Der-ULTIMATIVE-Pot-Limit-Omaha-HEADSUP Thread

    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Moin, ich habe vor mir neben SH-SNG mit PLO-Headsup ein zweites Standbein aufzubaun. Jetzt gibt es auf PS.de dazu ja bisauf 6-7 Videos wenig Content. Dazu find ich es eh besser mir die Sachen selber zu erarbeiten, weil ich gerade dazu neige wenn ich Dinge übernehme ich oft nicht tief genug in die Materie einsteige und dann dort schon leichte Fehler mache die sich summieren.

      Da kam mir dann die Idee hier mal nen Thread aufzumachen, in dem ich einfach mal meine Gedanken die mir jetzt im Folgenden kommen aufzuschreiben. Ich hoffe dann Feedback/Verbesserungen/Fehler in meinen Überlegungen aufgezeigt zu bekommen, einfach um mein Spiel zu verbessern.

      Bin zu jeder Anregung und Kritik wirklich dankbar, aber immer schön sachlich bleiben ;)

      Es darf natürlich jeder gerne / Ich bitte darum das jeder der auch nochnicht grundsolide in der Materie ist hier reinschreiben kann. Das ganze kann dann ruhig etwas kreuz und quer laufen, aber ich vermute mal das bei dem doch geringen Schreibaufkommen im PLO-Bereich eh relativ wenig zustande kommt ;)

      ----------------------------------------------------------------------------------

      Die Suche nach der Pokerseite

      Ich persönlich hab nicht die Komfortzone um direkt auf PLO50HU zu starten. Von daher habe ich mal geschaut welche Pokerseiten PLO-Cashgame (Headsup) unter PLO50 anbieten.

      888 ---
      party ---
      ipoker PLO2/4/10/20
      ongame PLO10/15/25
      stars ---
      ftp ---
      cake ---
      everest PLO25
      boss ---
      pkr ---
      microgamingPLO20€
      betfair PLO10/20

      Die Alternative dazu sind natürlich PLO-HU-SNG, primär laufen die wohl auf Stars oder FullTilt. Da ich aber auch fokusiert das Spiel lernen will und schon glaube den Rake von ka 10bb/100 zu schlagen auf den Limits nehme ich das in Kauf in der Hoffnung viel 100BB "Deep" ( In Relation zu den SNG ) zu spielen um halt einfach besser zu werden.

      Werde selber erstmal auf iPoker/Betfair/Ongame starten, bin nochnicht sicher ob PLO10-HU oder doch 20/25


      Stats

      Generell spielt man ja meistens nur maximal 100 Hände gegen Unknowns, daher kann man denke ich mal schon ähnliche Stats wie bei z.b. NL-HU nehmen

      Hands/Nickname Sollte klar sein ;)

      Gegner OR SB ( Limp beachten und schaun ob seine Limpingrange auchmal starke Hände enthält, ansonsten kann man das natürlich mal als erstes Exploiten, bei PLO-HU sollte man dann vermutlich eher wenig Raisen im BB auf Limps, da selten l/f gespielt wird, eher starke Hände, vielleicht so TOP20%.
      Auf den Highstakes sind 80-90% schon ziemlich Standart

      Call BigBlind Callt der Gegner zu wenig kann man mehr Openraisen. Ansonsten natürlich immer gut zu sehn wieviel er in etwa Defended. Der Wert muss natürlich immer in Verbindung mit
      3bet BigBlind gesehn werden, die Summe aus beidem zeigt wieviel der Gegner auf ein Openraise weiterspielt. Im Optimalen Spiel sollten das zusammen mindestens 50% sein, auf den Highstakes sind wohl so 60%+ Standart

      ContinuationBet Flop wird auch auf kleine Samplesize recht schnell aussagekräftig. Je höher der Wert desto mehr sollte man überlegen Flops zu Donken und natürlich die c/c c/r Frequenz erhöhen.

      Fold to CBet Wird der Wert zu hoch sollte man natürlich sehr viel Contibetten. Ist der Wert allerdings niedrig sollte man DrawyBoards sofern man nicht Multibarreln will eher behind checken. Trockene Boards kann man wohl trotzdem erstmal gegen jeder bis PLO50 Contibetten. Solange der Gegner nicht übertrieben viel c/r spielt sollte man den Flop wohl erstmal wenig mit Madehands CheckBehind machen. Lediglich Air kann man dann halt direkt aufgeben.

      --- Die restlichen Stats könnte man verwenden, würde ich aber als Default erstmal nicht nehmen ---

      Donkbet Flop zeigt wieoft der Gegner nach der BB-Defend den Flop reindonkt. Ist aber schon relativ Situationsabhängig und kann dadurch leicht verfälscht werden. Den Wert sollte man eigentlich selber durch den Game-Flow etwas bestimmen können, ist daher nicht zwingend notwendig

      Raise CBet / Call CBet Raise Cbet werde ich rauslassen weil man das halt einfach am Game-Flow sehen muss, und halt wenn man relativ Drawy Boards am Anfang hat die Werte einfach biszu 3*4* so hoch werden können wie wenn die Boards eher dry kommen.
      Call CBet brauch man dann eigentlich auch nicht, weil es mehr Sinn macht die Frage ob man CBetten oder nicht vom FoldCBet Wert abhängig zu machen ( scheint einfacher )

      Agression Faktor Ist mir viel zu ungenau um es auf wenige Hände PLO-HU zu gebrauchen. Wird halt vom Table-Flow relativ deutlich, spezifisch auf Streets die AF´s zu nehmen ist wegen zu geringer Samplesize auch unwichtig

      Turn Bet Ist natürlich in Verbindung mit CBetFlop interessant. Allerdings wegen der Samplesize wieder unsinnig.

      Went2Showdown Wegen Samplesize und viel zu spezifisch von Boardtexturen / Varianz


      Erste Gedanken zum Default Gameplan

      Erstmal natürlich die Frage wie ich gegen Unknown spiele. Werde Standart-3BB-Openraisen. Primäre Frage ist wieviel % man Openraisen sollte ... Ich finde den Ansatz 100% zu nehmen im Moment am sinnvollsten.
      Wenn der Gegner <40% seiner Hände auf einen Openraise weiterspielt ist Any2 profitabel, da wir 2,5BB für 1,5BB investieren ( 40% )
      Beim NLH-HU ist das oft gegeben, gegen manche Gegner ist es sehr knapp. Jetzt könnte man sagen das beim PLO natürlich wohl erstmal mehr Defendet wird.
      Das wird schon so sein. Dann hab ich mich mal gefragt wie es den mit "Craphänden" und ihrer Equity und profitablität ausschaut, und etwas mit propokertools rumgespielt.

      Als erstes eine NLH-HU Analyse

      23o 30%EQ
      40% 70%EQ



      -----

      Als zweites eine PLO-HU Analyse

      2d3s6c7h 34%
      40% 66%



      -----

      Für Leute die mit den Graphen nichts anfangen können. Die zeigen wie unsere Hand Equitymäßig bei 10000 Runs läuft, beim NL z.b. haben wir auf 20% der Flops 70%+Equity. Das ist immer wenn wir ein Pair treffen und unser Gegner primär halt nur Overcards hat. Beim PLO ist das natürlich etwas komplizierter.

      Was heißt das jetzt ? Beim PLO sind die marginalen Hände einer 100% Openraisingrange schon etwas besser als beim NLH. Ein Nachteil ist halt das man wohl beim PLO weniger Foldequity auf eine Contibet hat, allerdings ist auch das potential auf Turn+River die Nuts zu machen oder zu klaren Valuebet-Händen zu improven höher.

      -----


      Zweite Frage ist wie man gegen 3Bets weiterspielen sollte. Hier finde ich es gut das ganze wie im FixedLimit BEreich eher mit Equity"eges" zu sehen.

      Rein mathematisch müssen wir Preflop noch 6 für 18 bezahlen, brauchen also 33,3% Equity.

      2d3s6c7h 34% Equity
      10% 66% Equity



      Jetzt wo ich den Graph sehe bin ich eher "enttäuscht". Das Problem ist das wir bei PLO in 3Bet-Pötten eigentlich relativ st8-Forward spielen müssen und wenig Plays ausopacken können, gleichzeitig kriegen wir in 3bet-Pots wohl oft eine Continuationbet. Rein mathematisch betrachtet bräuchten wir auf eine 18BB Potsizebet erstmal 33% Equity, die hätten wir in 45% der Fälle.

      Eine Frage die ich mir jetzt gerade stelle aber noch absolut unsicher bin ...

      => Reichen im 3betPot TwoPair um Broke zu gehen ? Pauschal auf Q :heart: J :heart: T :heart: reicht JT32 natürlich nicht. Aber wie schaut es auf Boards aus die eher normal runterkommen, z.B. J :heart: T :club: 2 :heart: . Wenn wir T652 haben.


      => Naja gut also lange Rede kurzer Sinn, beim PLO-HU sollte man wohl ( wie es wohl auch Default ist ) 100% Auf 3bets Callen


      Zum eigenen 3bet Verhalten mache ich mir erstmal keine Gedanken, herangehensweise ist vermutlich erstmal die Gegner in 3-4 Kategorien zu unterteilen, beim NLH z.b. wären das 40/5 20/18 30/24 und 60/40, wie man das beim PLO bzw explizit HeadsUp machen sollte hab ich leider zu wenig Erfahrung über die Stats von Gegnertypen aus meine PLO-SH Ausflügen. Generell gut geeignet für 3bets sind natürlich

      -> DoubleSuitedHands ( gerade gegen halbwegs solide Leute gegen die man Postflop FEQ hat, gegen Fishe so Sachen wie K764ds eher nur Callen, gegen Regs spielt es sich im normalen Raised Pot eher schlecht, im 3bet Pot allerdings doch recht nett und man kann Flopchecks gut mit c/r mit solchen Händen balancen)
      -> AA** mit einem Flushdraw, mindestens noch einer Broadwaykarte oder Connecters.
      -> Gute rundowns/wraps, sollten wohl schon mindestens eine suite haben.

      Was ist im BB den jetzt mein Default-Plan gegen 3BB Openraise, Gegner Unknown ?
      Vermutlich etwa 10% 3betten und 35% Callen, das ist eigentlich einen Ticken zu Tight aber ich glaube das gerade bis PLO50 halt zuviele Fishe an die Tische kommen die einfach nen sehr kleinen PFR haben und viel Completen, wenn man jetzt erst nach 6-7 Händen eher das Gefühl hat das der Gegner relativ solide ist sollten die Werte etwas höher gehn, mehr als 15% 3bet und dazu dann 40% Call ist aber wohl zu loose, solange der Gegner nicht 90% Openraised.

      Preflop 4bets sind im PLO vermutlich relativ unsinnig. Macht auf den niedrigen Limits halt nur mit AA** KK**ds Sinn, weil so Sachen wie Q :heart: J :heart: T :club: 9 :club: erscheinen mir deutlich profitabler auf 3bets erstmal zu Defenden und Postflop mit einer Edge zu spielen.

      Mal schaun was propokertools zu meiner Meinung sagt :s_biggrin:

      QhJhTd9d ~38%
      10% ~62%



      Erstmal war ich schockiert bei meiner Hand nur sowenig Equity zu sehen, dachte immer das man ja eher Flippen würde, mit 8765ds komm ich allerdings auf 45% Equity, fand ich schonmal interessant weil man wenn man natürlich den Spot mal wirklich 4betten sollte dann 8765ds deutlich deutlich mehr Sinn macht als QJT9ds.

      So zurück zum Graph. Rein mathematisch bringen wir im 3bet Pot 82/200, brauchen also nur 41% Equity. Mit so Rundownhänden können wir unsere Equity, FEQ etc. relativ gut abschätzen.

      => Ich denke mal nach der kleinen Analyse kann man schon sagen, dass mit Wraps/Rundowns Call3bet fast immer besser ist weil wir Postflop natürlich mehr c/r spielen können, gegen schlechte Gegner vermutlich nicht so wichtig aber gegen gute Gegner verhindern wir damit auch ( haben eine Gegenantwort ) auf zuviel Contibetten beim Gegner.



      ### Soviel erstmal von mir, wäre schön wenn jemand falsche Ansätze / Ideen erkennt da schonmal Feedback gibt, eigene Meinung kundtut, selber Ideen miteinbringt etc. ###

      Weitere Punkte wo ich noch Probleme in meinem Spiel sehe, ...

      - Betsizing, zu marginale Turn/Riverbets
      - Blockbetting River ( FlopTurn )
      - Openlimpen mit Crap eher sinnvoll als 3BB Open gegen schlechte Spieler ?
      - Mathematische Ansätze zu benötigter Equity in 3bet/4bet Pötten
      - Informationen zum Rake auf den Pokerseiten die bis PLO50HU anbieten.

      ...

      :diamond: D4niD4nsen :diamond:
  • 42 Antworten
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Gleichmal 400bb unter ev, I´m lovin it :s_love: :s_love: :s_love:
    • Daluuuks
      Daluuuks
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 1.754
      bin auch grad auf ipoker unterwegs zumeist die euro tische plo2 und 4
      ab und an wenns fischig is auch pl10 und 20
      da gibts echt kranke gestalten
      aber is halt hammerhart swingy
      hab mir im letzten monat mühsam 80 euro da zusammengespielt
      aber bleib absolut hängen

      najor
      soviel von mir^^
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Pokerstrategy Videovorschau
      Di. - PLO - Omaha Heads-up Schnibl0r (ab Gold)
      :heart: :heart: :heart:
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      "4bet Pots" für 100BB sind mathematisch relativ einfach zu spielen Preflop müssen wir 18/54 bringen, also wieder 33,3% . Wir brauchen Postflop 73/200tel, 36% Equity, selbst wenn man keine ahnung von der Gegnerischen 4bet Range hat gibt man ihm einfach erstmal "AA**", geht davon aus das er Postflop immer Broke geht, schaut sich dann seine Flopequity an und stellt es halt mit 36% Equity rein. Da ist es fast noch schwieriger zu entscheiden ob man die 4bet Preflop callen kann.
      Wichtig ist ja auch das wir in 4bet-Pots nur dann kommen wenn wir selber ge3bettet haben, was wäre den die schlechtes Hand die wir in unserer Standart 3betting-Range haben die man wenn man 100% auf die 4bet von "AA**" callt halten können ?

      :: Dazu mal einige Hände ::


      KK72ss ( EQ 31% ) (62%EQbrokerange) +2.8BB EV




      ATT8ss ( EQ 37% ) (62%EQb) +13,6BB EV




      A567s ( EQ 37% ) (60%EQb) +11.25BB EV




      KKQQs ( EQ 36% ) (77%EQb) +13.7BB EV




      Q357ss ( 39% EQ ) (60%EQb) +16.3BB EV




      4578s ( 41% EQ ) (62%EQb) +17.9BB EV




      Um jetzt zu berechnen ob ein 4betCall mit den Händen unabhängig von der Preflopequity profitabel ist ...

      - Wir verlieren wenn wir nicht Broke gehen -18BB
      - Wir gehen davon aus das der Gegner Postflop immer Broke geht, der einfachkeit halber "shippen" wir jeden Flop mit >36% Equity und er callt immer
      - Jetzt müssen wir die WSK mit der wir Broke gehen mit dem was wir beim Broke gehen gewinnen multiplizieren ( Dem Potanteil den wir mit unserer Durchschnittsequity gewinnen - 73BB, weil die kommen ja am Flop noch von uns ). Das ganze mit den -18BB und der WSK das wir diese verlieren ( wir gehen nicht broke ) subtrahieren, und erhalten dann unseren EV


      Am Beispiel von KK72ss

      *Wir haben mit 30% Warhscheinlichkeit eine Hand mit der wir Broke gehen, manchmal haben wir 100%, manchmal nur 36% Equity, den Mittelwert ( im unteren Fall 62% ) muss man jetzt etwa abschätzen. 62% Equity am Pot heißt, dass wir vom 200BB-Pot ( Beide Spieler AllIn ) 124BB auf lange Sicht gewinnen. Um das rechnen zu können müssen wir "EQ" in "BB" umwandeln ... Davon müssen wir jetzt immer 73BB abziehen, den die investieren wir ja selber am Flop, gewinnen wir also nicht. Dieses Ergebnis ( 41BB ) multiplizieren wir jetzt mit der WSK Broke zu gehen ( 0,3 30% ) und ziehen das ganze von den Verlusten wenn wir nicht Broke gehen ( zu 70% 0,7, ) mit dem damit verbundenen Mehrverlust des 4betCalls von -18BB ab.

      Ausgeschrieben
      ( 30% Broke * ( 62% EQ -73BB ) ) - ( 70% Fold * -18BB Verlust )

      (0,3 * (124 BB - 73BB) ) - ( 0,7 * 18 BB ) = +15.3BB - 12.6BB = +2.8BB EV

      --------------------------------------------------------------------------------

      Was sagt uns das jetzt ?

      Wenn wir unsere Equity im 4bet Pot optimal bestimmen können, dann ...

      => Können wir mit ~30% Equity ( Was wir wohl mit jeder 3bet Hand haben ) die 4bet Callen
      => Hängt unsere Equity direkt mit unserem EV zusammen
      => Spielt Playablity fast keine Rolle mehr

      Theorie =| Praxis ?

      In der Realität ist das ganze natürlich nicht ganz so einfach. Fragwürdige Dinge ( Schwachstellen?) im Modell sind

      (1) Geben wir dem Gegner immer "AA**" für die 4bet. Wobei das nicht so schlimm ist, den ich denke schon das viele Gegner gegen unsere 3bet auch AA72 4betten könnten, zum einen weil es ( vorallem von der NL-Franktion ) overplayed wird, zum anderen weil es sich im 3bet Pot schlecht spielt und Preflop folden mag man das ja auch nicht. Verschlechtert eine weitere 4bet Range unsere Situation ? Wenn Villian z.B. Double-Suited Rundowns mitreinnimmt ? Gegen die haben wir vermutlich noch mehr Equity, folglich sollte unser EV steigen, allerdings wird es vielleicht schwerer genau zu bestimmen wann wir gegen unseren Gegner 36% Equity am Flop haben, gerade wenn es halt marginal wird ( Bottompair + Gutshot, Flushdraw ohne viel Backdoors ) können Doublesuited Rundowns unsere Equity massiv killen.

      (2) Gehen wir immer davon aus, dass wir "Action kriegen" wenn wir unsere 36% Equity haben. Gleichzeitig zu diesem negativen Punkt haben wir allerdings natürlich auch Foldequity. Die typischen Boards auf denen der Gegner bereit ist teile seiner 4bet Range ( die wohl primär aus AA** besteht ) zu folden sind natürlich

      => 1Suited Boards K :heart: 7 :heart: 2 :heart:
      => Connected Boards J :club: 9 :spade: 7 :heart:

      Dazu kommt der Nachteil das wir OOP sind. Wenn wir checken besteht die Gefahr das er sich eine Freecard nimmt. Wenn wir uns also knapp Over36% sehen sollten wir selber Donken ( was Effektiv ein Allin ist ) Ansonsten sollten wir natürlich immer selben Pushen wenn ein Flushdraw oder OESD liegt, und wir uns trotzdem über 36% EQ sehen, um dort Freecards zu verhindern.


      Exploitable Betsizes im 4bet Pot ?

      Im NL-Headsup gibt es die Möglichkeit eine Exploitable Suck-In Bet zu spielen.

      ( Effektive Stacksizes 100BB)

      Hero raise 2,5BB, Villian 3bet 8,5BB, Hero 4bet 18-20BB, Villian call

      ( Pot 40BB )

      Flop A :heart: 7 :spade: 2 :club:

      Villian check, Hero bet 8, Villain :s_confused:


      Ist vielleicht nen schlechtes Beispiel, es geht auf jedenfall darum eine sehr sehr kleine Contibet zu spielen wenn die Range super polarisiert sind. Beim Omaha bietet sich das ganze vielleicht auch an, allerdings nur auf Boards ohne Flushdraw und ohne zuviele Straightconnects.

      Darüber könnte man nochmal nachdenken, vorallem unter eben dem Hintergrund das man selber wenn man OOP nur marginal über 36% ist man FEQ haben will und wenn man FarFarAhead mit >90% ist man vielleicht eher den Gegner reinsucken will. Ist aber vermutlich zu Gegner/Boardspezifisch



      Soviel dann erstmal wieder von mir, FEEDBACK FEEDBACK FEEDBACK ( Je später ich Feedback bekomme desto mehr hab ich mit diesen fragwürdigen / zu loosen Plays schon verbrannt ;) )


      :diamond: D4niD4nsen :diamond:
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      du musst die postflop equity nicht schaetzen sondern kannst sie via integral rechnung auch einfach ausrechnen

      http://de.pokerstrategy.com/video/10553

      hier habe ich das mal fuerne hand gemacht (so in etwa ab minuten 23 oder so)

      paar sachen dazu: (die ich aber auch alle im vid anspreche)

      1. lieber mehr segmente nehmen. dadurch,d ass ich in dem video nur 4 segmente nehme werden bereiche ueber dem graphen mit integriert
      -> verzerrt ein bischen das ergebnis

      2. benötigte equity lieber ein wenig hoeher setzen. klar kann man immer ppt nebenher laufen lassen aber paar seiten haben keine timebank und auch so ists beim multitablen teils nervig.
      -> lieber spielraum lassen, weil wir postflop nciht immer perfekte entscheidungen treffen werden

      3. unsere assumptions sind AA** only 4betting range + villain shoved jeden flop. das ist aber nicht zu 100% der fall! das kann man schlecht simulieren, hoechstens vielleicht die benoetigte equity ein bischen hoeher setzen um die faelle, wo villains boards c/fded (oder wie im video c/rsed) aus zugleichen

      kannst ja mal KK72ss so simulieren, habe gerade keine zeit aber duerfte -ev werden :)
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Danke für den Videolink, werds mir wenn ich wieder Gold bin anschaun. Find ja Theorievideos/ansätze eh immer mit am ansprechensten für mich, wenn es da noch weitere gibt in denen auf soetwas eingegangen wird immer her damit .. :)


      zu 1 : jo bin in integralrechnung nicht besonders stark und hätte bei mir wahrscheinlich 2 stunden gedauert :f_love: aber theoretisch natürlich deutlich besser und genauer


      zu 2 : 36% ist ja wie gesagt erstmal der theoretische ansatz. auf den limits wo ich rumdümpel frisst halt alleine der rake schon 5% equity beim allin, dazu wird es je Deeper wir kommen umso schwerer zu berechnen und die EQ die wir brauchen steigt dann eh wohl auf 40%+ und es wird viel zu spezifisch.


      zu 3 : wie ich oben schrieb wenn er KINGss oder WRAPss & RUNDOWNss ( :D ) raised ist das vermutlich für unsere Equity und unseren EV unserer Range etwas besser.

      Wenn ich oben mit KK72ss schon nur auf +2,8BB EV komme - mit dem letztendlich "optimalen" Verlauf - wird das durch teils falsche Entscheidungen, den Rake, Boards auf denen er gute/ wir schlechte Folds hinlegt natürlich zu schnell -ev. Die Hand läuft aber wie man ja im Vgl. zu anderen Händen sieht schon mit am Schlechtesten, dazu kommt halt das wenn er seine 4bet-Range erweitert wir halt mit Kings als Overpair alleine gegen AA nicht auf 36%+ kommen, es gegen manche Wraps aber vermutlich profitabel wird, und da werden wohl schon zuviele Fehler in unserem Spiel sein das KK72ss -EV ist.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Im ersten Posting ging ich ja noch durch die grobe Equityanalyse und den Flophit gegen 10%-3betRange davon aus, dass man im Headsup vermutlich any4 gegen eine 3bet profitabel defenden kann. Inzwischen ist das aber denke ich von meinen Praxiserfahrungen eingeholt, da viele Gegner am Flop ( was ja auch gut ist ) sehr viel Contibetten, auf den niedrigen Limits irgendwie auch immer Pot :D

      Generell denke ich das es (fast) immer +EV ist mit 2Pair Broke zu gehen, allerdings hatte ich dann eine Hand, wo ich halt schon Ingame am Flop das ganze eher fragwürdig gesehn habe ...

      -----

      100BB-Stacks

      Hero raise 3bb A :spade: 5 :spade: Q :club: 3 :diamond: , BB 3bet 9BB, Hero calls 6BB

      Flop ( 18BB ) A :heart: J :diamond: 5 :club:

      BB bet 18BB, Hero ???

      -----

      Equity gegen "10%" Range des Gegners : 58%




      Da wird dann vermutlich das Problem auch relativ deutlich. Um ejtzt mal eine grobe EV-Rechnung anzustellen lassen wir ihn mal zu 80% Contibetten und zwar 15BB, das wird vermutlich in etwa der Default sein. Die looseste Hand die ich an seiner Stelle Broke gehen sehe wäre sowas wie ATT8ss ( damit hat er etwa 28% Equity ) weshalb ich so bei 32% die Brokerange definieren würde.



      Dann kommt die Durchschnittsequitybestimmung ohne Integralrechnung ( bin ich wie gesagt zu schlecht drin ) Die hellblaue bzw violette Linie muss so gewählt werden, das die Flächen die dann überhalb bzw. unterhalb liegen etwa gleich groß sind. Theoretisch reicht eine Linie, von der man dann den Wert in der Mitte ablesen muss ( hier sind wir z.B. zwischen 57-100, also bei 77 ) Die zweite Linie dient nochmal zur Bestätigung, wenn sie bei 77 die andere Linie schneidet ist die Messung ziemlich genau, weicht das ganze ab muss man es etwas runden.

      In dem Fall erhalten wir an dem Punkt eine Durchschnittsequity von ~25% EQ.


      Der Rest ist einfache Mathematik

      Durch seine 80% Cbet ist der Pot im Schnitt 30BB groß.
      Wir gewinnen zu 57% FEQ also im Schnitt +17.1BB
      Werden dann einmal gecallt zu 43% mit 25% EQ, gewinnen also 50BB, haben allerdings 81BB investiert, verlieren also 0.43 * -31BB = -13.3BB


      => Unter der Annahme das er wenn er zu 20% checked wir das ganze +EV beenden und deshalb außen vorlassen, er ansonsten zu 80% Contibettet, zu 43% mit 75% Equity Broke geht und wir ansonsten das Deadmoney mitnehmen, haben wir einen Equityedge von +4.8BB

      :: Faktoren in der Realität die den Wert beeinflussen ::

      - Seine 3betting Range ist meistens kleiner, womit seine Equity auf dem Board eher steigt
      + Viele Spieler contibetten das Board tendenziell noch eher als 80%, manche vielleicht zu 100%, was unseren Move natürlich noch etwas profitabler macht.
      - The Rake Is No Lie

      --------------------------------------------------------------------------------

      Fazit : Als ich die Hand Ingame gespielt habe war ich mir erstmal Preflop unsicher. Wenn man jetzt sieht das man doch einen relativen geringen Edge mit 2Pair hat, und zu 70% oder so auf die Flopcontibet foldet und da jedesmal quasi 6BB verliert ist es fraglich ob ein defend mit z.B. A962 profitabel ist.

      Stellt sich jetzt die Frage wieviel suitedness/Connection eine Hand neben dem 2Pair Value braucht, um profitabel gegen eine 3Bet defendet zu werden, bzw. wie gut/schlecht ein Pair in der Hand, 3-4*gleicher Suite u bewerten ist.

      Generell sollte man erstmal versuchen die 3bet des Gegners richtig einzuordnen und sich dort schon relativ klar zu sein wie man darauf adaptieren muss

      - Wiehoch schätze ich seine 3bet% ?

      10%+ A*** wird vermutlich zu einem profitablen Defend, sollte allerdings noch nen Flushdraw, mindestens eine Broadway, 2 Wheelcards oder relative connection der3 anderen Beikarten haben, AnyDoubleSuited defenden

      <7% A*** eher folden, Connection wird wichtiger. Primär werden es 4Broadways, AA** KK**ss oder 1suited Wraps/Rundowns sein die er spielt, ansonsten auchnoch semi-connected DoubleSuitedHands ... K/Qs4s67 könnte gegen eine solche Range noch relativ gut spielbar sein. Auf jedenfall braucht man schon 3 Connected Cards die zusammen spielen, eher noch mit nem Flushdraw

      ->Nachdem er die Hand vorher einen Pot verloren hat fangen viele Gegner an 15%+ zu 3betten, die Tendenz zu erkennen ist sehr wichtig, weil dort sehr schnell ein Semi-Tilt einsetzt und der Gegner deutlich looser broke geht.


      - Kann ich etwas über seine 3betting-Range sagen ?

      3bettet er AA** ohne Suite/broadway/connecters ? Je "drawiger" seine 3bets werden desto mehr wird es wichtig gute flushdraws zu haben, gute connections zu spielen ( so das ich mit einem 2pair oft noch nen gutshot oder backdoorstraight/flush habe, gleichzeitig könnte oesd+pair mit noch etwas backdoor für den push am flop reichen )

      - Wie spielt er Postflop nach seiner 3bet ?

      Wiehoch schätze ich sein cbet-verhalten in 3bet pots ?

      Wieviel bettet er auf Drawy / Dry Boards ? Wenn ich dort eine Hand am Showdown gesehn habe kann es sehr interessant sein sich seine Bettingsizes zu merken, wenn man seine Bet klar Value/Bluff Semibluff zuordnen kann und er e.v. Unterschiede macht jenachdem wie gut/schlecht er hittet kann man das Exploiten, ist aber relativ schwierig da die Spots sehr selten vorkommen, eher bei agressiver Dynamik und gegen solide Spieler

      In wieweit ist sein check am Flop exploitable ? Viele Gegner haben den ja gerade super unbalanced, die Standartwege das zu Exploiten ...

      - kleine Contibet ( da er eh imer foldet )
      - durchbarreln
      - check behind flop und bets auf turn/river von ihm raisen

      => Hier wird es auch wichtig sich Timing-Tells zu bilden und ein Gespür für den Gegner zu entwickeln. Will er z.B. jetzt eher c/r machen dann vielleicht mit dem OESd/Gutshot/Flushdraw checkbehind, da liegt sehr sehr viel Value/Edge drin.

      --------------------------------------------------------------------------------
    • giannaSisters
      giannaSisters
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2010 Beiträge: 27
      hallo, d4nid4nsen

      cooler thread sir, falls du interesse hast dich via skype über plohu ein wenig auszutauschen poste bitte deinen skypename

      da ich bis mai viel freizeit habe möchte ich diese nutzen um mein plohu spiel zu verbessern!
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Original von giannaSisters
      hallo, d4nid4nsen

      cooler thread sir, falls du interesse hast dich via skype über plohu ein wenig auszutauschen poste bitte deinen skypename

      da ich bis mai viel freizeit habe möchte ich diese nutzen um mein plohu spiel zu verbessern!
      solid first post =)

      skype-addy ist D4niD4nsen
    • homerjaysimpson
      homerjaysimpson
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 3.390
      Original von D4niD4nsen
      Im ersten Posting ging ich ja noch durch die grobe Equityanalyse und den Flophit gegen 10%-3betRange davon aus, dass man im Headsup vermutlich any4 gegen eine 3bet profitabel defenden kann. Inzwischen ist das aber denke ich von meinen Praxiserfahrungen eingeholt, da viele Gegner am Flop ( was ja auch gut ist ) sehr viel Contibetten, auf den niedrigen Limits irgendwie auch immer Pot :D

      Generell denke ich das es (fast) immer +EV ist mit 2Pair Broke zu gehen, allerdings hatte ich dann eine Hand, wo ich halt schon Ingame am Flop das ganze eher fragwürdig gesehn habe ...

      -----

      100BB-Stacks

      Hero raise 3bb A :spade: 5 :spade: Q :club: 3 :diamond: , BB 3bet 9BB, Hero calls 6BB

      Flop ( 18BB ) A :heart: J :diamond: 5 :club:

      BB bet 18BB, Hero ???

      ja es ist fast! immer profitabel gegen eine 3bet Hu sehr light zu callen...je deeper ihr seid desto weiter wird deine Calling Range, z.b 200 bb deep schmeißt Preflop eigentlich nichts mehr weg (selbst AAAx oder KKKx ist ein Defend)

      bei 100 bb kannst du auch sehr weit defenden, musst aber mit crappy Ace vorsichtiger sein, besonders gegen eine tightere 3bet Range

      deine Hand kann man durchaus defenden, würde ich aber auch nur wenn ich danach auch weiß wie ich sie spielen muss, ansonsten würde ich sie eher folden...hätte deine Hand keine Suit bzw vor allem die Nut Suit ist hier günstig wäre die Hand sicher ein Fold

      so ist es close, aber call kann man sicher vertreten (auch wenn die Hand nicht besonders gut connected ist, aber immerhin)...bei so einem Flop gibts eh nur die Frage ob du pusht oder c/c callst

      für mich persönlich ein easy ship...denn wenn du den Flop callst weiß der Gegner ja das du zumindest ein Axxx in der Hand hast und er kann ziemlich gut den Turn ooP gegen dich spielen was natürlich nicht gut ist

      selbst gegen AJ bis zu ja nicht dead, sondern hast noch Equity

      also in meinen Augen ein easy Ship

      noch ein Tipp von mir: im Zweifelsfall ein bißchen tighter Preflop spielen, dann manövriert man sich genrell in nicht zu viele knifflige Situationen (je besser man postflop wird desto looser kann man werden, wobei die flop Situation hier natürlich nicht wirklich knifflig ist)

      btw GL =)
    • bengo300
      bengo300
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2010 Beiträge: 967
      ergrinde dir mal schnell Gold. Da gibts jetzt seit ein paar Tagen ein Video mit erklärungen und ner anschließenden Live Session. Ist wirklich gut.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275


      Er hatte Preflop ge4bettet, wo ich schon denke zu dem Zeitpunkt im Game ( er war relativ passiv ) ist das schon AA** only.

      Am Flop dachte ich mir ich hab nen relativ einfaches Allin, "kann ja noch kommen :D " Jetzt im nachhinein hab ich eben nochmal schnell PPT angeschmissen und siehe da ...

      Kc8cQsTd 32.42%
      AA** 67.58%

      Ich zahle hier effektiv 7.20 in den 19.60 Pot, den Rake von gigantischen 1$ auf dem Limit außen vorgelassen brauch ich damit noch 36,7% Equity, die hab ich ja obviously nicht.

      Result übrigens : Er dreht Aces mit NFD um und ich ich River mir 2Pair ... Wie gesagt, kann ja noch kommen ;)

      --------------------------------------------------------------------------------

      Dann nochmal ein relativ knapper Downcall von mir


      ( Effektive Stacksizes 105 BB )

      Hero : K :club: 5 :spade: J :diamond: 7 :diamond:

      Hero raise 3BB, BB call

      Flop (6BB) | Q :heart: 9 :diamond: 8 :diamond:

      BB bet 4BB, Hero call 4bb

      Turn (14BB) | Q :heart: 9 :diamond: 8 :diamond: 6 :club:

      BB bet 10BB, Hero call 10bb

      River (34BB) | Q :heart: 9 :diamond: 8 :diamond: 6 :club: 5 :heart:

      BB bet 30BB, Hero ???

      ---------------------------------------------------------------------------------
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Ich muss vorerst PLO-HU quitten. Der massive Rake bis PLO50 und doch relativ langes warten auf Gegner vorallem am frühen Morgen und Nachts sorgt dafür das meine geschätzte Hourly doch deutlich unter meiner zweiten Paradedisziplin SH-SNG liegt. Werde dann auf PLO50 mit ~3k BR wieder einsteigen, wird vermutlich so um die 2 Wochen dauern.


      So genug OffTopic : Da ich SH-SNG eher so der Grinder bin werde ich mich in Pokertheorie weiterhin nur auf PLO-HU spezialisieren, und zwar wollte ich dazu

      PLO5k+ HeadsUp-Matches analysieren, vorzugsweise von Regs

      Wenn also jemand Links zu Videos von PLO5k ( egal ob Live / Online ) hat immer her damit.

      - mindestens 100BB
      - Obv. muss man die Holecards sehen

      z.B. sowas wie die Durrrr-Million-Dollar-Challenge, werde dort auch anfangen das (geschnittene ? ) Match mit Zigmund zu analysieren auf

      - Betsizing
      - 3betting-Handselection
      - Abweichung von meinem "Default" Spiel
      - Versuchen den Sinn dahinter in Relation zur Deepstackness zu verstehen
      etc.


      Wenn also sonst noch jemand PLO-HU mit Holecards hat, immer her damit ( z.b. gabs bei den Aussie Million PA gegen Durrrr auch mit Holecarrds, zwar nur 50 Hände oder so aber auch gut das zu analysieren )


      :diamond: D4niD4nsen :diamond:
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      und was willst du jetzt konkret aus HU matches von leuten die 1000x hoeher und auch 10000x mal mehr history haben ziehen?

      wie du betsizing gegen den random PLO50 fisch waehlst? ^^
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      :D

      Nein wenn man wie ich bei PLO-HU noch relativ am Anfang steht dann sollte man primär versuchen die Theorie in der kompletten Komplexität zu sehen.

      Wenn ich mir z.B. als Kreisligatrainer in einer Sportart die Strategie einer 1.Bundesligamannschaft anschaue, dann muss ich das natürlich an die Kondition / Qualität / generelle Spieldynamik anpassen, und sollte natürlich nur übernehmen was auch auf meinem "Niveau" Sinn macht, und natürlich von guter Spieltheorie abweichen und schlechte spieler auf kosten von theoretischer exploitbarkeit ( was die schlechten gegner nicht nutzen ) zu gunsten des gegnerischen explits zu spielen ( oh man das klingt ja sowas von nach blabla ^^ )


      Am Beispiel vom Durrrr-Zigmund-Match ... Hatte es zu Beginn ( vor 2 Monaten ? ) nur so nebenbei geschaut und z.B. 2 spezifische Hände noch in Erinnerung.

      -----

      - Nach BB-Defend Donkbet mit TPTK no redraws, galfond findet das play gut und erklärts so sinngemäß mit "er will den pot jetzt hier beenden,"

      ( Klingt jetzt bisschen Fishig ^^ Aber z.B. hab ich mir mit TPTK no redraws eigentlich nie gedonkt, könnte nen leak sein. )

      Muss man dann natürlich hinterfragen ob das gegen speziell schlechtere Gegner die weniger agressiv spielen etc. sein muss und man mit TPTK nicht oft genug gut zum shodown gehn kann, wenn man da fast immer flop+turnbarrel bekommt.

      -----

      Checkbehind Flop mit Bottom2Pair auf T63rainbow oder so ( Potcontrol, will kein c/r etc. ) Sollte man halt ohne seinen Gegner gut zu kennen eher weniger check-behind spielen sondern valuebetten. Wie gesagt generell denke ich kann man schon sagen das sowohl durrrr, als auch zigmund skilltechnisch zu den besten gehören, und wenn die dann irgendwo von einem "default-gameplan" gegen einen PLO50-Unknown abweichen, dann sollte man versuchen die auf jedenfall sehr guten gedankengänge hinter solchen plays zu verstehen,

      -----

      und sich natürlich letztendlich immer wieder neue gedankengänge zu holen.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      So ich hab mir jetzt mal als erstes das Match von Marcello "luckexpress10" und Tom Dwan "durrrr" angeschaut ( EP 6 3/4 (zum Ende) & EP 6 4/4 ) und auf interessante Sachen untersucht, vielleicht kurz zu den Spielern ...

      Marcello ist glaube ein italienischer Geschäftsmann, der aber auch Online auf FTP etwas HighStakes spielt, er ist nach 22k Händen auf den HighStakes Winner, war mal auf +1Million, hat jetzt aber in den letzten 3 Wochen auf PLO200/400 fast 750.000$ verloren, im Match an sich kam er eher so rüber als wenn er nicht soviel Erfahrung mit PLO-HU hat, aber er hat schon versucht gut zu spielen. Generell hat er manchmal 2bb, manchmal 3bb vom Button geopenraised, aber scheinbar nicht polarisiert.

      Durrrr ist ja bekannt, mathematisch weit vorne dabei, sehr agressiv, versucht extrem weakness und leaks zu exploiten, hat ein gutes gespür für die spots in denen er sich befindet, gilt generell als jemand der viele checkbehind in sein spiel einbaut, und seit einigen Jahren nun erfolgreich auf den HighStakes primär Online ( auf allen Seiten sicherlich >10m Winnings ) aber auch zunehmend Live sehr sehr erfolgreich ist.

      ---------------------------------------------------------------------------------

      Zur Deepness im Match muss man sagen das alle Hände zwischen 250-270BB Deep stattgefunden haben, was man natürlich immer im Hinterkopf behalten muss.

      Gleichzeitig kürze ich die Spieler mit "M" und "D" ab. Interessante Dinge habe ich "fett" makiert

      ---------------------------------------------------------------------------------

      (1)

      M | A :club: A :spade: K :spade: 2 :spade:
      D | A :diamond: K :club: 6 :club: 2 :club:

      M raise 2bb, D call,

      Flop ( 4 BB ) T :diamond: J :spade: Q :diamond:

      D donk 3bb, M call

      Turn ( 10 BB ) 2 :heart:

      D bet 8bb, M call

      River ( 26 BB ) 4 :heart:

      D check, M bet 15bb, D raise 59bb, M re-raise 150bb, D call

      ---------------------------------------------------------------------------------
      (2)

      D | K :heart: 8 :heart: 6 :diamond: 6 :club:
      M | Q :spade: 4 :spade: 7 :club: 7 :heart:

      D raise 3bb, M call

      Flop ( 6 BB ) Q :diamond: T :heart: Q :heart:

      M check, D bet 5bb, M raise 15bb, D fold

      ---------------------------------------------------------------------------------
      (3)

      D | Q :club: 5 :club: 9 :heart: 4 :heart:
      M | 9 :diamond: 6:diamond: 8 :club: 4 :club:

      D raise 3bb, M re-raise 9bb, D re-re-raise 27bb, M call

      Flop ( 54 BB ) 2 :club: K :heart: 5 :diamond:

      M check, D bet 36bb, M raise "Pot", D fold

      ---------------------------------------------------------------------------------
      (4)

      D openraise TT32s, M defend, D cbet A76rainbow, M call, Turn 7rainbow, M check, D insta-checkbehind

      ---------------------------------------------------------------------------------
      (5)

      D defend A965, Flop (6bb) K65rainbow, D donkbet 5bb
      D defend 7532, Flop (4bb) J75rainbow, D donkbet 3bb

      ---------------------------------------------------------------------------------
      (6)

      D 3bet, M call, Flop ( 18BB) A :spade: T :spade: K :heart: , D cbet Air ~2/3
      D 3bet, M call, Flop ( 18BB) Q :heart: J :heart: 8 :heart: , D cbet Air ~2/3

      ---------------------------------------------------------------------------------
      (7)

      2bb Openraise, Defend

      (D) A :diamond: K :club: 6 :club: 2:club:
      (D) 7 :club: 3 :club: 5 :spade: 2 :diamond:

      2bb Openraise, 3bet Hände

      (D) Q :club: 4:club: 7 :heart: 3 :heart:

      3bb Openraise, Defend

      (M) A :heart: J :spade: 6 :heart: 5 :heart:
      (M) Q :spade: 4 :spade: 7 :club: 7 :heart:
      (D) A :diamond: 9 :club: 6 :spade: 5 :club:
      (M) A :spade: Q :spade: T :diamond: 7 :spade:
      (D) A :diamond: Q :club: Q :spade: 4 :spade:

      3bb Openraise, 3bet Hände

      (D) Q :spade: 2 :spade: T :club: T :diamond:
      (D) J :diamond: 9 :diamond: 7 :spade: 6 :club:
      (M) 9 :diamond: 6:diamond: 8 :club: 4 :club:

      4bet

      (D) Q :club: 5 :club: 9 :heart: 4 :heart:
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      zu (1)

      Die Donkbet von Durrrr finde ich gut, würde aber eigentlich eher Pot betten. Marcello könnte hier jetzt raisen, allerdings hätte er dann natürlich das Problem das wenn er gereraised wird der Spot sehr Taff ist, weil er natürlich immer Gefahr läuft gefreerolled zu werden, oder auf viel Scarecards runterblufft werden könnte. Der Spot zeigt das Marcello scheinbar doch solide ist als er auf mich wirkte.
      Am Turn eigentlich wieder das gleiche, wobei hier natürlich jetzt die Gefahr nurnoch auf eine Street beschränkt ist. Ich glaube nicht das Durrrr hier komplette Air DonkFlop und DonkTurn spielt, also ist der Aspekt einen Bluff zu Inducen auch eher unwahrscheinlich, weil er sein 2Pair oder so wohl eher c/f spielen wird.
      Der River blankt und Durrrr checkt, das ist schon ein interessanter Spot, ich glaube das sein Play hier relativ gut ist. K9 und 98 würden eine Bet nur callen, allerdings vielleicht auch das c/r bezahlen. Gleichzeitig wird Marcello QT/JT, was sicherlich seine schlechteste Madehand hier ist, gegen eine Bet eher Folden, falls Marcello sehr sehr loose mit dem Nutflush oder der Ten mit Flushdraw unterwegs ist könnte er Bluffen, ich glaube der Rivercheck hier ist sehr sehr gut.


      zu (2)

      Ist vermutlich Preflop -EV, aber da einige Hände rausgeschnitten sind weiß man nicht wie das Momentum etc. ist, dazu noch Live. Am Flop könnte Marcello Donkbetten ( Ich denke Durrrr würde das hier schon öfters mal tun ) aber der Check geht auch. Die Kommentatoren bewerten den c/r von Marcello hier als etwas Overplayed und Overrepresented. Ich vermute das c/c und c/r hier relativ nah vom EV liegen könnten.


      zu (3)

      Warum Durrrr Preflop 4bettet verstehe ich nicht wirklich. Marcello war relativ Tight in dem Match und hat wenig ge3bettet, wenn er Aces hat kann er die sehr gut commited5betten. Am Flop spielt Marcello "c/r" ... Auf die 36bb Contibet announciert er "Pot", in der Grafik wird dann ein Minraise auf 72bb angezeigt, allerdings wäre Pot natürlich so um die 120BB ??? Also ich weiß ja nicht ob bei ihm da das italienische etwas herauskam oder ob er sich berufen fühlte Durrrr auf jedenfall bei NL-H und PL-O einen dicken Bluff reindrücken zu wollen,
      aber das Play wirkt halt irgendwie grausam. Wenn Durrrr Aces hat snappt er ihn ( das ging auch aus dem Talk nachdem Marcello den Bluff zeigt hervor ), allerdings könnte es natürlich sein das Durrrr hier nur sehr starke Aces 4betten würde, und viele Wraps/Rundowns in seiner Range hat, wenn Marcello das so einschätzen könnte ist es vielleiicht halt wieder gut, ich sehe dieses Play aber nicht auf dem Level.


      zu (4)

      Durrrr cbet mit Air, ist ein Board das ich Online mit seiner Hand direkt aufgebe. In wieweit solche Bets +EV sind werde ich mich demnächst explozit mit Continuationbets in Raised/Reraised Pötten auseinander setzen, ich werde dann auch nochmal auf diesen Spot bezug nehmen.


      zu (5)

      Ebenso wie in Punkt 6 geschrieben wird, ist hier klar ein Trend erkennbar. Durrrr scheint die Bottom-2Pair als Default-Gameplan generell zu Donkbetten, Seine Betsize liegt hier bei 5bb (6) und 3bb (4) in den Spots, also knapp unter Pot.
      Hier bin ich besonders darauf gespannt ob ich im Match gegen Zigmund oder PA ( Aussie Million 09 ) gleiches sehen werde. Generell könnte man das ganze ja durch viel c/r und Call mit Midpair+Higher Potential 2Pair Cards ( sowas wie 789T auf 37K ) exploiten. Ist die Frage ob generell die Gegner scheinbar zu Tight sind und seine Donkbets zuwenig raisen oder was genau die Intention hinter diesem Play ist.

      Auch wieder interessant ob man diesen "Gameplan" gegen zu loose callende Fishe anwenden sollte, und wie dann der Plan auf Turnkarten aussieht.


      zu (6)

      Generell ist vielleicht aus dem oberen nochnicht hervorgegangen, aber Tom Dwan hat bis Dato eigentlich egal auf welcher Street er gebettet hat immer 5/6+ gebettet, im Match tauchen hier 2 "Madehandboards/Drawheavy" auf. Sein Gameplan scheint hier ~2/3 Potsizebet zu sein, es wirkte auch so als wenn er das im 3bet Pot zu ~100% Contibetten würde.
      Das ist vielleicht so mit das "Wichtigste" was man aus diesem Match mitnehmen kann, aber wie gesagt genau mit diesem Thema werde ich mich demnächst ausgiebig befassen, weil man dort relativ leicht Leaks hat und durch Betsizing/FEQ/-EV - Agression leichte +/- Edges haben kann.


      zu (7)

      Diese Tabelle werde ich durch das Zigmund/PA-Match noch erweitern, ansonsten sieht das ganze noch relativ "normal" aus und man kann wenig daraus ziehen.

      - Qs477 3bb-Defend von Marcello vielleicht sehr loose ?
      - Q9s65 3bb-Defend von Durrrr auch sehr loose ?
      - AsQT7 3bb-Defend von Marcello vielleicht zu tight ?
      - Qs2TT 3bb-3bet von Durrrr vielleicht sehr loose ? ( Intention ? )
      - Die 4bet habe ich oben ja schon diskutiert

      ---------------------------------------------------------------------------------
    • gendeLic
      gendeLic
      Black
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 741
      hoi. erstmal fette props für den thread hier @op!

      Du hast es nicht direkt erwähnt, ich mein vielleicht lieg ich auch falsch, aber aus denen preflop 3bet analysen geht doch hervor, dass es immer ein ship ist gegen eine 4bet? Unter deiner Ahnnahme mit den 100bb zumindest. Jeder call und fold später wäre ein Fehler und der Fold preflop mit den "engen" ranges auch.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Irgendwie hatte ich das HU-Match mit deutlich mehr PLO-Händen in Erinnerung, es sind insgesamt aber geradeeinmal 5 Hände die aus der Session von PLO gezeigt werden.( Es war NLH und PLO mit Ausschnitten im Mix ) Naja ich hab sie mir mal angeschaut.

      Beide Spieler fangen mit 500bb Deep an, in den letzten Händen hat Dwan nurnoch etwa 300bb, was man natürlich bei den Plays und Betsizes immer im Hinterkopf behalten muss, interessante Sachen habe ich wiedereinmal "fett" makiert. Die Spieler sind mit A und D abgekürzt.


      Hand 1 :

      A ( A :diamond: Q :heart: 9 :diamond: 2 :heart: )
      D ( T :heart: 9 :heart: 7 :diamond: 3 :diamond: )

      A bet 3bb, D call 3bb

      Flop (6bb) 8 :diamond: 5 :diamond: 4 :diamond:

      D check, A bet 5bb, D call 5bb

      Turn (16bb) T :spade:

      D check, A bet 13bb, D call 13bb

      River (42bb) 4 :heart:

      D check, A bet 38bb, D fold


      Hand 2 :

      A ( J :club: T :club: 9 :club: 8 :heart: )
      D ( A :club: J :diamond: 7 :heart: 6 :diamond: )

      A bet 3bb, D call 3bb

      Flop (6bb) K :diamond: 9 :diamond: 8 :club:

      D check, A bet 6bb, D call 6bb

      Turn (18bb) Q :club:

      D donk 15,5bb, A raise 49bb(Pot), D fold


      Hand 3 :

      D ( Q :diamond: T :diamond: 4 :club: 2 :spade: )
      A ( K :club: Q :club: J :diamond: T :spade: )

      D bet 3bb, A raise 9bb, D call 6bb

      Flop (18bb) T :club: 8 :club: 9 :diamond:

      A bet 16bb, D call 16bb

      Turn (50bb) 5 :club:

      A check, D check

      River (50bb) 4 :spade:

      A bet 38bb, D fold


      Hand 4 :

      D ( Q :club: 4 :club: 6 :heart: 4 :club: )
      A ( A :spade: A:diamond: T :spade: 8 :club: )

      D bet 3bb, A call 3bb

      Flop (6bb) A :heart: K :club: 2 :heart:

      A check, D check

      Turn (6bb) 6 :spade:

      A bet 5bb, D raise 18,5bb, A re-raise 59bb, D call 40,5bb

      River (124bb) 3 :spade:

      A bet 73bb, D fold


      Hand 5 :

      A ( J :club: 8 :spade: 6 :spade: 5 :diamond: )
      D ( A :spade: 9 :spade: 7 :heart: 3 :diamond: )

      A bet 3bb, D call 3bb

      Flop (6bb) J :heart: 6 :diamond: 5 :heart

      D check, A bet 6bb, D call 6bb

      Turn (18bb) 8 :club:

      D check, A bet 16bb, D call 16bb

      River (50bb) 6 :club:

      D donk 36,5bb, A raise 87,5bb, D fold


      3bb-Defends

      D ( T :heart: 9 :heart: 7 :diamond: 3 :diamond: )
      D ( A :club: J :diamond: 7 :heart: 6 :diamond: )
      A ( A :spade: A:diamond: T :spade: 8 :club: )
      D ( A :spade: 9 :spade: 7 :heart: 3 :diamond: )

      3bb-3betHände

      A ( K :club: Q :club: J :diamond: T :spade: )