Ich wei? was der Gegner hat, wie spielen?

    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Meine Frage basiert auf einer einzigen Hand und einer unerklärlichen Sicherheit im Hand lesen im konkreten Fall. Dies ist NICHT Teil des Topics. Heißt ich möchte keine Kommentare wie "man sollte sowas nie glauben, liegt immer falsch etc." Danke.

      Hatte neulich folgende Situation, leider ohne HandHistory: EP 55 call ich, direkt hinter mir ein Raise. Ich weiß zu 95% hat der AA KK oder QQ (super niedriger PFR, weiß ich obwohl ich kein PT hab ;) ). Der Flop kommt Axx ohne 5. Ich denk mir er hat in 1/3 Fällen nen Set Asse, sonst hat er ne dumme Situation, also Bet. An seiner Reaktion (quasi ne Tell) seh ich, dass er 100% nich AA hat. Er callt nach längerem ßberlegen dennoch den Flop. Wie spiel ich da weiter, wenn Turn und River je keinen K oder Q bringen und ich seine Stats wie WTS
      nich hab?
  • 4 Antworten
    • weyoun
      weyoun
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 2.540
      gehe nicht von einer 100% sicherheit aus,, du kannst nicht wissen das er aa,kk,qq haben muß,, in so einem fall macht man meißt check raise flop ist aber auch immer situationsbedingt am besten mal die enstsprechende hand posten
    • realyn
      realyn
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2005 Beiträge: 1.952
      ich würde so einen move garnicht machen wenn sachen wie WTS unbekannt sind
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Kann die Hand dummerweise nich mehr finden. Ich war mir über 90% sicher dass er KK oder QQ hat, sone Sicherheit hab ich extrem selten, nur halt in diesem Fall anhand seiner bisherigen Spielweise und Gefühl. Check Raise Flop scheint mir im Nachhinein sinnvoller zu sein als einfaches Flop betten. Evtl sonst check/call flop und check/raise turn? Muss dazu sagen dass mein derzeitiges Limit mit .25/.5 wohl auch nicht das beste ist um Moves zu machen, von daher krieg ich meinen Gegner wohl entweder sofort zu folden oder garnicht, oder?

      Die Hand spielte sich nebenbei folgendermaßen ab: Ich bette, er zögert und callt, Turn wieder blank (T oder sowas), ich bette wieder, er callt wieder so "will nich callen mäßig", River blankt auch und ich bette und er callt und gewinnt den Pott mit KK. :-/

      War aber interessiert wie Optimum ist weil ich es ja quasi wusste ^^
    • chrifro
      chrifro
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 266
      Hätte ich wahrscheinlich genauso gespielt, ist auf jeden Fall O.K. die Spielweise. In solchen Situationen ist es enorm wichtig einschätzen zu können was der Gegner von einem hält, was du also allgemein am Tisch gezeigt hast und speziell gegen ihn und ob du glaubst dass er es wahrgenommen hat. Das solltest du dir in den Hinterkopf berufen bei sowas.
      Natürlich kann man das auch bet ->villain called->Check/fold unimproved spielen aber wenn man spezielle reads hat und die Wahrscheinlichkeit dass er folded besser einschätzt als die pot odds (hierbei muss man häufig eine eigene flop und turn bet in die kalkulation einberechnen) kann solch ein bluff ohne weiteres profitabel sein. Zu beachten ist bei solchen Sachen, dass man es häufig am river aufgeben sollte, wenn man ihn speziell auf solch ein hohes Paar setzt, da er, wenn er bis zum river damit gegangen ist, diesen fast immer callen wird.
      Dein Vorschlag mit check/call flop und check/raise turn ist übrigens garnicht schlecht, der move ist zwar etwas teurer als bet flop bet turn, aber er hat bei tighten Gegnern häufig eine höhere fold equity, was den Preis situationsabhängig häufig wert ist.
      Du solltest natürlich beachten, dass solchen Spielweisen mit speziellen reads die absolute Ausnahme sind und man sowas nicht andauernd probieren sollte, aber das weisst du ja sicher selbst.