PS.com Bandenwerbung verboten?

    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986

      http://www.pokerolymp.com/articles/show/news/8174/Landgericht+Hamburg+verbietet+Bandenwerbung+f%C3%BCr+Pokerschule


      Landgericht Hamburg verbietet Bandenwerbung für Pokerschule


      Immer wieder schaltet sich der Gesetzeshüter ein, wenn es um Poker im Internet geht. Nun untersagte das Landgericht Hamburg in erster Instanz einem Fußball-Bundesligisten, für ein in Gibraltar ansässiges Online-Casino Bandenwerbung im Stadion bzw. Bannerwerbung im Internet zu machen.

      Wie die Internetseite isaguide berichtet, erhob eine Hamburger Kanzlei für die staatlich konzessionierten Spielbanken des Landes Schleswig-Holstein gegen den Bundesligisten Klage und bekam Recht. Hintergrund des Verfahrens sei, wie es heißt, „die Strategie zahlreicher ausländischer Internet-Glücksspielanbieter, zur Umgehung des Werbeverbots für unerlaubtes Glücksspiel parallele deutschsprachige Internet-”Pokerschulen” zu gründen, die dann anstelle des Hauptangebots (entgeltliches Online-Casino) in Deutschland beworben werden.“

      Für den Anwalt stellt das Urteil des Landgerichts Hamburg „eine erste Grundsatzentscheidung zu der Praxis ausländischer Glücksspielanbieter, mit “Internet-Pokerschulen” ohne Geldeinsatz das inländische Werbeverbot für nicht-konzessioniertes Glücksspiel zu umgehen, dar.“

      Der in Gibraltar ansässige Internet-Glücksspielanbieter hat also nicht anderes getan, als sich die hierzulande mehrfach erprobte Praxis zu Eigen zu machen, mit Hilfe einer Pokerschule Besucher auf die Seiten des Online-Casinos zu locken, wie dies auch im Fernsehen gang und gäbe ist. Nimmt man die Formulierung des Anwalts ernst, droht somit auch anderen Anbietern juristisches Unheil und die TV Total PokerStars Nacht könnte etwa in Gefahr sein.

      Es darf jedoch bezweifelt werden, dass dieses Urteil die letztendliche Nutzung von Internetangeboten im Bereich Glücksspiel maßgeblich reduziert, aber die Belange des lukrativen, staatlichen Glücksspielmonopols sind zumindest juristisch wieder einmal aufs deutlichste bestätigt worden.


      Seid ihr das? Sollte das so sein, dann Glückwunsch. Damit sollte euer Marketingetat eine neue Dimension erreicht haben :D
  • 11 Antworten