2 Tische oder 3 Tische beim Anfängercoaching?

  • Umfrage Umfrage endet am 28.07.2007 um 00:12.
    • JimColonia?

      • 179
        kein BAN!
        100%
      • 0
        BAN!
        0%
      Insgesamt: 179 Stimmen
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Das Anfängercoaching auf PokerStars 2 Cent/4 Cent und 5 Cent/10 Cent wird in der Regel an drei Tischen durchgeführt.

      Dieser Modus hat Vor- und Nachteile.

      Vorteile:
      1) Man bekommt mehr Hände zu sehen.
      2) Es gibt keinen Leerlauf.

      Nachteile:
      1) Einige Zuschauer besitzen kleine Monitore und haben Probleme zwischen den Tischen zu wechseln.
      2) Es besteht weniger Zeit, auf Fragen zu antworten.
      3) Es besteht weniger Zeit für Erklärungen.

      Diese Umfrage richtet sich nur an Mitglieder, die bereits Erfahrung mit dem Coaching gesammelt haben. Wollt ihr lieber 2 oder 3 Tische?
  • 24 Antworten
    • TheOneAndOnlyMarkus
      TheOneAndOnlyMarkus
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.784
      Hi,

      also ich finde mehr Tische haben (fast) nur Vorteile.

      Die Nachteile, die du unter 2 und 3 aufgeführt hast sind in wirklichkeit keine. Falls interessante Fragen kommen, beantwortet man diese eben und wenn gewisse Situationen längere Eklärung benötigen, erklärt man diese eben - man muss ja nicht immer alle Hände, die man spielt, auch kommentiern.
      Ich meine, wenn nun auf dem 3. Tisch eine gute Hand kommt, aber man muss noch was bei Tisch 2 erklären, spielt man eben die Hand auf Tisch 3 unkommentiert und lässt sich bei Tisch 2 mehr Zeit.
      Mehr Tische -> mehr interessante Situationen, die man erklären kann, aber nicht muss.

      Edit: Der einzige Nachteil besteht in der Tat in der ßberlappung von Tischen. Das ist aber auch bei 2 Tischen nicht zu vermeiden, nur etwas leichter zu meistern ;)

      Gruß,
      Markus
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Also ich hoere mir ja nu coachings von ALLEN Leuten an und muss sagen, dass das sehr vom Limit abhaengt :)

      Auf 2/4 Cent fand cih drei Tische sehr angenehm, vier waren mir am Anfang zu viel (hatte, glaube ich, Tobsen damals so gemacht, bin mir aber nicht ganz sicher).

      Auf den .5/1+ FR - Coachings fand ich dann 4 Tische sinnvoll, weil sich da die Action sehr hinzog und man das zuhoeren schon gewohnter war. (Mit man meine ich mich *g*)
      Auf den SH - Tischen jedoch finde ich 3 Tische wieder besser und ab und an so ein 2-Tische - Coaching, wie Korn das schon mal machte, fand ich sehr geil, weil es da wirklich tiefe erhielt.

      Mein Vorschlag: Zumindest bei SH Wechseln zwischen 2/3 und 3/4 Tischen, je nachdem, wie das dem Coach liegt.


      tschuessi,
      georg
    • SaulGoodman06
      SaulGoodman06
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2006 Beiträge: 573
      fürs anfänger coaching finde ich 3 tische ideal und die von dir aufgezählten vorteile schlagen die nachteile locker wie ich finde :)
    • Ingolf
      Ingolf
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2005 Beiträge: 143
      Mir persönlich gefällt es mit 3 Tischen am besten. Die Coaches habe einerseits genug Zeit um die vielen Fragen zu beantworten und andererseits gibt es auch Räume, um interessante Spielzüge zu erläutern. Einen Kommentar von Folds im Preflop, wie von einigen Leuten gefordert, ist aus meiner Sicht nicht notwendig. Wir sollten ja alle nach dem SHC arbeiten, oder?
    • Xirus
      Xirus
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 1.204
      3 Tische sind Optimal. Ich kriege sie auch nicht ohne überlappen auf meinen Monitor aber das ist eigentlich bei den Ansagan ein kleines Problem.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      3 tische, dafür die anderen 2 komplett ignorien solange man gerade an einem was erklaert. also einfach 3 damit man weniger leerlauf hat.
    • Socke18
      Socke18
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 31
      Ich bin zwar noch nicht solange dabei und hab mir deshalb auch nur 2
      Coachings bisher angehört, kann aber auch bestätigen, dass es mit 3 Tischen
      sowohl genügend Zeit gibt die Spielsituation auf den Tischen als auch
      allgemeine Fragen zu beantworten.


      MfG Socke
    • Peanut
      Peanut
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 177
      Hi, also ich war gestern das erste Mal dabei (bekam am Freitag endlich das Headset =) ) und bestätige hier die vorherrschende Meinung. 3 Tische sind vollkommen ok. Anfangs war`s etwas unübersichtlich, weil neu für mich, aber ich hatte es recht schnell raus.
      Nur, by the way: kann mir jemand verraten wo ich im teamspeak die nette Dame wegschalte, die immer Bescheid gibt, wenn jemand kommt oder geht ?

      Lieben Gruß, Peanut
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Ich als Coach finde 3 Tische auch besser. Ich hasse es, wenn es ne Minute lang nichts zu sagen gibt :) .
    • Dani288
      Dani288
      Silber
      Dabei seit: 29.11.2005 Beiträge: 62
      Ich halte auch 3 Tische für optimal. Ist genügend Action und bleibt trotzdem genug Zeit für Erklärungen.

      lg, Dani
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, ich kenne jetzt nur die Anfänger Coachings, und da fand ich 3 Tische am besten. Bei 2 Tischen is einfach irgentwie nichts los. Wohingegen bei 4 Tischen meiner Meinung nach zu viel Action ist (an 2 Tischen gut hände, und bei noch einem Anfänger erklären, naja.)

      Bei 3 Tischen bekommt der Coach genug Hände, und meiner Meinung bleibt da auch genug Zeit für Fragen.
    • Maaroon
      Maaroon
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 106
      ich finde auch 3 Tische ok und wenn was spannendes geht wünsche ich mir das intensiv darauf eingeganen wird. In so einer Situation können die andern Tische ruhig etwas vernächlässigt oder nicht kommentiert werden.
    • donaj555
      donaj555
      Gold
      Dabei seit: 27.10.2005 Beiträge: 251
      jep habe gestern zum ersten mal das anfänger choaching angehört und
      es wahr sehr gut mit 3 tischen .. good job Tobsen
    • Yahoode
      Yahoode
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 42
      ich habe nun schon einige Coaching Sessions angehört, anfangs ist es etwas ungewohnt an vielen Tischen, wenn man aber mal eine Woche gespielt hat gehen 3 wenn nicht sogar 4 Tische ohne Probleme. Die Coaches müssten nur die Hälfte erklären wenn nicht 400.000 persönliche Fragen kommen würden.
      Seit wann pokern, wieviel verdienen, wie auszahlen, Schuhgröße... ;)

      Eigentlich wollen wir ja was über die Hände und die einzelnen Spielweisen dazu erfahren... mehr Tische = mehr Hände

      Also 3 Tische gut, 4 Tische auch sehr gut vertretbar.

      So long! ;)
    • MrNiceGuy2222
      MrNiceGuy2222
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2006 Beiträge: 34
      Bin pro 3 Tische,...

      da ich beim coaching gemerkt habe das es oft auch mal zu langen leerlauf kommen kann,...

      Und wenn es zuviel anfragen und hände kommen sollten
      kann vom coach ja auch ein gang (Tisch) zurückgeschaltet werden,...

      Also mit 3Tischen beginnen und eventuell dann einen schliessen
    • JimColonia
      JimColonia
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 8.134
      ich fands vorhin ganz gut mit den 3 tischen...
      wenn die karten kommen, dürfte die zeit zum beantworten der fragen auch an 2 tischen knapp werden...
      insofern sehe ich diesen faktor als ausgeglichen an

      ich pers. hatte keine probleme mit den tisch-fenstern. ich konnte zwar an einem tisch nur die hälfte des boards sehen, aber das stört ja nicht, wenn der coach (Ajari) gefoldet hat...
      auch hier kein nennenswerter nachteil

      trotzdem würd ich beim nächsten mal auch wieder 3 tische "sehen"
    • AllesRoger
      AllesRoger
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2005 Beiträge: 161
      Solange der Coach mit der Anzahl der Tische zurechtkommt (d.h. entspannt gleichzeitig spielen und alles erklären kann) sind 3-4 Tische in Ordnung.

      Anmerkung: Nicht alle User haben 20" Bildschirme!
    • freelander
      freelander
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 2
      Hallo Leute,

      ich bin einer der bisherigen 20% , die fuer 2 Tische gestimmt haben und will das auch mal versuchen zu begruenden:

      - zuerst der einfachste Grund : ich bin zu langsam , man wird eben aelter!
      oder anders ... das Coaching (der Lehrer) ist zu schnell ....
      damit kann man alles erklaeren... , deshalb etwas genauer....

      - ein Anfaenger hat noch viel zu viel Probleme die einzelnen Abkuerzungen zuzuordnen und dem Coach zu folgen, andere koennen einfach kein Englisch und schalten ab ... Ihr muest einfach mal einen fragen, der noch nie diese Fachausdruecke aus dem englischen gehoert hat, wie sich das anhoert ;-) , dazwischen immer die Tische umschalten ....

      ein Tip dazu: installiert Euch einen Virtual Desktop Manager unter XP und ordnet einem Desktop einem Tisch zu ! Schaltet dann auf Zuruf des Coach um ... das wuerde noch gehen, wenn der Coach sich laenger mit einem Tisch beschaeftigen wuerde und nicht staendig springt.

      Das grosse Problem besteht auch darin den angegebenen Tisch zu finden... in der Liste taucht er oft nicht mehr auf ... man muss die SUCHEN Funktion benutzen , dann klappt es ... das sagt einem aber keiner.

      - zwei Tische sind in meinen Augen das Maximum, weil man das neben Fragen stellen, Antworten zuhoeren noch verarbeiten kann und kein Stress aufkommt.... fuer beide Seiten... der Coach hat auch oft Probleme, wenn er die Fragen nicht beantworten kann, weil alles an Ihm vorbeirauscht.
      Das muss sich doch keiner antun.. wir haben doch Zeit !

      - der allerwichtigste Grund ist meiner Meinung der didaktische ... volle Konzentration auf einen Tisch und Analyse und die Zeit nutzen eine Runde
      nicht mal so zu uebergehen und mit viel mehr Information zu fuellen.
      Ich habe heute den Kommentator im DSF gehoert , welcher die Runde im
      Poker Den kommentiert hat und weil man sich mental drauf einstellen kann, viel mehr verstanden.
      Dann erst auf den anderen Tisch schalten und weiter ... auch ruhig mal einen Tisch auslassen und ein Thema abschliessend behandeln.

      ---------------

      Anregungen zum Coaching: frei nach dem Motto
      es soll eine Pokerschule sein, keine Fischzucht !

      gut fände ich auch, wenn Anfaenger Coaching evt. auf Eurem eigenen
      Server stattfaende und die Blätter aus jeder Sicht eines Spieler abwechselnd sichtbar aufgeklappt werden und durchkommentiert werden ... das setzt voraus, dass man eine entsprechende Software hat und/oder dass genuegend Mitspieler aus den eigenen Reihen mitmachen und im Teamspeak Ihre Haende und Denkweisen kommentieren.

      ----------------

      in diesem Sinne wuensche ich allen ein gutes Blatt
    • golfstratege
      golfstratege
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 213
      Ich schließe mich meinem Vorposter an und plädiere, zumindest für die
      2 Cent/4 Cent und 5 Cent/10 Cent Limits es bei 2 Tischen zu belassen.

      Es freut mich für jeden, der mit den technischen Voraussetzungen (überlappen mehrerer Tische am Bildschirm) keine Probleme hat. Bei mir geht überhaupt nur ein Tisch, sonst läufts nimmer rund, ist aber mein Problem. Die Pausen dienen gerade am Anfang den Beginnern, wie mir ideal, z.B. zum parallelen Mitlesen (+Verstehen) der SHC, sowie die Erläuterungen des Coaches zu durchdenken. Da hat mir Ajari gut gefallen, der "nebenbei" sehr viel Grundlagen hat einfließen lassen.
      Der Coach kann und sollte diese Pausen dafür nutzen, denke ich.

      Anders sieht das bei höheren Limits aus. Erstens sind die Schüler schon fitter und brauchen nicht den "Kinderkram" erklärt zu bekommen und können 3 o. mehr Tischen viel leichter folgen.

      Bestimmte Strategien erschließen sich m.E. nach manchmal überhaupt auch erst, wenn der Gedanke genügend Zeit hatte im Gehirn "anzukommen" und verarbeitet (gespeichert) werden kann.
      Am Beispiel der Profi-Spieler kann man erkennen, daß ähnlich wie beim Schach die Birne rattert und quasi die "Rasterfahndung" für die bestmögliche Handlung eben Zeit braucht, die die Spieler oft und gerne in Anspruch nehmen, wie man beobachten kann.
      Wie soll dann ein Beginner das alles wirklich und nachhaltig verarbeiten können ?
      Mein Motto : "Zeitgeiz ist eben nicht immer geil.."
    • 1
    • 2