Ab welcher "Nitigkeit" fressen einen die blinds?

    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Gemeint ist SH ( 6 max ) NLH.

      Gibt es da eine Grenze ab wann man zu sehr von den blinds gefressen wird wenn man zu tight spielt. Sehe ab und zu Leute mit 11/9 da rumlaufen. Das kann doch nicht profitabel sein??!!? Ist ein gepflegter 18/15 tag-style in Ordnung ? Ich ziele da so limits wie NL50 und NL100 an.

      Ist das mathematisch sogar berechenbar ab welcher tightness man -EV spielt?

      lg :heart:
  • 58 Antworten
    • Django1980
      Django1980
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 2.022
      Original von Matzelinho89


      Ist das mathematisch sogar berechenbar ab welcher tightness man -EV spielt?

      lg :heart:
      nein, hängt ja auch ganz stark vom postflopplay ab
    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Ich meine jetzt nur die das pure preflopplay gepaart mit nem standard tag postflop play
    • Pokermage2008
      Pokermage2008
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2008 Beiträge: 6.784
      Original von Django1980
      Original von Matzelinho89


      Ist das mathematisch sogar berechenbar ab welcher tightness man -EV spielt?

      lg :heart:
      nein, hängt ja auch ganz stark von den gegnern ab
      FYP
    • Nussknacker
      Nussknacker
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 16.276
      kann man imo schon berechnen, hab mir auch schonmal Gedanken darüber gemacht. Du kannst auf jedenfall ausrechnen wie groß dein PFR sein muss für den Fall, dass du immer deine blinds foldest und auf deinen openraise auch immer alle folden und du die blinds einsammelst. Spontan: 25%
      Hab atm keine Zeit, wollt nur mal kurz reinposten. =)
    • Eiturlyf
      Eiturlyf
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 634
      Denke das hängt stark davon ab WIE man nitty spielt. Genauso wie bei den loosen oder standard-TAG's leuten auch. Es gibt halt gute und schlechte nitts.

      Hurloon von Stars zB, ich hab ihn mit 10/8 auf über 30k hands, und er scheint mit dem nit-style recht gut zu laufen...

      http://www.pokertableratings.com/stars-player-search/hurloon
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von Nussknacker
      kann man imo schon berechnen, hab mir auch schonmal Gedanken darüber gemacht. Du kannst auf jedenfall ausrechnen wie groß dein PFR sein muss für den Fall, dass du immer deine blinds foldest und auf deinen openraise auch immer alle folden und du die blinds einsammelst. Spontan: 25%
      Hab atm keine Zeit, wollt nur mal kurz reinposten. =)
      Schöne Gedanken!
      Leider unbrauchbar, da zu viele Faktoren noch eine Rolle spielen.
    • Nussknacker
      Nussknacker
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 16.276
      Original von kslate
      Original von Nussknacker
      kann man imo schon berechnen, hab mir auch schonmal Gedanken darüber gemacht. Du kannst auf jedenfall ausrechnen wie groß dein PFR sein muss für den Fall, dass du immer deine blinds foldest und auf deinen openraise auch immer alle folden und du die blinds einsammelst. Spontan: 25%
      Hab atm keine Zeit, wollt nur mal kurz reinposten. =)
      Schöne Gedanken!
      Leider unbrauchbar, da zu viele Faktoren noch eine Rolle spielen.
      Sicherlich spielen noch viel mehr Faktoren eine Rolle. Dennoch ist die Größenordnung so eines Wertes ganz interessant. Sie es mal so: Wenn wir davon ausgehen, dass wir Postflop keine edge haben. Bzw mit unseren coldcalling hands Postflop den gleichen ev erzielen wie unsere Gegner falls sie uns flatten, wir overall die gleichen Setups AA gg KK PF etc haben. Also alles longterm sich ausgleicht müssen wir einen best. PFR erzielen.

      Kann sein, dass da trotzdem ein Denkfehler drin ist. Ist nur was mir spontan dazu einfiel.

      Dass man auf micros Winner mit den stats sein kann, liegt imo daran, dass der durchschnittliche Spieler einfach relativ gesehen schwach ist, bzw ne zu tighte Range nicht exploitet wird, und man noch überdurchschnittlich viel value aus der zu tighten Range erzielen kann, weil die Gegner zu viele Fehler machen, was gg andere Spieler nicht möglich ist, weil sie Postflop nicht so viele oder große leaks haben.
      Wenn der durchschnittliche Spieler stärker wird, wird man mit den stats nicht winner sein
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Also das wird ganz extrem von den Gegner abhängen.

      1. Möglichkeit: Gegner dumm wie Brot

      Hier gibt es wohl kaum eine realistische Grenze nach unten vom PFR. Sehr nitty ist evtl oder relativ sicher nicht das Optimum, aber man kann +EV spielen, da Gegner halt einfach gerne ihr Geld abgeben.

      2. Möglichkeit: Gegner wollen dich exploiten

      Wenn du zu tight aggierst gibt es eine extrem einfach adaption. Man kann jede Hand gegen dich folden, und du zahlst dann mehr blinds, als du durch deine Raises bekommst. Die Grenze liegt logischweise bei 1/Anzahl Spieler. Für SH also 18.6%. Du kannst machnmal 3beten, aber auch wenn du sehr nittig spielst, wirst du mit KK+ ge3betet werden. Sollte nicht sooo der große Effekt sein.

      Das muss übrigens je nach Edge die die Gegner sich evtl geben gegen die nitbox gar nix den max EV haben. Aber es hat halt nen positiven EV.

      Als Schlußfolgerung kann man im übrigen ganz persönlich für sich ziehen: Wenn ich mich schwer tue gegen Spieler x zu spielen, und dieser Spieler spielt zu nittig, dann kann ich mir ebenfalls erlauben, sehr nittig gegen ihn zu spielen. Was die anderen Spieler machen, ist dann in der konkreten Situation egal.
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      ich denke die blinds sind nicht das problem. das problem ist, daß man im prinzip ein bumhunter ist, der völlig auf fische angewiesen ist. die regs werfen einfach mal alles weg wenn ne nit aufwacht. das heißt du kriegst jede runde die blinds geklaut, und sobald du dich wehrst, snapfoldet der ganze tisch (wenn da nicht einige volldonks sitzen).

      das image kann man natürlich auch nutzen, aber in dem moment wo man das tut ist man ja keine nit mehr ;)
    • scKMKII
      scKMKII
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2007 Beiträge: 105
      .
    • pokerwOOt
      pokerwOOt
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 6.157
      42
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Original von pokerwOOt
      42
      lol das wollte ich auch posten^^
    • pokerwOOt
      pokerwOOt
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 6.157
      Original von longdistancerunner
      Original von pokerwOOt
      42
      lol das wollte ich auch posten^^
      ich weiß
    • Thrym
      Thrym
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 618
      Original von scKMKII
      Original von Thrym
      die regs werfen einfach mal alles weg wenn ne nit aufwacht.
      Theoretisch weil sies besser wissen, tun sies aber? Ich kenn das anderst.
      1. Leveldenken.
      Wenn ein Nit betet, dann denkt sich ein Großteil der Regs, "so jetzt nutzt er sein Image um mich rauszubluffen".

      2. Exploitable-Angst
      In wawb Spots wird geshippt, auch in ne Nit. Foldest AK auf K22, AK2, A22, AA7 wenn ein 10/8-er reraist? Ja? Wenn du auf solchen Flops foldest wieso callst ihn dann überhaupt? Also schmeisst AK pre? Kaum.
      Ich folde AK tatsächlich Preflop gegen eine 3Bet von einem, der auf ne größere Sample Size weniger als 2% 3Betet.

      Die meisten finden das jetzt wohl weak, aber was soll ich da gegen ne Range von QQ+ und AK? Also ich denke mir immer "belohne die Nit nicht noch für ihren Stil" und spiele Hauptsächlich Pockets und Suited Connectors auf AA-aussucken-Value

      Fies wirds nur, wenn noch ein Volldonk im Pot ist. Also ich raise AK, Nit 3Betet und 65/40 Volldonk callt die 3Bet. Dann kommt man meist in ne Abartige Situation
    • Dollarpeter
      Dollarpeter
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2009 Beiträge: 643
      Original von Thrym
      Original von scKMKII
      Original von Thrym
      die regs werfen einfach mal alles weg wenn ne nit aufwacht.
      Theoretisch weil sies besser wissen, tun sies aber? Ich kenn das anderst.
      1. Leveldenken.
      Wenn ein Nit betet, dann denkt sich ein Großteil der Regs, "so jetzt nutzt er sein Image um mich rauszubluffen".

      2. Exploitable-Angst
      In wawb Spots wird geshippt, auch in ne Nit. Foldest AK auf K22, AK2, A22, AA7 wenn ein 10/8-er reraist? Ja? Wenn du auf solchen Flops foldest wieso callst ihn dann überhaupt? Also schmeisst AK pre? Kaum.
      Ich folde AK tatsächlich Preflop gegen eine 3Bet von einem, der auf ne größere Sample Size weniger als 2% 3Betet.

      Die meisten finden das jetzt wohl weak, aber was soll ich da gegen ne Range von QQ+ und AK? Also ich denke mir immer "belohne die Nit nicht noch für ihren Stil" und spiele Hauptsächlich Pockets und Suited Connectors auf AA-aussucken-Value

      Fies wirds nur, wenn noch ein Volldonk im Pot ist. Also ich raise AK, Nit 3Betet und 65/40 Volldonk callt die 3Bet. Dann kommt man meist in ne Abartige Situation

      wieso weil dann Ak shippen mit dem dead money +ev waere? weil gegen die range haste mit Ak immernoch fast 40 % equity
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von Nussknacker
      Original von kslate
      Original von Nussknacker
      kann man imo schon berechnen, hab mir auch schonmal Gedanken darüber gemacht. Du kannst auf jedenfall ausrechnen wie groß dein PFR sein muss für den Fall, dass du immer deine blinds foldest und auf deinen openraise auch immer alle folden und du die blinds einsammelst. Spontan: 25%
      Hab atm keine Zeit, wollt nur mal kurz reinposten. =)
      Schöne Gedanken!
      Leider unbrauchbar, da zu viele Faktoren noch eine Rolle spielen.
      Sicherlich spielen noch viel mehr Faktoren eine Rolle. Dennoch ist die Größenordnung so eines Wertes ganz interessant. Sie es mal so: Wenn wir davon ausgehen, dass wir Postflop keine edge haben. Bzw mit unseren coldcalling hands Postflop den gleichen ev erzielen wie unsere Gegner falls sie uns flatten, wir overall die gleichen Setups AA gg KK PF etc haben. Also alles longterm sich ausgleicht müssen wir einen best. PFR erzielen.

      Kann sein, dass da trotzdem ein Denkfehler drin ist. Ist nur was mir spontan dazu einfiel.

      Dass man auf micros Winner mit den stats sein kann, liegt imo daran, dass der durchschnittliche Spieler einfach relativ gesehen schwach ist, bzw ne zu tighte Range nicht exploitet wird, und man noch überdurchschnittlich viel value aus der zu tighten Range erzielen kann, weil die Gegner zu viele Fehler machen, was gg andere Spieler nicht möglich ist, weil sie Postflop nicht so viele oder große leaks haben.
      Wenn der durchschnittliche Spieler stärker wird, wird man mit den stats nicht winner sein
      Die Ermittlung des Wertes ist ja schön und gut. Jedoch hängt das Optimum imo davon ab wie die anderen Spieler spielen.
      Wenn du einen Tisch voller Donkeys hast, stellst du dir einfach eine Formel auf und löst diese nach deiner %-Range und ihrer Equity auf.

      Da meistens aber auch noch Regs und andere Nits am Tisch sitzen kann man so pauschal keine optimale Range zum Eröffnen errechnen.

      Deine Annahme oben ist unter den Vorraussetzungen das alle gleich spielen und keiner exploited richtig. Aber dann ist auch der PFR-Wert egal, da ja jeder den selben Stil spielt und es sich so ausgleicht auf Dauer.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Original von Eiturlyf
      Denke das hängt stark davon ab WIE man nitty spielt. Genauso wie bei den loosen oder standard-TAG's leuten auch. Es gibt halt gute und schlechte nitts.

      Hurloon von Stars zB, ich hab ihn mit 10/8 auf über 30k hands, und er scheint mit dem nit-style recht gut zu laufen...

      http://www.pokertableratings.com/stars-player-search/hurloon
      Das ist aber auch eher so der Grinder.. 0o
      Kann man sich wahrscheinlich drüber streiten, ob das sinnvoll ist oder nicht. Schlecht ist es auf jeden Fall nicht, aber man verliert sicher einiges an Edge.

      Ich hoffe auch mal, dass es kein Bot ist. ^^
    • NamenIos
      NamenIos
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 1.009
      Original von Dollarpeter
      Original von Thrym
      Original von scKMKII
      Original von Thrym
      die regs werfen einfach mal alles weg wenn ne nit aufwacht.
      Theoretisch weil sies besser wissen, tun sies aber? Ich kenn das anderst.
      1. Leveldenken.
      Wenn ein Nit betet, dann denkt sich ein Großteil der Regs, "so jetzt nutzt er sein Image um mich rauszubluffen".

      2. Exploitable-Angst
      In wawb Spots wird geshippt, auch in ne Nit. Foldest AK auf K22, AK2, A22, AA7 wenn ein 10/8-er reraist? Ja? Wenn du auf solchen Flops foldest wieso callst ihn dann überhaupt? Also schmeisst AK pre? Kaum.
      Ich folde AK tatsächlich Preflop gegen eine 3Bet von einem, der auf ne größere Sample Size weniger als 2% 3Betet.

      Die meisten finden das jetzt wohl weak, aber was soll ich da gegen ne Range von QQ+ und AK? Also ich denke mir immer "belohne die Nit nicht noch für ihren Stil" und spiele Hauptsächlich Pockets und Suited Connectors auf AA-aussucken-Value

      Fies wirds nur, wenn noch ein Volldonk im Pot ist. Also ich raise AK, Nit 3Betet und 65/40 Volldonk callt die 3Bet. Dann kommt man meist in ne Abartige Situation

      wieso weil dann Ak shippen mit dem dead money +ev waere? weil gegen die range haste mit Ak immernoch fast 40 % equity
      Wie soll das denn +EV sein, wenn du gegen die 2% 3bet Nit keine Foldequity hast? Deadmoney ist nicht so riesig (nur der Call vom Fisch, die Blinds und 2* deine Openraisesize) und bei den Stakes gehen auch nochmal nen paar bb Rake drauf.
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Wie hier wieder versucht wird, statische Systeme flexibel zu betrachten. Wer sagt denn, dass eine 2% 3bet Nit nicht noch AK und QQ auf eine 4bet foldet?

      Mir kommt es so vor, als würde immer nach Standardantworten gesucht, so nach dem Motto "Aktion x = Reaktion y". Aber ganz so leicht ist das nicht.

      An einem Tisch mit ein paar 50/10 Fischen mit geringen Fold to Cbet Werten lässt sich auch ein 10/8 Nitstyle profitabel spielen. Was interessieren die Blinds, wenn ich Postflop ein Vielfaches wieder reinhole?