EV- Brett vorm Kopf

    • Salzwasser
      Salzwasser
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2008 Beiträge: 8
      Hallo,

      es geht mir um die Berechnung des EV wenn ich drawing bin, dieser berechnet sich meineswissen so (korrigieren wenn ich falsch liege)

      EV= p*(Potsize+x)-(1-p)*(x)

      /p=eintreffen meines Draws x=von mir zu erbringender Einsatz


      Nehme ich nun einen Pot=4 und p=0,25 an, so ergibt sich, dass EV=0 bei X=2 liegt.
      Gehe ich nach Odds (Pott-odds 2/1 Odds 3/1) wäre x=2 "-EV"

      Wo ist mein Denkfehler?
  • 10 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      dein Beispiel mal auf die Realität übertragen hieße ja, dass Villain Potsize setzt (2 in einen 2er Pot) und du jetzt eben 2 zahlen musst.
      In der Tat brauchst du hier 1/3 oder 33,33 Prozent.

      Die benötigte Equity errechnet man am einfachsten indem du deinen zu zahlenden Betrag durch den entstehenden Gesamtpot (also inklusive deines calls!) teilst.

      Also: 2:6 was eben 1/3 oder 33,33% ist.

      Hast du jetzt nur 25% Equity ist der call -EV, sofern du keine implied odds hast die das ausgleichen.

      ***

      Bei deiner Formel ist ein X zu viel.^^
      Denn gewinnen kannst du halt nur den Pot zu 25% (deinen eigenen Einsatz kannst du ja nicht auch noch gewinnen, der bleibt sozusagen neutral, wenn du gewinnst) und verlierst deinen Einsatz zu 75%.

      Also korrekt in deiner Schreibweise:

      EV = p*(Pot) - (1-p)*x

      EV = 0,25*4 - 0,75*2

      EV = 1 - 1,5

      EV = -0,5


      ok? :f_p:
    • ultimatefish
      ultimatefish
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2010 Beiträge: 37
      2:6 ist eine chance und damit nicht 1/3 sondern 2/8=1/4

      edit: ich glaube das von dir ist trotzdem richtig
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      Die Chance, wenn man 2$ in einen 4$ pot zahlen muss ist nicht 2:6, sondern 2:4 und damit eben doch 1/3
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      2 geteilt durch 6

      schreibt man meines bescheidenen Wissens nach entweder

      2:6 oder halt 2/6


      In der Tat sind die Odds 2 im Verhältnis zu 4 und das schreibt man 2:4

      von daher besteht Potenzial zur Verwirrung, was obv. auch alle 3 Tage hier im Forum gefragt wird... :rolleyes:

      Aber aus dem Kontext ist doch ganz klar zu ersehen, dass ich von "Einsatz geteilt durch entstehenden Gesamtpot" gesprochen habe, also

      2 geteilt durch 6, bzw. 2:6

      - aber von mir aus nutze ich ab sofort nur noch 2/6 damit es auch der letzte mitbekommt.

      ;)
    • Mofatoy
      Mofatoy
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2009 Beiträge: 6.346
      Ich habs auf Anhieb verstanden \o/
    • Crocain
      Crocain
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2009 Beiträge: 274
      immer dieses mathematik zeug :(
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von Crocain
      immer dieses mathematik zeug :(
      da Poker dem Wesen nach ein Wettspiel auf bestimmte Wahrscheinlichkeitsverteilungen ist, kommt man halt nicht drum rum. ;(
    • cstylefbi
      cstylefbi
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2008 Beiträge: 2.227
      Sind EV Berechnungen eigentlich ein Muss oder gibt es auch Prozentwerte an denen man sich grob orientieren kann?

      Mit dem Equilator bestimme ich ja wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich mit meiner Hand gegen die Range meines Gegners gewinnen werde. Wenn ich das richtig verstanden habe muss ich dann mit Hilfe einer Formel den Erwartungswert ausrechnen und das Ergebnis dann mit dem Wert aus dem Equilator vergleichen um halt herauszubekommen ob ich das auch vom Moneytechnischen Aspekt profitabel spielen kann, korrekt? Wenn der Wert aus dem Equilator dann größer ist = instacall!?

      Allerdings ist es natürlich kompliziert das während des Spiels alles unter einen Hut zu bekommen, von daher würde es mich mal interessieren ob man sich irgendwo eine Tabelle mit groben Prozentwerten für bestimmte Situationen bekommen kann. Falls nicht, sollte man sich selber eine erstellen für das Limit das man spielt? Man kann ja zumindest für die gängigsten Situationen sich dann die Prozentwerte ausrechnen, da man das Standardsetz bzw. Raiseverhalten kennt. Wäre zwar etwas Arbeit bis man alle Möglichkeiten durchgerechnet hat, aber wenn sich das am ende auszahlt ist es das denke ich mal wert =)
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      wie gesagt, schau dir die Videoserie an, ansonsten gibt's halt die Odds und Outs Tabelle, es gibt auch im Internet sehr viele Tabellen über Pokerwahrscheinlichkeiten - google soll helfen können^^
      Man kann sicher mit sehr geringen Mathekenntnissen ein guter Pokerspieler werden und bevor man soweit kommt, dass man langwierige Rangeanalysen über mehrere streets anstellen muss, um zu schauen welche lines gegen welche Ranges in welchen Spot die profitabelsten sind, bis dahin ist's noch ein weiter Weg mit sehr wenig Mathe :P
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von Salzwasser
      Hallo,

      es geht mir um die Berechnung des EV wenn ich drawing bin, dieser berechnet sich meineswissen so (korrigieren wenn ich falsch liege)

      EV= p*(Potsize+x)-(1-p)*(x)

      /p=eintreffen meines Draws x=von mir zu erbringender Einsatz


      Nehme ich nun einen Pot=4 und p=0,25 an, so ergibt sich, dass EV=0 bei X=2 liegt.
      Gehe ich nach Odds (Pott-odds 2/1 Odds 3/1) wäre x=2 "-EV"

      Wo ist mein Denkfehler?
      Folden ist auch -EV.