BR zum vierten mal gecrasht

    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.400
      Ich bin einfach der absolute Faillord und weiss nicht so recht was ich machen soll.
      Es ist jetzt das vierte mal, dass ich meine BR gecrasht hab (die ersten 3 mal ca. 80% verdonkt, dieses mal sind es momentan noch "nur" 40%). Ich nehm mir immer wieder Dinge vor wie Skype ausmachen, nicht in holdemmanager schauen etc. und innerhalb kurzer Zeit tu ich es dann doch wieder.
      Das erstreckt sich aber nicht nur auf Poker sondern auch ins RL. Ich nahm mir vor Samstag Morgens joggen zu gehen... in 4 Wochen war ich 1 mal, nämlich an dem Samstag an dem ich mir das vorgenommen hatte. Ich nahm mir vor weniger Fleisch und allgemein gesünder zu essen... ich ess immer noch den gleichen Scheiss wie vorher.
      Ich hab mir auch mal nen Wochenplan erstellt um das stundenlange nichtstun in den Griff zu bekommen. Genau 1 Tag hab ich mich dran gehalten.

      Ich bin allgemein sehr unzufrieden mit meinem Leben momentan. Im Sport bring ich keine gute Leistung, im Poker sowieso nicht und der Zivildienst kotzt mich auch nur noch an. Ich denk das hängt stark damit zusammen, dass ich nichts tue was ich mir vornehme. Ich weiss, dass ich das Zeug dazu hab sowohl beim Pokern als auch im Sport erfolgreich zu werden. Immer wieder blitzt es durch und ich merke, dass ich es eigentlich kann. Aber dieser unglaubliche Mangel an Selbstdisziplin hindert mich daran ins Training zu gehen, Theorie zu machen, Hände zu bewerten etc.
      Ich hab immer wieder kurze Phasen wo das alles super läuft. Ich bin in diesen Phasen happy, natürlich läufts im Poker dann besser etc.
      Das ist auch ganz krass nachzuvollziehen wenn man sich mal meine Posts im Handbewertungsforum anschaut. Das sind immer so 30 Posts in wenigen Tagen und dann 2 Monate wieder gar nichts.

      Wie kann ich es hinbekommen endlich mal longterm das zu tun was ich mir immer vornehme? Ich fall immer wieder in meine alten Muster zurück die ich mir über die Zeit angeeignet habe. Pläne schreiben etc. bringt wie gesagt nichts, für 1 Tag halten sie...
  • 10 Antworten
    • rogeralexmueller
      rogeralexmueller
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2010 Beiträge: 9.087
      Hey diesesmal haste nur 40 % verdonkt schon mal besser. Wenn du jetzt aufhörst mit donken ist es schmerzlich, aber eben kein Crash. Vorgenommen zu Joggen immerhin warst einmal.
      Versuch mal was in deinen Augen Paradoxes zu machen und Verständnis für dich aufzubringen. Ja bei manchen klappt es die sind so strukturiert, du anscheinend nicht. Übernimm Verantwortung für Dich und dein Handeln und schick dich nicht jedesmal in die Wüste. Du nimmst dir noch Sachen vor und ja die umsetzung ist häufig schwer. Aber weißt wie viele es schaffen ???????

      Nö die auch nicht viele nehmen sich eben nichts mehr vor im Leben und können eben deshalb nicht mehr daran scheitern.
      Versuche kleine Schritte zu gehen. Ich sehe dich nicht defizitär sondern als einen der noch kämpft viel Glück dabei von mir
    • t181241
      t181241
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2009 Beiträge: 693
      Hey. Hier mal meine 2 Cent:

      Ich selber mache viel Sport und achte sehr auf meine Ernährung und auch beim Pokern bin ich durchweg sehr diszipliniert. Das kommt aber auch nicht von ungefähr sondern war alles harte Arbeit.

      Du hast gesagt du wolltest deine Ernährung umstellen und auch mehr Sport machen, ich spreche jetzt speziell dieses Thema an, da sich die Grundsätze auch immer gut auf Poker übertragen lassen: Gut ist schon mal, dass du anscheinend gemerkt hast, das was nicht richtig läuft und du dann dementsprechend mit einer Ernährungsumstellung oder einem Sportplan adaptiert hast.
      Wenn du wüsstest wie viele, unzählige Male, ich das gleiche tat. Pläne über Pläne die dann nach einem Tag, einer Woche oder einem Monat wieder gebrochen wurden. Doch jeder dieser Pläne hatte in einen Augen einen Erfolg, denn er trainiert dich in deiner Disziplin.
      An deiner Stelle würde ich mir heute wieder einen Plan machen. Wenn der nächste Woche wieder verfallen ist und du merkst, dass du dich nicht mehr dran hälst, mach den nächsten und probier es erneut! Vielleicht schaffst du es ja sogar diesen Plan besser an deine Verhältnisse anzugleichen? Vielleicht lieber Sonnatgs laufen wenn du Samstags eh schon so viel zu tun hast? Vielleicht erst mal damit anfangen erst mal Abends weniger zu Essen und dann bald erst Mittgas mit dazu nehmen?

      Ich hoffe du verstehst, was ich dir mit meinem Beispielen und Fragen zu vermitteln versuche.

      In Sachen Poker: Ich wundere mich ehrlich gesagt, dass du es schaffst 40-80 % deiner Roll zu busten. ICh unterstelle dir jetzt mal, dass du dich mit BRM auskennst (dein BRM würde mich an dieser Stelle mal interessieren). Aber wenn du wirklich mit bspw. 25 BIs spielst, setzt dir doch mal einfach Stopp-Loss-Grenzen. Z.B. 2 BIs down -> Session beenden.

      Alles Gute
    • TooBadToWin
      TooBadToWin
      Global
      Dabei seit: 28.12.2008 Beiträge: 3.623
      Moin, mir gehts sportlich ähnlich wie dir, außerdem fehlt mir öfters mal die Motivation beim Poker.
      Ich bin jetzt bald mit dem Abi fertig und nehme mir vor, regelmäßig joggen zu gehen...klappt auch nicht so recht. Es ist lustig, ich habe auch so plötzliche Motivationsschübe, wie du sie beschreibst, wo ich wirklich intensiv an meinem Spiel arbeite, Hände poste und es auch schaffe halbwegs regelmäßig joggen zu gehen.
      Ich muss immer sehr stark meinen inneren Schweinehund überwinden. Ich hatte vor 1-2 Monaten ne beschissene Zeit, wo RL echt nicht lief und da hab ich mir halt die Zeit mit Joggen vertrieben, wodurch der Kopf frei wird.

      Ich glaube es macht Sinn, sich einen "Trainingsplan" zu erstellen, der sowohl Poker als auch Sport enthält, ich bin kein Psychologe, hab von solchen Sachen auch keine Ahnung, aber ich könnte mir vorstellen, dass man danach, wenns sportlich Berg auf geht, auch seine Ernährung etwas umstellt, weil man merkt "hm, irgendwie schmeckt so'n Müsli mit kleingeschnittenen Äpfeln nachm Sport doch besser als ein Brot belegt mit Leberwurst ?!"

      Jetzt beim Schreiben mache ich mir schon Gedanken, wie ich meinen Trainingsplan gestalten kann. Ich denke ich werde versuchen ziemlich früh aufzustehen, so gegen 9 bis 10 Uhr, um dann joggen zu gehen. Danach ein ausgewogenes Frühstück essen, Duschen gehen und danach mit freiem Kopf an Poker heran gehen.

      Ich erwische mich auch immer, dass ich wie besessen auf meinen HM-Graphen schaue, ist so ne scheiß Angewohnheit...bei U2U's achte ich dann bewusst drauf, nicht auf die Schaltfläche zu klicken, was teilweise echt schwierig ist, jedoch meistens gelingt ;) Ist wohl wirklich ne Frage der Selbstdiszipin und kommt echt mit der Zeit.
      Hab gelesen, manche Leute bestrafen sich dann selbst, eine Person zahlt wohl dann nen gewissen teil der BR aus und muss diesen spenden, ist zwar nicht gut für die BR, aber wird wohl was bringen.
      Ich weiß auch noch nicht, wie ich das gestalte, wahrscheinlich setze ich mir erst mal Ziele, dass ich nur noch alle 30mins drauf schaue oder so...mal schaun.


      Das Thema BR-Busten hängt dann sicherlich auch sehr mit dem Zustand von dir während der Session zusammen. Manchmal macht's halt keinen Sinn zu spielen, weil man scheiße drauf ist, direkt zu Anfang nen Badbeat kassiert hat, der einen total anpisst o.ä. Also wie gesagt, nachm Sport klappte das mit dem A-Game besser, als wenn ich irgendwie Nachmittags zwischen 2 Terminen eben noch ne Session spielen wollte.

      Ich hoffe mein Post hat dir'n bisschen was gebracht ;)

      MfG Jan
    • Andrej77
      Andrej77
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2006 Beiträge: 620
      quit poker beofr ihr noch mehr ins - kommt
    • Coffeehouse
      Coffeehouse
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 1.489
      Ich glaub Ente ist einfach so jemand wie Seri. Er kennt nur 110% oder gar nicht. Zwischen Genie und Wahnsinn quasi.

      Vielleicht klappt es, wenn du dir immer nur eine Kleinigkeit vornimmst, z.B. Liegestütze morgens. Soviele wie drinsitzen.

      Generell ist dein Problem normal. So geht es fast allen. Bei manchen ist es einfach extremer als bei anderen.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von Krach-Bumm-Ente
      Das erstreckt sich aber nicht nur auf Poker sondern auch ins RL. Ich nahm mir vor Samstag Morgens joggen zu gehen... in 4 Wochen war ich 1 mal, nämlich an dem Samstag an dem ich mir das vorgenommen hatte. Ich nahm mir vor weniger Fleisch und allgemein gesünder zu essen... ich ess immer noch den gleichen Scheiss wie vorher.
      Ich hab mir auch mal nen Wochenplan erstellt um das stundenlange nichtstun in den Griff zu bekommen. Genau 1 Tag hab ich mich dran gehalten.
      Das funktioniert so nicht. Du kannst nicht von heute auf morgen alles ändern, besonders, wenn es dir nicht besonders schlecht geht (also Überleben in Gefahr usw.). Z.b: gesünder essen: Es bringt dir nur auf lange Sicht was. Wenn du heute kein McD futterst, bist du nicht morgen gesünder und fitter.

      Du musst das ganze anders angehen. Ich mache es zur Zeit so: Ich habe mir eine Liste gemacht mit Plus und Minus. Auf die Plus-Seite kommen alle die Dinge, die ich mehr machen sollte, auf die Minus Seite alle die Dinge, die ich weniger machen will.

      Dazu habe ich eine zweite Liste, die "Änderungen" heißt. Dort schreibe ich Abmachungen mit mir selbst drauf, in der Form "Ich werde dies und jenes tun/nicht tun". Ich trage dort vielleicht eine Abmachung in der Woche ein, und auch nur, nachdem ich gründlich darüber nachgedacht und sie vorher vielleicht schon ausprobiert habe. Es sind auch nur kleine Abmachungen, die man gut kontrollieren kann. Aktuell steht zum Beispiel darauf: "Ich werde mir abends genau überlegen, auf welche Weckzeit ich meinen Wecker einstelle, und dann zum klingeln des Weckers aufstehen.". Das ist darin begründet, dass ich oft meinen Wecker auf 6 Uhr stelle, damit ich früher anfange zu arbeiten, dann aber doch noch ne Stunde länger schlafe.
      Außerdem habe ich zum Thema Fitness jetzt eingetragen "Ich werde jeden Tag ein Stück Obst essen". Hört sich nicht viel an? Richtig! Aber es ist der erste Schritt. Sofort von ungesund auf total gesund umzusteigen, das werden die wenigsten schaffen.

      Die "Cliffnotes" wären also:
      - Überschätze dich nicht. Alles sofort zu ändern wird dir nicht gelingen
      - Schlimmer noch, dein Scheitern wird dich noch weiter runterziehen
      - Mache kleine Schritt, diese dafür stetig

      Viel Erfolg!

      Sebastian
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Original von BlackFlush
      ...

      Die "Cliffnotes" wären also:
      - Überschätze dich nicht. Alles sofort zu ändern wird dir nicht gelingen
      - Schlimmer noch, dein Scheitern wird dich noch weiter runterziehen
      - Mache kleine Schritt, diese dafür stetig

      Viel Erfolg!

      Sebastian
      Sehr guter Beitrag! :heart:
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      Original von wespetrev
      Original von BlackFlush
      ...

      Die "Cliffnotes" wären also:
      - Überschätze dich nicht. Alles sofort zu ändern wird dir nicht gelingen
      - Schlimmer noch, dein Scheitern wird dich noch weiter runterziehen
      - Mache kleine Schritt, diese dafür stetig

      Viel Erfolg!

      Sebastian
      Sehr guter Beitrag! :heart:
      word!!
    • p4nopticon
      p4nopticon
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 967
      Die Geschichte mit dem ineffektiven rumhängen und nichts tun kenn ich. Besonders wenn ich eigentlich z.B. gerade meine Examensarbeit schreiben sollte.

      Fooz (CR Coach) hat 2 gute Links zum Thema Selbstdisziplin und Willpower gepostet.

      http://www.successconsciousness.com/index_000006.htm

      http://www.stevepavlina.com/blog/2005/06/self-discipline/

      Ist jetz nicht der Stein der Weisen aber mMn n guter Ansatz.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Hey Alter,

      habe grade deinen Beitrag gelesen und will dir meine Gedanken dazu geben.
      So wie du dich selber einschätzt (also auf deine latente Leistungsfähigkeit bezogen), schätze ich dich -so wie ich dich von früher kenne- auch ein, Potential ist da!
      Den Schweinehund ham wir sicher alle, der eine mehr, der andere weniger, dein Problem scheint ja stark am Kampf mit ihm zu liegen, darum ist er der Ansatzpunkt für dich. Wenn du mit dem Mittel "Plan machen und eisern dran halten" nicht weiterkommst, änder deine Strategie!
      Hier ein paar Tips von mir:
      -werd dich klar was deine Ziele sind und
      -leg eine Reihenfolge deiner Änderungsprioritäten fest,
      -nimm dir nicht zuviel auf einmal vor, eins nach dem andern ist o.k.,
      -(ganz wichtig für dich wie mir scheint) nutz positive Verstärker, also z.B. indem du dich für eine erfüllte Aufgabe gemäß deinem Plan belohnst!
      -> kurze Erläuterung: hat den Hintergrund, dass deine Verhaltensänderung so nicht den Charakter von Verzicht/Zwang & Co. hat, sondern durch die Belohnung ein positives Gefühl damit einhergeht.
      -sei nicht zu streng mit dir! von -wie jetzt- relativ undiszipliniert, auf 75% Planerfüllung wäre es schon eine gute Leistung

      oder anders gesagt: bleib geschmeidig :P , sieh zu das deine Änderungen in nem für dich annehmbaren Maß ablaufen und du dir selber deine gewünschten Verhaltensweisen belohnst.

      Ich wünsch dir viel Erfolg!

      hauste rein