EV Berechnung Frage

    • Koga1998
      Koga1998
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2009 Beiträge: 54
      Folgendes:

      Villian muss in einem 14,35$ Pot 6,7$ zahlen um den Showdown zu sehen.

      Entspricht Pot-Odds von: 6,7$/14,35$ = 0,466 also 46,6%

      Per Equilator beträgt seine Gewinnchance aber nur 36,4%

      Also macht er auf lange Sicht in dieser Situation einen Verlust, richtig?


      Beim Versuch seinen EV zu berechnen stoße ich aber auf Unstimmigkeiten...

      EV= 14,35$ x 0,364 - 6,7$ x 0,636 = 5,22$ - 4,26$ = +0,96 $...


      Hab die Formel nicht nachgeschaut, ist vermutlich falsch, wobei mir sie irgendwie logisch vorkommt. :f_confused:

      Wo ist mein Fehler?
  • 7 Antworten
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      6,7$/(14,35$+6,7$) = 0,31


      EV= (14,35$+6,7$) x 0,364 = 7,65
      ist der anteil am gewinn
      6,7 muss davon nochmal abziehen, um es "auf 0 zu setzen"


      wieso (14,35$+6,7$) x 0,31 nicht genau 6,7 ist bin ich grade bissle überfragt ^^ vllt rundungsfehler
    • Murphy08
      Murphy08
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2008 Beiträge: 397
      Original von Koga1998
      Folgendes:

      Villian muss in einem 14,35$ Pot 6,7$ zahlen um den Showdown zu sehen.

      6,7$/14,35$ = 0,466 also 46,6%



      Wo ist mein Fehler?
      Mmn musst du gegen villains range mindestens 46,6% Equity haben um profitabel callen zu können :tongue:

      :s_biggrin:
    • Koga1998
      Koga1998
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2009 Beiträge: 54


      Mmn musst du gegen villains range mindestens 46,6% Equity haben um profitabel callen zu können :tongue:

      :s_biggrin:
      Ich hab gesetzt er muss callen




      6,7$/(14,35$+6,7$) = 0,31


      EV= (14,35$+6,7$) x 0,364 = 7,65
      ist der anteil am gewinn
      6,7 muss davon nochmal abziehen, um es "auf 0 zu setzen"

      So wie du die Pot Odds berechnest zählst du ja die 6,7 ja mit zum Gewinn.. Dabei gewinnt er ja im Fall der Fälle eigentlich nur das was bis dahin bereits im Pot ist. Man kann doch die Investition nicht zum Gewinn zählen meiner Meinung..
    • Koga1998
      Koga1998
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2009 Beiträge: 54
      also ist natürlich keine Meinungsfrage, aber versteh nicht warum man den Einsatz mitzählen muss..
    • larseda
      larseda
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 9.299
      du kannst auch einfach
      6,7$ zu 14,35$

      also

      1 zu 2,14

      1/((2,14)+1)) = 0,31

      du kannst auch darauss

      0,47 zu 1 machen

      dann halt 1/((1/0,47)+1)) = 0,31


      naja, hoffe das wird so einsichtig, weil ich schreib hier keinen langen Text über Grundlagen der Mathematik
      mach dir einfach den unterschied zwischen a zu b und a/b klar ... das ist beides nicht gleich, obwohl es im gleiche aussagt
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es gibt unterschiedliche Notationen von Odds. Die international verwendete ist
      X:Y (negative zu positiven Ereignissen), die national verwendete ist X:Y als X/Y (negative geteilt durch alle möglichen Ereignisse)

      Bei der von uns verwendeten Berechnung wird die internationale verwendet.

      X:Y kann man durch Y/(X+Y) in die Mindestquote überführen. (d.h. die mindestens benötige Equity für einen Call)

      Bsp: 4:1 Odds bedeutet das wir in 4 Fällen nichts treffen und 1 Fall treffen. => 1/5 = 0.2


      14.35:6.7 = 2.142:1 = 0.318

      D.h. für einen Call braucht der Gegner in deinem Beispiel mindestens 31.8% Equity. ^^
    • Koga1998
      Koga1998
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2009 Beiträge: 54
      Ah okay jetzt hab ichs begriffen^^ Dankeschön

      Nur Villian hätte wohl trotzdem nen fehler gemacht zu callen, er konnte in dem Fall, ohne die Karten zu kennen, ja nicht sicher sein, dass er eine so große Equity hat. :-)