Ab wann Sorgen machen?

    • pokermadu
      pokermadu
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2008 Beiträge: 99
      Hey
      ich spiele jetzt seit gestern BSS nl10
      und hab schon so paar Stacks verloren
      hab "ein klein wenig" underrolled angefangen (~243)

      Ich bin jetzt bei 220.. sind jetzt nur 2 Stacks down und ich weiß, dass man nicht immer gewinnen kann und das 2Stacks jetzt nicht die Welt.

      Hab mir vorgenommen jetzt etwas tighter zu spielen, weil die mir auf dem Limit hier zu viel callen .. naja wayne xD
      Also endlich zu meiner Frage:
      Ab wie viel Stacks down sollte ich aufhören zu spielen und mich nochmal von neuem theoretisch mit der BSS beschäftigen?

      Also ich lese mir von den Sessions jetzt auch immer noch ein paar Artikel durch bzw. analysiere meine alte Sessions und ich hoffe, dass ich nicht noch mehr verliere weil ich ja im Endeffekt + machen will ;)

      Aber nehmen wir an ich verliere jetzt weiterhin, ab wie viel Stacks down kann man sagen, dass es nicht an der Varianz liegt sonderen ich irgendwas von den Grundlegenden sachen nicht kann o.ä.?
  • 10 Antworten
    • obinator
      obinator
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 192
      Interessante Frage. Ich weiss es leider auch nicht... Aber ich denke mal so ab 20 stacks down in 1-3 sessions ohne klare setups oder suckouts die man hatte, dann sollte man schon einmal ernsthaft nachdenken und sich sehr auf die Analyse konzentrieren und sehr viel ins Handbewertungsforum stellen...


      Greetz: obinator

      PS: Hab heute mit NL4 angefangen und bin gleich mal 2 Stacks up :D so kanns also auch gehen...
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von pokermadu
      Hey
      ich spiele jetzt seit gestern BSS nl10
      und hab schon so paar Stacks verloren
      hab "ein klein wenig" underrolled angefangen (~243)

      Ich bin jetzt bei 220.. sind jetzt nur 2 Stacks down und ich weiß, dass man nicht immer gewinnen kann und das 2Stacks jetzt nicht die Welt.

      Hab mir vorgenommen jetzt etwas tighter zu spielen, weil die mir auf dem Limit hier zu viel callen .. naja wayne xD
      Also endlich zu meiner Frage:
      Ab wie viel Stacks down sollte ich aufhören zu spielen und mich nochmal von neuem theoretisch mit der BSS beschäftigen?

      Also ich lese mir von den Sessions jetzt auch immer noch ein paar Artikel durch bzw. analysiere meine alte Sessions und ich hoffe, dass ich nicht noch mehr verliere weil ich ja im Endeffekt + machen will ;)

      Aber nehmen wir an ich verliere jetzt weiterhin, ab wie viel Stacks down kann man sagen, dass es nicht an der Varianz liegt sonderen ich irgendwas von den Grundlegenden sachen nicht kann o.ä.?
      Hi
      Grundsätzlich, solltest du nie damit aufhören dich mit der theoretischen Seite des Spiels zu beschäftigen. Es gibt immer etwas zu verbessern. Wie viele Stacks du dafür down sein musst, damit du es endlich tust, kann ich dir leider auch nicht beantworten, aber ich denke es ist relativ offensichtlich, dass du es dringenst tun solltest wenn du dir schon die Frage stellst ob du dich nun damit beschäftigen sollst.
      Hättest du Vertrauen in dein theoretisches Wissen würdest du dir diese Frage nach 2 Stacks down wohl kaum stellen.
      Ich spiele auch NL10 BSS FR und 1 Stack down geht relativ schnell. Ich hab schon 150BB in einer Hand verloren weil mein FH von seinem straight flush geschlagen wurde. Ich würde die Kohle aber jederzeit wieder dort reinstellen, weil meine Entscheidungen in dieser Hand zu 100% richtig waren.

      Fazit:
      - Geh nochmal über die Theorie
      - Nutze dabei aber auch den vollen PS.com-Content --> Handbewertungsforum wird oft 'vergessen'
      - Guck Videos
      - Hör auf zu spielen, wenn du dich am Tisch mit den Fragen welche du jetzt im Post geschrieben hast, beschäftigst. Krieg den Kopf erst wieder frei und spiel dann weiter.
    • chickenburner
      chickenburner
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 438
      dazu gibt es ja das bankrollmanagement... 2 stacks, wird dir hier jeder sagen, ist einfach mal garnix.. ^^ so gut wie jeder hat sicherlich in ner längeren session schon mal locker das drei- bis vierfache verloren ohne wirklich große fehler zu machen. das is einfach die varianz.

      natürlich muss jeder ständig an seinem spiel arbeiten, aber "auf lange sicht" --> samplesize, wird sich herausstellen ob du +EV poker spielen kannst oder eben nicht.
      Im Umkehrschluss heißt das natürlich auch, dass du jetz keine übergroßen luftsprünge machen brauchst, wenn du mal 2 stacks gewinnst


      greetz,chicki :f_biggrin:
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      auf dem Limit kann man wohl grob sagen, ab 50 Stacks ist es ziemlich sicher kein Downschwing mehr, bei höheren Limits ist dieser Wert noch deutlich höher, alles in allem sagt uns dies: Verlust an Stacks helfen einem nicht weiter um zu sagen ob man ein Limit schlägt oder nicht, gleiches gilt für die winrate auf xyz Händen, hier braucht man auch einfach zu viele, aber Theorie lernen, Handbewertungsforen usw. schaden ja eh nie, ansonsten einfach ans BRM halten und wir haben beides erreicht, wir gehen nicht broke (durch BRM) und kommen vorran (durch Theorie)
    • clemensfritz08
      clemensfritz08
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2008 Beiträge: 642
      2 Stacks sind mal gar nichts, stell dir vor du bist pre-flop mit AA all-in gegen KJs und verlierst gegen two pair. Ein paar Hände später bist du mit KK all-in pre.flop und verlierst gegen AA. Wenn du dann noch wenige bis keine spielbaren Hände hattest, bist du schnell mal 2 Stacks runter, obwohl du eigentlich optimal gespielt hast.
    • klabauterlauch
      klabauterlauch
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2007 Beiträge: 219
      Hallo pokermadu,

      ich bin allein in diesem Monat auf ca. 4,7k Hands 10,5 Stacks unter EV sind sicherlich noch einige leaks dabei aber dennoch spiele ich laut HM +EV
    • Ican2603
      Ican2603
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2009 Beiträge: 972
      Wirklich Sorgen machen musst du dir bei 2Stacks garantiert nicht,
      jeder erfahrene Pokerspieler wird dir sagen, dass du auch mal ein
      bisschen viel mehr verlieren kannst (Varianz halt).

      Viel wichtiger ist doch der Punkt ob du dich wohl fühlst auf NL10,
      sollte dies nicht der Fall sein, geh doch einfach noch einmal runter auf NL5,
      sammel ein bisschen Selbstvertrauen und mach dann wieder
      den Sprung hoch.

      Immer mit der Ruhe, wird schon alles werden wenn du dich intensiv
      mit Poker beschäftigst.

      Greetings Ican
    • pokermadu
      pokermadu
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2008 Beiträge: 99
      Ok Danke für die ganzen Antworten :)
      Also ich mache relativ viel - wie ich finde - für die theoretische Seite meines Spiels ;)
      Also analysiere meine Sessions - poste Hände und mache diese BSS Quizze hier bzw. guck mir die Choachings an und würde sagen, mein play ist relativ naja standart eben.. Also nicht exstrem schlecht aber auch nciht gut :) Gibt halt noch viel zu lernen ;)


      Aber man kann natürlich auch auf diesem Limit kranke Leaks haben wie z.B. einfach zu loose zu spielen, was auf den höheren Limits z.B. standart wird..
      z.B. habe ich mir Coachings auf NL50 angesehen und die Startingshands teilweise übernommen.
      Also es wurde z.B. gesagt, dass man preflop 56s aus der late position gegen einen Limper raisen soll - also ihn isolieren soll etc.

      Und dann wurd mir heute gesagt, dass das zwar richtig ist, aber auf den micros nicht angebracht ist etc. bzw. auch sowas wie squeezen usw.
      Also wenn man sich zu sehr mit der theoretischen Seite auseinandersetzt erlernt man meines erachtens nach so tricky moves die auf den micros zum teil wirklich - fürn Anfänger wie mich - unprofitabel sein können, weil man sich in schwirige Situationen manövriert und seinen Stack mit Air wegwirft..
      Auf den micros soll man halt einfach nur ABC Pokerspielen -> tight und gute Hände straight forward und sich die ganzen Hero Moves für die höheren Limits aufsparen ..

      Das wurd mir heute zumind. so gesagt und das werd ich jetzt auch machen.. also ein bisschen tighter und weniger bluffen :)

      Naja Thx nochmal für die ganzen Antworten, da muss ich mir ja nicht so sonderlich viele Gedanken machen.. wird schon noch ^.^ (hoffentlich)
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Es stimmt, dass man sein Spiel deutlich an die Micros anpassen kann. Da kann man noch einiges rausholen. Aber mit dem ABC-Spiel machst du garantiert nix verkehrt. Damit fährt man gut.
      Ich hab übrigens vor ein paar Wochen angefangen mir eine neue Bankroll aufzubauen und bin gestern im NL10 auch erstmal 4 Stacks runter. Kein Grund zur Sorge. :)
    • JustinDejong
      JustinDejong
      Gold
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 713
      gerade auf NL 10 solltest du dich nicht zuu viel mit theorie beschäftigen, was bringt es dir zu wissen das villian sich mit seiner 4 bet commited und nicht mehr folden kann, wenn villian es nicht weiß und auf deinen push folden würde?

      oder was bringt es dir villian auf eine range zu setzen, wenn er einfach irgend einen bockmist zusammenspielt und deine 3 bet OOP mit 108o called weil er einfach ein volldepp ist?


      wenn du auch nur ansatzweise ne ahnung hast was du da zusammenspielst, dann ist NL 10 easy beatable, ansonsten hilft dir da einfach nur erfahrung....jedes limit ist auf jedem pokeranbieter unterschiedlich....es wird hier nirgends content geben der dich zum 10 BB winner auf Nl 10 macht wenn du ihn auswendig lernst.

      am ehesten würde ich dir content zum thema varianz und up und downswings empfehlen....denn wenn du dir bei 2 stacks down schon soo ernsthafte gedanken über dein spiel machst, dann hast du keine ahnung von varianz