Ich probiers einmal mit Fixed Limit! - ein paar Fragen

    • Niederlage
      Niederlage
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2008 Beiträge: 828
      Hallo!

      Nachdem ich fast die letzten 2 Jahre immer zwischen NL Cashgame und SNGs hin und her gewechselt bin, habe ich mir gedacht, dass ich es einmal mit Fixed Limit probiere.

      Immer wenn ich NL Cashgame oder SNGs gespielt habe, haben mich verschiedene Dinge gestört.
      Beim CG waren die großen Verluste, die man mit Fehlern einfahren kann und weil ich oft die falsche Spielweise in verschiedenen Situationen gewählt habe und das eigentlich nie wirklich abstellen konnte (zB mit einer zu schwachen Hand zum Showdown gehen).
      Bei SNGs muss ich sagen, dass sie mir grundsätzlich sehr gut gefallen. Da ich mir seit März vorgenommen habe, mich wirklich einmal intensiv mit Poker zu beschäftigen (sonst habe ich eher selten gespielt), habe ich relativ viele SNGs gespielt. Dabei ist mir aufgefallen, dass mich zum Einen die Varianz dort stört (ich kann damit leben, es ist aber sehr mühsam) und mich die Tatsache, dass man nicht einfach vom Tisch aufstehen kann viel mehr stört als ich ursprünglich (beim Hin und Wieder spielen) dachte. Außerdem stört mich beim ICM, dass man oft zu Situationen kommt, wo man nach "Gefühl" gehen muss, da man sich ja nicht schnell einmal hinsetzen kann und ausrechnen, ob der Push korrekt ist. (Wenn ich mathematisch richtig spiele und verliere habe ich kein Problem.)

      Jetzt bin ich also wieder beim Fixed Limit. Warum wieder? Ich habs gleich am Anfang einmal probiert, dort hat es mir aber überhaupt nicht gefallen. Hatte damit zu tun, dass ich zu viele Tische spielte und mich damals über Bad Beats (also die Hände, von denen ich dachte, dass es Bad Beats sind = fast alle) zu sehr aufgeregt habe.

      Nachdem ich nun aber schon seit 1,5 Jahren mit SNGs und NL CG nie wirklich glücklich wurde, ist ein Versuch Fixed Limit ernsthaft zu spielen hoffentlich endlich die richtige Entscheidung.

      Jetzt zu den Fragen:
      1.) Ich bin eher ein theoretischer Typ und die letzten Jahre war es fast immer so, dass ich mich für Theorie viel einfacher motivieren konnte als für Spielen an sich. Ist das bei Fixed Limit ein Problem, oder kann man die Theorie gerade hier (im Vergleich mit den anderen Pokervarianten) sehr gut auf die Praxis umlegen?
      2.) Gibt es neben den Strategieartikel noch zusätzliche Links (bspw. in den Foren), die mich zu zusätzlichen Strategieinhalten bringen bzw. die mir als Anfänger helfen?
      3.) Ab wann kann/sollte man auch Bücher zum Thema lesen bzw. welche Bücher sind empfehlenswert?
      4.) Gibt es allgemeine Tips, die ihr mir für Fixed Limit geben könnt?

      Dann bedanke ich mich für eure Antworten und hoffe, dass ich nun endlich die Variante für mich gefunden habe.
  • 9 Antworten
    • Scherben
      Scherben
      Gold
      Dabei seit: 07.12.2007 Beiträge: 972
      also wenn du probleme mit der varianz hast, weiß ich nicht ob FL für dich so optimal ist. Zum mindest beim SH gibts schon ziemlich große swings.
    • probroker
      probroker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 193
      kann meinem nur Vorredner nur zustimmen, FL ist suuper swingy. Ich bin deshalb zu SNGs gewechselt und fühle mich da deutlich wohler.
    • Niederlage
      Niederlage
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2008 Beiträge: 828
      Gut, vielleicht habe ich mich beim Thema Varianz falsch ausgedrückt. Grundsätzlich habe ich kein Problem damit. Es wird dann aber immer extrem mühsam für mich, wenn ich Break Even spiele oder einen langen Downswing habe und ich trotz Beschäftigung mit der Strategie keinen Fortschritt in meinen Spiel (nicht unbedingt der Bankroll) sehe. So ist es mir zumindest immer bei den SnGs gegangen. Außerdem kann die Varianz bei SNGs ja auch wirklich hart zuschlagen.

      Meines Wissens hat NL BSS die geringste Varianz von den angebotenen Pokervarianten auf PS, aber ich kann mit dem Verlust von ganzen Stacks beim Cashgame nur schwer umgehen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      1) Es gibt einiges an FL Theorie, wie du an der Zahl der Strategieartikel siehst. Wie gut man das in die Praxis umsetzen kann, ist individuell verschieden. Mit schematischem Spiel kommt man durch die Microlimits. Dort gibt es nicht viele Spieler, die sich auf die individuellen Stärken und Schwächen der Gegner einstellen können. Danach triffst du immer häufiger Spieler, die das können und du musst dich anpassen. Dazu gibt es auch Strategieartikel, aber spätestens hier musst du die Fähigkeit entwickeln, gegnerische Aktionen "lesen" zu können.

      2) Jede Menge. Videos und Coachings bringen dir die praktische Umsetzung der Strategieartikel nahe. In den Strategiediskussionen werden verschiedene Aspekte diskutiert, die sich von den Artikeln ableiten oder von eigenen Ideen kommen. Die Handbewertungsforen bieten dir eine Menge Anschauungsmaterial aus der Praxis. Und dann gibt es noch die Quizzes, die Übungsaufgaben enthalten. Insbesondere, wenn du aktiv an den Diskussionen oder in den Handbewertungsforen teilnimmst, wirst du eine Menge lernen.

      3) Bücher sind unterstützendes Material. Sie sind nicht Pflicht, können aber helfen, weil sie die Strategien kompakt und zusammenhängend päsentieren. In Die besten Texas Hold'em Bücher findest du die Diskussion über die besten Bücher. Selbst gelesen habe ich Small Stakes Holdem, das zwar von etwas looseren Spielen ausgeht, sich aber immer noch gut eignen sollte für den Einstieg. Im ersten Post wird Poker für Gewinner empfohlen. Jan Meinerts Pokerschule und Poker-Uni hat auch viele Fans und ist preiswert.

      4) Erst Artikel lesen, dann spielen! Nutze alle Angebote, die dir zur Verfügung stehen. Gerade die Videos und Coachings sollte man nicht unterschätzen. Die haben mir am Anfang am meisten gebracht. Über allem steht die Einhaltung des Bankrollmanagements. Es gibt genug Threads von Spielern, die sich für gut halten und wegen Nichteinhaltung des Bankrollmanagements abgestürzt sind. Gerade die Empfehlungen aus den Strategieabteilungen Strategie: Poker Allgemein und Strategie: Psychologie & Didaktik sollten nicht übergangen werden.

      Lass es langsam angehen. Da du die Starterboni sicher schon freigespielt hast, stehst du nicht unter dem Druck, ein bestimmtes Volumen zu spielen, um die Boni freizuspielen. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, suche dir einen Anbieter mit niedrigem Rake und einer möglichst grossen Auswahl an Tischen und dann hast du gute Voraussetzungen! Wenn du schon einen Account auf Pokerstars hast, dann brauchst du nicht zu wechseln. Dort gibt es das grösste Angebot an Tischen.
    • Niederlage
      Niederlage
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2008 Beiträge: 828
      Spiele im Moment auf FT. Ist das für Fixed Limit in Ordnung?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Auf den niedrigen Limits auf jeden Fall. FTP ist etwa Nr. 3 im Punkt Traffic im FL und hat eine der besten Rakestrukturen. In höheren Limits lässt vielleicht der Traffic etwas zu wünschen übrig.
    • Turban91
      Turban91
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2010 Beiträge: 70
      Wer ist denn 1 und 2?
      Stars auf 1 und Party 2? :)
    • Curix
      Curix
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 952
      Original von Turban91
      Wer ist denn 1 und 2?
      Stars auf 1 und Party 2? :)
      2 is glaub ipoker
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Muss mich korrigieren: FTP ist Nr. 2 im Traffic.