Absolute und Relative Position

    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      Hi, Absolute Position ist klar, das was hier eigentlich die meiste beachtung hat. Ich bin am Button, meine Position ist die beste. Klar. Es gibt aber auch eine andere Art von Position: Relative Position. Beispiel: PartyPoker No-Limit Hold'em, $0.50 BB (5 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver) BB ($40.20) (13/3/2/21) UTG ($28.30) (20/13/3.3/26) MP ($55.60) (28/8/1.3/29) CO ($60.50) Button ($53.75) (35/4/0.8/31) Hero ($51.35) Preflop: Hero is SB with T :diamond: , 9 :diamond: . UTG raises to $2, MP calls $2, CO folds, Button calls $2, Hero ??? ...BB folds. Hier sprechen einige Gründe gegen den Call. Als erstes die schlechte Position. Hero ist SB und damit first to act. Er bekommt zwar Odds von ~1:4, der Positionnachteil spricht aber dennoch gegen einen Call. Mit Betrachtung der relative Position ist das hier aber durchaus ein call. Auch wenn Hero hier OOP ist, hat er auf den wahrscheinlichen Aggressor am Flop, UTG (mit einem AF von 3.3), position. Hero wird checken und UTG wird betten. Danach sind MP und BU dran und erst dann ist wieder Hero an der Reihe. Hero sieht also wie beide Gegner auf den Raise von UTG reagieren und ist erst dann an der Reihe. Natürlich gibt es auch Probleme bei diesem Konzept. Zum einen Protection. Was, wenn Hero checkt und die anderen Spieler auch checken? T9s ist eine drawing hand und es wird selten vorkommen, dass man eine drawing Hand protecten muss. Allerdings gibt es solche Flops. Beispielsweise: Hero: T :diamond: 9 :diamond: Flop: T :club: 9 :club: 7 :spade: Dieser Flop ist sehr drawheavy und es empfiehlt sich hier im SB direkt zu betten anstatt zu riskieren, dass sich 3 Gegner eine Freecard nehmen. Wenn Hero direkt bettet müssen allerdings zwei Umstände gegeben sein: Hero muss eine starke Hand getroffen haben (Trips, 2pair, Straight) und das Board muss einen Draw anbieten, der, wenn er trifft, die Hand von Hero schlägt. Häufiger wird aber Hero einen Draw floppen und kann dann zum aggressor hin checken und relativ gesehen im SB in position agieren. Meinungen?
  • 10 Antworten
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.666
      meine meinung: ich finde relative position schlecht habs schon im slanksy nicht verstanden was daran gut sein soll vll bin ich auch nur zu blöd
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Was soll daran gut sein out of position zu sein ? Ich verstehs auch nicht ^^
    • EddyEagle
      EddyEagle
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 220
      finde die situation auch aehr gut, da wie du meintest ne contibet ggf. gecallt wird und somit entweder deinen draw besser spielen lassen oder du dein monster nett reraisen kannst allerdings hast du da nen netten fehler eingebaut: pot odds sind allerdings fast 1:4 da $6 + $.5 + $.25 =$6.75 im pot sind und du nur noch $1.75 zahlen musst mir is 1:4 mit J9s fast so schon genug zum callen, wenn ich dann noch "relative position" habe um so besser :)
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      Wie gesagt, ob das jetzt schon allein von den Odds her ein Call ist braucht nicht betrachtet zu werden. Es wird einfach angenommen, dass es ohne das Konzept der relative position kein call ist.
    • neveris
      neveris
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2006 Beiträge: 401
      ich finds schon einleuchtend... aber das mit dem "im sb in position agieren" ist doch eigentlich nur am flop gegeben.man kann natürlich super das ganze feld checkraisen bei nem TT5 board oder so... das problem sehe ich eher darin dass man einen gefloppten draw auf den folgenden streets oop weiterspielen musst.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      An den nächsten Streets kann man ja dann auch andere Faktoren wie Odds etc. mit einbeziehen, da man aber bei nurnoch 1 card to come oop spielt sollte das nicht zu difficult sein.
    • Tillerman123
      Tillerman123
      Platin
      Dabei seit: 20.03.2005 Beiträge: 844
      denke auch dass das größte problem der weitere handverlauf ist. Szenario 1: Sagen wir mal du check callst einen draw der auf dem turn ankommt. Sagen wir der Flush. Wenn du hart rein donkst wird der gegner bestimmt folden weil die line ziemlich offensichtlich ist. Wenn du checkst wird er auch checken wegen Potcontrol und bekommst sehr viel weniger geld am river. Szenario 2: Du checkraist das ganze Feld weil du trips/straight/2pair gefloppt hast,dann kannste eigentl gleich innen chat schreiben hab en monster. Denke bei gefloppten low trips z.b ist bet flop, und bet turn/river(je nach karten) wohl die beste alternative,weil viele nicht direkt erwarten dass du trips betten würdest und oft nicht davon ausgegangen wird dass du mit sc einen 4 bb raise callst. Insg wirst du aber denke ich ne ganze ecke an value verlieren weil du oop bist.
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      es ist doch einfach nur die tatsache,dass wir hier in der sb in relation zum aggressor (am flop) besser positioniert sind, als MP und Button.
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.666
      ah ich habs soeben verstanden! finde relative position dennoch blöd ^^ oop sux einfach
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.401
      Original von KevinhoStar finde relative position dennoch blöd ^^ oop sux einfach
      wir sind aber relativ gesehen in position :)