Kürzung des Hochschuletats wg. Studienabbrechern?

    • aaaRt
      aaaRt
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.605
      Hi, so weit ich weiß werden die Etats von Hochschulen nach u.a. nach Studienabbrechern gekürzt, d.h. jeder Studienabbrecher bedeutet für die Uni einen Verlust einer geiwssen Etatsumme (soweit richtig?). Hat jemand genau Zahlen, wie hoch diese Kürzungen sind? Hab bei Google leider nichts gefunden und hier sind ja für alles mögliche Experten. Wahrscheinlich ist es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aber irgendeine Referenzzahl wäre super.

      Danke :)
  • 8 Antworten
    • sirjinx29
      sirjinx29
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2005 Beiträge: 4.143
      LOL
      jetzt schaffen noch mehr failstudenten das studium

      wer hat sich denn so einen mist schon wieder ausgedacht
    • MourganRA
      MourganRA
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 5.172
      Original von sirjinx29
      LOL
      jetzt schaffen noch mehr failstudenten das studium

      wer hat sich denn so einen mist schon wieder ausgedacht
      versteh ich nicht, wie du auf den schluss kommst
    • heward
      heward
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 369
      http://www.mbwjk.rlp.de/fileadmin/Dateien/Downloads/Wissenschaft/hochschulfinanz.pdf

      Da Bildung Ländersache ist regelt das jedes Bundesland selber.
      Oben das Beispiel für RLP mit dem Mittelbemessungsmodell (MBM) auf Seite 19 ist eine Übersicht. Zur Bemessung werden auch die Studizahlen in der Regelstudienzeit herangezogen. Studiabbrecher werden im Modell nicht direkt erfasst, aber halt in der Gesamtzahl der Studis.
    • heward
      heward
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 369
      Original von MourganRA
      Original von sirjinx29
      LOL
      jetzt schaffen noch mehr failstudenten das studium

      wer hat sich denn so einen mist schon wieder ausgedacht
      versteh ich nicht, wie du auf den schluss kommst
      na er denkt, dass jetzt mehr studis den abschluss schaffen, weil die profs sie bestehen lassen, damit ihrem lehrstuhl kein geld gekürzt wird.
    • MourganRA
      MourganRA
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 5.172
      Original von heward
      Original von MourganRA
      Original von sirjinx29
      LOL
      jetzt schaffen noch mehr failstudenten das studium

      wer hat sich denn so einen mist schon wieder ausgedacht
      versteh ich nicht, wie du auf den schluss kommst
      na er denkt, dass jetzt mehr studis den abschluss schaffen, weil die profs sie bestehen lassen, damit ihrem lehrstuhl kein geld gekürzt wird.
      vielleicht rüttelt das die unis ja aber auch mal etwas auf, sich mehr um die taumelnden studis zu kümmern?
    • aaaRt
      aaaRt
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.605
      Sorry Leute aber könnt ihr bitte on Topic bleiben? Ich hab nicht nach einer Diskussion über das System gefragt und nach einem Post geht es schon los.

      Danke für den Link heward, bringt mich leider nicht wirklich weiter :(

      €: Ah doch, hab die Tabelle übersehen. Freu mich aber über noch mehr Links/Infos.
    • heward
      heward
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 369
      Original von aaaRt
      Sorry Leute aber könnt ihr bitte on Topic bleiben? Ich hab nicht nach einer Diskussion über das System gefragt und nach einem Post geht es schon los.

      Danke für den Link heward, bringt mich leider nicht wirklich weiter :(
      Naja du kannst RLP schon mal ausschließen ;)

      Ich halte diese Idee der Kürzung bei Studiabbrecher auch für Propaganda von irgendwelchen Studigruppe. Will jetzt nicht spekulieren könnten nämlich von links bis rechts alle sein.
      Klar sinkt bei 1 Studiabbrecher die Gesamtstudizahl um 1, aber dann braucht die Uni bzw. das zuständige Ministerium nur die Gesamtstudizahl zu nehmen und dem entsprechende Geld zu überweisen.
      Was in meinen Augen noch Sinn machen würde, wäre die Abbrecherqoute zu nehmen, da die mehr aussagt als die absolute Zahl.

      Es wäre interessant zu wissen woher du die Info hast oder geht das nur durch eure Uniflure?
    • aaaRt
      aaaRt
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.605
      Es gibt zumindest in Berlin so eine Regelung:

      Gewinnerin bei der leistungsbezogenen Vergabe von Landeszuschüssen ist die Freie Universität. Im Jahr 2005 wurden 15 Prozent des Gesamtbudgets für die Unis nach Leistung verteilt. Danach mußte die Humboldt-Universität knapp 600 000 und die Technische Universität etwa 200 000 Euro an die FU abtreten. Wichtige Kriterien für die Vergabe der Mittel sind die Erfolgsquote, Drittmittel und der Anteil von Frauen an Studenten und Mitarbeiten. Dieser Leistungsanreiz über das Budget soll in den kommenden Jahren ausgebaut werden. Bis zum Jahr 2009 werden 30 Prozent des Budgets nach Leistung umverteilt.
      Quelle: http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article248152/Unis_haben_weniger_Studienabbrecher.html

      Mit Erfolgsquote ist dann eben das Verhältnis von Absolventen zu Studienabbrechern (oder vlt auch sowas wie durchschnittliche Studienzeit) gemeint. Nur die genaue Zusammensetzung der Erfolgsquote find ich nirgends.

      Bei der FU Berlin wären das ca. 87 Mio € (staatl. Zuschüsse 2009 = 290 Mio€) und mich würde halt interessieren wie hoch der Verlust durch Studienabbrecher ist bzw. wie hoch die Zuschüsse theoretish ausfallen würden, wenn jeder Student einen Abschluss macht.