3bb vs. 4bb Openraise

  • 12 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wie beurteilst du denn die Situation?

      Wie groß erhöhst du aus frühen Positionen und warum?
      Wie groß aus mittlerer?
      Wie groß aus später?
      Wie groß aus dem SB?
    • klabautermann27
      klabautermann27
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2009 Beiträge: 1.198
      spiel shorthanded nl50 und hab da jetzt viel herumgetüftelt und probiert.

      derzeit mach ichs so:
      utg, mp 3,5 bb
      CO 3 BB
      BU 2 BB (außer es sind voll fische, dann brauch ich nicht auf decetion zu achten und kann je nach handstärke raisen)
      SB 3 BB
    • 2bad4nick
      2bad4nick
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 2.753
      UTG 4bb, da ich ne sehr starke Range spiele.
      MP und CU 3,5bb.
      BU 3 bb
      SB 4 bb, da OOP
    • Mueslirocker
      Mueslirocker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 1.469
      Ich raise zur Zeit aus allen Positionen 3bb, fühl mich damit sehr gut. Sicherlich gibt es Argumente die dagegen sprechen, zB. kann villain ip günstiger 3betten. Aber wenn ich mich wohl fühle beim spielen, mache ich weniger Fehler, atm läufts über xxk hände. Vorteil ist auch, dass die cbet anschließend entsprechend günstig ist.
    • jason4321
      jason4321
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2009 Beiträge: 394
      Kommt ganz auf deine Spielweise an, als Tag/Nit sollte man 4bb + 1bb pro Limper raisen da man oft Die bessere Hand hat und Geld in den Pot bekommen will.
      Als Lag würde ich 3bb Raisen da du so Postflop mehr bluffen, c/r, floaten etc. kannst hast ja noch mehr Chips behind
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      3bb:

      +wird lighter gecallt
      +wir können leichter gegen 3bets folden
      +wir brauchen im Umkehrschluss aber viel mehr Equity zum callen einer 3bet
      +kleinerer Pot -> größerer Spielraum
      +profitabler, wenn wir immer nur die Blinds einsacken würden
      -weniger Value preflop

      4bb:

      +mehr Geld im Pot -> mehr Value
      +wir brauchen weniger Equity z.B. gegen SSSler-3bet-Pushs
      -weniger Spielraum postflop z.B. gegen Midstacks
      -Gegner können profitabler gegen uns 3betten
      -unprofitabler, wenn wir immer nur die Blinds gewinnen würden

      Je looser man spielt, desto kleiner sollte man raisen, da man dann besser reagieren kann pre- und postflop.
      Je tighter man spielt, desto größer sollte man raisen, da man mehr Value möchte, da man eh stärkere Hände spielt.

      So habe ich das ganze zumindest verstanden. :P

      Edit: Das mit der Equity gilt bei der BSS ja eigentlich nicht... hatte ich noch von der SSS im Kopf. ^^
    • uriel2k3
      uriel2k3
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 4.790
      Original von TheKami
      Je looser man spielt, desto kleiner sollte man raisen, da man dann besser reagieren kann pre- und postflop.
      Je tighter man spielt, desto größer sollte man raisen, da man mehr Value möchte, da man eh stärkere Hände spielt.

      So habe ich das ganze zumindest verstanden. :P
      Ist als Faustregel ganz ok, wenn man wegen Multitablen oder ähnlichem nicht Tisch/Gegnerspezifisch spielt. Mehr Sinn macht es allerdings sich an jeden Tisch anzupassen, bzw teilweise sogar an einzellne Gegner.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich denke TheKami hat das ganz gut zusammengefasst.

      Es gibt ja die unterschiedlichsten Ansichten dazu, jede Argumentation ist weder falsch noch richtig. Es hat alles Vor- und Nachteile.


      Einige argumentieren aus early Position groß zu raisen, aus late Position klein, da man etwas mehr Foldequity erzeugen will.

      Andere wiederum wollen auch aus UTG nicht sonderlich groß raisen, weil sie im Falle eines Calls keine zu großen Pötte OOP spielen wollen.

      Kann man beides so oder so sehen.

      Empfehlen tun wir für die kleineren Limits 4Bb als Openraise, ich denke damit fährt man anfangs ganz gut. Man möchte halt nicht jedes mal 5 caller haben an einem zu loosen Tisch. Zudem callen die Leute sowieso gerne, da ist eine 4BB schon for Value gedacht, zudem man kein Problem damit haben sollte auch größere Pötte OOp zu spielen.

      Auf höheren Limits muss man dann selbst entscheiden, ich persönlich habe mich für 3BB entschieden, gebe aber zu, dass ich es nicht zwanghaft begründen kann. Es ist halt aus der Erfahrung heraus die für mein Play beste Raisegröße (auch im Hinterkopf => 3-bets / 4-bets, welche Potgrößen entsehen dann...).

      Auch wenn ich immer noch von Tisch zu Tisch alternieren kann hat es sich grob festgelegt auf 3BB aus UTG-CO, 2,5-3BB vom BU aus und auf 3.5BB aus dem SB.
    • WildWildWuest
      WildWildWuest
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 820
      Kann es sein, dass genau mein Thema aktuell wieder in Mode kommt. Sehe doch nun einige mehr, die gegen late position ihre Open Raise size verringen; gar vom BTN aus nur minraises machen oder 2,5bb.

      Was wäre ein guter durchschnittlicher Wert Success Steal?
    • adi018
      adi018
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2008 Beiträge: 478
      Euch ist schon bewusst, dass ein 4bb Open eine Einladung für jeden Shorty darstellt drüberzuballern?!
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.292
      Ich raise utg-Co 3bb, btn 2.5bb, sb 3.5bb. Mehr Spielraum bei 3bets/4bets; imho besseres Spiel gegen shorties, imho gleiche Fe, günstigere cbets. Das Geld geht doch eh meist nicht prf, sondern postflop rein. Also damit meine ich, dass die potgrosse nach der prf Action am Flop viel zu gering ist im Vergleich zur potgrösse am turn oder River. Ich denke, meine Edge liegt mehr postflop als prf, also möchte ich mehr Geld postflop reinbekommen. Verständlich wie ich es meine?
    • WildWildWuest
      WildWildWuest
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 820
      Wer spielt noch mit SSS'lern ;-)