no-cap strategy im ringgame

    • emrah999
      emrah999
      Black
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 3.873
      einige regs nutzen mittlerweile eine no-cap strategy wenn der pot HU wird, hierbei gibt es welche die nur IP nicht cappen und welche die sowohl IP als auch OOP nicht cappen

      sie checkraisen den flop dann natürlich häufiger als andere.
      wie am besten adapten? ich habe das gefühl dass sie aufgrund der zusätzlichen FE die sie sich geben aufgrund der premiumcombos die sie auch in ihrer range haben auch schlechte draws aggressiver spielen als sonst, d.h. wenn wir rein nach combos gehen sollte es doch durchaus so sein dass wir gegen die range die jetzt zwar mehr premiumhände, aber auch mehr schwache draws enthält genauso spielen wie bisher oder da sich das im grunde sogar zu unseren gunsten verlagern sollte

      macht es eurer meinung nach überhaupt sinn diese nocap strategy zu spielen im 6max? (sobald der pot HU wird)
  • 12 Antworten
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.381
      Mittlerweile ist gut, würde sagen, es spielen wohl seit 2 Jahren 80% der Leute auf den Midstakes+ so. Sehe auch keinen unmittelbaren Nachteil darin.
    • emrah999
      emrah999
      Black
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 3.873
      jo jetzt ist es halt offenbar auch in den smaller stakes angekommen :(

      (5T+ T20)

      dass die strategie nachteilig sein muss habe ich ja nicht behauptet, nur gefragt wie andere das sehen und wie man am besten dagegen adapten sollte.

      falls ihr der meinung seid hier ist das thema zu low verschiebt es halt ins gold-forum :(
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.381
      Imho ein perfektes Thema für dieses Forum...
    • Halozination
      Halozination
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 1.618
      ist es denn wirklich so dass man keinen valueverlust hat wenn man hu oder ringgame ip oder oop nicht capt? wieso seit ihr euch so sicher dass man das was man preflop verliert on avg postflop wieder zurück bekommt wenn man slow spielt? sind die situationen die entstehen nicht viel zu komplex um das so einfach sagen zu können?

      vorteile fürs balancing von preflop slow spielen sind für mich ersichtlich. ist das balancen des caps das was den value gewinn wieder rückgängig macht?
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.381
      Man kann z.B. 100% c/r Flop mit den Cap-Händen spielen. Da kriegst du sofort den Preflop verlorenen Value wieder rein, sofern Villain immer cbettet (was wohl 95% der Leute so machen; gegen die restlichen 5% funktioniert das nicht so).
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.419
      um es kurz zu machen, entweder du spielst no cap und machst es wie tanzhase sagt, oder und das is imo die bessere option, du cappest einfach mehr
    • emrah999
      emrah999
      Black
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 3.873
      ob man selbst jetzt weiterhin capped oder die nocap strategy spielt ist halt eine frage und imo davon abhängig gegen wen man so spielt, gegen vollfische ist nocap imo-EV, gegen schlechte tags auch

      die frage ist aber für mich eher wie dagegen adapten?

      weniger contibetten?
      - imo nein da die "Caphände" einen sehr geringen teil seiner OR- range ausmachen, erst recht wenn der OR von CO oder BU kommt

      - ich erwische die nocap-spieler dabei wie sie eben aufgrund der gestärkten range mehr foldequity erwarten und somit lighter semibluffen, somit würde beim wegfall der contibet auch dieser induce wegfallen

      wer denkfehler entdeckt möge mich bitte darauf hnweisen
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.381
      Ich denke mal, exploiten kannst du das am besten, in dem du mehr callst, wenn sie zuviel bluffen, und mehr foldest, wenn sie zuwenig bluffen.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von emrah999
      - ich erwische die nocap-spieler dabei wie sie eben aufgrund der gestärkten range mehr foldequity erwarten und somit lighter semibluffen, somit würde beim wegfall der contibet auch dieser induce wegfallen
      sie haben ja eine stärkere Range und demnach ist es sogar korrekt lighter zu semibluffen. Wenn sie das nicht übertreiben ist die contibet also kein "induce" (aka exploit) und es macht durchaus Sinn weniger zu cbetten.
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.463
      Original von Tanzhase
      Man kann z.B. 100% c/r Flop mit den Cap-Händen spielen. Da kriegst du sofort den Preflop verlorenen Value wieder rein, sofern Villain immer cbettet (was wohl 95% der Leute so machen; gegen die restlichen 5% funktioniert das nicht so).
      Also so ganz ist der Value ja aber dennoch nicht der selbe.
      Schließlich ist die Potgröße am Flop direkt erstmal höher.
      Mit Cap, kannst du auch Bet/3bet Flop oder Bet/3Bet Turn spielen, die du nach Call 3 bet, C/R nicht automatisch auch so bekommst.

      Persönlich habe ich sogar das Gefühl, dass einige Spieler auf Preflopcaps extrem weak reagieren und man recht gute FE hat, wenn sie kein Pair hitten.
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.381
      Von der Theorie her kannst du aber auch c/r/r Flop und b/3b Turn spielen, mit dem gleichen Resultat. In der Praxis reagieren die Leute natürlich anders, wenn man die zusätzliche SB zu einem anderen Zeitpunkt investiert, da hast du schon Recht.

      Persönlich habe ich das Gefühl, dass nach einem Cap Villain zu 20% KK+ und zu 80% KQ hat :f_grin: .
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Hm imo eher 50 % A2-A5 und 50 % 22-55