Warum Odds & Outs

    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Woher kommt die Idee der Odds und Outs, und warum rechnen die meisten so?

      Ich kenne das halt garnicht, ist das ein Europs vs. Amerika Ding?

      Nach meiner Schreibweise habe ich beim Würfeln die chance con 1/6, eine eins zu würfeln, aber odds von 1:5.

      Intuitiv ist mir aber auch beim Pokern die % Rechnung noch näher: ich habe 10 Outs, macht ca. 22% die zu treffen, also kann ich etwas mehr als eine $22 bet in nem $100 Pot callen.

      Oder isses mit Odds und Outs besser zu rechnen, wenn man sich dran gewöhnt hat?
  • 29 Antworten
    • Scream1981
      Scream1981
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 251
      Habe da auch kein plan peile das mit den odds undouts auch nicht so und wie ich was berechnen muss oder was in % schon garnicht sollte mich mal mehr mit den artikeln beschäftigen :-) und wieder etwas mathe lernen lach :-) habe auch probleme mit meiner konzentration :-) also kann mir schlecht was merken tja werde halt alt haha :-)
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Original von Scream1981
      Habe da auch kein plan peile das mit den odds undouts auch nicht so und wie ich was berechnen muss oder was in % schon garnicht sollte mich mal mehr mit den artikeln beschäftigen :-) und wieder etwas mathe lernen lach :-) habe auch probleme mit meiner konzentration :-) also kann mir schlecht was merken tja werde halt alt haha :-)
      [] der Beitrag hilft weiter :rolleyes:
    • Scream1981
      Scream1981
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 251
      ja ich weiß nicht hilfreich haha :-)
    • Locke75
      Locke75
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 118
      Ich glaube das kommt eher aus dem Wettbereich. Da hast Du immer die Quoten 1 zu.... oder 2 zu....., weil es bei Wetten sinnvoller ist als Prozente.

      Beim Pokern nimmt man das wohl, weil das Einsatz/Gewinn-Verhältnis (also ich zahle 10 für einen Pot von 40) leicht zu errechnen ist. Und wenn man die Wahrscheinlichkeit dann genauso angibt und nicht in Prozent oder zwischen Null und Eins, dann kann man es auch besser mit dem Pot vergleichen.

      Gruß
      Locke
    • heltar
      heltar
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.780
      Original von Scream1981
      Habe da auch kein plan peile das mit den odds undouts auch nicht so und wie ich was berechnen muss oder was in % schon garnicht sollte mich mal mehr mit den artikeln beschäftigen :-) und wieder etwas mathe lernen lach :-) habe auch probleme mit meiner konzentration :-) also kann mir schlecht was merken tja werde halt alt haha :-)
      lol, wat :D
    • GeorgD90
      GeorgD90
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2008 Beiträge: 172
      Ob du mit Brüchen ( 1/10 ) Protzenten ( 10% ) oder mit Verhältnismäsigkeiten ( 1:9 ) rechnest ist vollkommen egal da es ja auf das gleiche rausläuft ( wobei mir die Schreibweise für letzteres irgendwie wiederstrebt da ich : und / einfach zu oft als Synonym gesehen habe ^^ ).

      Woher es kommt dass im Poker die Schreibweise mit den Verhältnismäßigkeiten am häufigsten benutz wird, muss dir jemadn anders erklären. Aber grundsätzlich würde ich dir empfehlen mit dem zu rechnen mit dem du am bessten klar kommst (vor allem auch wenn du krumme Beträge hast). Wenn du irgendwo schreibst kannst du deinen Stil ja immer noch dem gebräuchlichen Format anpassen.

      Gruß Georg
    • BassoContinuo
      BassoContinuo
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2010 Beiträge: 374
      Das Problem ist schlicht und einfach die Doppeldeutigkeit des Doppelpunktes. Micht nervt's auch, aber besser, ich gewöhne mich an die pokerübliche Notation - schon um die Beuträge hier im Board nachvollziehen zu können.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.234
      Original von Pokerboydd
      Nach meiner Schreibweise habe ich beim Würfeln die chance con 1/6, eine eins zu würfeln, aber odds von 5:1.

      so ist richtig.

      mit odds rechnen ist gewöhnungsbedürftig, aber einfacher.
    • JustgAMblin
      JustgAMblin
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 11.439
      mich tilten odds und outs. Ich rechne genau wie OP mit Brüchen bzw Prozenten. Dieses Ereignisse gegenüberstellen verwirrt mich eher.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Ja, ich kann wieder werbung für mein Theoriecoaching machen, dort ist das Thema Odds&outs und vielleicht hilft es dem einen oder anderen weiter

      Warum odds&Outs?

      Beispiel:
      Wir haben den nackten FD -> 9 Outs
      Wir wissen wir haben die Odds von 1:4 für den turn und 1:2 für den River.
      Hilft uns genau wie die % Zahl, aber jetzt kommt die auflösung.

      im pot sind 57$ (soll ja nicht zu einfach sein)
      Villain bettet 32$
      Wir brauchen, um BE zu spielen wieviel?
      genau
      4* 32$=128$ am turn, aber es sind nur 89$ drin,

      also brauchen wir Implieds Odds oder fold.

      (über Implied Odds sprechen wir im Threoriecoaching auch :f_biggrin: )

      macht das rechnen doch einfach?

      Um eine Antwort ohne bespiel zu geben:
      durch die Odds schreibweise haben wir die möglichkeit die Odds im direkten Bezug zu den Potodds zu setzen und damit schnell auf die entsprechenden ergebnisse zu kommen
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Original von Kavalor
      Ja, ich kann wieder werbung für mein Theoriecoaching machen, dort ist das Thema Odds&outs und vielleicht hilft es dem einen oder anderen weiter

      Warum odds&Outs?

      Beispiel:
      Wir haben den nackten FD -> 9 Outs
      Wir wissen wir haben die Odds von 1:4 für den turn und 1:2 für den River.
      Hilft uns genau wie die % Zahl, aber jetzt kommt die auflösung.

      im pot sind 57$ (soll ja nicht zu einfach sein)
      Villain bettet 32$
      Wir brauchen, um BE zu spielen wieviel?
      genau
      4* 32$=128$ am turn, aber es sind nur 89$ drin,

      also brauchen wir Implieds Odds oder fold.

      (über Implied Odds sprechen wir im Threoriecoaching auch :f_biggrin: )

      macht das rechnen doch einfach?

      Um eine Antwort ohne bespiel zu geben:
      durch die Odds schreibweise haben wir die möglichkeit die Odds im direkten Bezug zu den Potodds zu setzen und damit schnell auf die entsprechenden ergebnisse zu kommen
      [x]Makes entirely sense
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Btw, ich bin zu blöd das Coaching im Kalender zu finden, wann is das?
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Original von Pokerboydd
      Btw, ich bin zu blöd das Coaching im Kalender zu finden, wan is das?
      nein, bist du nicht zu blöd, es wird nur ab und zu gehalten (alle 3 monate oder so) und ist momentan nicht im Kalender drin
    • SunSideBeach
      SunSideBeach
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 850
      Ich rechne in %, da kann ich die PotOdds besser einbeziehen.

      Bei 2 ausstehenden Karten Outs x4
      Bei 1 ausstehenden Karte Outsx2 + 2
    • sunybli
      sunybli
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2008 Beiträge: 758
      Original von Kavalor
      Original von Pokerboydd
      Btw, ich bin zu blöd das Coaching im Kalender zu finden, wan is das?
      nein, bist du nicht zu blöd, es wird nur ab und zu gehalten (alle 3 monate oder so) und ist momentan nicht im Kalender drin
      da machst du uns heiss...und dann doch nix...

      gogogo. Mach mal hinne...

      keine Lust 1-3 Monate zu warten
    • kwasir11
      kwasir11
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 149
      Also Kavalors Coaching ist echt zum empfehlen, da hab ich das auch erst richtig verstanden mit den Odds und Pot Odds.
      Werds mir auch nochmal angucken, da man da auch beim 2. mal noch einiges lernen kann.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      ich rechne auch in prozent, da werte wie EQ und FE ja auch in prozent angegeben werden und mir die odds schreibweise nicht viel bringt.
      einfaches beispiel:

      hero 100
      villain 100
      hero bets 3, villain raises to 10, hero raises to 25, villain shoves all in

      ich bekomme odds von 72:128 = 1:1,78. und was hilft mir dieser wert jetzt? um zu wissen wieviel EQ ich gegen seine range brauche, müsste ich das jetzt erst noch in % umrechnen: 100/(1+1,78) = 36%
      viel einfacher ist es doch mit der formel [zu zahlender betrag] / [gesamtpot] = [benötigte EQ]. in diesem fall 72/200 = 0,36
      implieds lassen sich ganz einfach durch addieren zum gesamtpot berücksichtigen.

      auch bei postflop berechnungen verfahre ich so. man muss eben statt der odds von draws einfach deren EQ oder die relation outs->EQ im kopf haben.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Wurde von einem meiner private-Coaching-Schüler mal auf eine praktische Vorgehensweise gebracht:

      Wenn wir Odds von x:1 und y Outs haben, dann dürfen noch höchstens (x+1)*y Karten im Deck sein damit ich profitabel callen kann.

      Beispiel:

      Wir haben am Flop einen FD mit 9 Outs und kriegen Odds von 1:5. Wir kennen 5 Karten (unsere Hand + Flop), bleiben 47 übrig.
      (5+1)*9 = 54
      54 ist größer als 47 also ist der Call profitabel.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.234
      nur tut ihr euch bei der umrechnung und im umgang mit fachliteratur leichter, wenn ihr euch die übliche schreibweise angewöhnt:

      dh. eine wkeit von 1/5 entspricht odds von 4:1
    • 1
    • 2