NL25 FR Rush Gamplan vs PFA

    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Hi,

      wie sieht Euer genereller Gameplan aus wenn ihr passiv den BB defendet?

      zB

      1. 99 auf T75ss Ihr habt zum Beispielt im BB gegen einen CO rfi gecallt

      Macht ihr das vs unkown c/r oder c/c? c/r würde doch in richtung böser Inforaise gehen oder? Aber 3 streets downcallen kann man sicher auch nicht....

      2. Oder wie sieht es mit AT auf T72r aus? Gerade beim Rush sind sehr oft Overpairs unterwegs. Wie verhinddert ihr dort, dass ihr ein Overpair nicht auszahlt? (jetzt mal abgesehen davon das ein passiv defend mit ATs nicht so gut ist)
  • 10 Antworten
    • bluezorq
      bluezorq
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2007 Beiträge: 422
      Falsches Forum?
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      ja :(
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich verschieb's. ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich sags dir wie ich es sehe:

      Es gibt keinen vernünftigen Gameplan OOP gegen unkown, da grade mit Midpairs OOP viel zu viel von Tendenzen und Gewichtungen seiner Range abhängt.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Original von Ghostmaster
      Ich sags dir wie ich es sehe:

      Es gibt keinen vernünftigen Gameplan OOP gegen unkown, da grade mit Midpairs OOP viel zu viel von Tendenzen und Gewichtungen seiner Range abhängt.
      Naja aber irgendwie muss man es ja weiterspielen, jedesmal :)

      Fold hat nen EV von 0. Also alles wegfolden...
      Dann brauch ich preflop auch nix mehr callen und muss alles was mehr EQ hat als die Gegnerrange 3betten was?!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wir spielen doch kein Fixed Limit. Wenn du 3-bettest musst du primär die Playbackrange des Gegners betrachten und nicht openraisingrange.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Meinte es auch nur so:

      Die Hände die ich 3bette brauchen EQ für die Fälle in denen Mr. Unknown Rational callt.
      Die rfi-Range des Villian brauche ich abschätzen zu können wieviel FoldEquity ich habe.

      Es ist ja etwa so wie bei Nash: Callt er zuviel steigt meine EQ in den Pötten, callt er zuwenig gewinne ich viel direkt und die EQ in den Pötten ist kleiner.

      Klar berücksichtige ich solchen Sachen wie: Dominiere ich seine Range nach meiner 3bet noch stark genug also callt er auch AJ usw wenn ich 3bette usw...

      Klar sollte ich mir öfter die Initiative auch mal oop holen, aber auf NL10 bis NL50 ist es halt oft auch so, dass Mr. Unknown Rational sich auf einmal doch als Mrs. Unknown IrRational entpuppt. Ich habe es schon oft erlebt, dass Gegner loose IP 3bets callen und dann wegen der Potgrösse fancy werden und nicht mehr so rational spielen wie man vorher dachte. CBets werden da sehr oft ignoriert und mit 77+ AJ+ sag ich jetzt mal ist es schwer weiterzuspielen, wenn man einen Call oder gar einen Raise bekommt. Da nützt die beste Initiative nix, wenn der Gegner einfach seine Position nutzt (sei es unbewusst oder bewusst).

      Daher suche ich hier im Forum jem der schlauer ist als ich und/oder halt die empirische Erfahrung hat, wie man mit solchen Situationen am Besten umgeht.

      Ich weiss jetzt nicht ob du (Ghostmaster) NL spielst, aber wenn ja such dochmal Hände wie 77-99 oder AJ,AQ im BB raus.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Um eine Problemlösung zu finden ist man gezwungen Grundannahmen über seine unbekannten Gegner zu stellen die man konsequent verfolgt:

      Meine unkown Gegner sind loose/passiv, bluffen wenig und machen keine marginalen AGGRESSIVEN Moves.

      Ob sich unkown im NACHHINEIN als vollkommen anders herausstellt ist dabei irrelevant, da wir sonst keine Grundlage haben auf der wir ansetzen können.


      1. Es ist wichtig das du Preflop NICHT mit marginalen Händen OOP große Pötte eröffnest, da deine Gegner ungewollt oder gewollt Position auf dich haben. 3-Bets mit AT 77 oder KQ führen in Spots in die du gegen unbekannte Gegner nicht sein willst => OOP Pötte klein halten, im Zweifel Preflop folden

      2. Postflop OOP mit marginalen Made Hands RICHTIG zu spielen erfordert viel Erfahrung und vor allem schnelle Adaptionen auf Reads die man über Spieler aufbaut.

      Wenn ich mit 99 im BB calle und der Flop T72 ist, dann C/C ich natürlich, da ich

      i) gegen seine Cbet Range vorne bin

      ii) ein C/R meine Hand überrepräsentiert und ich keine klare Trennung mehr zwischen Valuebet und Bluffbet habe und daher NICHT weiss wie ich weiterspielen soll, wenn mich unkown called oder reraist (ganz davon abgesehen das C/R mit solchen Händen nicht gut sind)

      Was waren meine Annahmen über unkown? -> unkown bluffed nicht und unkown macht keine marginalen aggressiven Spielzüge (d.h. unkown semibluffed nicht am Turn und macht auch keine dünnen Valuebets). D.h. zu 90% folde ich am Turn, wenn sich dort meine Equity nicht verbessert (z.b. durch ein Set, durch einen Straightdraw oder so) gegen unkown, da er einfach viel zu wenige schlechte Hände doublebarreled.


      Wie ich aus deinem Post entnehmen kann spielst du Rushpoker. In Rushpoker spielst du konstant gegen unkown (ausser du nutzt Stats), d.h. du solltest ein stabiles und sinnvolles Spiel gegen unkown haben bevor du dich überhaupt da an die Tische schwingst.
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      Die Annahmen teile ich größtenteils mit einem Unterschied. ab 2009 oder vielleicht eher 2010 haben selbst die letzten Callingstations rausgefunden oder zumindest mal gehört, dass man Betten und Raisen sollte/muss. Man sieht immer mehr mehr barrels mit wertlosen Händen, weil die Leute genau wissen, dass sie den Pot nur noch durchs Betten gewinnen können. (Made Hands slowplayn bis der Arzt kommt können sie trotzdem noch). Das ist der Grund warum es mir am Turn nich umbedingt leicht fällt zu folden. 2 Barrel give ups sieht man oft mit AK usw. Klar A, K Turns kann man leichter folden mit dieser Annahme...
      Das sollte auch nur ein kleiner Einschnitt sein, es ist längst nicht so schwerwiegend wie es sich vielleicht gerade von mir anhört.

      ...
      @Beispiele: Den Fold von 77 auf T624ss bekomme ich wohl noch hin, aber irgendwie bekomme ich AT auf T624 gegen den PFA und oop nifcht so hin wenn der 2x feuert....
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ja wenn du glaubst das dich der DURCHSCHNITTLICHE Gegner auf dem Limit superlight doublebarreled am Turn, dann callst du halt. Du wirst sehen das dich der durchschnittliche Gegner nichtmal 50% so oft blufft wie du es "fühlst" ;)

      77 auf T624 ist genauso ein Bluffcatcher wie AT, wobei AT noch KT, QT, JT und T9 schlägt. Viele Gegner können aber nicht dünn valuebetten wodurch KT, QT, JT und T9 oft überhaupt nicht in der turnbettingrange enthalten ist ;)