Preflop Limper vor mir

    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Hallo Ihr,

      habe immer wieder preflop Probleme mit Limpern vor mir.
      Beispiel: SH -Tisch UTG oder/MP limpen (Stats typische VPIP >30- PFR 0-5)
      Ich sitze im CO mit spekulativen Händen:
      AJs, ATs, AJo, ATo, KQo oder T9, 87s, 76s oder auch 88,99.
      Hinter mir, na ja SH-Spieler halt, immer für ne 3Bet gut.

      Raise, Call oder Fold?

      Als first in würde ich immer Openraisen, aber bei ein oder 2 Limpern vor mir?

      Danke
      Andreas
  • 25 Antworten
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Klarer Isoraise.

      Vorteile:
      -HU gegen den limper
      -initiative
      -Position
      -Handequity
      -solltest du 3bettet werden und hast nicht deine TopRange hast du eine einfache Entscheidung
      -groesseren Pot
      -Foldequity Preflop und am Flop durch Cbet
      -deine Hand ist schwerer zu identifizieren

      Du musst ja nicht broke gegen ihn gehen nur weil du isolierst hast. Ist eben auch ein Vorteil von Position. Hast du AT und er hat in seiner Limping Range sowas wie AJ, AQ dann kannst du beim Call auf A92r Board auf Potcontrol schalten.
    • Rilko
      Rilko
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 575
      Musst natürlich aufpassen ob nich paar Spieler hinter dir sitzen und genau wissen, dass du limper sehr loose isolierst - da fängste dir erst Recht viele 3bets. Aber auf den unteren Limits spielen die meisten eh ABC-Poker und merken sowas eher weniger... aber trotzdem kann man drauf achten :)
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Original von Rilko
      Musst natürlich aufpassen ob nich paar Spieler hinter dir sitzen und genau wissen, dass du limper sehr loose isolierst - da fängste dir erst Recht viele 3bets. Aber auf den unteren Limits spielen die meisten eh ABC-Poker und merken sowas eher weniger... aber trotzdem kann man drauf achten :)
      jo man sollte nicht jeden Spot gegne den Fisch suchen. Die anderen Regs am Tisch wollen ja auch mal.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      all in
    • rawman81
      rawman81
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 7.787
      kann mich nur anschliessen, limpende fishe isolier ich auch mit ner relativ weiten range IP.
      wenn ein TAG/LAG hinter dir anfängt das durch lighte 3bets zu exploiten musst du halt adapten, indem du tighter isolierst und ggf. auch ma bluff4bettest.
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      kenne solche spots auch sehr gut und wollte mal fragen, was grob eure standard isoraise range ist...

      ich isoliere limer fishe ca mit 22+/JTs+/QTs+/KT+/A7s+ und SC nach lust und laune.

      ist die range zu loose? hab das gefühl, dass ich mich oft in unnötige postflop spots bringe, weil der fish oft callt, und auch auf die cbet nicht foldet.
      gerade mit SC etc die oft nur midpair machen hat man dann schwierige decissions am turn...
    • rawman81
      rawman81
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 7.787
      jo die range kommt bei mir auch so in etwa hin.
      auf wet boards mit 2nd pair o.ä. kann man in der regel halt auch noch oft 2streets valuebetten, gerade wenn der fish gerne flushs und gutshots chased.
      auf dry boards kann ohne hit auch mal for FE cbetten.
      kommt halt auch immer auf villain an...
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von suitedeule
      all in
      Dein Coaching ist nicht zu empfehlen!!!!!!
    • jever2
      jever2
      Global
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 2.401
      Original von Laccyby
      kenne solche spots auch sehr gut und wollte mal fragen, was grob eure standard isoraise range ist...

      ich isoliere limer fishe ca mit 22+/JTs+/QTs+/KT+/A7s+ und SC nach lust und laune.

      ist die range zu loose? hab das gefühl, dass ich mich oft in unnötige postflop spots bringe, weil der fish oft callt, und auch auf die cbet nicht foldet.
      gerade mit SC etc die oft nur midpair machen hat man dann schwierige decissions am turn...

      Was halten den die Handbewerter davon?
      Denke das eine MP IsoraiseRange gegen Fische so aussehen könnte, eine BU Range wohl deutlich looser -oder?
      BU Range zumindest A2s+ und 65s+.
      Andere Meinungen?
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.463
      generell isoliere ich schlechte spieler mit meiner CO bis BU stealrange. je nachdem wie loose, aggro und showdownbound villain ist. auch von MP, wenn die gegner hinter mir nicht zu loose sind. also 25-50%
    • tomsnho
      tomsnho
      Silber
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Hängt auch stark von der Stacksize vom Fisch ab, den wir isolieren möchten. Wenn der nur 35bb hat, dann lass ich Hände wie 86s gerne weg.

      Sachen wie AT oder KJ wie im Eingangspost erwähnt sind ganz klare Iso-Hände. Die raise ich gegen jeden Limper.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      wie immer beim poker ... depends ... effektive stacks, andere spieler, gameflow, image, ...

      aber die ranges die vorgeschlagen wurden sind schon okay so
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von nacl
      Klarer Isoraise.

      Vorteile:
      -HU gegen den limper
      -initiative
      -Position
      -Handequity
      -solltest du 3bettet werden und hast nicht deine TopRange hast du eine einfache Entscheidung
      -groesseren Pot
      -Foldequity Preflop und am Flop durch Cbet
      -deine Hand ist schwerer zu identifizieren

      Du musst ja nicht broke gegen ihn gehen nur weil du isolierst hast. Ist eben auch ein Vorteil von Position. Hast du AT und er hat in seiner Limping Range sowas wie AJ, AQ dann kannst du beim Call auf A92r Board auf Potcontrol schalten.
      Viel mehr kann man da kaum zusammenfassen.

      Lieber einmal zu viel "iso-raisen" als zu wenig. In Position kannst du am Flop immer noch einfach aufgeben und hast kaum etwas investiert. Nicht jeder Raise bedeutet ja dass du einen harten 3-Barrel-Spot vor dir hast. Gefällt dir die Action und das Board nicht kannst du auch häufiger einfach mal aufgeben.

      Dennoch ist mitlimpen nahezu niemals gut, siehe o.g. Gründe. Und vor allem wenn du schon sagst hinter sitzen TAGs die da nur auf ein Raise warten.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.463
      limpen tue ich nur, wenn ein schwacher spieler limpt und der stack zu klein zum isolieren ist. idr bis 20bb. dann limpe ich kleine PPs, schwache SC, mittelhohe connector und teilweise auch Axs oder broardways behind.
    • fiveseven
      fiveseven
      Global
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 10.856
      Original von MiiWiin
      Original von nacl
      Klarer Isoraise.

      Vorteile:
      -HU gegen den limper
      -initiative
      -Position
      -Handequity
      -solltest du 3bettet werden und hast nicht deine TopRange hast du eine einfache Entscheidung
      -groesseren Pot
      -Foldequity Preflop und am Flop durch Cbet
      -deine Hand ist schwerer zu identifizieren

      Du musst ja nicht broke gegen ihn gehen nur weil du isolierst hast. Ist eben auch ein Vorteil von Position. Hast du AT und er hat in seiner Limping Range sowas wie AJ, AQ dann kannst du beim Call auf A92r Board auf Potcontrol schalten.
      Viel mehr kann man da kaum zusammenfassen.

      Lieber einmal zu viel "iso-raisen" als zu wenig. In Position kannst du am Flop immer noch einfach aufgeben und hast kaum etwas investiert. Nicht jeder Raise bedeutet ja dass du einen harten 3-Barrel-Spot vor dir hast. Gefällt dir die Action und das Board nicht kannst du auch häufiger einfach mal aufgeben.

      Dennoch ist mitlimpen nahezu niemals gut, siehe o.g. Gründe. Und vor allem wenn du schon sagst hinter sitzen TAGs die da nur auf ein Raise warten.
      #2

      wenn du auch nur mitgehst ohne zu raisen, dann wirst du sehr wahrscheinlich selber geisoraised von later positions. dead money. mit der range von OP werd ich auf jeden fall immer Isoraisen
    • DeinChef
      DeinChef
      Black
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 4.614
      wie wärs dann in solchen fällen mal mit einem limp/raise? wenn die die hand zu schwach erscheint um ip zu callen. andererseits isses doch schön ip zu beispiel mit nem sc ohne initiative zu spielen...
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von DeinChef
      wie wärs dann in solchen fällen mal mit einem limp/raise? wenn die die hand zu schwach erscheint um ip zu callen. andererseits isses doch schön ip zu beispiel mit nem sc ohne initiative zu spielen...
      Aber warum limp/raise? Dann verwandeln wir die Hand ja wieder in einen Bluff.

      Man muss die Hand halt schon direkt bewerten, du sagst einerseits sie ist "zu schwach" im IP zu callen, dann rätst du zu einem Limp weil es sich Postflop doch gut spielen lässt aber letztlich tendierst du zum limp/raise ( was ud um Grunde niemals balancen kannst und bei 6max auch nicht wirklich möglich ist).

      Ich meine wenn da ein Fish limpt und du limpst meinetwegen einen suited 2-Gapper mit, ein aggr. Blind raist udn der Fish callt...dann kommt dein limp/squeeze? Sehe da jetzt nicht wirklich denn Sinn dahinter. ?(
    • DeinChef
      DeinChef
      Black
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 4.614
      nein so meinte ich das nicht. ich ging jetz hier eher von händen mit wenig playability aus die man eben wegen der aggressiven blinds nicht isolieren möchte weil man super leicht exploitable wird. die situtation dass der fisch dann im sandwich callt habe ich hier auch nicht bedacht. ging eher davon aus dass wir hu mit dem isoraiser sind.

      natürlich verwandeln wir unsre hand in einen bluff, das war auch mein gedanke dahinter. das lässt sich dann imo auch gut mit monstern bzw mit billigen folds balancen.

      allerdings stellt sich auch die frage ob man auf den niedrigen limits überhaupt jemals in die situation kommt in der diese line profitabler als der standard isolation raise ist... dazu ist das spiel einfach viel zu passiv imo.

      €dith: grundlage für meinen gedanken war, dass die blinds sehr aggro sind.

      mit "zu schwach um ip zu callen" meinte ich einen (iso)raised /=grossen pot... für 1bb mit postflop posi siehts dann atürlich wieder anders aus ;)

      €dith2: ein weiterer vorteil wäre imo, dass ja der fisch doch noch oft callt und man dann mit seinen monstern (oder vllt auch mit dem bluffsqueeze??) mehr geld pre reinschieben kann, was den gegnern natürlich sogut wie alle odds versaut. man hat also auch noch max. protection... natürlich nur wenn jmd raist :D
    • eagle2007
      eagle2007
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 23.026
      Ich hijacke den Thread einfach mal.

      Ich finde jetzt iso-raises in position nicht das Problem. Viel schwerer tu ich mich mit iso-raises oop. weiß nicht, ob ich da noch viel zu loose bin. vor allem gegen BU und CO limps.

      iso raised ihr da standard Ax K8s KTo Q8s Q9o?
    • 1
    • 2