Der Plan in weiter Ferne...

    • XxRushxX
      XxRushxX
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 136
      Hallo zusammen,

      da ich mein Thema sonst nirgendswo reinpacken konnte hab ich mich für den Selbstmanagmentabschitt entschieden....Nun zum Thema:

      Ich spiele schon seit ca.2 1/2 Jahren Poker (eigentlich ungefähr 3 aber die erste Zeit war mehr rumgeklimper auf den Buttons als alles andere.
      Fakt ist, dass ich definitiv, sowohl als PS Member als auch im allgemeinen Poker(On- und Offline) mal endlich mehr erreichen will.

      Bisher ist es immer so abgelaufen, dass wenn ich von der Arbeit komme ich ne 1 Std auf 2 auf einer von 4 Pokerplattformen spiele und dann mal wieder Feierabend mache.Während dem Pokern bin ich hier Online und versuche dabei auch noch die Abschnitte zu lernen.

      Mein Problem: Der Faktor Zeit.
      Hauptberuflich bin ich Schlosser und arbeite im 2-Schichtsystem
      Frühschicht von 6 - 14.15Uhr und Spätschicht von 14.15 - 22.30 Uhr.
      Dann wäre da noch meine kleine Familie(Frau und Kind) die ich über alles liebe und wenn es ganz hart kommen würde nie im Stich lassen würde(Für mich selbstverständlich aber für einige muss man das immer noch dabei schreiben).

      Jetzt meine Frage an euch:

      Könnt ihr mir bitte helfen eine Art Zeit- bzw. Lehrplan zu erstellen damit ich es endlich mal gebacken bekomme aufzusteigen?
      Geduld ist eine Tugend ich weiss, aber ich hab keine Lust mehr auf 0,01/0,02$ und 0,02/0,04$.

      Sollte noch etwas fehlen ergänze ich das...

      MFG Markus
  • 8 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von XxRushxX
      Könnt ihr mir bitte helfen eine Art Zeit- bzw. Lehrplan zu erstellen damit ich es endlich mal gebacken bekomme aufzusteigen?
      Wieviel Zeit kannst/willst Du denn investieren? Das ist eine essentielle Frage um einen brauchbaren Lehrplan zu erstellen.
    • XxRushxX
      XxRushxX
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 136
      also ich sag jetzt mal grob geschätzt montag bis freitag à 2 std und samstag sonntag natürlich mehr à 5 std
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von XxRushxX
      also ich sag jetzt mal grob geschätzt montag bis freitag à 2 std und samstag sonntag natürlich mehr à 5 std
      Das wären dann 20 Stunden, die Du pro Woche investieren wollen würdest.

      Wie sieht aktuell das Verhältnis zwischen spielen/lernen bei Dir aus?
      Was spielst Du?
      Wie lernst Du, i.e. welche Ressourcen nutzt Du?
    • XxRushxX
      XxRushxX
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 136
      Ja so 20-25 Std. die woche.
      was ich spiele:
      NL Holdem Cash, Sit`n`go und Tournaments (alles Fullring)
      Hab mich auch noch nie gewagt was anderes zu spielen...siehe 6-max oder so.

      Was nutze ich zum lernen:
      Eure Plattform, aber mehr die Artikel als Videos.Ich versuche auch meistens die Schulungen mitzubekommen.Zwischendurch Bücher wenn ich Zeit habe zum lesen(meistens im Bett :)
      Gelesen hab ich: Die Pokerschule,Die Pokeruni(is aber meines Erachtens nach mehr was für Anfänger.Jetzt bin ich dabei "Harrington on Holdem Strategie für Turniere" zu lesen.Noch bei Band eins...

      Was meinst du mit dem Verhältnis zu spielen/lernen.Wie lang ich mich dem lernen/spielen widme?
      Oder mein Gefühlen nach zu urteilen ob ich auch Stück für Stück dazulerne während dem Spielen?
    • Digg4
      Digg4
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2009 Beiträge: 327
      Bei der Spätschicht kann ich mir den Tagesablauf kaum vorstellen :( Bei der Frühschicht ist mein Vorschlag

      Frühschicht von 6 - 14.15Uhr

      5 Uhr aufstehen, duschen, Frühstück, Arbeit (deine Familie ist wahrscheinlich noch nicht auf den beinen)

      14.30 wieder da

      bis halb 5 Zeit für die Familie

      halb 5 bis halb 6 Cashgame (zeit einhalten und nicht von down- und upswings blenden lassen)

      halb 6 bis 6 chillen (Fernsehen, surfen o.ä.)

      Abendessen mit Familie (find ich wichtig) bis ca 7

      7-8 Cashgame (s.o.)

      ab 8 Familienzeit (Blockbuster gucken o.ä.), wenn dein kind noch klein ist, ists ja schon schlafen.

      dann musst ja auch bald ins bett, ich schätze zwischen 10 und 11.


      Am WE kannst es dir ja gut selber einteilen, da du mehr zeit zur verfügung hast, kannst du dann sng spielen oder je nach geschmack bei cg bleiben.

      Ich finde es wichtig sich genaue Zeiten fürs cg zu setzen um tilts zu vermeiden, also die uhr im auge behalten.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von XxRushxX
      Ja so 20-25 Std. die woche.
      was ich spiele:
      NL Holdem Cash, Sit`n`go und Tournaments (alles Fullring)
      Ich würde empfehlen, auf eine Variante (wie z.B. NL Cashgame FR) zu fokussieren. Lerne zunächst einmal eine Variante so ausführlich, dass Du zufrieden mit Deinem Spiel bist und selbst das Gefühl hast, dass es sich lohnt.


      Was meinst du mit dem Verhältnis zu spielen/lernen.Wie lang ich mich dem lernen/spielen widme?
      Genau :) Imo sollte das Verhältnis "gesund" sein und das ist es leider bei den wenigsten Spielern, da das spielen meist viel zu stark übergewichtet wird. Du solltest Dir daher einen nicht zu geringen Teil Deiner Zeit für die Theorie aufsparen.

      Sehr empfehlenswert sind imo auch unsere Handbewertungsforen. Da tummelt sich eine Menge Know How, das solltest Du Dir nicht entgehen lassen :)
    • XxRushxX
      XxRushxX
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 136
      d.h. ich sollte mir schon min 2 tage in der woche für die theorie nehmen.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von XxRushxX
      d.h. ich sollte mir schon min 2 tage in der woche für die theorie nehmen.
      Jeder lernt anders. Ich halte für mich selbst z.B. wenig davon, 3-4 Stunden Theorie durchzubüffeln (ich mache lieber eine kleine Sessionreview oder schaue ein 45-Min.-Video). Andere wiederum können es nur auf diese Art und Weise. Poker soll natürlich auch Spaß machen - und das macht es nur bedingt, wenn man kaum noch zum spielen kommt ;) Ich würde ein Maß zwischen 1/5 und 1/3 Zeit für Theorie einplanen. Damit wird man Phil Ivey nicht das Fürchten lehren, aber man sollte langfristig ein solider Winning Player werden können, wenn man es nicht auf gleich auf die High Stakes abgesehen hat.