Extrem schnelle bets des gegners

    • Pokerstar89
      Pokerstar89
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 1.158
      Mir ist dies jetzt schon öfters auf den microlimits passiert das preflop einer raist ich bin der einzigste der callt nun sin wir ab postlop im headsup. Der Flop ist noch nicht mal da da bettet der gegner schon wenn ich darauf raise kommt nicht mal ne sec später von ihm ne 3-bet.... Ich bin manchmal in solchen Situationen überfordert un weiß gar nicht wie ich dann reagieren muss. Was macht man am besten gegen solche gegner.
  • 18 Antworten
    • TripleM
      TripleM
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 63
      Call ihn runter guck was er hatte und du weisst in Zukunft woran du bist. :-)
    • Wazup
      Wazup
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 791
      Tjo, er hat wohl entweder irgendein pärchen, AA KK QQ JJ TT vllt auch was schlechteres, oder er is einfach nur sehr loose aggressiv, und mein er kann dich wegbluffen... einfach ganz normal spielen, wenn du was hast runtercallen, bzw raise. Wenn du nichts hast folden.. mfg :)
    • Plumplori
      Plumplori
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 712
      Man ließt immer wieder das Leute die schnell betten nichts haben. Und wenn sie sich Zeit lassen mit dem betten, haben sie ein starkes Blatt. (Muss aber nicht auf jeden Spieler zu treffen). Bei Fischen konnte ich das aber schon öfters beobachten. Die wollen dich unbedingt aus der Hand drängen...
    • Feano
      Feano
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 406
      Also bei mir heißt autobet, dass ich nada habe :)
    • michi11
      michi11
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 862
      Original von Feano Also bei mir heißt autobet, dass ich nada habe :)
      Gut zu wissen... Wie ist denn dein Nick bei PP? :P
    • schnabler
      schnabler
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 1.010
      bei mir ist die autobet auch ein verzweifelter versuch irgendwas zu repräsentieren. habe allerdings die erfahrung gemacht, dass autobet und schnelles betten auf overpairs deuten lässt. (aber es ist wie gesagt nur ein erfahrungswert)
    • m3phi
      m3phi
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 32
      Ja - ich geb schnabler recht. Meiner Meinung nach hat er oft ein starkes Blatt, also runtercallen, wir speilen ja fixed ;) :D
    • Pokerstar89
      Pokerstar89
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 1.158
      danke für eure antworten werd mir einfach mal en paar notizen über solche die spieler machen, dann weiß ich ja des nächste mal wann sie so spielen.
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Hab letztens AA gehabt und der typ hat quasi ohne sich den Flop genau aungeguckt zu haben immer bet Raise gespielt. Er hatte auch Preflop gecappt. Da war ich mir doch relativ sicher, dass er mindestens QQ hat. Ohne Rücksicht auf Verluste hat er so aggro wie es nur ging gebettet und geraist. Hab ihn dann nur noch gecallt und er zeigt mir KK. THX 4 da money ;)
    • osullivan84
      osullivan84
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2006 Beiträge: 246
      Muss euch da leider etwas wiedersprechen ! Im normalfall kann man (zumindest auf den mikros) davon ausgehen das die spieler die auf Turn(!) und River(!) Autobetten es richtig dicke haben. Allerdings nicht immer. Gibt sich so im Verhältniss von 70% Nuts/strong hand zu 30 % Bluff/Semibluff. Am Flop dreht sich das Verhältniss in etwa. Hab mir in meiner Anfangszeit auch immer gedacht der kann nix haben wenn der so schnell bettet, der blufft doch nur. Und tatsächlich hab ich den ein oder anderen bluff entdecken können. Aber wenn ich mal ganz ehrlich betrachtet zurück blicke, hatte ich doch in der mehrzahl der fälle die nuts, oder zumindest ne bärenstarke hand gegen mich. Gibt natürlich auch spieler die sind einfach nur tilt das merkt man aber für gewöhnlich dann auch schnell, wenn sie 2-3 runden am stück einfach nur auto-raisen ;) Die Bestätigung meiner Worte findet sich übrigens auch im Buch von Matthew Hilger wieder, hab aber die selben Erfahrungen gemacht. gruß, osulllivan ps: mit KK hat man es definitv sehr dick HU postflop, von daher ist das ja kein Wiederspruch, nur manche scheinen halt wenn sie einmal den raise button gefunden haben nicht mehr davon loszukommen ;)
    • Feano
      Feano
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 406
      Original von michi11
      Original von Feano Also bei mir heißt autobet, dass ich nada habe :)
      Gut zu wissen... Wie ist denn dein Nick bei PP? :P
      Nix gibts :D
    • Vanbelle
      Vanbelle
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 82
      Hallo, Ich finde Phil Gordongorden hat zu dem Thema ganz net geschrieben und bezieht sich dabei hauptsaechlich auf Mike Caro's Theorie. Bezieht sich allerdings zunaechst einmal auf Live-Games. Wenn jemand sehr schnell bettet will er oftmals eine starke Hand repraesentieren die er aber gar nicht hat. Gegen verneunftige Spieler hilft oftmals ein raise um herauszufinden ob der tell zuverlaessig war. Die geben ihre Hand dann meist ab. Im internet ist das mit den Reaktionszeiten natuerlich so eine Sache. Wenn jemand lange ueberlegt kann es daran liegen, dass er absichtlich lange wartet um eine schwache Hand zu repraesentieren, evtl ist seine Hand wirklich schwach oder er sitzt an 10 tables und schaut nebenbei noch TV. auf Microlimits habe ich die erfahrung gemacht, dass hinter einem Autobet auf dem Flop selten ein Monster liegt. Gerade gestern hatte ich einen der Autobet aufm Flop macht mit 4 Leuten im Pot und danach auch noch seinen Bluff zeigt nachdem alle folden. Als er paar runden spaeter mich mit autobet raised und ich Overpair habe setze ich ihn all in und er callt mit High Card Ace. Solche situationen kommen oft vor. Denke in den meisten Faellen haben sie eine Hand die sie gerne moegen aber sind nicht so gluecklich mit dem Flop und wollen daher uebermaessig Staerke repraesentieren. Das kann top Pair sein evtl auch Overpair. Habe selten gesehen dass es einer mit nem Set macht. Das Problem an den Microlimits ist dass die Jungs nicht von ihrer Hand wegkommen. Ist mir wirklich oft passiert dass sie einen totalen Bluff nichtmal nach nem reraise All-In abgeben koennen, das ding callen und dann broke gehen. Ich persoenlich tendiere eher zum callen wenn jemand sowas macht sofern ich was auf der Hand habe. Wuerde in diesem fall mit TPTK mehr zahlen als gewoehnlich
    • cateye2003
      cateye2003
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 31
      Ich kann dazu nur sagen, dass ich auch relativ oft auf autobet stelle. Ganz gleich ob es ein Bluff oder ein korrekter Raise ist. Das liegt daran, dass beim Spielen an 4 Tischen die Konzentrationszeit auf einen einzelnen Tisch nur relativ kurz ist. Ich sehe das Blatt und überlege meist bevor ich dran bin, welche Aktion ich durchführe (folden, raisen, callen). Die Folge daraus ist durchaus auch die Aktion "immer erhöhen", so dass direkt nach einem Raise eines anderen Spielers ein Reraise von mir kommt. Zwischenzeitlich bin ich jedoch schon wieder bei einem anderen Tisch gelandet. Wenn ich das schnelle Autobeten bei anderen Spielern an meinem Tisch bemerke, mache ich mir überhaubt keine Platte, da er ja genau so spielen kann wie ich. Ich fahr also meinen Stiefel und kümmere mich keineswegs um diverse Reaktionszeiten. Das ist eine unkalkulierbare psychische Komponente, mit der man nichts (nach Wahrscheinlichkeit) berechnen kann. Das gleiche gilt für ewig lange Reaktionszeiten... Wenn kümmert's also?
    • DiJohn
      DiJohn
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 2.169
      dito - wenn ich mir sicher bin was ich machen werde, wird das Häckchen gesetzt und gut ist. Das symbolisiert in keinster Weise die Stärke meiner Hand sondern nur, dass ich mich entschieden habe bevor die Action bei mir ankommt ... Natürlich ist es aber auch so, dass gerade gerade bei extrem starken Händen die Entscheidung für bet oder raise schneller getroffen ist, als wenn ich erstmal die Action vor mir beobachte. Aber deswegen von der Reaktionszeit auf das Blatt eines Gegeners zu schliessne halte ich für sehr fragwürdig - da ist mir das Analysieren seiner letzendlicen Entscheidung weitaus lieber und genauer.
    • Pokerstar89
      Pokerstar89
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 1.158
      ja da stimme ich euch schon im zu ich mache dies ja auch so wenn ich 6 tische spiele. aber es gibt manche ist mir zumindest aufgefallen die spielen nur so wenn sie nichts ham.Naja da macht man sich grad ne notiz un nächstes mal wenn man bei denen am tisch sitzt kann man dann schön des geld von denen holen man weiß ja dann ziemlich sicher was sie auf der hand haben.
    • osullivan84
      osullivan84
      Bronze
      Dabei seit: 19.12.2006 Beiträge: 246
      Original von cateye2003 Ich sehe das Blatt und überlege meist bevor ich dran bin, welche Aktion ich durchführe (folden, raisen, callen). Die Folge daraus ist durchaus auch die Aktion "immer erhöhen", so dass direkt nach einem Raise eines anderen Spielers ein Reraise von mir kommt.
      Das Problem ist, das du trotzdem mehr Informationen von dir Preis gibst als du eigentlich willst. Eine Autoaction bevor du dran bist bedeutet das du auch ohne Informationen über die Spielweise der anderen genau weisst was du tun möchtest. 2Möglichkeiten für den Gegner dich einzuschätzen. 1. Du bist ein extrem weaker Spieler, bei dem die Dollerzeichen in den Augen läuchten wenn du JJ auf der hand hat ;) Das sollte er allerdings vorher schon bemerkt haben das du dies nicht bist und wird damit auf Möglcihkeit nummer 2 kommen: Du bist ein guter spieler und du brauchst tatsächlich nicht mehr informationen um zu wissen was du tust. Wenn du das häufiger machst, ermöglichst du einem guten Gegner nach kurzem Blick auf das Board deine Handrange in einigen Situationen um einiges zu verringern. Dazu sei auch gesagt, es spielen bedeutend weniger leute mehrere Tische gleichzeitig als man oft annimmt und einem wird oft mehr auf die Finger geschaut als einem das lieb ist ;) Obwohl ich öfters auch in Versuchung dazu bin, verkneif ich mir die AutoAction Buttons (Ausahme: fold ;) ). Warum mehr Informationen von sich preis geben als unbedingt nötig?? Im gegenteil, grade in der Art und weise wie schnell man bettet/callt/raist liegt eine große taktische Waffe, die man sich nicht durch flüchtiges spiel kaputt machen sollte. Wieviele Fische haben meine Starke hand schon runtergecallt oder sogar gereraist nur weil ich mir ein paar sekunden mehr zeit zum betten gelassen hab. Auf 3-4 Tischen SH ist das auch kein problem umzusetzen. Autoaction kostet dich über einige zeit auf jedenfall einen teil deines gewinnes. Wenn du stattdessen natürlich extremes multitabling betreibst rechnet sich das wieder. Gruß, osullivan
    • Kiudee
      Kiudee
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2006 Beiträge: 301
      Wenn man alle seine Aktionen balanced, kann der gegner von einer Aktion keinen Read ableiten. Ich spiele Autobets bei Contibets, Draws und mit starken Händen (also immer ;) ) Sollte ich einmal ganz lange bei meiner Aktion warten, liegt das daran, weil ich grad an anderen Tischen zu tun hab :P
    • Anubis0509
      Anubis0509
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 305
      Kann ich ein Buch empfehlen. Internet Texas Holdem von Matthew Hilger. Ist ganz nett, meiner Meinung nach nicht so gut wie Sklansky, aber er hat ein eigenes Kapitel über "Online Tells". Da beschreibt er recht gut, was man aus Autobets ablesen kann. Hat mir schon ein paar mal geholfen. :rolleyes: