Der Ameisenthread

    • fasteddie
      fasteddie
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 633
      Moinsen Zusammen,

      habe seit Lektüre des Nerdhaustierethreads tierisch Bock mir eine Ameisenkolonie zuzulegen. Ich habe mich heute schon mal ein wenig in den entsprechenden Shops und Foren umgeschaut, aber ein paar essentielle Fragen konnte ich mir dadurch nicht ganz befriedigend beantworten. Da mir die Foren echt sehr nerdig und noobfeindlich vorkommen, stelle ich die ganz "dummen" Fragen lieber erstmal hier:

      1. Ich würde wohl mit einer Lasius Niger anfangen. Wenn ich mir jetzt beim Antstore eine Königin vom Schwarmflug 2009 zulege, hat die dann nicht schon lange mit der Gründung angefangen?

      2. Wenn ich mir direkt eine Königin mit Arbeitern zulege, kann ich die dann trotzdem erstmal im Reagenzglas halten? Brauche ich dann zusätzlich eine Arena?

      3. Ich finde eigentlich eine Ameiseninsel mit einem Ytongnest eine attraktive Alternative, aber das geht doch nicht so ohne Abdeckung, oder? Was ist dann in der Schwarmflugzeit, ist dann meine Bude voller Ameisen? Was sollen Ameiseninseln dann überhaupt?

      4. Mir fehlen bei den Bauanleitungen die Größenangaben. Wie groß muss ein Ytongnest sein? Kann ich einfach ein Ytongnest in ein Terrarium/Arena stellen, oder muss das unbedingt räumlich getrennt und durch einen Schlauch verbunden sein? Was macht man wenn das Nest irgendwann zu klein geworden ist? Ist es schlimm wenn das Nest am Anfang überdimensioniert ist?


      So, ich glaube das war's erstmal mit den wichtigsten Fragen. Würde mich freuen, wenn einer der Ameisenfans hier im Forum mir helfen könnte!

      Vielen Dank

      fasteddie
  • 244 Antworten
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      hab grad auch tierisch bock bekommen auf so ne kolonie, problem ist bei mir nur dass ich die tiere während der semesterferien immer hin und her transportieren müsste :(
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 40.743
      Original von fasteddie
      Moinsen Zusammen,

      habe seit Lektüre des Nerdhaustierethreads tierisch Bock mir eine Ameisenkolonie zuzulegen. Ich habe mich heute schon mal ein wenig in den entsprechenden Shops und Foren umgeschaut, aber ein paar essentielle Fragen konnte ich mir dadurch nicht ganz befriedigend beantworten. Da mir die Foren echt sehr nerdig und noobfeindlich vorkommen, stelle ich die ganz "dummen" Fragen lieber erstmal hier:
      Hallo,

      schön, dass du Interesse an der Ameisenhaltung hast! Das ist wirklich ein sehr schönes Hobby. Ich werde mal mein bestes geben und versuchen, deine Fragen zu beantworten :)


      Original von fasteddie
      1. Ich würde wohl mit einer Lasius Niger anfangen. Wenn ich mir jetzt beim Antstore eine Königin vom Schwarmflug 2009 zulege, hat die dann nicht schon lange mit der Gründung angefangen?
      Ja, da die Schwärmzeit von Lasius niger von Juni bis August geht, hat die Königin schon lange mit der Gründung angefangen. Es müssten also schon ein paar Arbeiterinnen und Larven vorhand sein.
      (Bei Antstore kan man ja auch zurzeit keine einzelne Lasius niger Königin kaufen)

      Original von fasteddie
      2. Wenn ich mir direkt eine Königin mit Arbeitern zulege, kann ich die dann trotzdem erstmal im Reagenzglas halten? Brauche ich dann zusätzlich eine Arena?
      Du wirst sie sogar ziemlich lange in einem Reagenzglas halten, da Lasius niger sehr nesttreu sind. Ameisen ziehen ja auch in der freien Natur nur im Notfall um (z. B. wenn das Nest zerstört wurde). Genauso werden es auch deine Ameisen in Gefangenschaft machen. Sie würden lieber in ihrem alten Nest zu Grunde gehen, als bei einem Umzug zu riskieren, dass die Königin ihr Leben lässt.
      Eine Arena brauchst du in jedem Fall. Hier kannst du deinen Ameisen Nahrung anbieten und sie haben genügend "Auslauf". Du kannst das Reagenzglas ja am Anfang einfach in die Arena legen.

      Original von fasteddie
      3. Ich finde eigentlich eine Ameiseninsel mit einem Ytongnest eine attraktive Alternative, aber das geht doch nicht so ohne Abdeckung, oder? Was ist dann in der Schwarmflugzeit, ist dann meine Bude voller Ameisen? Was sollen Ameiseninseln dann überhaupt?
      Eine Ameiseninsel sieht durchaus hübsch aus, aber ich persönlich halte meine Ameisen lieber in einem Glasbecken mit Deckel. Wie du schon sagst, bilden sie irgendwann auch Geschlechtstiere aus, die dann ohne Abdeckung im Zimmer herumfliegen würden.
      Natürlich kannst du deine Ameisen trotzdem auf einer Ameiseninsel halten, ich persönlich kann mir aber vorstellen, dass die Haltung im Glasbecken doch ein wenig einfacher ist.


      Original von fasteddie
      4. Mir fehlen bei den Bauanleitungen die Größenangaben. Wie groß muss ein Ytongnest sein? Kann ich einfach ein Ytongnest in ein Terrarium/Arena stellen, oder muss das unbedingt räumlich getrennt und durch einen Schlauch verbunden sein? Was macht man wenn das Nest irgendwann zu klein geworden ist? Ist es schlimm wenn das Nest am Anfang überdimensioniert ist?
      Das mit dem YTong-Nest kann man handhaben, wie man möchte. Man kann es in die Arena stellen, man kann es aber auch extern über einen Schlauch mit der Arena verbinden.
      Zur Größe sei aber gesagt, dass man am Anfang ein möglichst kleines Nest anbieten sollte. Ein großes Nest mit zu vielen Kammern kann nur dazu führen, dass die Ameisen die für sie überflüßigen Kammern zur Müllentsorgung missbrauchen und Insektenreste bunkern. Dadurch kann es - da du ja den YTong immer wieder bewässern musst - zur Schimmelbildung kommen. Für eine kleine Kolonie mit 1 - 25 Tieren sind für den Anfang zwei bis drei Kammern ausreichend.
      Zur Kammerngröße: Kommt ganz daruf an, ob die ein stehendes (Plexiglas-Scheibe an der Seite) oder liegendes (Plexiglas-Scheibe oben) YTong-Nest bauen willst.

      Bei einem stehenden YTong-Nest kannst du z. B. folgene Maße anwenden:

      Kammerngröße:
      Höhe: 10 - 15mm
      Länge: 20 - 50mm (bei größeren Kolonie auch bis zu 70mm)
      Tiefe: 10 - 15mm

      Ganggröße:
      Höhe: 5 - 8mm
      Tiefe: 5 - 8mm

      Für ein liegendes YTong-Nest habe ich jetzt keine genauen Maße im Kopf, aber du solltest mit diesen Angaben eigentlich recht gut fahren:

      Kammerngröße:
      Höhe: 5 - 8mm (hm, mach lieber 8mm^^)
      Länge: 30 - 50mm
      Breite: 30 - 50mm

      Ganggröße:
      Höhe: 5 - 8mm (siehe Kammergröße; mach lieber 8mm)
      Breite: 5 - 8mm

      Jedes YTong-Nest braucht natürlich auch einen Wassertank, um das Nest bewässern zu können. Baue diesen am besten so, dass nicht alle Kammern die gleiche Feuchtigkeit abbekommen, da die Ameisen für ihre Puppen trockenere Stellen benötigen als für die Larven und Eier.
      Baue ihn am besten ca 2 - 3 cm von der Kammer entfernt, die du am feuchtesten haben möchtest.

      Irgendwann wird so ein YTong-Nest natürlich zu klein für deine Kolonie. Deshalb solltest du vorher genau planen, wie du dein Nest später einmal erweitern willst.
      Ich plane zurzeit für meine Camponotus ligniperda einen externes YTong, der aus mehreren Modulen besteht, die (falls nötig) als Erweiterungen an das bestehende Nest angeschlossen werden können.
      Das soll ungefähr so aussehen:



      Vielleicht wär ja das auch was für dich.



      Zum Thema YTong und Nestbau kann ich sonst nur noch sagen, dass man da ein bisschen herumexperimentieren muss, bis man das gewünschte Ergebnis erreicht hat. Ich habe auch erst ein paar Nester anfertigen müssen, bis ein brauchbares dabei herausgekommen ist :)

      Und wie ich weiter oben bereits erwähnt habe, kann es durchaus vorkommen, dass deine Ameisen dein YTong-Nest erst einmal ignorieren; und sei es noch so liebevoll von dir gebaut^^
      Das ist ganz normal, Lasius niger sind eben sehr nesttreu und werden ihr Reagenzglas vorerst nicht gegen den YTong eintauschen wollen. Also, zwing sie nicht zum Umzug! Die Ameisen durch größe Hitze oder durch Herausklopfen zum Umzug zu bewegen, sollte man also blieben lassen; den Tieren zuliebe.

      Und noch etwas: Das Ameisenforum ist gar nicht so "noobfeindlich" wie du denkst. Du kannst dich dort ruhig anmelden und Fragen stellen. Man wird sie dir gerne beantworten.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen! Ich werde auch gleich noch mal die Rechtschreibfehler ausbessern :)



      Viel Spaß bei deinem neuen Hobby!
    • Witz84
      Witz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.145
      Hey, schöner Thread. Bin auch begeisterter Ameisenhalter und halte L. niger. Bis vor kurzen auch eine M.barbarus Kolonie, wo leider die Königin verstorben ist...aber ich werde es definitiv nochmal versuchen.

      Hier findest du noch nützliches:

      http://www.ameisenforum.de/
      http://www.ameisenwiki.de/index.php/Hauptseite

      Viel Spaß mit deinen Ants ;)
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      wie im nerdigen haustierthread schon geschrieben halte ich F. cf. fusca. Schöne Tiere.

      www.ameisenforum.de ist wirklich DIE adresse. Sehr kompetente leute und das Forum ist auch sehr gut (über)moderiert ^^
    • Ardruin
      Ardruin
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 176
      hier keimt gerade meine alte Faszination vor den Blattschneide Ameisen wieder auf. Atta sexdens soll ja schwer zu halten sein. Aber mit der richtigen Planung und Vorbereitung muss das doch machbar sein oder was meint ihr?

      Einziges wirkliches Problem was ich sehe ist die größe der Kolonie. Besteht irgendwie die Möglichkeit durch Steuerung der Futtermenge, bzw durch regelmäßige Verkleinerung des Pilzes die Kolonie auf einer bestimmten Größe zu halten?
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      Original von Ardruin
      hier keimt gerade meine alte Faszination vor den Blattschneide Ameisen wieder auf. Atta sexdens soll ja schwer zu halten sein. Aber mit der richtigen Planung und Vorbereitung muss das doch machbar sein oder was meint ihr?

      Einziges wirkliches Problem was ich sehe ist die größe der Kolonie. Besteht irgendwie die Möglichkeit durch Steuerung der Futtermenge, bzw durch regelmäßige Verkleinerung des Pilzes die Kolonie auf einer bestimmten Größe zu halten?
      ja wenn du sie verhungern lassen willst :rolleyes:

      denke als anfänger eher nicht ratsam die zu halten; tropische art, die ultragroße kolonien bildet und du musst täglich frische blätter reintun, dazu eignen sich nichtmal alle blätter

      zudem brauchst du schon sehr viele formicarien, arenen und verbindungsgänge
    • Ardruin
      Ardruin
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 176
      so ne typische Garten-Ameise haut mich nicht wirklich vom Hocker. Ich schau mal noch ein paar Arten durch. Vielleicht wären ein paar der Körnersammler interessant. Mal schauen :)
    • fasteddie
      fasteddie
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 633
      Hey AbbAUbaR,

      wow, vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Post, der mir schon sehr weitergeholfen hat!

      Auch an die anderen natürlich ein herzliches Dankeschön.

      Auf euren Rat hin wede ich mich jetzt im Ameisenforum anmelden und die da weiter mit Fragen belästigen. Hier poste ich dann hoffentlich bald meinen ersten positiven Haltungsbericht :] .

      Viel Spaß mit euren Meisen wünscht

      Fasteddie
    • AvantiC
      AvantiC
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 10.072
      Original von fasteddie
      habe seit Lektüre des Nerdhaustierethreads tierisch Bock mir eine Ameisenkolonie zuzulegen. Ich habe mich heute schon mal ein wenig in den entsprechenden Shops und Foren umgeschaut
      Das geht mir ganz genauso! xD
      Habe mir seitdem auch so ziemlich alle Dokus reingezogen, die ich gefunden habe, sowie etliche Foren und Shops durchgeschaut....sind schon wirklich super faszinierende Tiere.

      Spiele natürlich auch mit dem Gedanken einer eigenen Kolonie, allerdings leider als Student platzmäßig eher wenig Kapazitäten ;/ ....später vielleicht mal.

      Was ich allerdings sehr schade bei Ameisen als Haustieren finde, ist der "Winterschlaf". Dementsprechend hat man ja quasi nur das halbe Jahr was zu beobachten und muss dann wieder nen halbes Jahr warten. Und von "exotischen" Arten wird ja anfänglich abgeraten, auch wenn ich mir eigentlich ziemlich sicher bin, dass es mit der richtigen Vorbereitung und Pflege auch möglich sein sollte, eine solche Kolonie zu halten....aber es scheint wohl trotzdem recht verpöhnt zu sein, sich als Anfanger keine L.Niger oder vergleichbares zu holen... ;(

      Naja, ich behalt den Thread jedenfalls im Auge und hoffe, du berichtest fleissig über den Fortschritt deiner Anschaffung/Kolonie! ;)

      MfG
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 40.743
      Original von AvantiC
      aber es scheint wohl trotzdem recht verpöhnt zu sein, sich als Anfanger keine L.Niger oder vergleichbares zu holen... ;(
      Mit "verpöhnt sein" hat das weniger zu tun, vielmehr ist es ein gut gemeinter Rat an einen Einsteiger. Nehmen wir doch einmal die Blattscheiderameise Atta sexdens als Beispiel - eine exotische Ameisenart, die wohl für fast jeden Anfänger (und auch erfahrenen Ameisenhalter) sehr faszinierend sein dürfte.
      Genau wie Ardruin schreibst auch du über exotische Ameisen:

      Original von AvantiC
      von "exotischen" Arten wird ja anfänglich abgeraten, auch wenn ich mir eigentlich ziemlich sicher bin, dass es mit der richtigen Vorbereitung und Pflege auch möglich sein sollte, eine solche Kolonie zu halten
      Ich weiß, dass du damit jetzt nicht unbedingt Atta sexdens gemeint hast, aber bleiben wir einfach bei diesem Beispiel. Als Anfänger unterschätzt man leicht, welche Ausmaße eine solche Kolonie später einmal haben wird/kann. Ich zitiere einfach mal aus einem Wikipedia-Artikel zum Thema Blattschneiderameisen:

      "Eine Blattschneiderameisen-Königin kann bis zu 150 Millionen Arbeiterinnen zur Welt bringen, von denen jeweils zwei bis drei Millionen gleichzeitig am Leben sind"

      Jetzt kann man sich natürlich denken „Ach, drei Millionen Ameisen, das wird schon irgendwie gehen…“. Dann sollte man sich aber mal anhand eines Beispiels von 1967 vor Augen führen, wie viel Platz eine solche Atta-Kolonie einnehmen kann:

      „[…] Nicht nur der abgebildete Raum (ca. 12 qm) war ringsum mit pilzgefüllten Becken zugestellt. Armdicke Plastikschläuche führten durch die Wände sowie quer über den Flur in weitere 3 oder gar 4 Räume. In einem davon war eine etwa 3 qm große Betonwanne als Futter-Arena ausgelegt. 5-6 Mitarbeiter/innen des Instituts (Institut für Angewandte Zoologie an der Uni Würzburg) waren fast permanent mit der Beschaffung von Pflanzenmaterial usw. beschäftigt (besonders im Winter problematisch!).“

      Da dürfte das Platzkontingent einer Privatwohnung wohl einigermaßen ausgeschöpft sein^^

      Aber nicht nur die Koloniegröße und Futterbeschaffung werden zum Problem, sondern auch Sachen wie Beckenpflege, Temperaturregelung oder Ausbruchsschutz. Wenn man mit der Ameisenhaltung beginnt, dann wird nicht gleich alles auf Anhieb klappen. Falls also dein Ausbruchsschutz keine ausreichende Wirkung zeigt und die Ameisen ausbrechen können, dann hast du doch lieber Lasius niger in der Wohnung als irgendwelche exotischen Ameisen :) (beides nicht unbedingt erstrebenswert^^)

      Wie du siehst, sind Blattschneiderameisen (zumindest meiner Meinung nach) eher weniger für die private Haltung geeignet. Auch andere exotische Arten dürften da nicht unbedingt leichter zu halten sein. Und glaub mir: Du wirst auch mit einer heimischen Art einigermaßen ausgelastet sein :)


      Anlage einer Kolonie Atta cephalotes im Zoo Aquarium Berlin


      Also, wenn du mit der Ameisenhaltung beginnen möchtest, dann sammle doch lieber erst einmal ein paar Erfahrungen mit einer leicht zu haltenden Art.

      Original von AvantiC
      Spiele natürlich auch mit dem Gedanken einer eigenen Kolonie, allerdings leider als Student platzmäßig eher wenig Kapazitäten ;/ ....später vielleicht mal.
      Wenn du nicht so viel Platz zur Verfügung hast, dann wäre vielleicht Formica fusca etwas für dich. Die haben eine eher geringe Koloniegröße (500 - 2000 Individuen), sind leicht zu halten und auch mit 5 - 7mm auch recht groß.


      Formica fusca im YTong-Nest


      PS: Das ist alles nur meine persönliche Meinung. Ihr könnt mich gerne verbessern, falls ich zu großen Quatsch erzähle :)
    • jaydee1980
      jaydee1980
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 409
      Nabend
      hat einer von euch erfahrungen mit der Messor minor hesperius?
      Das soll ja die am leichtesten zu haltende Messor art sein, die auch für anfänger gedacht ist und keine winterruhe braucht
    • AvantiC
      AvantiC
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 10.072
      Hallo AbbAUbaR :)

      Ja wie gesagt, ich habe im Moment leider einfach nicht die Möglichkeit, mir irgendwelche Haustiere anzulegen...nichtmal solch eine kleine Kolonie, leider.

      Das mit dem "verpöhnt" kam jetzt vllt etwas falsch rüber...wobei halt in den Foren dann doch schon eindringlich argumentiert wird, das nicht zu machen.
      Was du dort beschrieben hast, ist natürlich richtig. Auf der anderen Seite bin ich mir dann, falls es irgendwann mal in einer größeren Wohnung zur Anschaffung kommen sollte, der Veranwortung bewusst und würde mich noch einmal sehr intensiv informieren, welche Ausmaße das ganze annehmen könnte und welche Behältnisse etc am besten geeignet sind. :)

      Auch hattest du Recht, dass ich nicht unbedingt diese Blattschneideameisen im Sinn hatte. Das sind natürlich auch interessante-Tierchen, allerdings fasziniert mich bei den Ameisen vor allem die Macht, die sie in ihrer kollektiven Masse haben. Da werden Feinde erlegt, die ein vielfaches größer sind....einfach toll. :)
      Dass es dann eine "exotische" Art sein soll, hat damit natürlich weniger zu tun, da ja auch einheimische Arten auf Insektenfang oder ähnliches gehen. Ich finds halt wirklich schade, dass man dann nur 6 Monate etwas von seinen Tierchen hat. ;(

      Naja, aber wie gesagt, das waren ja alles nur mal Gedanken, die ich mir so gemacht habe....das wird wohl, wenn überhaupt, eh nochn paar Jährchen dauern. Trotzalledem...wirklich faszinierende Tiere...kann da nen paar Dokus nur empfehlen! ;)

      MfG
    • flashfy
      flashfy
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 5.241
      .
    • Calemann
      Calemann
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 4.686
      stellt mal pls ein paar Fotos von euren Aquarien rein oder wo auch immer ihr die haltet :)
    • Zirkon
      Zirkon
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 724

      Trotzalledem...wirklich faszinierende Tiere...kann da nen paar Dokus nur empfehlen! ;)

      sag mal titel
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      also find das ja auch ganz interessant.. aber wollt ihr die dann wirklich in eurem zimmer herumfliegen lassen ?(
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 40.743
      Original von Calemann
      stellt mal pls ein paar Fotos von euren Aquarien rein oder wo auch immer ihr die haltet :)
      Bitteschön :)

      Hier ist das Formicarium meiner Camponotus ligniperda (zurzeit Königin + 6 Arbeiterinnen + 3 Puppen + mehrere larven und Eier). Sonst ist immer noch ein Deckel auf dem 30x20x20cm großen Glasbecken, aber den habe ich für das Foto runtergenommen, damit man ein bisschen mehr sieht.
      In den beiden Schalen biete ich Wasser und Honig an. Insekten lege ich ihnen immer genau vor den Nesteingang, damit sie es nicht soweit tragen müssen^^



      Und hier noch der Versuch, die Königin zu fotografieren. Da ich nur eine 1,3mp-Handykamera habe, ist das Bild im Vordergrund leider sehr unscharf geworden. Ich hoffe, man kann trotzdem etwas erkennen.



      Das Nest ist sonst noch mit dem Ding rechts in der Mitte vom ersten Foto abgedunkelt. Habe es nur für die Fotos abgenommen.



      Original von Zirkon

      Trotzalledem...wirklich faszinierende Tiere...kann da nen paar Dokus nur empfehlen! ;)

      sag mal titel
      Eine ganz interessante Doku wäre da z. B. Ameisen - Die heimliche Weltmacht



      Original von EriscHgcrFU
      also find das ja auch ganz interessant.. aber wollt ihr die dann wirklich in eurem zimmer herumfliegen lassen ?(
      Nein, dafür habe ich ja einen Deckel auf meinem Formicarium, der verhindert, dass die Geschlechtstiere einfach so im Zimmer herumfliegen.^^
    • Calemann
      Calemann
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 4.686
      Danke :)

      Sind das rechts und links an den Außenwänden Verbindungsstücke für andere Aquarien?

      Würde mich ja auch reizen so ein Volk aufzubauen :D Ein altes Aquarium hab ich auch noch im Keller.. hmmm :)

      Braucht man dafür auch irgendwelche besonderen Lampen oder sowas oder kann ich mir einfach Vogelsand in das Aquarium kippen, die Ameisen kaufen und los gehts? ^^
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 40.743
      Ja, rechts und links sind zwei 27mm-Bohrungen im Glasbecken, an die man weitere Formicarien anschließen kann.

      Für unsere heimischen Arten wie z. B. Lasius niger brauchst du im Normalfall keine zusätzlichen Wärmelampen, nur solltest du keinen Vogelsand für deine Ameisen verwenden! Zum einen ist Vogelsand sehr feinkörnig, was den Ameisen das Laufen stark erschweren würde, da sie auf zu feinem Sand keinen halt finden, zum anderen können im Vogelsand irgendwelche Beimischungen enthalten, die das Einnisten von Vogelparasiten verhindern soll. Das könnte auch für die Ameisen giftig sein.

      Damit meine Ameisen keine Schwierigkeiten beim Laufen haben, habe ich aus Styropor eine Landschaft gebastelt und darauf mit Gips den Sand festgeklebt. Damit sie auch Baumaterial haben, habe ich noch ein wenig losen Sand und kleinere Kieselsteine in das Glasbecken gestreut.

      Lies dich am besten noch ein wenig durch das Ameisenforum und durch das AmeisenWiki bevor du mit der Ameisenhaltung beginnst. Denn: Vorbereitung ist alles :)