Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Zur Legalität von Online-Glücksspiel

    • realwizard
      realwizard
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 73
      Original von talentfrei

      @realwizard: Hast du vielleicht einen Link oder eine Fundstelle für mich, so daß ich mir das von dir angesprochene Urteil mal ansehen kann?

      talentfrei
    • DELETED_527
      DELETED_527
      Global
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Original von ozoon
      Original von Vienna
      Original von ozoon
      weis jemand ob poker in ßsterreich noch immer als strategie bzw. geschicklichkeitsspiel gilt?
      Verwaltungsgerichtshof entscheidet: Poker ist ein Glücksspiel!

      Nach jahrelangen Diskussionen in der Lehre und Praxis liegt nun endlich eine Entscheidung des VwGH vor, welche dem Tauziehen der Argumente ein Ende bereiten möge (VwGH 8.9.2005, 2000/17/0201).

      Eine bundesweit geltende Aufzählung verbotener Spiele gibt es derzeit aber noch immer nicht.
      ein grund in der wikipedia nachzubessern?
      So hat die österreichische Bundesregierung das Pokern deshalb ausdrücklich von ihrem Glücksspielmonopol ausgenommen, mit der Begründung, es handle sich um ein Geschicklichkeitsspiel. Seitdem darf jeder gesetzlich ein Pokercasino eröffnen.
      http://www.zfg.univie.ac.at/z/fg/g/a/124/vwgh-entscheidet-poker-ist-ein-gluecksspiel.html
    • ozoon
      ozoon
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 1.192
      also werde ich das wohl einmal ausbessern in der wikipedia :-)
      thx
    • DELETED_527
      DELETED_527
      Global
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Ich denke, dass man hier noch eine EU weite Lösung suchen wird.

      Bei gleich guten Spielern wäre eigentlich jedes Kartenspiel ein Glücksspiel.
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      Original von talentfrei
      Hier erst mal der Gesetzestext:



      (1) Wer ohne behördliche Erlaubnis öffentlich ein Glücksspiel veranstaltet oder hält oder die Einrichtungen hierzu bereitstellt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

      (2) Als öffentlich veranstaltet gelten auch Glücksspiele in Vereinen oder geschlossenen Gesellschaften, in denen Glücksspiele gewohnheitsmäßig veranstaltet werden.
      Ok, ist vielleicht etwas OT, aber mich interessiert dieser punkt auch mal.

      Wenn ich das richtig verstehe, sind homegames (im weitesten sinne) nicht illegal, solange sie nicht regelmäßig stattfinden.
      Bei wirklichen Homegames spielt das ja eh keine rolle, denn es wird wohl kaum plötzlich die GSG9 irgendne Wohnung stürmen weil man da um paar Euros spielt.
      Aber interessant wäre es z.b. auf einer LAN, wenn man z.b. vorher den teilnehmerkreis festlegt (nicht öffentlich) und regelmäßig ist es auch nicht.
      Heisst öffentlich in dem fall, "für jeden zugänglich" oder "für jeden sichtbar"?


      PS: Wie kann man nur jurist werden? ;)
    • talentfrei
      talentfrei
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2005 Beiträge: 70
      Original von incognito
      Original von talentfrei
      Hier erst mal der Gesetzestext:



      (1) Wer ohne behördliche Erlaubnis öffentlich ein Glücksspiel veranstaltet oder hält oder die Einrichtungen hierzu bereitstellt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

      (2) Als öffentlich veranstaltet gelten auch Glücksspiele in Vereinen oder geschlossenen Gesellschaften, in denen Glücksspiele gewohnheitsmäßig veranstaltet werden.
      Ok, ist vielleicht etwas OT, aber mich interessiert dieser punkt auch mal.

      Wenn ich das richtig verstehe, sind homegames (im weitesten sinne) nicht illegal, solange sie nicht regelmäßig stattfinden.
      Bei wirklichen Homegames spielt das ja eh keine rolle, denn es wird wohl kaum plötzlich die GSG9 irgendne Wohnung stürmen weil man da um paar Euros spielt.
      Aber interessant wäre es z.b. auf einer LAN, wenn man z.b. vorher den teilnehmerkreis festlegt (nicht öffentlich) und regelmäßig ist es auch nicht.
      Heisst öffentlich in dem fall, "für jeden zugänglich" oder "für jeden sichtbar"?


      PS: Wie kann man nur jurist werden? ;)

      Also für mich liest sich der Gesetzestext folgendermaßen (hab leider keinen Zugriff mehr auf juristische Literatur): Verboten ist das Glücksspiel dann, wenn es ohne behördliche Genehmigung für jedermann zugänglich ist oder wenn es zwar nicht für jedermann zugänglich ist, aber gewohnheitsmäßig veranstaltet wird. Wohl mal wieder ein Beispiel dafür, wie der Gesetzgeber bestimmte Wörter ("öffentlich") so weit ausdehnt ("geschlossene Gesellschaft"), daß am Ende keiner mehr durchblickt.
      Damit ist dann auch das genannte Beispiel wohl straflos, eben weil es sich wie du ja schon sagst kaum von der spontanen Pokerrunde unterscheidet.

      Zum eigentlichen Thema hab ich noch einen etwas älteren Aufsatz gefunden, der mit etwas anderer Argumentation auch zur Straflosigkeit von Online-Glücksspiel kommt:
      http://www.jusdata.info/de/thema/032003.html

      PS: Die wichtigste Voraussetzung um Jurist zu werden beschreibt ja schon mein Nickname ;)

      talentfrei
    • Tribe
      Tribe
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 509
      Habe ich gerade auf twoplustwo gefunden:

      http://forumserver.twoplustwo.com/showflat.php?Cat=0&Number=4853602&page=0&fpart=all&vc=1

      Italienische Internet Provider haben wohl die Anweisung bekommen, den Zugriff auf die Partypoker-Webseite (und auch andere Gambling-Sites) zu blocken.

      Hmmm.... ob das auch in Deutschland droht?
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      also wenn das mit der begründung das die entscheidungen auf zufallskarten basieren die ganze basis ist dann ist das urteil lächerlich. weil wie vienna schon gesagt hat wäre dann JEDES* spiel mit würfeln oder karten ein glücksspiel.

      * ausnahmen bestätigen die regel.
      welche genau kann ich nicht bennenen aber solitär ist zB eine evtl. ausnahem xD
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      ist es sicher auch. du darfst mit sicherheit genausowenig ein kniffelspiel oder mau mau um geld öffentlich veranstalten wie es beim pokern oder roulette ist.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.512
      Original von Tribe


      Hmmm.... ob das auch in Deutschland droht?
      In Deutschland deutet bisher alles darauf hin, dass der Markt offiziell legalisiert und reglementiert wird.
    • bigblind33
      bigblind33
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 176
      schön zu hören
    • bebopchess
      bebopchess
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 371
      Original von Korn
      Original von Tribe


      Hmmm.... ob das auch in Deutschland droht?
      In Deutschland deutet bisher alles darauf hin, dass der Markt offiziell legalisiert und reglementiert wird.
      Wie kommst du darauf? Kannst du das mit Fakten untermauern?
    • DELETED_527
      DELETED_527
      Global
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Das Pokeranbieter auf irgend einer Bananeninsel ihren Standort haben, gehört sicher abgeschafft.

      Vielleicht sperrt man in der EU solche Seiten und unsere staatlichen Casinos übernehmen das Spielen um Geld im Internet.
    • bebopchess
      bebopchess
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 371
      Original von bebopchess
      Original von Korn
      Original von Tribe


      Hmmm.... ob das auch in Deutschland droht?
      In Deutschland deutet bisher alles darauf hin, dass der Markt offiziell legalisiert und reglementiert wird.
      Wie kommst du darauf? Kannst du das mit Fakten untermauern?
      Korn?
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Ich denke mal der Auslöser für die Diskussion um Legalisierung ist der Boom der Sportwetten und auch der Missbrauch, der damit begangen wird. Millionen Menschen wetten bei Anbietern in GB, ßsterreich, Gibraltar und was weiss ich nicht wo am deutschen Fiskus vorbei. Und das dabei nicht immer alles koscher zugeht, hat man im Fall Hoyzer gesehen. Deswegen besteht für den Staat Handlungsbedarf. Ein generelles Verbot von Sportwetten wird sich wohl kaum durchsetzen lassen, also wird es wohl eher eine reglementierte und vor allem für den Fiskus einträglichere Lösung geben. Ich denke mal, es wird auf konzessionierte Anbieter hinauslaufen. Immerhin wird der Markt für Glücksspiele in D auf ein Potential von 50 Millarden Euro geschätzt. Da sollte dann auch die ein oder andere Millarde für den Staat abfallen, um ein kleines Steuerlöchlein zu stopfen.
    • mike1234
      mike1234
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 147
      Original von Erzwolf
      Immerhin wird der Markt für Glücksspiele in D auf ein Potential von 50 Millarden Euro geschätzt. Da sollte dann auch die ein oder andere Millarde für den Staat abfallen, um ein kleines Steuerlöchlein zu stopfen.
      So sehe ich das auch. Die Prostitution wurde auch legalisiert, damit man von den Nutten Steuern kassieren kann.
    • bebopchess
      bebopchess
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 371
      Original von bebopchess
      Original von bebopchess
      Original von Korn
      Original von Tribe


      Hmmm.... ob das auch in Deutschland droht?
      In Deutschland deutet bisher alles darauf hin, dass der Markt offiziell legalisiert und reglementiert wird.
      Wie kommst du darauf? Kannst du das mit Fakten untermauern?
      Korn?
      Schade. Hätte schon gerne gewusst, woher Korn weiss, das in Deutschland *alles* darauf hindeutet, das der Markt legalisiert wird.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von bebopchess
      Original von bebopchess
      Original von bebopchess
      Original von Korn
      Original von Tribe


      Hmmm.... ob das auch in Deutschland droht?
      In Deutschland deutet bisher alles darauf hin, dass der Markt offiziell legalisiert und reglementiert wird.
      Wie kommst du darauf? Kannst du das mit Fakten untermauern?
      Korn?
      Schade. Hätte schon gerne gewusst, woher Korn weiss, das in Deutschland *alles* darauf hindeutet, das der Markt legalisiert wird.
      Schau dir doch mal den Pokerboom der gerade vorherrscht an: Das DSF legt seine ßbertragungen in die Primetime, sendet mehrere Folgen hintereinander.
      Serien wie "las Vegas" auf Pro Sieben werden gesendet, in der Werbung laufen Partypoker und F.ult T.ilt Spots (die FT Spots sind der hammer :D ).
      Diesem Wirtschaftsfaktor für Deutschland wird sich die BRD auf Dauer nicht entziehen können!
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      die brd entzieht sich seit jahren erfolgreich der erlaubnis für genforschung und da ist eine noch viel größere wirtschaft hinter ;)
    • mike1234
      mike1234
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 147
      Original von Thonfisch
      die brd entzieht sich seit jahren erfolgreich der erlaubnis für genforschung und da ist eine noch viel größere wirtschaft hinter ;)
      Die Gentechnologie birgt viele Gefahren, weil man damit jede Menge Missbrauch machen kann. Deswegen ist man da vorsichtiger, was auch sicherlich besser ist.
    • 1
    • 2