Weekly Quiz - Floats (2) - Turnbets vs Floatgefahr

  • 7 Antworten
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Das Quiz fand ich diesmal sehr gut - weiter so;)
    • Keduan
      Keduan
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 4.407
      Ok, so schlecht hab ich noch nie abgeschnitten :)


      Aufgabe 3:

      Ist für mich def ne bet am Turn. Hier Angst vor nem raise zu haben find ich ziemlich unbegründet. Mach ich mir erstmal garkeine Gedanken. Wird imo sehr sehr selten passieren. c/c gefällt mir nicht, klar, c/f kommt auch nicht in Frage, aber warum die ini abgeben und dann am River nicht wissen was wir machen sollen wenn noch ne bet kommt. Er wird hier T9 T8 76 etc. mit sicherheit nochmal callen aber nicht selbst betten. Ne Q hat er kaum bis nie. Das Board wird halt nicht mit irgend nem random kram gefloatet, da unsre Conti hier shon mehr stärke zeigt als auf vielen andren boards.

      Aufgabe 7:

      c/c Turn c/f River ist hier imo die schlechteste Line die man wählen kann. Wenn er ier den Turn bettet, wird er wohl kaum 76 halten und sich am River denken "oh, ich hab sd value, ich check mal behind, bin bestimmt noch vorne gegen seine Turn c/c". Ich bette das oft nochmal, wie ichs auch mit nem guten fd machen würde und lass mir dann am River 99 am sd zeigen. Wenn ich den Turn checke, dann c/f ich, was auch ne alternative ist, weil er schlechtere madehands oft Turn cb spielen wird.

      Aufgabe 8:
      Imo das selbe wie Aufgabe 3. Seine Callingrange > Bettingrange. Pair + oesd wird hier den Turn nicht folden aber cb spielen. Auch von dem Gegner ist hier nen raise nicht zu erwarten. Was soll er denn bitte so spielen ?

      Die Aussage passt imo überhaupt nicht:
      "Die Bet wurde komplett mit null Punkten bewertet. Egal was danach passiert, es wird immer eklig. Bet/fold ist gegen diesen Spieler kaum drin, bet/broke ist aber schon nahe am overplayen dran. Daher checke einfach und spiele Way ahead - Way behind."

      Wo wirds denn bitte nach ner Bet eklig ? Eklig wirds wenn wir c/c spielen, Villain zeigen das wir pair + draw haben und dann am River noch ne dicke Bet kassieren.
    • Eisflamme
      Eisflamme
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 6.479
      Dachte, hier hab ich Megaleaks, aber 36/39 geht ja noch...

      KA, ich fand's gut. Solche Dinge sind halt sehr häufig von der Dynamik abhängig und in der fühl ich mich mittlerweile auch wohler, als wenn ich solche Fragen wie im Quiz beantworten muss. Allerdings war das Quiz eine gute Rückversicherung und hat mir tatsächlich weitergeholfen. Danke dafür :)

      Keduan:
      3: Deine Begründung leuchtet mir hier auch mehr ein.
      7: Na ja, an Villains Stelle würde ich den River nicht immer betten, weil Hero ja auch doublec/c spielen kann, wo c/c c/f doch eine obv. inkonsequente Line ist, das kann aber von meiner Seite auch ein Leak sein. Ich denke, bei den Positionen sind Floats nicht ganz so häufig und PPs häufiger. Der Gegner könnte hier halt mit pure Bluffs etwas starten, Pockets wird er for protection vielleicht auch noch betten. Ich war etwas statsfixiert, letztlich kommt es wohl darauf an, ob der Gegner von der Position viel floatet und was in seiner Callingrange hält. Für c/c sollte man am River ein gutes Reading haben, was Timingtells, Betsizes etc. betrifft, sonst wird's schwierig, da stmme ich dir zu.

      8: Seine Range am Turn enthält halt Twopairs, Sets, made str8 und str8 draw, dagegen ist c/c tatsächlich eklig, wobei wir das auch Mal balancen können und ich hier nicht viele Twobarrels erwarte, weil Hero ihn bei ner Rag am River dann doch oft callen wird, wenn er den Turn c/c. KA, ob das realistisch gedacht ist.
      Zu betten finde ich zwar ok, wenn wir davon ausgehen, dass er wenig bluffraist (wieder Dynamik etc.), aber b/f ist halt schon urhässlich und b/broke tatsächlich overplayed imo. Daher finde ich c/c schon gut. Ist aber nicht ganz einfach.
    • Keduan
      Keduan
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 4.407
      Weiss immer noch nicht was er in Aufgabe 8 und 3 raisen soll... Das ist imo kein Spot in dem man mit nem raise rechnen muss und deshlab nicht betten will. Klar ist es eklig wenn der raise kommt, und ich würd mir auch denke "WTF, was willst du bitte so spielen". Ne Q hat er halt seltenst und wenn dann raised er sie nicht. Seine Pair + draw hands wird er da immer nur callen. Sets gehn am Flop drüber und wenn ihm 2pair am Flop zu schwach war zum raisen wird er sie wohl kaum jetzt raisen. Bleibt nur ne slowplayed staight, und dagegen haben wir dann halt nen easy muck. Wenn ich weiss Villain raised postflop viel, dann überleg ich mir vielleicht hier c/c zu spielen um nicht meine EQ folden zu müssen, aber ohne den Read ists erstmal ne klare bet für mich. Wir sind hier doch einfach irre oft vorne, haben def value von schlechterem und betten wir mal in die bessere hand haben wir noch gut EQ und teilweise noch implieds.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Gerade bei den Spots haben wir uns durchaus schwer getan (3+8). Letztlich haben wir hier c/call gewählt, da es ja genau darum ging geeignete Spieler zu finden die wohl mal gerne gegen uns floaten könnte.

      Bei Beispiel 3 ist es sicherlich eng, jedoch ist in allen Fällen eines klar: Eine klare Valuebet haben wir hier nicht.

      Gegen den Spieler in (7+8) sehe ich viell. einen Tick mehr eine Valuebet, dafür ist er aber auch ein aggr. Spieler bei dem man einige Floats erwarten kann. Ich finde gerade gegen diese Spieler macht ein c/call for Bluff induce in Erwartung eines Floats etwas mehr Sinn, gerade auch aus Balancing-Gründen (man wird auch ab und an c/folden).

      Wir haben uns auch meistens knapp entschieden, außer in Beispiel Nr.8. Wenn der Typ so aggressiv ist, lass ihn doch betten. Wir haben 2nd Pair + OESD, dennoch kann man kaum erwarten dass er nun sehr light callt. Also fanden wir den check sehr angemessen, checkraise ist denkbar, andererseits aufgrund der Potgröße etwas unnötig.

      Das Argument dass wir die Initiative abgeben ist natürlich richtig, dass ist nunmal der Nachteil wenn wir OOP auf Bluff Induce spielen. Aber nur in diesen Situationen können wir auch gefloatet werden (ok, geht natürlich auch IP aber du weißt was ich meine). ;)
    • Keduan
      Keduan
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 4.407
      Original von MiiWiin
      Wenn der Typ so aggressiv ist, lass ihn doch betten. Wir haben 2nd Pair + OESD, dennoch kann man kaum erwarten dass er nun sehr light callt.
      Das ist für mich aber kein Argument. Aggressiv hin oder her, das Board wird er nicht mit complete Air floaten. Er hat da entweder nen draw, nen Pair oder was combomässiges. Hands ala 33 44 AQ A5s foldet er auf dem Board doch immer. Gegen seine callingrange sind wir auf die Karte noch dicke ahead, und er wird hier hands wie T9s T8s J9s etc nicht auf ne bet am Turn folden aber immer behind checken. Natürlich wird er zB ne single T auch betten und wir können profitable c/c, aber ob die hand auf ne bet foldet glaub ich auch nicht. Bei c/c haben wir einfach das problem das wir den River schwer spielen können wenn wir nicht hitten. c/c Turn c/f River ist für mich keine Option. Wenn du mir jetzt sagst du findest c/c Turn c/c River auf viele Karten ne gute line, dann kann ich das vielleicht noch nachvollziehn, wenn er aber den Turn bettet und wir callen dann weiss er im grunde was wir halten, und können den River nicht folden, dafür schlägt uns erstmal zu wenig. Ich schätze ihn mal als guten spieler ein, und so jemand bettet hier kein T8s um nach nem c/c dann davon auszugehn das er am River gut ist u ui zum showdown geht.

      Btw solltet ihr nicht 0 Punkte für ne bet geben wenn ihr den Spot für knapp haltet ;)
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hi Keduan,

      vielen Dank für deine sachlichen Analysen :) Dennoch sehe ich deine Überlegungen gerade in Beispiel 8 als etwas zu advanced an. Es ist nicht so, dass viele Spieler auf dem Limit Bluffs oder Floats knallhart durchziehen, und auch am River nochmal saftig abfeuern. Die meisten Gegner werden am Turn den Float versuchen, dann aber eher aufgeben und denken, "naja ich habs wenigstens versucht".

      Es hängt hier denke ich sehr von den Annahmen ab, welche Entscheidung dann die beste ist. Hauptsache ist jedoch, dass das Quiz den Stoff für eine schöne und sachlich fundierte Diskussion abgibt und jeder was lernen kann :) Dieselbe Situation wird im Spiel wohl keinem noch einmal passieren, aber in ähnlichen Fällen wurde dads Für und Wider bereits abgewägt, was auf alle Fälle +EV ist.

      Viele Grüße
      Huckebein