wieso AK preflopcap gegen 1villian?

    • Pulow
      Pulow
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 726
      wieso cap ich eigentlich AKo preflop ? macht das in irgendeiner weise sinn heads up ? hände des gegners die 3-betten sind pairs TT aufwärts oder nen eigenes AK .. wenn ich aber cappe weiß er dass ich AA KK oder AK habe .. der einzige flop nach dem ich also gegen nen 3-bet vorne lige is mit nem A oder nem K und selbst dann kann ich nicht zu sicher sein nicht gegen AA oder KK zu laufen .. das wäre dann aber auch der flop wo er mal easy(?) TT-QQ weg legen kann .. und wir für unseren getroffen flop kein weiteres value kriegen .. wenn kein A oder K kommt liegen wir immer hinten und haben nicht die outs um auch runter zu callen .. wenn ich also die 3-bet nur calle dann verschenk ich kein geld weil ich ja zu dem zeitpunkt so gut wie immer die schlechtere hand halte .. (coinflip wäre es ja nur bis zum river) und werde für K oder A sogar noch ausbezahlt .. der einzige sinn könnte sein AA KK zu repräsentieren und auf nem flop mit rags nen TT-QQ oder AK zum laydown zu kriegen aber wie wahrscheinlich is das ? AK is sicher ne sehr profitable hand aber is sie das auch gegen ne preflop 3-bet ? da kann ich doch nicht mehr for value cap. zumindest nicht gegen 1 gegner edit:gekommen bin ich darauf durch die 1. besipeil hand der lehrreichen beispielhände 0.5/0.10 #6 da bettet dann nen pp TT-QQ in den preflopcapper rein ? bei nem K im flop wer macht denn sowas?
  • 16 Antworten
    • Schelm
      Schelm
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 5.199
      Hab mir auch schon mal sowas in die Richtung überlegt. Aber ich denke man capt AK einfach, weil es Fische gibt, die schlechtere Hände als TT+ und AK 3-betten (z.B. AQ, AJ, KQ, KJ). Und gegen die liegt man immer vorne. gegen Pockets TT- QQ ist es ein Coinflip und nur gegen AA und KK liegt man hinten. Also ich glaube es lohnt sich durch die Fische die rumlaufen ;)
    • VIUG
      VIUG
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 53
      Wie schon überall nachzulesen musste AKo immer cappen Preflop. Und erst Recht Heads up. Auf dem Flop werden die Karten neu gemischt und du weißt ungefähr wo du stehst. Die 3-Bet-Range von den schlechten Spielen kann unsereiner zum Teil im Leben nicht nachvollziehen :D
    • Pulow
      Pulow
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 726
      ne es is eben kein coinflip .. weil es nen coinflip nur bis zum river wäre wir reden hier aber von FL und somit is jedes spielen gegen pp mit AK -ev wenn die dich sicher auf AK KK AA setzen können .. die fisherklärung finden ich leider recht zutreffend aber auch unbefriedigend ;)
    • Holginho
      Holginho
      Global
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 198
      Spiele seit vllt. 20 Minuten eine Session, allerdings SH 2/4 auf der bösen Seite. In den letzten 10 Minuten habe ich, an zwei verschiedenen Tischen, von zwei verschiedenen Spielern, einen Cap mit 85o und einen mit QJo miterlebt - jeweils gegen zwei Gegner. Und die Kollegen haben sogar noch den Flop geraist und sind ui zum Showdown gegangen - gegen meine Kings. Klar passiert so was nicht ständig (sonst wäre es mir auch nicht so aufgefallen). Aber es ist eben nicht jeder Gegner ein Thinking TAG.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Wenn der Gegner 17vpip hat und 9 pfr, macht es dann wirklich Sinn das zu cappen?
    • bakki1
      bakki1
      Global
      Dabei seit: 23.07.2006 Beiträge: 2.256
      ja equity win tie pots won pots tied Hand 0: 42.730% 37.28% 05.45% 720076080 105249126.00 { 88+, ATs+, KTs+, QJs, AJo+, KQo } Hand 1: 57.270% 51.82% 05.45% 1000904580 105249126.00 { AKo }
    • Holginho
      Holginho
      Global
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 198
      Original von bakki1 ja equity win tie pots won pots tied Hand 0: 42.730% 37.28% 05.45% 720076080 105249126.00 { 88+, ATs+, KTs+, QJs, AJo+, KQo } Hand 1: 57.270% 51.82% 05.45% 1000904580 105249126.00 { AKo }
      Das ist die raising range - seine 3-betting range dürfte aber noch um einiges enger sein. Gegen eine tighte 3-betting range sieht AKo schon deutlich schlechter aus: equity win tie pots won pots tied Hand 0: 44.308% 32.81% 11.50% 16700876 5854560.50 { AKo } Hand 1: 55.692% 44.19% 11.50% 22496099 5854560.50 { 99+, AQs+, KQs, AKo }
    • Pulow
      Pulow
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 726
      naja in dem limit irrelavant aber wenn ich nur AA und KK cap krieg ich auch auf rag boards mit den händen dann wohl nicht mehr viel value .. die ich sonst gegen 99+ auf jeden fall noch kriege ..
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.869
      equity win tie pots won pots tied Hand 0: 54.742% 47.47% 07.27% 673075416 103049304.00 { AKo } Hand 1: 45.258% 37.99% 07.27% 538613688 103049304.00 { 99+, ATs+, KQs, AJo+ } denke das is wesentlich realistischer;) cap macht man da man jedes ass dominiert und nur von aa und kk dominiert wird.
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      man hat einfach gegen jedes pocket außer AA und KK nen coinflop und gegen JEDE andere hand liegt man vorne, deswegen cap preflop 4 value
    • Pulow
      Pulow
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 726
      das mag ja alles ganz toll stimmen und ich würd nix dagegen sagen, wenn man NL damit all in geht .. aber man muss doch damit rechnen wenn man A oder K im flop trifft .. nen laydown von einigen PP zu sehn .. und umgekhrt wenn man nicht im flop trifft müsste man nach eurer rechnung bis zum river um nen "coinflip" zu haben dafür fehlen einem aber dann die outs .. und ne handrange für 3-bet von ATs+ AJo+ mag ja auf einige gegner zutreffen aber ich geh jetzt mal von nem strengen TAG aus ..
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      wenn man eine made hand hat (sprich A high, top kicker) benötigt man keine outs um bis zum river zu gehen ;) außerdem gibt es dann ja noch das board und die betsequenzen des gegners um heraus zu bekommen ob nun A high gut ist oder ob man gegen ein pocket unterwegs ist, oft ist es ja auch so wenn nen kleines pocket am start ist, du hälst AQ, flop KJX und sie folden weil sie dich auf nem pair sehen. und selbst gegen ne tighte 3betting range (sagen wir 5%) bisst du noch öfter vorne bzw in einem coinflip als das du hinten liegst
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Fische cappen alles mögliche, daher sind eure Equity berechnungen für Spieler mit so und so viel VPIP auf den unteren Limits für dieses Thema völlig irrelevant.
    • Holginho
      Holginho
      Global
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 198
      Original von Tekras und selbst gegen ne tighte 3betting range (sagen wir 5%) bisst du noch öfter vorne bzw in einem coinflip als das du hinten liegst
      Genau die hab ich oben ausgerechnet, und da bist eben nicht vorne.
    • bauranda
      bauranda
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 177
      Was passiert, wenn ich damit in einen Flop laufe mit A23 und der Gegner hat 45s? Auch den niedrigen Limits wird so etwas schon auch mitgecapped, weil es ja nicht viel kostet und es ist SUITED. Ich glaube das viele von uns den Fehler machen und eher kurzfristige Pötte gewinnen wollen als langfristig profitabel zu spielen. Klar macht es keinen Spaß AK zu cappen und dann triffst du den Flop nicht und musst obendrein noch eine Conti-bet abschiessen. Aber ich denke, die Macher des SHC wissen was sie tun und deswegen cappe ich auch AK fleissig weiter (und AA auch)
    • Pulow
      Pulow
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 726
      Original von Tekras wenn man eine made hand hat (sprich A high, top kicker) benötigt man keine outs um bis zum river zu gehen ;)
      A high betrachte ich gegen ne 3-bet aber nicht als made hand ... und equity vorteile habe ich gegen reasonable TAG auch nich .. klar cap ichs trotzdem in den meisten fällen .. in den meisten limits sicher auch immer richtig .. nur wenn ich gegen mich selber spielte dann würd ichs nich machen ..