Weekly Quiz - Floats (3) - Ausnahmespots

  • 10 Antworten
    • shipit2menow
      shipit2menow
      Global
      Dabei seit: 28.01.2009 Beiträge: 759
      Du hast 40 von 41 möglichen Punkten erreicht. Das entspricht 98 % !

      hat mir gut gefallen.

      aufgabe 4 ist der einzig wirklich knifflige spot.

      ich spiele hier eigentlich immer cb gegen einen std. TAG, da ich mich zu anfällig für c/r mache. würde seine turnpushing range sogar erweitern auf AK/AQ. dann ist der call zwar +EV, aber eben nur knapp. bei weakeren gegnern ist mir die fEQ da obv mehr wert.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      letzte hand sagt ihr das wär n klarer check behind. seh ich nicht so, wenn wir ihm hier meist einen K oder Q geben bringt uns unser T nicht viel. hand in nen bluff verwandeln find ich hier besser.
    • Keduan
      Keduan
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 4.407
      Original von shipit2menow
      Du hast 40 von 41 möglichen Punkten erreicht. Das entspricht 98 % !

      hat mir gut gefallen.

      aufgabe 4 ist der einzig wirklich knifflige spot.

      ich spiele hier eigentlich immer cb gegen einen std. TAG, da ich mich zu anfällig für c/r mache. würde seine turnpushing range sogar erweitern auf AK/AQ. dann ist der call zwar +EV, aber eben nur knapp. bei weakeren gegnern ist mir die fEQ da obv mehr wert.
      Köntte exakt mein Post sein. Bin auch mit allen entscheidungen einverstanden ausser Aufagbe 4. Spiele hier auch eher cb und bette Any River um marginales sd Value zu reppen. Er wird seine weaken hands auch am River noch folden. Wir sind da hat in nem Spot in dem er selten c/c und eher entweder c/r oder c/f. Ausserdem zeigen uns dann viele am River noch ob sie ne hand haben und betten. Wenn er nochmal blufft oft karten die uns improven. Glaub kaum das er hier nen River < T nochmal bettet mit seiner Air.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wie immer meine persönliche Sicht der Dinge: (die vorgeschlagenen Lines sind aber wohl auf dem Limit auch okay, da sie eh keiner exploiten kann dort)

      1) Wenn man hier folded am Flop, dann hat man bei nem Call also immer Ax, Flush, Set und bei nem Shove immer Ax, Set, Flushdraw? ;) Wieso das ganze also nicht mit TT ausnutzen, wenn wir eh zu 90% am Turn einen C/F erwarten können?

      2) Super Spot für nen Flopshove. Wieso verrate ich aber nicht ;p

      3) Perfekter Spot für Turn Checkbehind. Wir versuchen bei Floats Hände zu repräsentieren. Mit Call Flop Bet Turn repräsentieren wie Sets, slowplayed Overpairs und mal ganz selten ATs. Nicht grade viel.

      4) Hier wirds jetzt besser für eine Bet da wir schon eher betten würden mit Tx Händen gegen mögliche Flushdraws am Turn.

      9) Ziemlich untypischer Spot für einen C/R Versuch von SB. Daher hier eher sofort setzen.

      12) Wir haben am River kein SD Value und der Gegner wirkte vorher mit seinen kleinen Betsizes eher weak. Man erlebt es auf den Micros häufiger das Gegner 2x setzen und ihnen dann am River das Feuer für die 3. Barrel einfach ausgeht. Daher zu 100% hier am River setzen solange wir nichts gegenläufiges wissen, wir haben hier 0 SD Value.

      14) Hier haben wir etwas mehr SD Value und ich würde auch checken aus den genannten Gründen aus 12.
    • Keduan
      Keduan
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2007 Beiträge: 4.407
      Original von Ghostmaster
      1) Wenn man hier folded am Flop, dann hat man bei nem Call also immer Ax, Flush, Set und bei nem Shove immer Ax, Set, Flushdraw? ;) Wieso das ganze also nicht mit TT ausnutzen, wenn wir eh zu 90% am Turn einen C/F erwarten können?
      Imo hittet ihn das Board zu gut und TT ist wohl eine der Hände unsrer Range die hier am wenigsten EQ hat. Finds schon io diese direkt aufzugeben.


      Original von Ghostmaster

      3) Perfekter Spot für Turn Checkbehind. Wir versuchen bei Floats Hände zu repräsentieren. Mit Call Flop Bet Turn repräsentieren wie Sets, slowplayed Overpairs und mal ganz selten ATs. Nicht grade viel.

      4) Hier wirds jetzt besser für eine Bet da wir schon eher betten würden mit Tx Händen gegen mögliche Flushdraws am Turn.
      Seh ich genau umgekehrt. Sein Turncheck kann hier in beiden Fällen gut nen c/r sein, und wird selten nen c/c sein. Ist das der Fall will ich meine Range polarisieren und bette hier mein AJ Air aber spiele mit dem fd lieber cb. Solang ich mit dem fd nicht lachend broke gehe sondern in nen knappen spot gerate wenn er c/r und die wahrscheinlichkeit dafür signifikant ist, mag ich hier ungern meine gute EQ b/f. BalugaWhale sagt in seinem neusten Coaching Video auch was dazu. Fand den ansatz recht gut und nachvollziehbar.

      Original von Ghostmaster
      9) Ziemlich untypischer Spot für einen C/R Versuch von SB. Daher hier eher sofort setzen.
      Stimmt ich zu, dennoch seh ich da viel zu oft nen c/c von einem der beiden, grade vom 30/5er Fisch um die bet profitabel zu machen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      3/4) Wenn er am Turn auf C/F oder C/R ist, dann kannst du auch einfach ganz normal 99 oder 88 oder JT oder so versuchen weiterzureppen oder spielst du mit diesen Händen am Turn B/F?

      Was Baluga sagt nehm ich schon lange nicht mehr für bare Münze, dafür spielt er mir einige Spots zu seltsam^^

      Für B/F mit dem Flushdraw ist der Pot am Turn eh zu groß. Ich kenn das Video und die Aussage die du meinst grade nicht genau, aber mit Draws wird in der Regel behind gechecked, wenn man vermeiden will von besseren Draws einen Push zu bekommen. (z.b. hat man nen OESD auf nem Flushboard und muss befürchten das der Gegner seinen Kx oder Ax Flushdraw shipped während wie mit Thigh oder so dastehen.)
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von Ghostmaster

      2) Super Spot für nen Flopshove. Wieso verrate ich aber nicht ;p

      ich würd's aber gerne verstehen :(

      also rate ich mal:
      geben wir ihm ne 10% Range (134 Combos) aus dem SB, so sehe ich die so:

      board="4hTc2s"
      "MP" eq="71.79" win="67.16" tie="4.63" - 22+, AJs+, KJs+, AJo+
      "BU" eq="28.21" win="23.58" tie="4.63" - AhJh


      wir haben also ne verdammt bescheidene Equity gegen ihn am Flop.

      Shoven wir hier unsere Overcards wird er wohl nur damit callen:

      TT+,44,22 was 42 Combos sind - wir blocken AA und JJ, macht 6 Combos weniger - also nur 36, die 3 sets kosten ihn nochmal 9 Combos, also sind es nur 27 Combos mit denen er hier callen kann, geben wir ihm der Güte halber mal massiv Kredit und lassen ihn auch noch AK callen, so sind das weitere 12 Combos - 39 maximal.

      also:

      EV(shove) = 95/134*9,30 + 39/134*(0,15*29*0,95 - 0.85*22) [ich hoffe die Rechnung, inkl. Rake, stimmt so?!]
      EV(shove) = 6,59 - 4,24
      EV (shove)= +2,35


      Also, selbst wenn er hier mit AK noch callt, was er auch erstmal machen muss, muss er auf den shove so oft folden, dass wir unsere mehr als bescheidene Hand von der Equity her hier am Flop durch den shove in nen +EV bluff turnen können, während halt der float sehr riskant ist, weil wir sehr wenig Equity haben, ihm auch noch die Chance geben am Turn zu improven und sollte er 2nd barreln eh teuer folden müssen.

      richtig? :f_p:

      advanced Frage: wie balanced du die flop shoving Range im 3bet pot?! ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn der Gegner sieht das wir solche Hände shoven, dann wird er gezwungen mit 77 B/C zu spielen. Da wir der Spieler ist der bestimmt ob das Geld am Flop reingeht oder nicht (wir pushen nicht oder pushen, wir callen das All In halt nie) liegt es in unserer Hand. Das ist offensichtlich aber nur sinnvoll, wenn die 3-Bet Range des Gegners weit genug ist. Wenn wir gegen eine relativ enge 3-Bet Range spielen, dann ist es sinnvoller am Flop evtl. doch zu floaten, weil viele Spieler auf dem Limit nicht light doublebarreln.


      Zur Balancingsache: Überleg dir einfach wieviel Kombos im Schnitt du hier "semibluffshoven" wirst und such dir irgendwas aus deiner Valueraisingrange aus.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Ghostmaster

      1) Wenn man hier folded am Flop, dann hat man bei nem Call also immer Ax, Flush, Set und bei nem Shove immer Ax, Set, Flushdraw? ;) Wieso das ganze also nicht mit TT ausnutzen, wenn wir eh zu 90% am Turn einen C/F erwarten können?
      Ist die Frage ob wir zu 90% einen c/f erwarten können!? QQ und JJ sind halt möglich die er foldet, ansonsten wohl kaum was besseres.

      Wenn er eine recht schwache Range hält, kann er auch gut 2nd barreln als Bluff. Dann steht man halt ebenfalls blöd da. Ich denke schon dass ihn das Board gut gehittet hat.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von DerBobs
      letzte hand sagt ihr das wär n klarer check behind. seh ich nicht so, wenn wir ihm hier meist einen K oder Q geben bringt uns unser T nicht viel. hand in nen bluff verwandeln find ich hier besser.
      Das Problem ist aber dass gerade Kx auf diesem River nicht c/f wird. OESD und Flushdraw busted, da spielt Kx doch meistens c/call. Ich glaube halt kaum dass man hier bessere Hände zum folden bekommt, maximal AQ...

      Und das ist einfach zu dünn mMn.