Betfair BlackJack Fakten

    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      Hallo Leute,

      spiele ab und an mal BlackJack im Casino. Einfach nur Just4Fun und wollte dieses nun mal bei Betfair tun. Haben einfach mal was eingezahlt und konnte mir das fast dreifache auch wieder auszahlen. Schreibe dieses Thema also nicht, weil ich alles verloren habe sondern einfach nur um andere Leute zu warnen und weil ich mich frage warum PS.de solche Seiten als Partner anpreist.

      Habe jede Hand aufgeschrieben, weil mich einfach mal interessiert hat ob die Werte sehr von denen abweichen, die eigentlich "normal" sind.

      Fakt ist, dass ich insgesammt 295 Runden BlackJack gespielt habe. Dabei hatte ich selber 11 BlackJacks und der Dealer 23 (???). Außerdem hatte der Dealer weiter 29 mal 21.

      Der Dealer hatte 57 mal eine 6 als erste Karte und hat sich dabei "nur" 21 mal überkauft.

      In den 295 Runden hat sich der Dealer sage und schreibe 31 mal überkauft.

      Wer ein bisschen was von Mathe versteht wird sehen, dass dieses Werte sind, die so gruselig sind, dass ich Betfair fast Betrug unterstellen möchte.

      Genauso ist es wenn man die Einsetzte zum Vorherigen Spiel erhöht. Ich habe dieses 6 mal gemacht und denn immer Verloren.


      Ich glaube, dass mehreren hier dieses Verhalten von der Software bekannt ist und ich weiß ebenfals, dass 295 keine Samplesize ist, aber dennnoch....


      Auch wenn PS.de ausschließlich die Pokerseite Betfair bewirbt finde ich es ziemlich enttäuscht, dass es Seiten auf PS.de schaffen, bei der es nicht ganz richtig zugehen kann.

      Ich würde gerne andere Erfahrungen von euch hören.

      Lg

      Flame on
  • 19 Antworten
    • Darkie81
      Darkie81
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 1.268
      Wo sagt PS.com, dass Du Blackjack spielen sollst? :rolleyes:
      Gibt hier sogar irgendwo nen Thread indem vor Casino Games gewarnt wird (glaub für Ipoker Skins relevant) und Du beschwerst dich noch, dass Casino Games -EV sind?
    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      nein ich beschwere mich doch überhaupt nicht, alle casino games sind -ev (sehen wir mal von Kartenzählen usw ab). und ich kenne auch den artikel von korn. es geht nur darum, dass hier doch wohl vorsätzlich betrogen wird.
    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.762
      Eine Sample Size von 295 Händen erscheit mir persönlich recht wenig - insbesondere für einen Betrugsvorwurf und einen Vorwurf an uns.
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      Mir kommt es bei sowas einfach immer so vor als wenn PS.de die Augen zu macht. Hätte ich 5k Hände erbracht hätte es geheißen, naja du hast Pech gehabt oder du hattest einfach ein down.

      Ich meine ich schreibe das hier ja nicht, weil ich Geld verloren habe, sondern weil diese Werte einfach so extrem von den normalen Werten abweichen.

      Wenn der Dealer eine 16 hält liegt die Chance, dass er sich überkauft bei 62 %. In meinem Beispiel sind es 36 %.

      Nunja würde mich auch über Erfahrungen anderer Spieler freuen :)
    • Daukind
      Daukind
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 739
      Edit: Dann nehm ich den Quote besser auch mal raus :) wobei Du auch keinen Beweis dafür hast, ob es richtig zugeht oder nicht - Sorry, 295 Runden sind einfach keine Samplesize. In 295 Rouletterounden kann locker 200 mal rot kommen auch wenn alles mit richtigen Dingen zugeht
    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      so besser? ;)
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Hi Sebastian,

      anhand von 295 Händen von Betrug zu sprechen ist nun wirklich absurd.
      Die von dir beschriebenen Ereignisse treten nun wirklich statistisch gesehen früher oder später immer irgendwann in beide Richtungen auf.

      Nach dieser Logik wäre auch absolut jeder Pokerraum rigged, weil quasi jeder Spieler hier von Bad Beat-Serien berichten kann, die eben punktuell extrem unwahrscheinlich sind, die früher oder später aber bei großen Samplesizes unweigerlich mal passieren werden.
      Weiterhin für mich ja dann noch extrem komisch, wie du bei diesen Ereignissen deine BR noch verdreifachen kannst? Dann muss es ja anscheinend irgendwann auch genau in die andere Richtung gegangen sein?
      Wie klingt das? Betfair bescheisst, indem der Dealer öfter als statistisch vorgesehen BJ bekommt, sich seltener als vorgesehen überkauft und dennoch der Spieler am Ende seine BR verdreifacht? Klingt nicht gerade plausibel.

      Die Fakten sind:

      - Die Samplesize entbehrt jeder Grundlage und das Gesamtergebnis steht obendrein noch im Widerspruch zu deiner Behauptung

      - Online Blackjack ist per Definition -EV für den Spieler, da er die Karten nicht zählen kann. Selbst bei perfekter Spielweise verliert Hero im Spiel 0,5-1% pro Spiel. Es besteht also für Onlinecasinos weder Grundmotivation noch Sinn hier irgendwelche unnötigen Risiken einzugehen, nur um durch Betrug den EV was noch oben zu schrauben. Ein Spiel, bei dem man zu schnell verliert, ist schließlich unattraktiv und wird von niemandem gespielt.

      - PokerStrategy.com anhand der vorgelegten Beobachtungen vorzuwerfen, wir würden stets die Augen vor irgendwas verschließen, ist einfach hanebüchen.

      Grüße

      Tobias
    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      Original von OnkelHotte
      Hi Sebastian,

      anhand von 295 Händen von Betrug zu sprechen ist nun wirklich absurd.
      Die von dir beschriebenen Ereignisse treten nun wirklich statistisch gesehen früher oder später immer irgendwann in beide Richtungen auf.

      Nach dieser Logik wäre auch absolut jeder Pokerraum rigged, weil quasi jeder Spieler hier von Bad Beat-Serien berichten kann, die eben punktuell extrem unwahrscheinlich sind, die früher oder später aber bei großen Samplesizes unweigerlich mal passieren werden.
      Weiterhin für mich ja dann noch extrem komisch, wie du bei diesen Ereignissen deine BR noch verdreifachen kannst? Dann muss es ja anscheinend irgendwann auch genau in die andere Richtung gegangen sein?
      Wie klingt das? Betfair bescheisst, indem der Dealer öfter als statistisch vorgesehen BJ bekommt, sich seltener als vorgesehen überkauft und dennoch der Spieler am Ende seine BR verdreifacht? Klingt nicht gerade plausibel.

      Die Fakten sind:

      - Die Samplesize entbehrt jeder Grundlage und das Gesamtergebnis steht obendrein noch im Widerspruch zu deiner Behauptung

      - Online Blackjack ist per Definition -EV für den Spieler, da er die Karten nicht zählen kann. Selbst bei perfekter Spielweise verliert Hero im Spiel 0,5-1% pro Spiel. Es besteht also für Onlinecasinos weder Grundmotivation noch Sinn hier irgendwelche unnötigen Risiken einzugehen, nur um durch Betrug den EV was noch oben zu schrauben. Ein Spiel, bei dem man zu schnell verliert, ist schließlich unattraktiv und wird von niemandem gespielt.

      - PokerStrategy.com anhand der vorgelegten Beobachtungen vorzuwerfen, wir würden stets die Augen vor irgendwas verschließen, ist einfach hanebüchen.

      Grüße

      Tobias
      danke tobias für deine antwort! wahrscheinlich hast du recht und ich habe einfach nur ein bisschen überreagiert. lass wohl lieber einfach die hände von online blackjack und spiele lieber pokern so wie man es auch machen soll. danke nochmal für deine schnelle und vorallem ausführliche antwort, ihr macht natürlich einen super job ;)
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      die wahrscheinlichkeit das 15 mal hintereinander schwarz kommt ist 0,5^15
      es passiert dennoch. 290 hands BJ is wohl auch keine samplesize. der dealer hatte halt obv. nen up ;)
    • dee36
      dee36
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2009 Beiträge: 6.034
      Original von Daukind
      In 295 Rouletterounden kann locker 295 mal rot kommen auch wenn alles mit richtigen Dingen zugeht

      fyp
    • Pokernarr
      Pokernarr
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 230
      Original von OnkelHotte

      anhand von 295 Händen von Betrug zu sprechen ist nun wirklich absurd.
      Die von dir beschriebenen Ereignisse treten nun wirklich statistisch gesehen früher oder später immer irgendwann in beide Richtungen auf.

      Nach dieser Logik wäre auch absolut jeder Pokerraum rigged, weil quasi jeder Spieler hier von Bad Beat-Serien berichten kann, die eben punktuell extrem unwahrscheinlich sind, die früher oder später aber bei großen Samplesizes unweigerlich mal passieren werden.

      Grüße

      Tobias
      Nach 295 Händen kann ich nichts beurteilen, das ist mir klar. Will nun auch nicht behaupten das Black Jack Sinn macht, ist doch klar das der Pokerraum damit verdienen will.

      Nur was mir immer arg aufstößt ist der Vergleich mit dem Pokerraum rigged vergleich.

      Das sind doch 2 paar Schuhe.

      - Bei Black Jack spiele ich mit einer schlechteren Gewinnerwartung gegen die Bank.

      - Beim pokern spiele ich gegen andere Leute.

      Im ersten Fall ist es dem Anbieter sicher nicht egal ob ich oder die Bank gewinnt.

      Im Zweiten Fall ist es dem Anbieter egal ob Max Müller aus Düsseldorf-Süd oder Ali-Belnemsi aus Usbekistan gewinnt, da er ja durch das Rake seinen gewinn macht.

      Oder sehe ich da was Falsch ?
    • Play4forlife
      Play4forlife
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 13.826
      Original von Pokernarr
      Original von OnkelHotte

      anhand von 295 Händen von Betrug zu sprechen ist nun wirklich absurd.
      Die von dir beschriebenen Ereignisse treten nun wirklich statistisch gesehen früher oder später immer irgendwann in beide Richtungen auf.

      Nach dieser Logik wäre auch absolut jeder Pokerraum rigged, weil quasi jeder Spieler hier von Bad Beat-Serien berichten kann, die eben punktuell extrem unwahrscheinlich sind, die früher oder später aber bei großen Samplesizes unweigerlich mal passieren werden.

      Grüße

      Tobias
      Nach 295 Händen kann ich nichts beurteilen, das ist mir klar. Will nun auch nicht behaupten das Black Jack Sinn macht, ist doch klar das der Pokerraum damit verdienen will.

      Nur was mir immer arg aufstößt ist der Vergleich mit dem Pokerraum rigged vergleich.

      Das sind doch 2 paar Schuhe.

      - Bei Black Jack spiele ich mit einer schlechteren Gewinnerwartung gegen die Bank.

      - Beim pokern spiele ich gegen andere Leute.

      Im ersten Fall ist es dem Anbieter sicher nicht egal ob ich oder die Bank gewinnt.

      Im Zweiten Fall ist es dem Anbieter egal ob Max Müller aus Düsseldorf-Süd oder Ali-Belnemsi aus Usbekistan gewinnt, da er ja durch das Rake seinen gewinn macht.

      Oder sehe ich da was Falsch ?
      Ja, der Vergleich hinkt.
      Nichtsdestotrotz ist die Argumentation richtig und schlüssig!
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
    • Pokernarr
      Pokernarr
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 230
      Original von BayesLaw
      Original von Pokernarr
      - Bei Black Jack spiele ich mit einer schlechteren Gewinnerwartung gegen die Bank.
      Kenn mich da nicht so aus, deswegen Frag ich. Ist bei Betfair das ganze mathematisch nicht ausgeglichen?

      Sicher geht das nach einer mathematischen Rechnung.

      Nur wenn das Ausgeglichen wäre dann würde der Anbieter ja plus minus Null rausgehen, das macht ja kein Sinn für die.

      Mein Bäcker würde das Brötchen ja auch nicht für 25 Cent verkaufen wenn die Herstellung auch 25 Cent kostet. :D
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
    • Pokernarr
      Pokernarr
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 230
      Original von BayesLaw
      Original von Pokernarr
      Nur wenn das Ausgeglichen wäre dann würde der Anbieter ja plus minus Null rausgehen, das macht ja kein Sinn für die.

      Mein Bäcker würde das Brötchen ja auch nicht für 25 Cent verkaufen wenn die Herstellung auch 25 Cent kostet. :D
      Die Bank hat ja noch den Vorteil der Begrenzung des Maximaleinsatzes und sie hat die tieferen Taschen als der Spieler. Zudem spielen nicht alle Fehlerfrei.

      Und da der Lohn Bestanteil der Herstellungskosten ist kann der Bäcker das sehr wohl. Kein Unternehmen muss Übergewinn erziehlen. Das ist lediglich ein Zeichen, dass der Markt nicht funktioniert.

      Ein Affiliate müsste auch nicht extra Geld verdienen. Es reicht wenn sie ihre Kosten für die Arbeitszeit decken können. Aber klar, je grösser ein Affiliate wird desto stärker setzt der sich gegen Wettbewerb ein und ist für Maximalausschüttungen an seine Geworbenen und bezeichnet andere Methoden als Kanibalismus und selbstschädigend.

      Das ist ja schon und gut, ich sprach aber mit meinem Beispiel vom Bäcker den Durchschnittsbürger an.

      Nicht jeder ist so bewandert in der Kalkulation um den VK Preis unter Berücksichtigung der Kosten für die Rohstoffe, Energiekosten, Arbeitslohn, Werbung, Logistik und Lagerhaltung zu ermitteln.
    • Partyboiii91
      Partyboiii91
      Black
      Dabei seit: 20.05.2009 Beiträge: 1.355
      Original von OnkelHotte
      Hi Sebastian,

      anhand von 295 Händen von Betrug zu sprechen ist nun wirklich absurd.
      Die von dir beschriebenen Ereignisse treten nun wirklich statistisch gesehen früher oder später immer irgendwann in beide Richtungen auf.

      Nach dieser Logik wäre auch absolut jeder Pokerraum rigged, weil quasi jeder Spieler hier von Bad Beat-Serien berichten kann, die eben punktuell extrem unwahrscheinlich sind, die früher oder später aber bei großen Samplesizes unweigerlich mal passieren werden.
      Weiterhin für mich ja dann noch extrem komisch, wie du bei diesen Ereignissen deine BR noch verdreifachen kannst? Dann muss es ja anscheinend irgendwann auch genau in die andere Richtung gegangen sein?
      Wie klingt das? Betfair bescheisst, indem der Dealer öfter als statistisch vorgesehen BJ bekommt, sich seltener als vorgesehen überkauft und dennoch der Spieler am Ende seine BR verdreifacht? Klingt nicht gerade plausibel.

      Die Fakten sind:

      - Die Samplesize entbehrt jeder Grundlage und das Gesamtergebnis steht obendrein noch im Widerspruch zu deiner Behauptung

      - Online Blackjack ist per Definition -EV für den Spieler, da er die Karten nicht zählen kann. Selbst bei perfekter Spielweise verliert Hero im Spiel 0,5-1% pro Spiel. Es besteht also für Onlinecasinos weder Grundmotivation noch Sinn hier irgendwelche unnötigen Risiken einzugehen, nur um durch Betrug den EV was noch oben zu schrauben. Ein Spiel, bei dem man zu schnell verliert, ist schließlich unattraktiv und wird von niemandem gespielt.

      - PokerStrategy.com anhand der vorgelegten Beobachtungen vorzuwerfen, wir würden stets die Augen vor irgendwas verschließen, ist einfach hanebüchen.

      Grüße

      Tobias
      Aber warum sollte die Bank den ev nicht maximieren und ein bischen riggedness mit ins spiel bringen ;) ? Das die ganzen online-casinos rigged sind, ist doch eh klar, für mich zumind. !
    • PizzaDiavolo
      PizzaDiavolo
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.781
      Original von SebastianKutz
      [...]
      Der Dealer hatte 57 mal eine 6 als erste Karte und hat sich dabei "nur" 21 mal überkauft.
      [...]
      ungleich


      Original von SebastianKutz
      Wenn der Dealer eine 16 hält liegt die Chance, dass er sich überkauft bei 62 %. In meinem Beispiel sind es 36 %.