Wie endlich sparsamer werden?

    • Phantom07
      Phantom07
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 3.160
      Ich gebe leider viel zu viel Geld aus. Das Problem ist, das es einfach da ist und ich es deshalb auch ausgebe.
      Gebe halt viel für Freizeit etc. aus, also Abends immer Bowling, Billiard, was trinken gehen usw.
      Habe mir zwar einen Haushaltsplan gemacht, aber halte diesen Nie ein.

      Problem sind glaube ich 2 Dinge:

      1.) Von 100 auf 0 geht wohl auf keinen Fall. Habe oft sonst lange Weile, wenn ich nichts mache. (Gehe immer mit meinem besten Kumpel weg, und der hat es auch)
      2.) Er hat das Geld halt und ich ja "eigentlich" auch. (Poker-BR leidet halt immer drunter)

      Wäre über Hilfe, Ideen etc. dankbar
  • 3 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo Phantom07,

      ähnlich wie beim pokern muss man bei der Einhaltung eines Haushaltsplanes Disziplin walten lassen. Diese ist einfach unerlässlich und setzt natürlich voraus, dass man auch tatsächlich sparen will und nicht nur Lippenbekenntnisse abgibt.

      Eine Variante ist folgende:
      Du hast eine Dir zur Verfügung stehende Summe X pro Monat und legst fest, wieviel Du Dir (quasi als Taschengeld/zu Deinem Vergnügen) davon genehmigen möchtest. Der Rest wird auf andere Konten "geparkt" um z.B. Fixkosten davon abzudecken, Sparpläne zu bedienen etc.
      Wichtig ist dabei, dass Du das Geld direkt nach (Gehalts-)eingang auf andere Konten verteilst. Dadurch ist es aus Deinem Blickfeld und Du hast nicht mehr die große Summe X, die "ja eigentlich auch ausgegeben werden kann".

      Wie gesagt, wichtiger ist der Wille, sich an einen Haushaltsplan wirklich zu halten. So ein psychologischer Trick kann dabei aber durchaus nützlich sein :)

      Gruß,
      michimanni
    • rogeralexmueller
      rogeralexmueller
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2010 Beiträge: 9.087
      Hi Phantom07


      " Er hat das Geld halt und ich ja eigentlich auch"

      Dieser Satz brachte mich zur Assoziation, dass es darum geht irgendwie mithalten zu können mit deinem Freund.
      Mag ja sein dass er es sich "erlauben" kann du aber eigentlich nicht. Zumindest musst du dein Geld erarbeiten.
      Du kannst es testen ob meine Vermutung stimmt. Falls du nächstes mal mit deinem Freund Geld ausgeben sollst, sag mal nein will ich nicht und achte auf deine Gefühle und seine Reaktion, denke wenn du diese reflektierst machst du einen großen Schritt.

      Es ist nicht notwendig kein Geld auszugeben, es geht darum eine Wahl zu haben ob oder ob nicht und dadurch keinen Kontrollverlust zu erleben.

      Falls es ein guter Freund ist werdet ihr auch andere Möglichkeiten der Freizeitgestalltung finden, die wenig oder kein Geld kosten.

      In diesem Sinne
    • Kamikaze001
      Kamikaze001
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 5.832
      Kenne das Problem mit dem "recht viel Geld haben und es dann auch ausgeben" auch. Es gab ne Zeit, wo ich praktisch jeden Abend an dem ich weg war (gehe hauptsächlich in Clubs) um die 60€ ausgegeben habe. War ausserdem auch viel zu oft weg ^^
      Hiermit will ich auch nicht sagen, dass man sich solche Abende nicht mehr leisten sollte, sondern nur, dass man eben entweder die Anzahl der Abende/teuren Aktivitäten oder die Ausgaben pro Abend/Aktivität.
      Und grade mit guten Freunden sollte man auch einfach mal ein paar Filme ausleihen/Sport schauen usw und zuhause ein paar Bier trinken ;)