Arbeitsrecht: Urlaub ablehnbar?

    • hupsibo
      hupsibo
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 382
      Hallo Zusammen!
      Am 14. Mai läuft mein Arbeitsvertrag aus. Kann ich meinen erwirtschafteten Urlaub von 10 Tage am nächsten Donnerstag erzwingen oder kann der Arbeitgeber verlangen das ich durcharbeiten muß und mir diesen auszahlen? Hätte darauf eigentlich keinen Bock, da ich eine neue Arbeitsstelle mit 1300,- EUR mehr bekomme. Bräuchte aber die Zeit um (weil gefordert) mein Englisch aufzubessern. Wollte so drei Stunden am Tag Nachhilfe nehmen...

      Gruß hupsibo
  • 6 Antworten
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Dächte der Chef kann dir den Urlaub verweigern, wenn betriebswirtschaftlich Arbeitskraft gebraucht wird.

      google:
      Der § 7 (1) des Bundesurlaubsgesetzes lautet:

      (1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange ... entgegenstehen.

      Zusammen mit § 7 (4)

      4) Kann der Urlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden, so ist er abzugelten.

      sollte deutlich werden, dass der Arbeitnehmer auch im Fall der Kündigung seinen Urlaub nicht ohne Absprache mit dem Arbeitgeber nehmen kann.

      http://www.wer-weiss-was.de/theme63/article2910696.html
    • EriscHgcrFU
      EriscHgcrFU
      Global
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 10.321
      wie wärs einfach mit krank machen=^^
    • hupsibo
      hupsibo
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 382
      Krank machen ist nicht mein ding....

      @derexec: Den Fall kann man nicht so einfach übernehmen. Dort ging es um Kündigung. Bei mir läuft der Arbeitsvertrag aus. Ich habe nicht gekündigt. Zumahl mein Arbeitgeber mir keine Antwort gegeben hat, ob ich einen weiteren Vertrag bekomme oder nicht. Des weiteren dringende betriebliche Belange würde ich nicht anerkennen, da mein Arbeitgeber A) Die Möglichkeiten hat mir einen neuen Vertrag anzubieten. B) Wenn nicht, ist das seine Sache und muß im VORFELD sich einen neuen Angestellten suchen....Wie will er bergründen, dass er mich 14 Tage noch braucht und dann nicht mehr? Natürlich werde ich am Donnerstag einen Urlaubsantrag abgeben. Aber werde auch nicht auf die Möglichkeiten verzichten 1300,- mehr zu verdienen. Hätte mein Arbeitgeber mir ein Ergebnis mitgeteilt, hätte ich auch mir keinen neuen Arbeitgeber suchen müssen was hier mal positiv ist. Es kann ja nicht sein, das ich mit 10 Werktagen Urlaub 15 Werktage vor auslaufen des Arbeitsvertrages keine Information seitens des Arbeitgebers bekomme und mir das noch in meiner zukünftigen Karriereplanung behindert. Fakt ist, ich brauche den Urlaub um Businessenglisch zu lernen, sonst bekomme ich die Stelle nicht. Abends kann ich mich dafür nicht hinsetzen, da ich in diesem Zeitraum für meine Bilanzbuchhalterprüfung lernen muß...
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Wenn bei euch grad Sturm&Drang-Phase ist, kann der Urlaub abgelehnt werden. Bei ganz normalen Tagesgeschäft gibt es keinen Grund ihn zu verweigern.
    • DerAndre3001
      DerAndre3001
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2009 Beiträge: 470
      Wenn alles nichts hilft, musst du wohl krank machen! Ich würd eher 2 Wochen krank machen als das ich den neuen Job wegen mangelnder Englischkenntnisse gegen die Wand fahr..
    • hupsibo
      hupsibo
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 382
      Original von Tripper83
      Wenn bei euch grad Sturm&Drang-Phase ist, kann der Urlaub abgelehnt werden. Bei ganz normalen Tagesgeschäft gibt es keinen Grund ihn zu verweigern.
      Nö. Jahresabschluß und Monatsabschluß sind durch. Ist nur Tagesgeschäft und da konnte ich sogar vorarbeiten, da ich meiner Kollegin nicht alles aufbrummen wollte. Wird wohl meine Urlaubsvertretung dann machen. Zurzeit sind ja noch zwei Azubis und eine Halbtagskraft vor Ort. Immerhin noch fünf Buchhalter und mein Abteilungsleiter. Die Arbeit müßte für 14 Tage wohl aufteilbar sein. Ich habe übriegens immer noch kein Feedback, aber am Dienstag Vorstellungsgespräch. :tongue:

      Notfalls geht es dann halt vor Gericht und bei schlechtem Ausgang kommt ein Vergleich raus (hoffe ich). Kann dann nicht so teuer werden.