afrikanisches volk Dogon (sirius-theorie)!

    • Monarch1987
      Monarch1987
      Global
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 108
      Hey leute habt ihr auch schonmal davon gehört,dass es ein afrikanischen stamm gibt der schon seit über 1000 jahren einen stern anbetet(siriusb),der einen größeren stern umkreist(sirius a).der stamm heisst dogon.und sie beten den stern seit über 1000jarehnan.sie kennen seine laufbahn und meinen ,dass der ursprung allen lebens von da herstammt.erst gegen anfang 19.jh war es überhaupt möglich den stern selbst und sienen begleiter zu entdecken,umlaufbahn und bewewung waren noch weit unbgekannt.gengen mitte 20. jh wurde dann bekannt,dass es dieses volk gibt und sie diesen stern den man etndeckt hat,nein seinen begleiter der 1000 mal kleiner und noch schwerer zu entdecken ist abneben.woher hat dieses volk dieses wissen her??was denkt ihr leute,ich find das echt voll krank und mi8r fällt zur zeit nicht ein wie das möglich sein kann.
  • 54 Antworten
    • RaiserBlade
      RaiserBlade
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 5.759
      Die Christen sind doch noch viel sicker drauf. Die beten seit mehreren Tausend Jahren nen Gott an, den man bist heute noch nicht gesichtet hat.
      Wo haben diese Christen ihr wissen her? Find das so sick krank....
    • MadCow
      MadCow
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 1.151
      die chance das sich in der gegend wo die leute es vermuten tatsächlich ein stern mit begleiter befindet ist in etwa 100%
      Laut dem kosmologischem Prinzip wirst du in jeder Richtung so eine konstellation finden, man muss nur genau genug schauen.

      Das sie seine Laufbahn kennen ist auch nicht besonders interessant.
      Die allermeisten Sterne sind Fixsterne, d.h. sie bewegen sich nicht in bezug zu einem bestimmten koordinatensystem.
      Die Laufbahn im Erdbezugssystem lässt sich relativ problemlos aus der Bewegung der sichtbaren Sterne ableiten.
    • Locutus86
      Locutus86
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2008 Beiträge: 1.079
      Original von Monarch1987
      Hey leute habt ihr auch schonmal davon gehört,dass es ein afrikanischen stamm gibt der schon seit über 1000 jahren einen stern anbetet(siriusb),der einen größeren stern umkreist(sirius a).der stamm heisst dogon.und sie beten den stern seit über 1000jarehnan.sie kennen seine laufbahn und meinen ,dass der ursprung allen lebens von da herstammt.erst gegen anfang 19.jh war es überhaupt möglich den stern selbst und sienen begleiter zu entdecken,umlaufbahn und bewewung waren noch weit unbgekannt.gengen mitte 20. jh wurde dann bekannt,dass es dieses volk gibt und sie diesen stern den man etndeckt hat,nein seinen begleiter der 1000 mal kleiner und noch schwerer zu entdecken ist abneben.woher hat dieses volk dieses wissen her??was denkt ihr leute,ich find das echt voll krank und mi8r fällt zur zeit nicht ein wie das möglich sein kann.
      EvD ftw!! :D
    • Locutus86
      Locutus86
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2008 Beiträge: 1.079
      Original von MadCow
      die chance das sich in der gegend wo die leute es vermuten tatsächlich ein stern mit begleiter befindet ist in etwa 100%
      Laut dem kosmologischem Prinzip wirst du in jeder Richtung so eine konstellation finden, man muss nur genau genug schauen.

      Das sie seine Laufbahn kennen ist auch nicht besonders interessant.
      Die allermeisten Sterne sind Fixsterne, d.h. sie bewegen sich nicht in bezug zu einem bestimmten koordinatensystem.
      Die Laufbahn im Erdbezugssystem lässt sich relativ problemlos aus der Bewegung der sichtbaren Sterne ableiten.
      ?( ?(
    • Monarch1987
      Monarch1987
      Global
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 108
      http://tatjana.ingold.ch/index.php?id=siriusraetsel&tx_skpagecomments_pi1[showComments]=1

      hier man ziehts euch rein!
      nur für die richtigen leute
    • Monarch1987
      Monarch1987
      Global
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 108
      die kennen laufbahn,begleiter(die teilweise nicht entdeckt sind )usw. gibs nix zu ignorieren sind fakten ;)
    • MadCow
      MadCow
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 1.151
      hab gelesen es geht um einen mit dem blosen auge sichtbaren stern, da greift das kosmologische prinzip natürlich nicht..
      Halte trotzdem nichts vom dem Gerücht.

      hier ein etwas neutraler artikel zu dem thema:
      http://en.wikipedia.org/wiki/Dogon_people#Dogon_and_Sirius
    • ST0N3D
      ST0N3D
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2009 Beiträge: 840
      ja isn extrem sicker gedanke.. die seite ist wohl auch interessant: http://www.unsolved-mysteries.info/

      allerdings hab ich zu dem dogon mythos
      In Ufologen- und Esoterikkreisen haben sich die mysteriösen astronomischen Kenntnisse der Dogon mittlerweile festgesetzt; die einschlägigen Autoren zitieren voneinander - aber wie üblich bei den Pseudowissenschaftlern macht sich keiner die Mühe, mal die Grundlagen und Quellen zu studieren. Macht man dass, dann ist das Mysterium schnell nicht mehr so mysteriös ;) . Griaule hatte seine Forschungen bei den Dogon im Jahr 1931 begonnen. Alle den Dogon bekannten Tatsachen waren damals auch schon der Wissenschaft bekannt. Die Dogon hatten vor 1931 auch schon öfters Besuch von europäischen Missionaren bekommen. Und die könnten den Dogon durchaus von Sirius erzählt haben: Ende der zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts konnte man durch Messungen der gravitativen Rotverschiebung bei Sirius nämlich Einsteins allgemeine Relativitätstheorie experimentell bestätigen! Und diese Meldung ging damals weltweit durch alle Zeitungen; war also allen Gebildeten Leuten (zu denen sicher auch Missionare zählen) der damaligen Zeit sicher bekannt. Es spricht auch einiges dafür, dass Griaule (vermutlich unabsichtlich) seine Forschungsergebnisse selbst kontaminiert hatte. Anscheinend hatte er im Gespräch mit den Dogon vieles überinterpretiert und durch seine Fragen und Aussagen gegenüber den Dogon diesen "Mythos" teilweise selbst erschaffen. Arbeiten anderer Antrophologen die sich mit den Dogon beschäftigten konnten Griaules Forschungen nicht verifizieren.

      gefunden auf http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/05/der-stern-zum-wochenende-sirius.php
      wobei der blog wohl einer der renomiertesten dt scienceblogs ist..

      nichtsdestotrotz glaub ich dass in den letzten jahrtausenden wissen verloren gegangen ist, das bis heut nicht bekannt ist;
      dem einher geht imo der gedanke, dass es durchaus zivilisationen gegeben haben kann die sogar weiterentwickelter waren als wir heute.. wer weiß schon genau was hier vor 1mio jahren los war..
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      comon das ist EvD. Das ist in etwa so wissenschaftlich wie meine Mutter.
    • Valmont54
      Valmont54
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 429
      Da muß ich dir voll zustimmen.

      Finde das Thema mit den Dogon aber ganz interessant.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von RaiserBlade
      Die Christen sind doch noch viel sicker drauf. Die beten seit mehreren Tausend Jahren nen Gott an, den man bist heute noch nicht gesichtet hat.
      Wo haben diese Christen ihr wissen her? Find das so sick krank....
      Öööhm... Nööö? Vielleicht doch nochmal nen bißchen googeln, oder Wikipedia lesen?
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      Original von ST0N3D
      ja isn extrem sicker gedanke.. die seite ist wohl auch interessant: http://www.unsolved-mysteries.info/

      allerdings hab ich zu dem dogon mythos
      In Ufologen- und Esoterikkreisen haben sich die mysteriösen astronomischen Kenntnisse der Dogon mittlerweile festgesetzt; die einschlägigen Autoren zitieren voneinander - aber wie üblich bei den Pseudowissenschaftlern macht sich keiner die Mühe, mal die Grundlagen und Quellen zu studieren. Macht man dass, dann ist das Mysterium schnell nicht mehr so mysteriös ;) . Griaule hatte seine Forschungen bei den Dogon im Jahr 1931 begonnen. Alle den Dogon bekannten Tatsachen waren damals auch schon der Wissenschaft bekannt. Die Dogon hatten vor 1931 auch schon öfters Besuch von europäischen Missionaren bekommen. Und die könnten den Dogon durchaus von Sirius erzählt haben: Ende der zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts konnte man durch Messungen der gravitativen Rotverschiebung bei Sirius nämlich Einsteins allgemeine Relativitätstheorie experimentell bestätigen! Und diese Meldung ging damals weltweit durch alle Zeitungen; war also allen Gebildeten Leuten (zu denen sicher auch Missionare zählen) der damaligen Zeit sicher bekannt. Es spricht auch einiges dafür, dass Griaule (vermutlich unabsichtlich) seine Forschungsergebnisse selbst kontaminiert hatte. Anscheinend hatte er im Gespräch mit den Dogon vieles überinterpretiert und durch seine Fragen und Aussagen gegenüber den Dogon diesen "Mythos" teilweise selbst erschaffen. Arbeiten anderer Antrophologen die sich mit den Dogon beschäftigten konnten Griaules Forschungen nicht verifizieren.

      gefunden auf http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/05/der-stern-zum-wochenende-sirius.php
      wobei der blog wohl einer der renomiertesten dt scienceblogs ist..

      nichtsdestotrotz glaub ich dass in den letzten jahrtausenden wissen verloren gegangen ist, das bis heut nicht bekannt ist;
      dem einher geht imo der gedanke, dass es durchaus zivilisationen gegeben haben kann die sogar weiterentwickelter waren als wir heute.. wer weiß schon genau was hier vor 1mio jahren los war..
      gibt genug dokus in denen geschildert wird was passiert wenn der mensch ( oder um zu verallgemeinern, der intelligenzträger ) nicht mehr existiert. Wie schnell sich die natür die erde zurückerobert und wie wenig von uns übrig bleibt. Man muss nur lange genug warten und vom modernen menschen wäre nichts mehr auffindbar.
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      apropos entwicklung des menschen usw. wie werden wir eigentlich in 1 mio jahren aussehen? Werden wir uns äußerlich irgendwie verändern? ist was vorrauszusehen? dass wir seeehr alt werden werden ist klar, aber sonst irgendwelche absehbaren entwicklungen? btw schade, dass ich nicht 2000 jahre später auf die welt gekommen bin wenn der mensch über zwei hundert wird oder so. :s_frown:
    • Jiub
      Jiub
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 2.259
      Kann mir nicht vorstellen dass es in 1 mio Jahren noch Menschen gibt.
    • Monarch1987
      Monarch1987
      Global
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 108
      man leute wir haben vielleicht pech und sind die letzte generation von menschen die nicht medizin zu verfügung hat um in teilschritten einen komplettregenaration zu bekommen,das denk ich mir.
      die menschen werden schlauer werden und es wird mutanten(menschen mit mehr giedmassen oder autistische vorteile)geben so wie normale menschen.die evolution hat in verschiedenen bereichen aufgehört sich speziell zu entwickeln,da der mensch es ermöglicht auch benachteidigten individuun eine gute überlebenschance bzw- gute fitness zu besitzen.somit wird es genveränderete(auch pheno-ausprägend) menschen geben und normale die sich die technik weiter entwickeln wird,die sie benötigt.

      So jetzt zurück zu den dogons:
      Die billigen christen (Hohe konservative und sturköpfige wissenschaftler) wollen nicht akzeptieren,dass afrikaner so eine art von wissen zu dieser zeit gehabtt haben können.Denn es gibtfaktische relikte,die bis ins jahre 1000 n.chr. reichen und so schon ab diesen z.P. von dem Ritual berichten.UNd seitdem beten sie dorthin und den kleinen unsichtbaren planeten an.der erst mitte 19.jahrhundert mit supertechnik entdeckt werden konnte und von dem man dann rausgefunden hat,dass er der weitaus schwerere ist( ~ 1000 fache) aber dafür der kleinere (auch~1000).darüber hinaus gibt es andere kulturen die ähnliche glaubensbekenntnisse haben(ok die theorie zu haben ,dass wir von ausserirdischen stammen ist nicht so neu).
      Trotzdem bleibt aus ,wieso sie die umlaufbahn bzw. den zyklus und position kannten.Sie beten ja sirius b an.Man dachte anfangs sirius a den riesen der am straheln ist.(so wie die erde zur sonne)darüberh hinaus reden sie noch von 3 weiteren planeten,die bis jetzt noch nicht entdeckt wurden sind.Die wissenschaft meint,dass die messgeräte dazu noch nicht in der lage sein.Aber wenn diese planeten entdeckt werden, dann werd ich micht hier melden und hoffe keine dummen skeptiker zu finden, die etwas nicht abhaken ,sondern noch denken:wieso weshalb warum.

      Zum schluss wollt ich noch sagen,dass es eine scharze genesis gibt.Ich weiss selbst nichts darüber,weil ich im netz nichts gefunden hab.das einzige was ich weiss ist, dass es sie schon länger gibt und in ihr steht,dass alles aus einem kleinen kompakten teilchen besteht.Es ist auch von afrikanern und älter als so einige wissenschaft und auch älter als wissenschaftliche theorien vom ursprung
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      hallo Monarch kannst du bitte mal angeben in welcher Maßeinheit die dogons den Bestimmungsort von Sirius angegeben haben?

      edit: jeder der sich mit EvD lang genug beschäftigt, weiß das er ein Riesenphantast ist. Seine Theorien werden praktisch von allen Forschern belächelt. Ich habe mit 12 oder 13 die meisten seiner Bücher gelesen, spätestens mit 15 fand ich alles lächerlich. Er ist sicherlich ein symphatischer Mensch, aber das ändert nichts an seinem pseudowissenschaftlichen Stil. Keine seiner Behauptungen ist bewiesen, viele sind falsch und meist völlig aus dem Kontext gerissen. Ich wüßte nicht warum ihm jetzt mit den Dogon eine wissenschaftliche Sensation gelungen sein sollte.
    • Monarch1987
      Monarch1987
      Global
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 108
      wer sagt denn,dass es um ihn geht.hab den bericht einfach so gelesen und die page vergessen.es war nich edv der das herausgefunden hat irgendein anderer typ,der auf erkundungsreise war und nebenbei davon wind bekommen hat.
      und -mal jetzt nicht auf edv bezogen- wieso sollte man irgendwas bestätigen,was gläubige leute aus ihrem glauben raustreten lässt ,wenn irgendjemand was gefunden hat (missin links) oder irgendwelche sachen die utermauern könnten,dass es kein gott gibt ( vielleicht nur "christlicher").Die christen sorgen dafür ,dass sowas nicht auftaucht genauso ,wie es um die 120 vakuumerzeugunsenergie apparaturen gibt,die seit anfang 20. jh.die auf verschiedensten arten aus dem verkehr gezogen wurden
      zieht euch auch mal annunakis rein.
      peace
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279


      Die passende Musik hab ich schon dazu ;)

      Mal im ernst ich habe irgendwie das Gefühl solche Theorien immer mehr die Form einer Religion haben Christentum und Islam sind out jetzt kommt sowas und wehe es sagt jemand was dagegen :rolleyes:
    • Monarch1987
      Monarch1987
      Global
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 108
      lol ich glaub die primitven antworten der leute kann man mit ihrem pokerspiel gleichsetzen.
      Das ist doch immer so.alles nur blöder schwachsinn...-bis dann jemand kommt,der sich gegen 10000 spezialisten, als amateur durchgesetzt (der ausgelacht wurde)hat und 1 jahr später jeder sagt:das musste doch so ssein; ich habs immer gewusst;oder: klar ist doch auch logisch.
      Fast jede neue theorie, die praktisch bewiesen wurde,wurd immer als irrsinn oder unwahrscheinlich gar humbug bezeichnet.So ist die wissenschaft überhaupt bis zu so einem fortschrittlichem punkt angelangt.
      Ich sag nicht ,dass ich an sowas glaube.Ist ja auch ziemlich krank.Aber das ändert sich alles,wenn man verrückte fakten vor den füßen hat, zu denen man noch keine antwort findet oder sie lächerlich findet, sie aber tatsache sind.Ich konnte es selbst nicht glauben,aber wenn die fakten war sind und dieses ritual schon seit über 1ooo jahren durch geführt wird,dann wär es auch mal vielleicht eine gute idee darüber nach zu denken ,ob und wie bzw. wieso es vielleicht sein könnte.da das aber bei einigen oder besser gesagt den meisten weit über das vorstellungsvermögen reicht,darf ich mich eigentlich gar nicht beschweren( du hast gute gedanken/zu deunem niveau
      Zum glück gibt es noch einige wenige ,mit denen man anständig über sowas diskutieren.vielleicht auch bei pokerstraetegy
      und zu denen :peace