NL10 Stats

    • hova
      hova
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 3.677
      Habe probleme mit NL10. Habe jetzt 5-6k Hände BSS auf NL10 gespielt und es ist in einem hoch und runter geartet, zunächst von 150$ auf 200$ hoch und dann wieder runter auf 150$. Ich habe das Gefühl, dass mein Spiel zu leakreich ist um auf NL10 konstant Winning Player zu sein. Habe dann meine Hände in PT geladen und mir das ganze mal angeschaut. Vielleicht wird ja jemand daraus schlau. Ich habe mit PT und den ganzen sachen wie VPIP und so nicht viel am Hut, ich weiß gar nicht was das meiste bedeutet. Die Grafik habe ich mal angehängt. Eine Sache erscheint mir allerdings unrealistisch auf der Grafik. Das Went to Showdown 99%. Wenn das heißt, dass ich nur 1% der Hände, mit denen ich den Flop sehe folde, dann ist diese Statistik eindeutig falsch. http://img2.myimg.de/NL10962.gif Kann man aus der Statistik leaks erkennen, die herausstechen? Hier noch ein Vergleich, zwischen NL5 und NL10 aus PT. http://img2.myimg.de/vergleich86c.gif
  • 10 Antworten
    • MeZZo
      MeZZo
      Silber
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 916
      An solche Swings musst du dich gewöhnen ;)
    • hova
      hova
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 3.677
      Danke für das Aufbauen :D Aber ich denke ich habe leaks, sei es, dass ich zuviel Calle oder zuviel bette etc.pp.
    • Bjoern1306
      Bjoern1306
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 216
      Ich hatte beim Umstieg auf NL10 auch mit solchen Swings zu kämpfen und habe es teilweise immer noch. Ein All-In ist numal uU teurer als bei NL 5 und wenn man davon zwei an einem Abend verliert verfällt man schnell in Selbstzweifel. Insbesondere der Verlust vieler kleinerer Pötte hat mich aber viel, viel Geld gekostet. Nachdem ich das im Griff hatte und mich an die neue Blindhöhe und die Pottgrößen gewöhnt hatte ging es dann aber. Außerdem, auch wenn viele Gegner noch katastrophal spielen, solltest du deine Gegner gut beobachten, evtl. zeitweilig mal auf zwei Tische reduzieren und nicht versuchen unbedingt um die ganz großen Pötte zu spielen, wenn du nur Top Pair hast. Schraub evtl. die Anzahl der Contibets und Semi-Bluffs etwas mehr zurück, wenn du siehst das sie nicht respektiert werden. Vieleicht solltest du dir eine Woche auch nochmal das SHC daneben legen und dein Preflop verhalten überprüfen. Hab Geduld und spiel dein Spiel, dann klappt das. Kannst deine HH ja mal in eine zip Datei packen, oder ein paar ausgewählte hier veröffentlichen. Deine AF sehen auf jeden Fall ganz gut aus. WTSD kann ja nicht ganz stimmen.
    • Visionary
      Visionary
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 134
      Original von Bjoern1306 Ein All-In ist numal uU teurer als bei NL 5 und wenn man davon zwei an einem Abend verliert verfällt man schnell in Selbstzweifel.
      Als SSS-Spieler verlier ich meinen Stack eigentlich regelmäßig ein Dutzend mal an einem Abend und bin dann aber trotzdem noch gut im Plus. Dazu kommen Tage, an denen man noch viel häufiger mit leeren Händen dasteht. Ich denke nicht, dass man gleich Selbstzweifel haben muss wegen einer handvoll verlorener Stacks. Wichtig ist schließlich immer nur was langfristig passiert.
    • Bjoern1306
      Bjoern1306
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 216
      Nein, das sollte man auch nicht. Aber wenn du dich auf NL5 BSS mühselig auf 150€ gearbeitet hast und an einem abend dann mal 15%-20% deiner Bankroll vernichtest weil du zweimal ein AI verloren hast, kann das schon passieren. Dann wieder mühselig hocharbeiten mit 2$ Pötten über 1000 Hände und dann wieder unglücklich zurückfallen ist schon hart. Er hat, wenn ich dem Graph glauben kann, ca. 8000 Hände gespielt und 0,01 BB pro 100 (Rake 55,40$ *g*) erwirtschaftet. Bei der Menge an Hände glaube ich auch an Leaks im Spiel und nicht nur unglücklichen Swings, aber zum schlagen von NL10 sollte es noch reichen wenn er sich halbwegs an das hier gelesene hält.
    • PlagQ
      PlagQ
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 224
      Ich spiel jetzt auch seit ein paar Tagen auf NL10 und ich habe nicht das Gefühl dass die Gegner dort deutlich besser wären als auf NL5. Was stört und dem Limit ein klein wenig mehr Anspruch gibt sind die vielen SSSler, aber denen kann man dafür deutlich besser die blinds klauen als anderen, und wenn sie dich halt mal reraisen musst du halt auch schmeissen wenn du nicht grad das Bilderpair auf der Hand hast. Die größte Umstellung ist sicher dass du um das 2,5fache spielst wie auf NL5, aber das bedeutet langfristig schließlich auch 2,5facher Gewinn.
    • Bjoern1306
      Bjoern1306
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 216
      Original von PlagQ Ich spiel jetzt auch seit ein paar Tagen auf NL10 und ich habe nicht das Gefühl dass die Gegner dort deutlich besser wären als auf NL5.
      Denke das noch genauso viel schlechter Spieler darunter sind, nur das man halt zusehen sollte, dass man auch gegen diese spielt. Es gibt durchaus Tische bei denen 15-20% Vpip angesagt sind und der Rake langsam die Stacks aufrist. Wenn ich merke das ich an so einem sitze wechsel ich und gucke das ich nen Tisch mit 3-4 looseren Spielern finde. Mit den Blinds hast du vollkommen Recht. Bei NL5 war ein Großteil der Gesamt-Pötte so um die 50-60 cent, was nun nahezu ein normaler Preflop-Raise ist.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Der EINZIGE Unterschied zwischen NL5 und NL10 sind die ShortStack-Spieler. Wenn da zwei oder mehr am Tisch sitzen - besser einen anderen Tisch suchen - d.h. Table-Selection ist etwas wichtiger als bei NL5 ... ansonsten sind hier die gleich dicken Fische zu finden. Was die 2 - 2,5x so großen Pots betrifft - solang man in BB bzw. ptBB denkt ist das ziemlich belanglos (wobei ich mich auch ganz schön geärgert hab, als ich kurz nach dem Umstieg gleich 10$ auf einen Schlag und nen ca. 20$-Pot nicht gewonnen hab :P )
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      is das eigentlich normal, dass auf den micros die gegner so extrem passiv sind? fast immer bin ich am flop derjenige der bettet und dann wird mist auch gefoldet, da fast immer protection bets sind, also demenstrechend hoch. und wenn nicht, dann wird immer gecallt, aber so gut wie nie geraist. so hab ich bisher bei 400 händen ( ich weiß is lachhaft, aber hab erst mit NL angefangen) 50PTBB/100 gewinn :D . hab aber schon nen All-In verloren von mir aus kanns so weiter gehen.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von qwertzui666 is das eigentlich normal, dass auf den micros die gegner so extrem passiv sind? fast immer bin ich am flop derjenige der bettet und dann wird mist auch gefoldet, da fast immer protection bets sind, also demenstrechend hoch. und wenn nicht, dann wird immer gecallt, aber so gut wie nie geraist. so hab ich bisher bei 400 händen ( ich weiß is lachhaft, aber hab erst mit NL angefangen) 50PTBB/100 gewinn :D . hab aber schon nen All-In verloren von mir aus kanns so weiter gehen.
      Für manche gibt's nur zwei Extreme - Minbet/Minraise oder direkt all-In :evil: Wunder mich immer wieder, wenn ich mit einem Draw (+ ev. mittelmäßigem Paar) gegen einen spiel der Flop, Turn und River so 10 - 30 Cent bettet und mir dann TPTK oder 2-Pair zeigt. Naja, nicht mein Problem eigentlich :D :D :D