Ständige Wirbelblockaden

    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      Hallo,

      seit Ende 2007 leide ich an ständigen Wirbelblockaden.
      Immer wenn ich morgens aufwache merke ich diesen stechenden Schmerz in der Lendenwirbelsäule. Zu Beginn hatte ich nur mit Wirbelblockaden am 5. Lendenwirbel zu kämpfen, mittlerweile sind noch Wirbelblockaden an der Brustwirbelsäule hinzugekommen. Meist sieht es dann so aus, dass ich dann zum Arzt gehe und er mich wieder mobilisiert (einrenkt). Danach sind die Schmerzen fast wieder weg.

      Ich war bisher bei einigen Othopäden, aber es lies sich nix weltbewegendes feststellen. Die LWS (Lendenwirbelsäule) wurde geröntgt, aber es war nix aussergewöhnliches zu erkennen, bei der BWS wurde eine minimale Skoliose festgestellt. Der Othopäde meinte, es sind muskuläre Dysbalancen an meinem Rücken vorhanden, also rechts minmaler mehr ausgeprägt als rechts. Und er ist der Meinung ich muss versuchen meine Rückenmuskulatur zu stärken. Nur da verstehe ich eins nicht: Ich habe vom Februar 2006 bis Mitte 2007 3 mal die Woche im Fitnessstudio trainiert (aber nicht weil ich Schmerzen hatte, sondern einfach weil ich Spass daran hatte), ich hab mir also gute Muskulatur aufgebaut, wie kann das dann sein, dass ich 4 Monate später täglich an Wirbelblockaden leide infolger einer zu schwachen Muskulatur?

      Werde wohl ins Fitnessstudio gehen und schauen, obs besser wird, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Krafttraining eine reine Symptombehandlung ist und die eigentliche Ursache für meine ständigen Blockaden eine andere ist.


      Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen mit diesem Problem? Wäre für jeden ernstgemeinten Ratschlag sehr dankbar.
  • 27 Antworten
    • sebajoe
      sebajoe
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2006 Beiträge: 766
      hat geduert.

      Das was der Arzt meint hat nichts mit einer schwachen Muskulatur zu tun. Ganz im Gegenteil.

      Durch dein, wahrscheinlich falsches, Training hast du auf der einen Seite der Wirbelsäule einfach mehr/kräftigere Muskulatur.
      Einfach ins Fitnessstudio und weiter trainieren ist eine riskante Lösung.
      Du must so trainieren, dass die Muskelkraft wieder im Gleichgewicht ist.
      Helfen kann dabei entweder ein wirklich gutes Fitnessstudio/Trainer oder ein Krankengymnast.
    • Max0r
      Max0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 1.086
      Krankengymnastik nach Schroth ftw!
    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      die Schroth-Übungen sind doch eher für Leute die an einer starken Skoliose leiden um die Wirbelsäule wieder aufzurichten. Ich bezweifel, dass die bei mir hilft, zumal ich im Lendenwirbelbereich so gut wie keine Skoliose habe und trotzdem blockiert mir dort ständig der Wirbel.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      ich weiß, dass ich zu viel two and a half men geguckt hab, aber hast du mal in erwägung gezogen, spaßeshalber zum chiropraktiker zu gehen, um zu gucken, was passiert?


      sonst könnt ich dir ein paar links allgemein über skoliose und die behandlung raussuchen..
    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      ich war schon über 100 mal in meinem Leben beim Arzt (Chiropraktier) und hab mich einrenken lassen. Danach ist alles in Ordnung, aber spätestens am nächsten Tag sind die Blockaden wieder da und die Schmerzen somit auch.
    • schnubbsn
      schnubbsn
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2009 Beiträge: 198
      wenn es immer wieder kommt, sollte sich der Arzt (Chiropraktier) mal gedanken machen, wo die ursache ist und nicht einfach wieder "einrenken". scheint ja nicht zu helfen. warst du schon einmal bei nem osteopathen?
    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      ja der Arzt und Chiropraktiker ist zugleich auch noch Osteopath, aber er meint ich solle ins Fitnessstudio gehen, das würde die Schmerzen in Grenzen halten. Das hört sich aber irgendwie nicht so hoffnungsvoll an.
    • schnubbsn
      schnubbsn
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2009 Beiträge: 198
      ehrlich gesagt klingt das so als hätte er aufgegeben. er sollte zumindest ne idee haben, woran es liegen könnte. wenn er dir dann damit nicht weiter helfen kann, sollte er dich zu jemand schicken der das vielleicht könnte.
    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      bin jetzt in osteopathischer Behandlung, hab erst eine Behandlung hinter mir und zwei kommen noch, mal schauen obs was bringt, eine Behandlung kostet 20€.

      Die Diagnose lautet: LWS Syndrom mit Piriformis- und Psoasdysfunktion links

      Schonmal einer davon gehört?
    • Gladice
      Gladice
      Einsteiger
      Dabei seit: 31.05.2010 Beiträge: 8
      Hi,

      hab leider keine Ahnung, was die Diagnose jetzt im genauen bedeutet.

      Was ich dir aber sagen kann ist, dass laut der Diagnose bei dir auf der Linken seite irgend etwas nicht so gut funktioniert wie es sollte.
      Wie dein Arzt schon sagte, würde ich dir auch raten die Rückenmuskeln zu trainieren.
      Ich nehme an du bist Rechtshänder und machst im Alltag alles mit der rechten hand und über die rechte Seite. Gehts ins Fitnessstudio und versucht da gleichmäßig deinen Rücken zu trainieren.
      Da dir das bis jetzt nicht geholfen hat, würde ich dir Vorschlagen mal zu versuchen ein paar Dinge im Alltag mit der linken Hand zu machen und verstärkt die Tiefenmuskelatur im Rücken durch Rumpfstabilisationsübungen zu trainieren.
    • SeidlerHartZ4
      SeidlerHartZ4
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 2.233
      Hey DekoAce,

      schonmal einen HLA-B27 Genmarker Test gemacht? Deine Symptome können auch ein Vorzeichen von Morbus Bechterew sein. Will dich nicht beunruhigen, ist ja auch nichts tödliches oder so aber kannst des ja mal abchecken lassen, wobei ein positives Ergebnis nicht unbedingt eine Garantie auf MB gibt.

      Gruss, Seidler
    • DeathlyEagle
      DeathlyEagle
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2009 Beiträge: 397
      Und auch wenn es sich blöde Anhört, in manchen Fällen können Probleme der Wirbelsäule (auch im Brust- und Lendenwirbelbereich) durch Malokklusionen hervor gerufen werden.
      Vielleicht mal schauen ob man eine Überweisung zu einem guten Zahnarzt, besser Uni-Zahnklinik bekommt, die das überprüfen.
    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      Hab zusätzlich nen Termin beim ganzheitlichen Zahnmediziner machen lassen um mal meinen Mundraum auf irgendwelche Auffälligkeiten, die im Zusammenhang mit meinem Rückenproblem stehen könnten, zu untersuchen.
      Momentan bin ich in keinem Fitnessstudio, werd in 1-2 Woche mit FPZ beginnen, is ne Kräftigungstherapie an speziellen Geräten, soll sehr gut sein.
    • DeathlyEagle
      DeathlyEagle
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2009 Beiträge: 397
      Prima, vor allem auch auf Zahnführung und das Kiefergelenk achten.
      Eventuell per MRT den entsprechenden Bewegungsablauf überprüfen lassen. In Greifswald wird z.B. in die Richtung geforscht.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      http://www.randi.org/encyclopedia/chiropractic.html

      Denke du solltest zu einen richtigen Arzt gehen, i.e. einem ganz normalem Orthopäden.
    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      naja alle Orthopäden, bei denen ich war, meinen halt, dass auf dem Röntgenbild nix Auffälliges zu sehen ist und verschreiben Krankengymnastik zur Problemlösung.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Wieso ist eigentlich das Naheliegendste noch nicht angesprochen worden?

      Überprüfe mal Dein Lattenrost und Deine Matratze. Wechsel mal oder probier was anderes aus.

      Über Matratzen kannst Du Dich auch hier einlesen:

      Matratze

      Und beim Lattenrost lass Dich in einem Fachgeschäft beraten. Kommt dabei nämlich auch auf Körpergewicht an. Habe eine mit 28 Streben (mindestens 28 Streben war die Empfehlung), die man härtemäßig verstellen kann. Ohne gutes Rost nützt meist auch die beste Matratze nichts.

      Nachdem ich das Rost gewechselt und nach einer Woche Ausprobieren die für mich richtige Einstellung gefunden habe, waren meine Schmerzen weg.
    • m0f
      m0f
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2007 Beiträge: 95
      Ja, hab nen ähnliches Problem und kann dir nur zu FPZ raten, sag den Leuten aber auf jeden Fall, dass sie dir Übungen für zu Hause zeigen sollen. Man muss das Minimum jeden zweiten Tag machen, um den Rücken dauerhaft zu stärken.
      Half bei mir sehr gut!
    • DekoAce
      DekoAce
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 302
      FPZ wird leider net klappen... wollte ich in Gießen machen, aber jetzt hab ich nur die Möglichkeit es in Frankfurt oder in Dillenburg und das ist zu weit weg für mich. In Gießen klappts leider net, weil die direkt von der Krankenkasse abrechnen wolllen und das will meine Krankenkasse nicht. Und selber finanzieren kann ich das nicht, wären 200€ pro 10 Übungseinheiten.

      Ich war übrigens bei nem ganzheitlichen Zahnarzt und der hat festgestellt das meine linke Kieferseite Einfluss auf meine Statik hat:
      Er hat erst meine beiden Arme auf Längendifferenz gemessen, erst waren sie gleich lang. Dann hat er kurz auf meine rechte Kieferseite geklopft und nochmal gemessen, sie waren immernoch gleich lang. Dann hat er das gleiche nochmal mit der linken Seite gemacht und plötzlich war mein linker Arm funktionell kürzer als der rechte.
      Dann kam noch ein Beinlängendifferenztest. Ich sollte mich auf den Rücken legen und mich dann mit geöffnetem Mund nach vorne aufrichten, da waren die Beine gleich lang. Dann das gleiche nochmal, nur dass ich die Zähne zusammenbeissen soll, und plötzlich waren die Beine nicht mehr gleichlang.
      Der Arzt meinte das Kiefergelenk hat keine optimale Führung auf der linken Seite und deswegen versucht die komplette Muskulatur quasi diese Führung zu korrigieren und spannt deshalb. Daher auch die funktionellen Längenunterschiede. Vielleicht kann das mit meinen Rückenproblemen zu tun haben. Auf jeden Fall muss dafür eine Schiene angefertigt werden, die ich nachts tragen soll und es kommen 5-6 Behandlungen beim Arzt wo noch spezielle Akupunktur zum Einsatz kommt und eine Funktionsanalyse des Kiefers durchgeführt wird.

      Da das mit FPZ net klappt, werd ich wohl einen Vetrag in nem speziellen Fitnessstudio machen, dass mit einer physiotherapeutischen Praxis gekoppelt ist.


      Wenn jemand weitere Ideen oder Ratschläge hat wäre ich sehr dankbar
    • 1
    • 2