Zusammenhang VPIP, AF

    • XcreminatR
      XcreminatR
      Gold
      Dabei seit: 22.06.2009 Beiträge: 627
      hey wollt mal fragen obs nen erkennbaren zusammenhang gibt zw. VPIP und AF... is ja nunmal so das ne nit mit 9/8 stats und und 5 AF viel weniger blufft als zb ein 25/10 typ mit 5 AF kann man im zusammenhang mit dem VPIP und ner vernünftigen sample erkennen ob der spiele jetzt eher n aggressiver bluffer is oder einfach nur seine starken Hände Valuebettet?
  • 8 Antworten
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Original von XcreminatRis ja nunmal so das ne nit mit 9/8 stats und und 5 AF viel weniger blufft als zb ein 25/10 typ mit 5 AF
      Das ist nicht unbedingt richtig. Ein hoher AF bedeutet, dass der Spieler viel und in der Regel auch hoch auf allen Streets durchbettet. Das hat erstmal wenig mit dem VPIP zu tun.

      Dass eine Nit grundsätzlich weniger blufft würde ich auch nicht unterstreichen. Es kommt drauf an, welche Hände genau in seiner Raising/3betting und welche in der Calling Range sind. AK ohne Treffer oder 88 auf einem Board mit 3 Overcards durchbetten würde ich jedenfalls nicht "Valuebets" nennen.

      Allerdings gibt man der Nit natürlich mehr Credit. Besser wäre es aber, auf die "Cbet Werte" zu schauen, da sieht man, ob jemand viel oder wenig blufft.
    • XcreminatR
      XcreminatR
      Gold
      Dabei seit: 22.06.2009 Beiträge: 627
      naja ... aber ums mal ganz extrem darzustellen .... wenn jemand ne opening range von KK+ hat ist es nich verwunderlich das er meistens sehr agressiv spielt .... hat jemand ne range von 22+,Ax,K7o+,K2s+,..... werden seine bets und raises ja häufiger bluffs sein da er ja seltener ne starke hand hält ....
      verstehst du worauf ich hinaus will?
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Ich habe verstanden, wodrauf du hinauswillst -> meine Antwort findest du nach wie vor ein Posting höher. Dass jemand nur KK+ raist ist extremst selten, ich spiele SH und da sind 15/12 Stats eigentlich schon sehr tight. Der AF variiert aber sehr stark, je nach Spieler. Umgekehrt gibt es aber auch 50/30 Maniacs mit einem AF von 4-5.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Man muss das schon im Zusammenhang sehen. Wer wenig Hände spielt hat Postflop auch meist was starkes zu bieten, also klar dass er damit sehr aggressiv spielt.

      Liegen die Stats dann nahe beieinander (9/8 oder 19/17) ist er meistens der PFA, hat also das Vorecht auf Cbet und 2nd Barrel und wird davon auch häufig Gebrauch machen.

      Wer 25/10 spielt hat seltener die Initiative, er müsste also für einen hohen AF viel donken oder c/raisen. Wie häufig da dann Bluffs dabei sind ist natürlich eine andere Frage, dass ist von Gegner zu Gegner unterschiedlich.

      Welcher Typ jetzt mehr blufft ist anhand von VPIP und PFR nicht wirklich zu erkennen. Beim AF hilft da vielleicht eher die Verteilung über alle drei Streets. Wer Flop und Turn passiv agiert, am River aber ACtion macht wird halt häufig bluffen oder aber viel slowplayen!
    • Rilko
      Rilko
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 575
      AF muss man sowieso mit Vorsicht genießen. Aussagekräftiger ist da eher Aggression Frequency.

      Ich quote einfach mal aus einem anderen Forum:

      AF Frequency basically addresses the fundamental problem with AF where if a person just bets and folds alot, it makes him look super aggressive when in fact he might be passive. AF frequency works in folds so that the number is more reflective of true behavior. High AF Freq is probably an aggressive player.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Rilko
      AF muss man sowieso mit Vorsicht genießen. Aussagekräftiger ist da eher Aggression Frequency.

      Ich quote einfach mal aus einem anderen Forum:

      AF Frequency basically addresses the fundamental problem with AF where if a person just bets and folds alot, it makes him look super aggressive when in fact he might be passive. AF frequency works in folds so that the number is more reflective of true behavior. High AF Freq is probably an aggressive player.
      Hatten wir auch hier schonmal drüber diskutiert:

      Aggression Frequency o. Aggression Factor

      Kann man so oder so sehen, man ist auch Gewohnheitstier und den AF würde ich da jetzt nicht verurteilen. 99% der Hände (die die überhaupt mit Stats gepostet werden) in den HB-Foren haben den AF zur Grundlage, daher konnte ich mich bislang nicht umgewöhnen. ;)

      Es ist ja nun nicht so dass der AF nicht aussagekräftig ist, und "mit Vorsicht zu genießen" sind die meisten Werte ohne eine riesige samplesize...ist die samplesize riesig, sind aber die Hände vermutlich teilweise schon alt und überholt. :D
    • Rilko
      Rilko
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 575
      Ja, ich hab früher auch nur mit AF im HUD gespielt. Ich hab danach einfach mal die AggFrequency Werte mit ins HUD aufgenommen um dann nen feeling zu kriegen, wie sich die Ranges da auf die unterschiedlichen Gegnertypen verteilen. Nach einer Woche kriegst da nen gutes Gefühl zu :)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Rilko
      Ja, ich hab früher auch nur mit AF im HUD gespielt. Ich hab danach einfach mal die AggFrequency Werte mit ins HUD aufgenommen um dann nen feeling zu kriegen, wie sich die Ranges da auf die unterschiedlichen Gegnertypen verteilen. Nach einer Woche kriegst da nen gutes Gefühl zu :)
      Darfst aber auch nicht vergessen dass es hier schon ältere User gibt, da ist dass gar nicht mehr so leicht mit dem "Umgewöhnen". :D

      Da freut man sich schon wenn das HUD überhaupt funktioniert... :f_cool: