Gestern Abend bei nem Kumpel

  • 49 Antworten
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Cooles Posting, war interessant zu lesen.

      Schade nur, dass aufgrund der Sonderregel (keine Check-Raises etc.) nur recht wenige Möglichkeiten bleiben.
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      coole sache
      nur check-raise ist ein muss :D
      ich poker mittlerweile wöchentlich mehrmals (geschwister, eltern, kumpels) und das macht unendlich viel spaß :P
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      meine Familie ist beim Pokern ein großes Problem.
      Vater: imo zu Faul noch neue Spiele zu lernen. Skat hat er mit 35 angefangen und das war das letzte neue Spiel, dass er bereit war zu lernen.
      Mutter: mag Spiele allgemein nicht. Bei ihr muss alles immer produktiv sein. Also ist das verspielteste Hobby das sie mit Freude betreibt das Malen. Allerdings mag sie noch weniger als Spiele, wenn man auf einer Geburtstagsfeier mit den verschiedenen sekundär-verwandten da sitzt und sich nix zu sagen hat und nur ein Glas Wein nach dem Anderen trinkt, während sich alle kollektiv langweilen. Deshalb spielt sie zu solchen Anlässen auchmal ne Runde Siedler von Catan o.ß. mit.
      Gegen Glücksspiele im Allgemeinen hat sie etwas, da sie der Meinung ist, dass man das Glück nicht schlagen kann. Dass ein Casino mit Roulette genauso Geld macht, wie wir mit Poker ist für sie kein Argument. Allerdings ist sie auch der Ansicht, dass ein Casino mit Roulette Geld macht...
      Ich erwähne nicht ,dass diese Frau gerade Lehramt Physik und Mathe studiert...
      -___-
      Bruder:
      wenn ich einen auf mitleiderregend langweilend mache, spielt er mal um ein paar Damesteine (weiß = 1 small blind, schwarz = 1 big blind) mit mir Heads Up No Limit Holdem.
      Und in der Runde, wo ich seine Kumpels am Montag überredet bekam hat er auch mitgemacht, weil er kein Spielverderber ist. Aus der Runde wurde allerdings nicht viel, weil die Kumpels so'ne Freunde von diesen kleinen Flaschen mit dem bunten, süßen Alkohol stehen und schon ein paar davon intus hatten...

      Vielleicht könnte ich meinen Opa und seine Skatrunde zu überreden, allerdings ist dieser Opa der Vater meiner Mutter und häufig bestehen gewisse Parallelitäten zwischen solchem Aberglauben, wie dass man mit Glücksspiel kein Geld machen kann, egal was die Mathematik dazu sagt.

      *edit*
      soll heissen, ich bin neidisch, aber Poker ist in meiner Familie leider nicht möglich t.t
    • soLidas
      soLidas
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 914
      Wie wärs mal mit deinen Freunden?....
    • Chris Stone
      Chris Stone
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 30
      An dem Spielverhalten und den Meinungen von Laien über Poker kann man gut erkennen, wie dumm der Mensch eigentlich ist und wie kläglich unser Gehirn dabei versagen kann, auf die Schnelle komplexe Zusammenhänge zu begreifen. Nur jeder fünfte geht da differenziert und objektiv ran.

      Z.B. das mit dem Maximaleinsatz. Nie viel zu setzen ist auf den ersten Blick ein logischer Gedanke. Aber sobald man sich wissenschaftlich mit dem Thema auseinandersetzt, begreift man, dass es doch totaler Schwachsinn ist. Was lernen wir daraus? Der Mensch ist vorschnell in seinem Urteil und der wissenschaftliche Weg ist der einzig richtige, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen um letztendlich doch ein besseres Urteil fällen zu können.
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von soLidas
      Wie wärs mal mit deinen Freunden?....


      8[
      siehe 1. post... schlaumeier...
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Also hätte Euro Sport letztens nicht die EPT übertragen und hätte ich nicht zufällig einen sehr guten Radiobericht über Poker gehört wäre ich auch der Meinung gewesen, dass es Glücksspiel ist,...

      Wobei ich zu einer Sache mal gerne eure Meinung hören würde,... Im Prinzip macht ja nur die Möglichkeit im Internet an vielen Tischen gleichzeitig zu spielen Poker in irgend einer Weise rentabel; -

      Von daher ist die Meinung Poker sei Glücksspiel (geht man vom Casinospiel aus) ja garnicht so falsch;...
    • g3nius
      g3nius
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 711
      macht deine aussage auch nur irgendeinen sinn pkay?
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Original von pKay
      Wobei ich zu einer Sache mal gerne eure Meinung hören würde,... Im Prinzip macht ja nur die Möglichkeit im Internet an vielen Tischen gleichzeitig zu spielen Poker in irgend einer Weise rentabel; -

      Von daher ist die Meinung Poker sei Glücksspiel (geht man vom Casinospiel aus) ja garnicht so falsch;...


      Es ist auch rentabel nur einen Tisch im Casino zu spielen. Natürlich ist auf kurze Sicht eine Glückskomponente dabei, auf lange Sicht zählen aber Skill, Table / Gegner Selection und nicht zuletzt einfach wieviel Zeit man investiert.
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Poker ist ein Glücksspiel, aber wenn man sich an Mathematische Erklärungen der Eigenschaften von Glück hält und diese in sein Spiel einfliessen lässt, kann man trotzdem (oder eigentlich genau deshalb) Gewinn machen.

      Will Irgendwer abstreiten, dass Roulette ein Glücksspiel ist? Warum sagt dann andauernd irgendwer, Poker sei kein Glücksspiel nur weil wir damit Geld machen? Es is genauso eines. Sonst würden wir uns ja nicht an die selben mathematischen Regeln halten müssen, wie ein Casino, dass einen Roulette-Tisch betreibt, oder ein paar einarmige Banditen.
      So, wollte das nur mal geklärt haben :D

      :spade:
      shol
      PS: ein anderes Argument dafür, dass es ein Glücksspiel ist, ist einfach, dass man auch ohne viel Wissen und Können und alleinig durch Glück die Möglichkeit hat, sein Einsatz zu vervielfachen.
    • blacky
      blacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 43
      Rein Theoretisch, kannst du auch durch einen genügend grossen Wert an "Glück" Schach Weltmeister werden.
      Du hast halt soviele Informationen und Entscheidungsmöglichkeiten das der Glücksfaktor beim Schach verschwindent gering ist. Beim Poker habe ich weniger Informationen und auch weniger Entscheidungen aber ich habe welche. Ich kann sehen was ich für Karten habe, kann sehen was für Karten auf dem Board liegen, wie die anderen Spieler setzen, vieleicht kann ich mich auch noch an das Verhalten aus früheren Spielen erinnern. Nach diesen Informationen kann ich dann entscheiden ob und wieviel ich setze.
      Während ich beim Lotto oder Roulette immer meine Einsätze ins Dunkle mache was nur eine einzige Entscheidung ist die ich auch noch ohne jegliche Information treffe.
      PS:
      Nenn "Mathematische Erklärungen der Eigenschaften von Glück" bitte Stochastik oder Spieltheorie.
    • lordTasse
      lordTasse
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 3.847
      naja es soll leute geben die das kesselgucken beherrschen
      die machen sogar beim roulette +
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von blacky

      Während ich beim Lotto oder Roulette immer meine Einsätze ins Dunkle mache was nur eine einzige Entscheidung ist die ich auch noch ohne jegliche Information treffe.

      Machste bei Roulette überhaupt nicht, du hast deutlich mehr Informationen, als beim Poker. Du kannst mit 100% Genauigkeit sagen, wie deine Gewinnwahrscheinlichkeiten sind, beim Poker ist das auch beim erfahrensten Spieler nicht möglich, weil man die Karten des Gegners frühestens am showdown sieht.
      Allerdings kannst du beim Roulette keinen Einfluss auf deinen Erwartungswert nehmen. Das hat schon das Casino gemacht... natürlich zu deinen Ungunsten, weshalb du ja Poker spielst und nicht Roulette.
    • garandou
      garandou
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 5.140
      Original von sholvar
      Original von blacky

      Während ich beim Lotto oder Roulette immer meine Einsätze ins Dunkle mache was nur eine einzige Entscheidung ist die ich auch noch ohne jegliche Information treffe.

      Machste bei Roulette überhaupt nicht, du hast deutlich mehr Informationen, als beim Poker.


      Beim Roulette hast du weniger Informationen, und die Informationen, die Du hast sind völlig nutzlos, da du mit diesen Informationen nicht dein Spielverhalten änderst - es sei denn du gehörst zu den Leuten die darauf warten, dass 3 mal Rot kam und dann ihr ganzes Geld auf Schwarz setzen...
      Die einzige nutzbare Information ist die Geschwindigkeit von Kugel und Roulette. Es gibt angeblich Minicomputer mit angeschlossener Kamera, die - nachdem die Kugel angestoßen wurde - berechnen wo sie wahrscheinlicher zum Halten kommt.

      Bei Poker hingegen kann man immer informierte Entscheidungen treffen. Fold preflop, wenn die Karten schlecht sind, raise wenn man am flop top pair getroffen hat, durchcappen wenn man die nuts hat, fold wenn man hinten liegt und zu wenig outs hat etc.
    • blacky
      blacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 43
      Original von sholvar
      Machste bei Roulette überhaupt nicht, du hast deutlich mehr Informationen, als beim Poker. Du kannst mit 100% Genauigkeit sagen, wie deine Gewinnwahrscheinlichkeiten sind, beim Poker ist das auch beim erfahrensten Spieler nicht möglich, weil man die Karten des Gegners frühestens am showdown sieht.

      Naja die Roulette Information, ist die selbe wie wenn ich beim Schach vor dem Spiel sage mit 50% Wahrscheinlichkeit gewinne ich oder beim Pokern mit 1/"Anzahl der Spieler" gewinne ich. Also ich weiss net ob du das als Information werten willst.

      Original von sholvar
      Allerdings kannst du beim Roulette keinen Einfluss auf deinen Erwartungswert nehmen. Das hat schon das Casino gemacht... natürlich zu deinen Ungunsten, weshalb du ja Poker spielst und nicht Roulette.


      Jo!
    • Mr.Snood
      Mr.Snood
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 5.352
      Naja genaugenommen hat man beim Roulette einen größeren Erwartungswert als beim Pokern, nur duldet ein Casino die dafür notwendige spielweise ja nicht...
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Wo hat man bei Roulette einen größeren EV?

      Mal ein Beispiel:
      Du setzt 1$ auf Rot und 1$ auf schwarz, gewinnst du in rund 49,5% mit und rund 49,5% mit schwarz, damit verlierst du 1c pro Spiel.

      Du setzt 1$ auf Rot, 1 $ auf Schwarz und 1$ auf 0. Gewinnt man bei einer 0 mehr als das 100fache des gesetzten? Ansonsten biste wieder -EV.

      Der Grund warum man mehr Informationen hat ist folgender:

      Wenn du 1$ auf Rot setzt kennst du deinen Erwartungswert Wenn du 1$ auf die 4 setzt kennst du deinen Erwartungswert.

      Egal was du machst du kennsts deinen Erwartungswert.
      Bei Poker kennst du deinen Erwartungswert nie so genau. Selbst bei Leuten, von denen du >60k Hände hast, kannst du nicht 100% genau sagen, wie sie gerade spielen, welche Hand sie haben usw.

      Ich verstehe nicht, warum 100% Wissen < maximal 99% Wissen sein soll...

      :spade:
      shol
      PS:
      Wenn du eine Möglichkeit kennst bei Roulette einen positiven Erwartungswert zu erzielen, nenn diese Möglichkeit mal bitte, auch wenn kein Casino das durchgehen lässt. thx.
    • lordTasse
      lordTasse
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 3.847
      mit der martingale (einsatz verdoppeln beim verlust) würde man aufjedenfall gewinnen, nur dadurch das es immer ein tischlimit gibt geht die strategie nicht auf.
    • garandou
      garandou
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 5.140
      Original von lordTasse
      mit der martingale (einsatz verdoppeln beim verlust) würde man aufjedenfall gewinnen, nur dadurch das es immer ein tischlimit gibt geht die strategie nicht auf.


      Und selbst wenn es kein Tischlimit gibt, braucht man immer noch eine unendlich große BR...