Studentenunterstützung und das Finanzamt!

    • Pokergini89
      Pokergini89
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2008 Beiträge: 1.410
      Hallo,

      habe eine Frage die mir hier vllt einer schnell beantworten kann weil doch einige studenten hier unterwegs sind.

      Angenommen man unterstützt sein Kind, das kein Bafög bekommt, während des Studiums monatlich mit einer bestimmten Summe Geld. Kann man diese regelmäßige Ausgabe in irgendeiner Weise von der Steuer absetzen bzw. vom vorsteuerlichen Einkommen streichen damit man in eine niedrigere Progression fällt?

      Danke für Antworten ! :)
  • 7 Antworten
    • BackdoorBandit
      BackdoorBandit
      Global
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 9.072
      ob du nun absetzt oder dein kind geld vom staat bekommen würde, ist doch rum wie num.
      wäre völlig unlogisch wenn man es voll absetzen könnte, zumal das bafög zur hälfte auch nur ein darlehen ist.

      zudem wäre es dreist und um einiges asozialer als hartz4 zu beziehen, wenn man es nicht nötig hat
    • EricF
      EricF
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 629
      ja kannst Du.

      http://www.steuerthek.de/tippsurteile/tipp0212.htm#Wer%20sich%20den%20Unterhalt%20teilt,%20kann%20nur%20gemeinsam%20Steuern%20sparen


      Unterstützung bedürftiger Personen
    • rossoneri06
      rossoneri06
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 3.259
      Original von BackdoorBandit
      zudem wäre es dreist und um einiges asozialer als hartz4 zu beziehen, wenn man es nicht nötig hat
      wieso sollte so was dreist oder asozial sein, wenn unsere steuergesetze es hergeben sollten. steueroptimierung ist doch etwas völlig normales.
      voraussetzung natürlich, dass die gelder wirklich zu bildungszwecken an das kind fließen.

      sollte dies dazu führen, dass ein kind kein bafög bezieht, würde er dem staat sogar etwas gutes tun, da die maximale ESt unter der rückzahlungsgrenze von bafög liegt.

      aber zum thema, ich bin mir relativ sicher, dass man bildungsausgaben für die kinder nicht steuerlich geltend machen kann. obiges bezog sich soweit nur auf die erste antwort.
    • cardfighter09
      cardfighter09
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 508
      bin mir recht sicher,dass man Unterhalt absetzen kann
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      sollte ich obwohl ich mit poker genug geld verdiene zum leben trotzdem bafög beantragen? der downswing kann ja kommen und die games werden thougher und da ich ja dann eh die hälfte der kosten für mein "studium" geschenk bekomme ist das doch mega EV+. was ist eure meinung dazu?
    • rossoneri06
      rossoneri06
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 3.259
      ok, dann hab ich mich wohl geirrt. ich ging auch eher von etwas wie studiengebühren aus. letztlich ist's mir auch egal, kannst dich ja mal an einen steuerberater wenden.


      bafög wenn's nicht nötig ist? als reine ev-betrachtung musst du es eigentlich machen. kannst ja von anfang an die 50% zurücklegen (bzw. anlegen, um noch eine rendite zu erwirtschaften), die du später maximal zurück zahlen musst. u.u. ist's noch weniger bei rückzahlung auf einen schlag.

      dagegen spricht erstmal, dass du deine finanzen, und wohl auch die deiner eltern, offen legen musst, was durchaus nicht jedermans sache ist.

      mMn ist die typische hartz4-schmarotzer debatte (ist keine wertung von mir, normalerweise kommt dieses thema irgendwann auf) in diesem falle nicht angebracht, da bafög-zahlungen investitionen des staates in seine und deine zukunft sind. somit also ein späterer gegenwert zu erwarten ist.
    • BackdoorBandit
      BackdoorBandit
      Global
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 9.072
      oha das wäre ja krass wenn diese unterhaltsklausel da wirkung zeigt.
      damit könnte man ja die gehaltsprüfungen beim bafög abschaffen...
      (selbst wenn es nicht auf 1:1 kommt)
      die frage ist ja nun wieviel man absetzen kann (intressant bei bafögzahlungen, die nicht das volle bafög betreffen)


      aber klar würde ich bafög beantragen, selbst wenn man von pokern leben kann, da man nur das gegebene system nutzt, wie es eben auch die tun, welche werbungskosten/kilometer,... von der steuer absetzen.
      maximierung der erträge, macht auch jeder an der börse :)
      also keine angst vor der aufdiktierten moral jener, die es nicht so handhaben können