Suche English Buch oder Programm

    • jaydee1980
      jaydee1980
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 409
      Nabend
      Ich will mein kaum vorhandenes English verbessern bzw. ich will es perfekt können.
      Welches Programm oder Buch könnt ihr mir da empfehlen?
      Rosetta Stone soll ja recht gut sein ist aber leider extrem teuer.
      Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.

      Gruß
      Daniel
  • 11 Antworten
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Du willst muttlersprachliches Niveau auf Grund von einem Buch erlernen? Geh in das Land leben, wenn du das wirklich anstrebst. ;)
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      absolut falsch was mein Vorgänger sagt. In das Land zu reisen bringt nur was für den Sprachfluss und der intuitiven Anwendung der sprache (sofern man das bei nem Ausländer der sich 1 Jahr oder mehr in nem Land auffällt überhaupt sagen kann). Heißt aber dann nicht, dass Du die die Sprache annähernd perfekt oder gut beherrschen wirst. Ohne Grammatik-pauken geht da meiner Meinung nach garnichts. Jeder der behauptet, er habe Englisch per Filmegucken gelernt usw. verarscht dich oder lügt sich selbst an. Um die Hintergründe zu kennen etc., Sätze selbst analysieren zu können, muss man die Grammatik beherrschen. Mein Tipp: es gibt sehr gute Bücher die dir den Einstieg erleichtern. Wo Du sozusagen von Vorne geginnst. Die begleiten dich dann bis zu den guten Fähigkeiten. Die meißten wissen z.B. nicht mal, dass I immer groß geschrieben wird oder, dass man im Englischen, wenn ein Nebensatz auf einen Hauptsatz folgt, kein Komma hinkommt etc....oder 'wann benutzt man das Do bei Fragen und wann lässt man es aus?'.....die verschiedenen Zeiten etc.........Sag mir bitte wer dir sowas in nem anderen Land erzählen soll, wenn Du kein Privatunterricht nimmst? Abgesehen davon, dass sich die wenigsten einfach mal so eine längerfristige Reise leisten und erlauben können^^. Es tut mir leid es dir sagen zu müssen bzw. vielleicht weißt Du es auch schon, aber wenn du wirklich was erreichen willst dann geht das nur über hartes Pauken. Ich erzähl das weil ich das auch gemacht habe, mit annähernd Null wissen mir Englisch selbst anzueigen. Ich hab dazu die beiden Dudenreihen parallel genutzt und viele, viele Bücher und Artikel auf Englisch gelesen. Weiterhin kann ich dir die Seite ego4u.de empfehlen (vielleicht kennst Du sie schon) -besonders wenn du schon eingestiegen bist, dann kannst du mit dem Angebot dort besser umgehen.


      €: wenn man ein gewissen lvl erreicht, macht es aber natürlich Sinn sich dort so lang wie möglich aufzuhalten. :)
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von Pokerfeund
      absolut falsch was mein Vorgänger sagt. In das Land zu reisen bringt nur was für den Sprachfluss und der intuitiven Anwendung der sprache (sofern man das bei nem Ausländer der sich 1 Jahr oder mehr in nem Land auffällt überhaupt sagen kann). Heißt aber dann nicht, dass Du die die Sprache annähernd perfekt oder gut beherrschen wirst. Ohne Grammatik-pauken geht da meiner Meinung nach garnichts. Jeder der behauptet, er habe Englisch per Filmegucken gelernt usw. verarscht dich oder lügt sich selbst an. Um die Hintergründe zu kennen etc., Sätze selbst analysieren zu können, muss man die Grammatik beherrschen. Mein Tipp: es gibt sehr gute Bücher die dir den Einstieg erleichtern. Wo Du sozusagen von Vorne geginnst. Die begleiten dich dann bis zu den guten Fähigkeiten. Die meißten wissen z.B. nicht mal, dass I immer groß geschrieben wird oder, dass man im Englischen, wenn ein Nebensatz auf einen Hauptsatz folgt, kein Komma hinkommt etc....oder 'wann benutzt man das Do bei Fragen und wann lässt man es aus?'.....die verschiedenen Zeiten etc.........Sag mir bitte wer dir sowas in nem anderen Land erzählen soll, wenn Du kein Privatunterricht nimmst? Abgesehen davon, dass sich die wenigsten einfach mal so eine längerfristige Reise leisten und erlauben können^^. Es tut mir leid es dir sagen zu müssen bzw. vielleicht weißt Du es auch schon, aber wenn du wirklich was erreichen willst dann geht das nur über hartes Pauken. Ich erzähl das weil ich das auch gemacht habe, mit annähernd Null wissen mir Englisch selbst anzueigen. Ich hab dazu die beiden Dudenreihen parallel genutzt und viele, viele Bücher und Artikel auf Englisch gelesen. Weiterhin kann ich dir die Seite ego4u.de empfehlen (vielleicht kennst Du sie schon) -besonders wenn du schon eingestiegen bist, dann kannst du mit dem Angebot dort besser umgehen.


      €: wenn man ein gewissen lvl erreicht, macht es aber natürlich Sinn sich dort so lang wie möglich aufzuhalten. :)
      Ja toller Vergleich. Vergleichen wir halt mal wieder ein bisschen Äpfel mit Birnen. Logisch, geht er in das Land um die Sprache zu lernen, paukt dort keinerlei Grammatik und spricht nur den ganzen Tag mit den Menschen im Land. In Deutschland hingegen ist er fleissigst am pauken, schreibt massenhaft englische Texte,etc. Logo.

      Es ging darum, dass er kein muttersprachliches Englisch aus Büchern erlernen wird. Wenn er *Englisch* beherrschen will, gehört dazu nunmal auch die Aussprache. Wenn er also die Dinge welche du aufgezählt hast, in England tut, glaubst du nicht, er kommt besser voran? ;)

      Wenn er wirklich gutes Englisch (aber nicht perfektes) lernen will, kann er dies natürlich mit den von dir empfohlenen Büchern tun ;)
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      Original von Th0m4sBC
      Original von Pokerfeund
      absolut falsch was mein Vorgänger sagt. In das Land zu reisen bringt nur was für den Sprachfluss und der intuitiven Anwendung der sprache (sofern man das bei nem Ausländer der sich 1 Jahr oder mehr in nem Land auffällt überhaupt sagen kann). Heißt aber dann nicht, dass Du die die Sprache annähernd perfekt oder gut beherrschen wirst. Ohne Grammatik-pauken geht da meiner Meinung nach garnichts. Jeder der behauptet, er habe Englisch per Filmegucken gelernt usw. verarscht dich oder lügt sich selbst an. Um die Hintergründe zu kennen etc., Sätze selbst analysieren zu können, muss man die Grammatik beherrschen. Mein Tipp: es gibt sehr gute Bücher die dir den Einstieg erleichtern. Wo Du sozusagen von Vorne geginnst. Die begleiten dich dann bis zu den guten Fähigkeiten. Die meißten wissen z.B. nicht mal, dass I immer groß geschrieben wird oder, dass man im Englischen, wenn ein Nebensatz auf einen Hauptsatz folgt, kein Komma hinkommt etc....oder 'wann benutzt man das Do bei Fragen und wann lässt man es aus?'.....die verschiedenen Zeiten etc.........Sag mir bitte wer dir sowas in nem anderen Land erzählen soll, wenn Du kein Privatunterricht nimmst? Abgesehen davon, dass sich die wenigsten einfach mal so eine längerfristige Reise leisten und erlauben können^^. Es tut mir leid es dir sagen zu müssen bzw. vielleicht weißt Du es auch schon, aber wenn du wirklich was erreichen willst dann geht das nur über hartes Pauken. Ich erzähl das weil ich das auch gemacht habe, mit annähernd Null wissen mir Englisch selbst anzueigen. Ich hab dazu die beiden Dudenreihen parallel genutzt und viele, viele Bücher und Artikel auf Englisch gelesen. Weiterhin kann ich dir die Seite ego4u.de empfehlen (vielleicht kennst Du sie schon) -besonders wenn du schon eingestiegen bist, dann kannst du mit dem Angebot dort besser umgehen.


      €: wenn man ein gewissen lvl erreicht, macht es aber natürlich Sinn sich dort so lang wie möglich aufzuhalten. :)
      Ja toller Vergleich. Vergleichen wir halt mal wieder ein bisschen Äpfel mit Birnen. Logisch, geht er in das Land um die Sprache zu lernen, paukt dort keinerlei Grammatik und spricht nur den ganzen Tag mit den Menschen im Land. In Deutschland hingegen ist er fleissigst am pauken, schreibt massenhaft englische Texte,etc. Logo.

      Es ging darum, dass er kein muttersprachliches Englisch aus Büchern erlernen wird. Wenn er *Englisch* beherrschen will, gehört dazu nunmal auch die Aussprache. Wenn er also die Dinge welche du aufgezählt hast, in England tut, glaubst du nicht, er kommt besser voran? ;)


      Wenn er wirklich gutes Englisch (aber nicht perfektes) lernen will, kann er dies natürlich mit den von dir empfohlenen Büchern tun ;)

      Weisst Du 90% des wissens was er sich aneigenen muss um gutes Englisch zu beherrschen (wie er sagt), muss er durch Bücher erlernen. Die restlichen, für mich nicht so bedeutenden, 10 % sind der intuitive Sprachfluss und ein paar zusätzliche Vokabeln. Wenn er die 90 % aber beherrscht, kann er sowie jeden Artiekl und jedes Buch verstehen. Du vergisst, dass Muttersprachler in ihren Ländern ihre Sprache in der Schule auch beigebracht bekommen. Op sagt er will sich gutes Englisch beibringen und kein abgehacktes Kindergartenenglisch was Hauptschüler sprechen. Und das ist hauptsächlich Theorie. Abgesehen davon, was glaubst du wieviele menschen sich eine spontane, längerfristige Auszeit erlauben können ?. Ich behaupte mal nicht sehr viele. Von diesem Gesichtspunkt aus ist dein Kommtentar also unpassend, nichts beitragend und unmotivierend wenn du mich fragst. Weil du damit auch vor allem deine 'scheiß egal, machs dir leicht, hauptsache Leicht' mentalität weitergibtst.
    • breathingslow
      breathingslow
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 4.001
      für grammatik:

      http://www.amazon.de/English-Grammar-Use-New-Answers/dp/312533683X
    • PHCruiser
      PHCruiser
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.010
      Original von jaydee1980
      Nabend
      Ich will mein kaum vorhandenes English verbessern bzw. ich will es perfekt können.
      Welches Programm oder Buch könnt ihr mir da empfehlen?
      Rosetta Stone soll ja recht gut sein ist aber leider extrem teuer.
      Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.

      Gruß
      Daniel
      www.digitalpublishing.de
      die programme sind ganz gut und bezahlbar
    • jaydee1980
      jaydee1980
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 409
      Danke für die antworten bis jetzt.
      Also nach england gehen um da zu leben und lernen ist garkeine option.

      Was haltet ihr von den Langenscheidt programmen?
      zb. Langenscheidt English all in one
      oder Langenscheidt Megabox English
      Ich hatte solche Programme auch noch von Pons gesehen aber die finde ich im moment nicht
    • CopyMaster
      CopyMaster
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 419
      Meiner Meinung nach das Beste um autodidaktisch zu lernen..
      KLICK
    • jaydee1980
      jaydee1980
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 409
      Ja RosettaStone soll ja echt richtig gut sein is aber (mir) leider zu teuer
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      möchte auch gerne meine englischkenntnisse verbessern. Die grammatik habe ich im großen und ganzen drauf. wenn ich mich 2 min. einlese kann ich fast jedes thema problemlos anwenden. Ich verstehe auch fast alles was ich lese (was ich höre aber nicht so). Das problem ist, es fällt mir trotzdem sehr schwer zusammenhängende texte zuschreiben oder freiheraus zu sprechen. Habt ihr womöglich irgendwelche effektiven Tricks um mich da zu verbessern?

      p.s. lesen bringt irgendwie nix (auch laut lesen nicht).
    • Afura
      Afura
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 480
      Original von Cuoco199
      möchte auch gerne meine englischkenntnisse verbessern. Die grammatik habe ich im großen und ganzen drauf. wenn ich mich 2 min. einlese kann ich fast jedes thema problemlos anwenden. Ich verstehe auch fast alles was ich lese (was ich höre aber nicht so). Das problem ist, es fällt mir trotzdem sehr schwer zusammenhängende texte zuschreiben oder freiheraus zu sprechen. Habt ihr womöglich irgendwelche effektiven Tricks um mich da zu verbessern?

      p.s. lesen bringt irgendwie nix (auch laut lesen nicht).
      Viel Bücher/Zeitschriften/engl. Newsseiten lesen, Serien schaun. Passiv kannst das echt net besser lernen, natürlich bringt auf Englisch unterhalten mehr.

      Zu den Leuten man muss unbedingt Grammatik etc lernen: ich war in der Schule bei Grammatik English nie besonders toll, damals auch immer alles nur intuitiv gemacht, aber durch massiven Medienkonsum ist meine Grammatik mitlerweile fast perfekt, es bleibt halt einfach irgendwann haften. TOEFL score 94% btw :P