Trügerische Stats

    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Hi,

      ich habe mir gerade ein paar Gedanken über Ranges und Stats gemacht. Mir ist folgendes aufgefallen und ich wüsste gerne Eure Meinung dazu:

      Angenommen villain sitzt im CO und hat im CO VPIP/PFR/3bet von 18/15/5, Steals rausgerechnet.

      Jetzt gehen wir normalerweise davon aus, dass seine Raisingrange 15% beträgt.
      Tatsächlich saßen bei den früheren Händen aber 5 Spieler vor ihm, die in mindestens 50% der Fälle vor geraised haben. Auf ein Raise vor ihm foldet er zwei von drei Händen aus seiner Range.
      Wenn er also 15% PFR im CO als Stat hat, muss seine Range in Wirklichkeit 25% betragen, weil er von diesen 25% eben 10% auf Raises vor ihm gefoldet hat und daher nur 15% gespielt hat, obwohl er 25% spielen würde.
      Sobald ich ihn also preflop raisen sehe, ist er deutlich looser als die Stats anzeigen.

      Hat darüber mal jemand nachgedacht?

      just my 2 cents,
      Ivan
  • 13 Antworten
    • zorgar
      zorgar
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 1.598
      Nein noch nicht drüber nachgedacht. Aber was willst du jetzt machen gegen ihn spielen als wenn er 25% pfr hat? Außerdem gibt es dafür den RfI
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.982
      Du weißt schon, dass du dir die Stats auch positionsabhängig anschauen kannst? HM kann das jedenfalls... Popups sind doch was feines :)
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Original von shaddiii
      Du weißt schon, dass du dir die Stats auch positionsabhängig anschauen kannst? HM kann das jedenfalls... Popups sind doch was feines :)

      Ja, davon gehe ich ja aus.
      Angenommen villain sitzt im CO und hat im CO VPIP/PFR/3bet von 18/15/5
      Da rede ich von Stats genau in dieser Position.
      Ich sage: In genau dieser Position ist seine Range looser als die Stats dieser Position, weil die Stats nicht berücksichtigen, dass er Hände gefoldet hat, die in seiner Range gelägen hätten.


      Original vonzorgar
      Aber was willst du jetzt machen gegen ihn spielen als wenn er 25% pfr hat? Außerdem gibt es dafür den RfI
      Richtig, das wäre die logische Konsequenz. Man könnte positionsabhängig abschätzen, wieviel looser seine Range in Wirklichkeit im Vergleich zu seinen Stats sind, und adapten.
      Bevor ich sowas mache, will ich aber wissen ob ich überhaupt Recht habe, oder ob mir ein Denkfehler unterlaufen ist.

      Was ist ein Rfl?
    • zorgar
      zorgar
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 1.598
      Raise first in. Der sollte imo seine genaue Range zeigen, angenommen man hat paar Stats von ihm.
    • Sonywalkman
      Sonywalkman
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2007 Beiträge: 3.317
      Original von zorgar
      Raise first in. Der sollte imo seine genaue Range zeigen, angenommen man hat paar Stats von ihm.
      So sehe ich das auch und wenn der CO jetzt doch raised, dann biste ja schon wieder beim 3 bet wert.

      Nur weil CO hier nicht raised oder foldet verändert sich ja der PFR kein Stück, weil er ja gar nicht in die Situation kommen kann damit sich der PFR verändert.
    • zorgar
      zorgar
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 1.598
      Einziges Prob könnte vllt sein, dass er je später die Position mehr mit seinen Steals adapted, je nachdem wie die Blinds so spielen.
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Nein, mit first in oder nicht hat das nichts zu tun.

      Ich versuchs nochmal deutlicher zu machen. Ich nehme mal MP3, dann braucht man über Stealsituationen nicht extra nachzudenken.

      Gegner x raised aus MP3 zum Beispiel eine Range von 44+, A2s+, K8s+, Q9s+, J9s+, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, A9o+, KTo+, QJo, das sind 21,xx%. Oder anders gesagt: Er ist bereit, 21 von 100 Händen zu raisen, wenn vor ihm nur gelimpt oder gefoldet wird.
      Des weiteren nehmen wir an, bei Raises vor ihm spielt er nur 5% der Hände weiter (egal ob durch call oder durch 3-bet).
      Schlussfolgerung: Von 100 Händen spielt er 5, auch wenn vor ihm geraised wurde, und zusätzlich 16, wenn vor ihm nicht geraised wurde.

      Wenn fünf beliebige Spieler vor ihm sitzen, können wir davon ausgehen, dass in etwa der Hälfte der Fälle schon vor ihm jemand raised. (Wenn im Schnitt jeder vor ihm nen PFR von 12 hat, kommt das hin.)

      Das bedeutet: Er spielt 5 Hände sowieso, und von den 16 zusätzlichen spielt er effektiv nur 8, weil er die anderen 8 wegen Raise vor ihm foldet.
      Die Stats zeigen also an, dass er in MP3 genau 5 + 8 = 13 Hände gespielt hat, also 13 VPIP. In Wirklichkeit umfasst seine Range aber 21%.

      Ist jetzt klar, was ich sagen will? Er hat 21% aller Starthände in seiner Range, mein Trackingprogramm zeigt aber nur 13% VPIP an.

      Wenn dieser Gedankengang richtig ist, könnte ich ausrechnen, um wieviel % seiner Range mich der angezeigte VPIP betrügt, abhängig von seiner Position (bzw der Zahl der Spieler vor ihm). Dementsprechend müsste man dann adepten.

      Hab ich jetzt irgendwo einen Denkfehler gemacht, oder hab ich Recht? Oder hats immernoch niemand verstanden? ;)
    • DerSentinel
      DerSentinel
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 96
      Deswegen sollste ja auch auf den raise first in Wert schauen, der gibt halt genau an wieviel % an Hände der Gegner raist, wenn vor ihm noch keiner agiert hat.

      Bei deinem Beispiel ist dann RFI CO 21%, da brauchste nix aus VPIP oder PFR ausrechnen.
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      right

      keine ahnung, wie du auf diese gedankengänge kommt, sehe da keine logik. nimm einfach den RFI und dieser gibt genau an, was eben dort durchschnittlich raist, wenn keiner vor ihm agiert hat.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Gehst du weg von Cake?
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Original von chrischiberlin

      keine ahnung, wie du auf diese gedankengänge kommt,
      mir kommt halt allerhand zeugs in den sinn, wenn ich über poker und strategie nachdenke ;)

      sehe da keine logik.
      das ist schade. Logik ist da definitiv, und ich meine das auch verständlich erklärt zu haben. die frage ist nur, ob in der Logik ein Denkfehler drin ist oder nicht.

      nimm einfach den RFI und dieser gibt genau an, was eben dort durchschnittlich raist, wenn keiner vor ihm agiert hat.
      okay, jetzt hab ichs kapiert. ich spiel eh nicht mit stats, deshalb kenn ich RFI nicht. aber wenn sich der RFI von PFR in späteren positionen stark unterscheidet, bestätigt das ja meine annahme um so mehr ;)



      Original von maechtigerHarry
      Gehst du weg von Cake?
      Nein.
      Ich wollte eigentlich weggehen, um ein Zeichen gegen die Buy-in-Erhöhung zu setzen. Aber Cake ist einfach zu profitabel, ich kann da nicht weg :s_biggrin:
      Wie ich im anderen Thread schon geschrieben hab, ich teste gerade das SSS-Spiel mit 30 BB und runne 4 BB/100 auf 10k Hände plus rakeback und prämien. Wenn das die nächsten 100k Hände auch nur halb so gut bleibt, bringen mich da keine zehn Pferde weg.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Schade^^ ich will nämlich auch nicht weg :P
      Aber ich spiel inzwischen eh fast nur noch SH, also kommen wir uns eh net in die Quere :s_biggrin:
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Doch, ich spiel auch SH seit der Traffic auf NL200 FR weggebrochen ist. Hab dich auch schon an den Tischen gesehen, falls dein Tablename irgendwas mit Harry ist. NL400 wars glaub ich, kommt das hin?

      Mein aktueller Tablename ist auch net schwer zu erraten, wirst schon checken falls du mich sieht :f_biggrin: