Wieviel Stacks down in einer Session?

    • SebastianKutz
      SebastianKutz
      Global
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 1.090
      Hallo Leute,

      bin neu auf dem Gebiet No Limit Holdem. Spiele jetzt ein paar Tage schon und gestern hatte ich ein Down über 6 Stacks in einer Session auf ca. 1 k Hände.

      Meine Frage ist das ein Normaler Swing den NLH mit sich bringt? Klar kann ich auch schlecht gespielt haben, aber muss man mit sowas rechnen?

      Würde mich über eure Antworten freuen und wünsche euch einen schönen Wochenstart.
  • 11 Antworten
    • pkinet
      pkinet
      Global
      Dabei seit: 16.05.2008 Beiträge: 929
      kann schon passieren. hatte schon ne session wo ich 10 stacks down war in 1k händen, nur preflop cooler wo man absolut nix anders machen kann.
      aber trotzdem, geh nochmal über die hände. selbst wenn du nur einen stack vertiltet hast, sind das 10bb/100 die du dir hättest sparen können.
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      kann schon passieren.

      du callst 2x auf nen FD mit den richtigen pot odds, und er kommt nicht an. du bettest dein set und der gegner callt ohne pot odds seine draws und diese kommt an.

      du verlierst mit AA mal gegen KK, rennst 2x mit KK in fremde AA.

      dann kommen noch paar fehler dazu, weil man leicht tiltet.

      usw.

      6 Stacks sind da schnell mal weg.
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Gerade als Neueinsteiger machst du auch viele Fehler und daher sind die Swings auch manchmal ganz schön sick. Immer schön die Hände hinterfragen, z.B. im Handbewertungsforum. Klar, wenn man preflop mit AA verliert ist es numal so und man hat auch alles richtig gemacht, aber du wirst auch sehr viel durch eigene falsche Entscheidungen verlieren. Je eher du dagegen was machst, desto besser.

      Bei mir selber ist bei rund 5 Stacks Schluss mit der Session, es wird immer schwerer sein A-Game zu spielen, oft schleichen sich unterbewusste Fehler ein, die man auf den ersten Blick gar nicht wahrnimmt. Selbst nur eine Stunde Pause hilft da oft um klarer im Kopf zu werden.

      Viel Erfolg!
    • playermaniac
      playermaniac
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 330
      Meine letzte Session mit 4 Stacks Down beendet . Diese ich in 5 Sessions gewonnen habe.
      Wie schon gesagt wurde frühzeitig die Tische verlassen, wenns nicht gut läuft.
      Bei einem Upswing natürlich paar Orbits länger spielen, vllt auch mit einer weiteren Range. ;)
    • rogeralexmueller
      rogeralexmueller
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2010 Beiträge: 9.087
      Ich denke auch das 6 Stacks schon mal verloren gehen können. Nur habe ich bei der Nachsicht meiner Sessions, bei denen ich mehr als 2 Stacks down war, festgestellt, dass ich meist in irgendeiner Aktion Pech hatte KK- AA oder dergleichen dann meist noch ein Fehler machte und schon nicht mehr klar spielte. Meist war ich dann ein paar Hände später in einer Situation wo ich zusehr mein verlorenen Stack zurückholen wollte und meist irgendeine Hand überspielte 2 Paar oder Ak.
      Ich sehe es für mich so habe ich in grösseren Abständen solche Einbrüche ist es Varianz, folgen die aber auffeinander Spiel ich oft schlecht. Mir wird mit Varianz zuoft schlechtes Spiel erklärt. Klar kann ich in einer Session in 1 oder 2 Monster /Draws laufen(Varianz), aber wenn ich sonst gut spiele kann ich mein Tagesverlust reduzieren oder wieder knapp ins plus kommen.
      Unterschätze den Tiltfaktor nicht, bei ersten Pech sag ich mir noch Ok thats Poker passiert, bei 2 mal Pech fange ich schon an über die Gegner zu schimpfen und bei 3 mal Pech hintereinander, wie schon erwähnt, überzeihe ich.
      Analysiere deine Hände den Varianz bedeutet ja nicht 100 Hände Pech 100 Hände normal 100 Hände Glück.
      In diesem Sinne
    • Frank18
      Frank18
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 368
      Original von playermaniac
      Bei einem Upswing natürlich paar Orbits länger spielen, vllt auch mit einer weiteren Range. ;)
      vergiss das mit der range
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.273
      Original von playermaniac
      Meine letzte Session mit 4 Stacks Down beendet . Diese ich in 5 Sessions gewonnen habe.
      Wie schon gesagt wurde frühzeitig die Tische verlassen, wenns nicht gut läuft.
      Bei einem Upswing natürlich paar Orbits länger spielen, vllt auch mit einer weiteren Range. ;)
      Sry du hast Poker noch nicht verstanden.
      Durch eine Upswingsession gerät man oft schneller auf tilt als durch ne Downswingsession.

      @op

      habe auch durchaus schon 10 stacks in 1-2k händen verloren.
      da waren dann aber auch meistens 1-2 Tiltstacks dabei die ich in einer anderen Session vielleicht nicht verloren hätte.

      Wie swingig eine bestimmte Spielart ist liegt halt neben der normalen Varianz auch an deinem Skill und deinem Tiltfaktor sowie auch an der Art wie du spielst. Der profitabelste Spielstil ist nicht selten auch der Varianzreichste.

      Ein guter Spieler kann durchaus Losingplayer sein wogegen ein Fischreg Winningplayer sein kann. Mindset ist alles!
    • playermaniac
      playermaniac
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2009 Beiträge: 330
      Original von paulfelzpp

      Sry du hast Poker noch nicht verstanden.
      Durch eine Upswingsession gerät man oft schneller auf tilt als durch ne Downswingsession.

      Ehrlich gesagt versteh ich nicht was du meinst.

      Meinst du etwa das man immer korrektes ABC-Poker abspielen soll. Kein GS weiter spielen wenn die odds nicht ganz stimmen.
      Dann geb ich dir recht bin ein Fischreg mit Winnings (auch wenn meine Winnings bescheiden sind).
      Allerdings tilte ich definitiv nicht in mein Upswing-Momenten wo ich mal nicht die Nutz floppe oder auf dem River den GS nicht treffe.
    • DrZord
      DrZord
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2008 Beiträge: 485
      Original von rogeralexmueller
      Ich denke auch das 6 Stacks schon mal verloren gehen können. Nur habe ich bei der Nachsicht meiner Sessions, bei denen ich mehr als 2 Stacks down war, festgestellt, dass ich meist in irgendeiner Aktion Pech hatte KK- AA oder dergleichen dann meist noch ein Fehler machte und schon nicht mehr klar spielte. Meist war ich dann ein paar Hände später in einer Situation wo ich zusehr mein verlorenen Stack zurückholen wollte und meist irgendeine Hand überspielte 2 Paar oder Ak.
      Ich sehe es für mich so habe ich in grösseren Abständen solche Einbrüche ist es Varianz, folgen die aber auffeinander Spiel ich oft schlecht. Mir wird mit Varianz zuoft schlechtes Spiel erklärt. Klar kann ich in einer Session in 1 oder 2 Monster /Draws laufen(Varianz), aber wenn ich sonst gut spiele kann ich mein Tagesverlust reduzieren oder wieder knapp ins plus kommen.
      Unterschätze den Tiltfaktor nicht, bei ersten Pech sag ich mir noch Ok thats Poker passiert, bei 2 mal Pech fange ich schon an über die Gegner zu schimpfen und bei 3 mal Pech hintereinander, wie schon erwähnt, überzeihe ich.
      Analysiere deine Hände den Varianz bedeutet ja nicht 100 Hände Pech 100 Hände normal 100 Hände Glück.
      In diesem Sinne
      guter post. genau so isses meistens.
      Bei mehr als 5 stacks down, findet man im nachhinein fast immer Hände wo man auf semitilt war und es nur nicht bemerkt hat
    • kR00n
      kR00n
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2010 Beiträge: 245
      mein maximum war 5,11 stacks down
    • stickman1401
      stickman1401
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 1.218
      Original von playermaniac
      Original von paulfelzpp

      Sry du hast Poker noch nicht verstanden.
      Durch eine Upswingsession gerät man oft schneller auf tilt als durch ne Downswingsession.

      Ehrlich gesagt versteh ich nicht was du meinst.

      Meinst du etwa das man immer korrektes ABC-Poker abspielen soll. Kein GS weiter spielen wenn die odds nicht ganz stimmen.
      Dann geb ich dir recht bin ein Fischreg mit Winnings (auch wenn meine Winnings bescheiden sind).
      Allerdings tilte ich definitiv nicht in mein Upswing-Momenten wo ich mal nicht die Nutz floppe oder auf dem River den GS nicht treffe.
      was wohl eher gemeint war, ist "nicht a-game" und wird von paulfelzpp als "tilt" bezeichnet.
      und genau das scheinst du ja zu tun, wie du gerade selber so schön beschrieben hast.
      wenn du nicht nach odds&outs spielst, wirst du langfristig dort verlust machen. upswing hin oder her...