TAG Style alleine auf den höheren Limits ab NL200 nicht mehr profitabel?

    • cstylefbi
      cstylefbi
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2008 Beiträge: 2.227
      Hallo,

      was haltet ihr von meiner These, dass man den TAG Style (alleine!) sagen wir mal schätzungsweise ab NL200 (vielleicht auch erst etwas später) nicht mehr profitabel spielen kann, weil man zu schnell exploited wird. Ist es auf solchen Limits wo die Spieler sagen wir mal ziemlich clever sind und auch viel Skill besitzen nicht von Vorteil, wenn mann auch andere Spielstile beherrscht wie LAG etc.?

      Es heisst ja nicht umsonst "if you want to be successfull @ playing poker you need to change your gears"

      Beispielsweise spielt man dann halt mal 20 Minuten TAG, dann ne halbe Stunde LAG, dann evtl mal nitty, dann wieder LAG, dann wieder TAG!?

      Auch wird das Bluffen meiner Meinung nach imens wichtig. Ich denke dass Bluffen bzw. Semibluffen ab bestimmten Limits ein fester Bestandteil vom Spiel ist und dass man durch die Kunst des Bluffens sogar einen beträchtlichen Teil seiner Gewinne einfährt.

      Bin der Auffassung man muss sich ein Image der Unberechenbarkeit aneignen so dass es deinen Gegnern extrem schwer fällt dich auf eine Range zu setzen und dass du jederzeit alles halten kannst und jeden Stil spielen kannst.

      Ich will auch nicht behaupten, dass TAG schlecht ist, ich lerne und spiele den Stil ja auch. Für Anfänger und Fortgeschrittene auf den unteren Limits bis zu den Limits wo es dann ernster wird ist es definitiv das Beste, später wird es aber nicht mehr reichen denk ich.


      Würde mich mal interessieren was die erfahrenen Spieler von der Meinung halten? Bin selber nochn Rookie und hab mir einfach mal ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht...

      greets
  • 5 Antworten
    • rofelmat0r
      rofelmat0r
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2008 Beiträge: 4.502
      kann es sein dass du jetzt auch ein bisschen ABC-style in TAG rein interpretierst? ich denke auch mit tighteren preflop hand selection kann man winner sein auf nl200
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du hast das denke ich was falsch verstanden. Ein Spieler der tight/aggressive (du lernst hier keine richtige TAG Spielweise in der Anfängersektion, sondern eher eine weak/tight aggressive Spielweise Preflop und tight/passive Spielweise Postflop in vielen Situationen - das hat aber mit den Microlimits primär was zu tun)

      Wenn du in den Limits aufsteigst, dann wird Image- und Gegnermanipulation immer wichtiger, da die meisten Spieler die Grundlagen irgendwann beherrschen und keine großartigen fundamentalen Fehler mehr machen (und diese Fehler nutzt die Anfängerstrategie aus). Wenn ein NIT weiss das er eine Nit ist, dann kann er dieses Image ausnutzen. Wenn eine NIT NICHT weiss das er eine NIT, dann ist es schlecht, weil die Gegner dieses Wissen ausnutzen werden ;)
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.530
      Original von cstylefbi

      Beispielsweise spielt man dann halt mal 20 Minuten TAG, dann ne halbe Stunde LAG, dann evtl mal nitty, dann wieder LAG, dann wieder TAG!?


      sowas macht schonmal gar keinen sinn. die tische halten oft gar nicht so lange und selbst wenn wechseln ja ständig die gegner.

      was man allerdings auf den höheren limits immer mer beachten muss ist die spielweise der gegner.

      auf den micros sind es eben meist callingstations oder maniacs. dagegen ist ein weak/tighter NIT style eben die beste adaption.
      wenn du nun auf einem tisch mit 5 anderen NITS sitzt dann musst du darauf adapten. da ist dann eben ein losserer stil besser.
    • Ican2603
      Ican2603
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2009 Beiträge: 972
      Stimme meinen Vorpostern da zu.
      Micros ist einfach striktes ValuePoker wirklich TAGgy ist das nicht ;) ,
      auch wenn es einem so am Anfang verkauft worden ist.
      Auf den höheren Limits ist Adaption einfach das A und O, und wenn du von
      "changing gears" sprichst stimmt das in der Hinsicht, dass du gegen
      Gegner A eine bestimmte Sorte von Händen anders spielst als gegen
      Gegner B. Variablen über Variablen.


      Grüße Ican
    • cstylefbi
      cstylefbi
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2008 Beiträge: 2.227
      Jo, habt Recht. Jetzt wo ich nochmal drüber nachdenke ist das absolut sinnfrei was ich da geschrieben habe bzgl . alle halbe Stunde den Style wechseln lol.

      Dachte halt irgendwie, dass das mit changing gears gemeint war, dass man seinen Stil häufig ändern soll, damit einem die Regs nicht auf die Schliche kommen...doh :facepalm:

      Aber nen LAG Style draufzuhaben ist doch trotzdem von Vorteil oder? Dann weisst du wie du gegen andere LAGs spielen musst und hast auch gute Skillz, wenn du selber LAG spielen musst bspw. wenn an deinem Tisch nur Nits sitzen...