Von FR auf SH wechseln?

    • Florentius
      Florentius
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2009 Beiträge: 69
      Hi,

      wann haltet Ihr es für angebracht von FR auf SH wechsel zu können?

      FR langweilt mich immer mehr. Ich habe bisher etwa 100.000 Hände NL5 und NL10 FR BBS gespielt. BR steht bei ca. 600 Dollar.

      Könnte ich mit dieser FR Erfahrung schon langsam auf SH umsteigen? Ich würde erstmal ein paar Zehnttausende Hände NL10 SH spielen...
  • 9 Antworten
    • andreashof
      andreashof
      Global
      Dabei seit: 08.01.2010 Beiträge: 569
      also ich würde eher auf nl25 wechseln als mir zu ueberlegen ob ich von fr auf sh wechsel^^.

      sh spielse halt viel looser als im fr game, ist schon ne umstellung zu anfang.
      aber da du fr winningplayer bist und ne nl25br hast, shotte doch lieber das :)
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      SH ist wesentlich actionreicher aufgrund der deutlich höheren Kosten.

      -> Bei einem 9max FR Tisch zahlst du auf 100 Hände 16,67bb aus den Blinds (10er Tisch sind 15bb), bei 6max sind es 25bb.

      Dadurch muss man also schon aufgrund der Struktur deutlich mehr Hände spielen, zudem hat man ja auch weniger Gegner die ne Monsterhand haben können. Ist also praktisch ständig in blindbattles verwickelt.

      Die Leute spielen also deutlich weitere Ranges, viel mehr marginale Hände und sind auch häufiger in Pötte involviert.

      ***

      Ich habe selbst mit FR angefangen und bin dabei fast vor Langeweile gestorben, dann zu SH gewechselt und es nie bereut - ich werde definitiv nie wieder FR spielen.
      Das Spiel selbst würde ich als deutlich schwieriger einschätzen, eben weil man viel mehr marginale Situationen hat, die blinds angreifen und verteidigen muss, mehr geblufft wird und bluffen kann, etc.
      Der Faktor ist nicht so leicht anzugeben, aber ich persönlich halte SH für mindesten 3x so komplex und spannend wie FR eher noch mehr.

      Wie gesagt, es ist ein anderes Spiel, wesentlich actionlastiger, aggressiver aber auch spannender und anspruchsvoller.
      Probiere es doch einfach aus, gerade wenn dir FR keinen Spass macht.

      Deine BR ist ausreichend für NL10 denke ich, spricht absolut nichts dagegen es zu probieren -> gogogogo :f_cool:
    • andreashof
      andreashof
      Global
      Dabei seit: 08.01.2010 Beiträge: 569
      Original von Scooop


      Deine BR ist ausreichend für NL10 denke ich, spricht absolut nichts dagegen es zu probieren -> gogogogo :f_cool:
      meinste echt? ich finde mit 600$ sollte man nochmal ueberlegen nl10 zu spielen, sind nur 60 stacks, gehste light broke.

      °_°
    • Anaxi
      Anaxi
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 2.537
      Original von andreashof
      Original von Scooop


      Deine BR ist ausreichend für NL10 denke ich, spricht absolut nichts dagegen es zu probieren -> gogogogo :f_cool:
      meinste echt? ich finde mit 600$ sollte man nochmal ueberlegen nl10 zu spielen, sind nur 60 stacks, gehste light broke.

      °_°
      Früher wurden von ps.de 20 Stacks empfohlen :rolleyes:

      Man sollte halt schauen, dass man so schnell wie möglich die Micro-Limits hinter sich lässt. Man hat zwar aufgrund der schlechten Gegner ne höhere Edge, allerdings ist der Rake auch sehr viel höher. Auf nl10 zahlt man ja locker 10bb/100, auf nl100 weniger als die Hälfte. Und diesen Unterschied muss man erstmal schlagen.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      mindsetting ist hier zwar nicht das Thema, aber es sollte schon gesagt sein, dass bei SH auch die Varianz, aufgrund des looseren und aggressiveren Spiels deutlich höher ist als bei FR.

      60 stacks für NL10 SH sollte dicke langen und man kann sicher auch ein aggressiveres BRM fahren, sofern man sich damit wohlfühlt, kein Problem hat auch mal 10 oder 20 stacks zu verlieren wenn es schlecht läuft (ohne eigenes Verschulden!) und im Notfall im Limit absteigt.

      Konservativeres BRM hat, wie Anaxi schon sagte, den Nachteil, dass man lange, zu lange auf den Micros bleibt, der durchschnittliche Skillunterschied zwischen NL10 und NL100 ist geringer als man es vielleicht vermuten würde und der Rake kann einen auf den Micros auffressen.

      Wo man für sich selbst die richtige Mitte aus Risiko und sich wohl fühlen findet (nicht auf scared money sein) muss jeder für sich wissen.


      60 stacks ist sicher konservativ, aber es sind halt auch nur 24 stacks für NL25...
      Ich denke wenn du 30 stacks für NL25 anpeilst, also erstmal auf NL10 einsteigst, deine Erfahrungen sammelst (wirst sicher am Anfang noch ne Reihe Fehler machen bei der Umstellung) und dann erst auf NL25 aufsteigst gehst du einen besseren Weg als es gleich auf NL25 zu riskieren ohne jede SH Erfahrung.
    • Florentius
      Florentius
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2009 Beiträge: 69
      Hallo Leute und danke für Eure vielen Antworten!

      Ich hab mir überlegt besser noch ein bisschen FR zu spielen...ich will da noch besser werden, eventuell NL25 schlagen und dann denke ich wäre ein guter Zeitpunkt auf SH zu wechseln...
    • somekindofa
      somekindofa
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2009 Beiträge: 2.645
      Wieviele Stacks sollte man bei shorthanded haben um auf das nächste Limit aufzusteigen?
    • Bale23
      Bale23
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2009 Beiträge: 39
      ps.de schlägt dir da 25 stacks vor, also für nl25 glatte 625 dollarse. :f_biggrin:
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von somekindofa
      Wieviele Stacks sollte man bei shorthanded haben um auf das nächste Limit aufzusteigen?
      Standardvorschläge bewegen sich meistens im Rahmen 20 - 30 Stacks. Im Endeffekt kannst du auch mit weniger Stacks aufsteigen, allerdings steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass du eher wieder absteigen musst, da du die Varianz halt oft nicht beeinflussen kannst und mal 5 Stacks verlierst.