Eigene Kopfblockade

    • PokerGothic
      PokerGothic
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2009 Beiträge: 80
      Ich weiss nicht ob andere auch das Phänomen haben , je mehr Kohle ich auf meinem Pokerkonto habe desto unwohler fühle ich mich wenn ich Geld einsetze für neue Sng /Turniere etc.

      Bisher habe ich meist wie zuletzt zb von 550 Dollar auf 50 runtergecasht und hab innerhalb von unter einer Woche auf 100 wieder hoch . Am schlechten Spiel oder so liegt es nicht ,mir ist auch bewusst wenn ich weiter so verfahre werd ich quasi in den "Schnullilimits" gefangen bleiben und nie wirklich grosse Gewinne erzielen können.

      Vom Spielvermögen ist es denke ich so dass ich garnicht so schlecht spiele , habe mal einen Graphen rausgesucht:
      Hmmm der Graph will nicht ,oder ich bin zu blöd dazu , dann per Text:

      Bei 4540 Sng 13 % Roi .


      Hat da wer evtl Tipps den Kreis zu durchbrechen ? Hab mal aus Spass 20er und 50er Sng gespielt aber da stand ich dann auch unter Strom :D
  • 4 Antworten
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo PokerGothik,

      ich denke der Thread ist im "Selbstmanagement" besser aufgehoben. Deshalb erlaube ich mir, ihn zu verschieben.

      Gruß

      wespetrev
    • PokerGothic
      PokerGothic
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2009 Beiträge: 80
      ja kein problem , hab da nicht genau unterschieden . hoffe nur dass andere auch ähnliche erfahrugen hatten oder mir anderweitig tipps geben können :)
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Hallo,

      es ist völlig normal, irgendwann sein Wohlfühllimit erreicht zu haben. Manche erreichen dieses Limit schon sehr früh, manche sehr spät.

      Was du jetzt nicht tun solltest: Scared spielen. Deine Winrate wird einbrechen und du wirst evtl. sogar Geld verlieren, wenn du Angst vor den hohen Bets hast.

      Du kannst probieren, ob es hilft, einfach auf dem Limit eins unter deinem Wohlfühllimit zu spielen und halt überschüssiges Geld auszucashen. Evtl. gewöhnst du dich an die Beträge und kannst dann auch aufsteigen.

      Wenn du dich nicht überwinden kannst, dann kannst du vll. psychologisch noch was machen oder die spielst halt einfach die Micros, auf denen du dich wohlfühlst. Hier wird oft der Eindruck erzeugt, man müsse so hoch steigen wie die Pros und unbedingt Nosebleeds spielen. Aber was hindert dich daran, entspannt und gut Poker auf den Micros zu spielen anstatt scared und schlecht auf den Low- oder Midstakes rumzudonken.

      Also, wie gesagt: Langsam rantasten, evtl. psychologische Unterstützung zur Hilfe nehmen (The Poker Mindset lesen, Psychologie-Coaching nehmen) und ansonsten fröhlich Micros donken.

      Grüße,
      Sebastian
    • charly
      charly
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 796
      ich hatte das prob damals von nl10 auf nl25 ... i know sind low limits aber hey irgendwie waren 25$ halt auch paar bier :)

      mir hats dann geholfen nicht mehr übers geld nachzu denken sondern in stacks und in bb`s und vorallem.

      es ist ja nicht dein geld sondern geld das du von anderen leuten gewonnen hast!!

      seitdem ( nl200) gehts besser klar 5stacks down ist schon nicht erfreulich aber da höre ich dann auch auf weil es einfach mein a(b)-game beeinflusst.

      also ein stoploss gehört dazu