[Tilt] Wenn der Tilt nicht waer...

    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Hallo!

      Ich habe mich jetzt selber dazu gezwungen mich zu outen ^^

      Der Threadtitel beschreibt eigentlich schon das ganze Problem. In letzter Zeit lief es super bei mir. NL25 hab ich gespielt und das auch recht ordentlich. Nun gibt es ja aber Tage an denen laueft es halt nicht....waere sicherlich nicht so wild wenn da nicht mein absolutes tiltproblem waere. Natuerlich leidet da erstmal das Spiel darunter wenn man tiltet. Das sehe ich aber bei mir weniger als Problem. Das viel entscheidendere Problem das ich habe ist, dass ich wenn es nicht laueft anfange auf hohen Limits zu spielen um die Verluste schneller wieder reinzuholen. Es war natuerlich nur eine Frage der Zeit bis dieser Schuss nach hintenlos geht.

      Nur damit wir uns richtig verstehen ich war auf NL25.......NL5 spielen ist mit meiner BR jetzt schon ein Risikogeschaeft.

      Klartext: Meine gesamte BR im Tilt verballert. Das ist richtig bitter. und es gibt nur 2 Moeglichkeiten. Entweder ich schaffe es dieses Problem zu Loesen oder ich muss meinen Account sperren lassen. Das Geld aufgrund nicht kontrollierbarer emotionaler Zustaende rauszublasen ist nicht grade +EV


      Gibt es zum Beispiel bei Full Tilt limitsperren etc.? Kann man mir ueberhaupt helfen? Poker sein lassen? ...

      Ich will hier ueberhaupt nicht jammern. An alledem bin ich ganz allein Schuld.

      Aber ich brauch nen klaren Plan fuer die Zukunft sonst seh ich schwarz.

      Gruß Haens
  • 10 Antworten
    • pkinet
      pkinet
      Global
      Dabei seit: 16.05.2008 Beiträge: 929
      lern damit umzugehen oder quit poker. ganz einfach.

      was du jetzt machen kannst ist alles auscashen, ne zwei drei wochen pausa von poker nehme. dann nochmal eincashen undirgendeinen first deposit bonus auf einer neuen seite abgrinden. neue seite neues glück
    • Schebek
      Schebek
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2008 Beiträge: 1.752
      Erstmal pausieren!

      Wenn du wieder frisch bist nach 1-2 Wochen gehst wahrscheinlich viel motivierter an die Sache wie jetzt.

      Das Problem hat jeder mir gings schon oft so und habs noch nicht 100%ig im griff aber es wird mit der Zeit einfach besser.

      Du lernst besser mit Suckouts umzugehn je häufiger es passiert...

      Mein größtes Problem war immer das ich zwar wusste, das ich im tilt war, aber trotzdem weitergemacht hab.

      Mittlerweile versuch ich einfach aufzuhören und Stunden später mit bisschen Theorie die Motivation anzukurbeln. Mit der Motivation steigt auch die Disziplin... versuchs mal.
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      Wenn du nicht so enden willst wie Stabilo13 -> kannst ja mal seine Threads hier suchen, solltest du überlegen warum du pokerst.

      Wenn du Berufspokerspieler werden willst, seh ich eher schwarz - Tilt ist da natürlich dein größter Feind.

      Wenn du einfach nur 4 fun auf nl5-25 donken willst und Poker nur als Hobby ansiehst, reiß dich zusammen und seh in deinen Villains keine Feinde, die dich herumschubsen- lass das Ego aus dem Spiel.


      Dazu gibt es auch hier einige Theorieartikel:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/psychology/

      die Silberatikel sind ja wohl genau das Richtige für dich.
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Der Ansatz mit "Gegner nicht als Feinde sehen" ist ein recht guter. Ich glaube den werde ich mir auf ein Post it schreiben und an den Rechner heften, denn ich glaube, dass genau das ein Problem ist, was diesen mega Tilt bei mir überhaupt auslöst.

      Es ist ja jetzt auch nicht so, dass ich völlig down bin (also mental). Ja ich hab jetz ziemlich viel Geld verloren, dass ich eigentlich überhaupt gar nicht verlieren hätte müssen. Eine Nacht drüber geschlafen und ich bin auch relativ gut drauf. Tiltgedanken sind so gut wie weg. Der Knackpunkt ist sicherlich der, wo der Tilt entsteht und ich aber trotzdem weitermache und nicht aufhöre. Auch eine Sache die ich mir notieren werde und an den Bildschirm klebe.

      Motiviert bin ich. Ich hab heut rakeback bekommen und kann jetzt eigentlich wieder auf NL5 starten. Und ich hab auch Lust und Laune das zu tun, wie gesagt im Moment schwirren da keinerlei Tiltgedanken. Ich hab mich schonmal durch die Limits gekämpft. Spielerisch ist es für mich definitiv machbar. Das einzige wovor ich Angst haben muss ist der Tilt, denn dann setzt der Verstand aus und im Grunde könnte ich dann gleich ein kleines Feuerchen machen und Geldscheine verbrennen. Kommt aufs selbe hinaus.

      Was ich mit dem Pokern erreichen will.....
      Naja ich hatte mir schon erhofft ein bisschen Geld zu verdienen....irgendwann, wenn ich die höheren Limits erreicht hab. Genau deswegen hab ich mich ja entschlossen diesen Thread zu eröffnen. Ich will mein größtes Problem -TILT- in den Griff bekommen. Unter allen Umständen.

      1-2 Wochen Pause wäre sicherlich nicht verkehrt. Nur ändert es an meinem Problem nix. Wenn ein Suckout den nächsten jagt wird er wieder kommen und an meine Tür klopfen. Und er wird so lange und so laut klopfen bis ich aufmache. Dann nimmt er sich mein hartverdientes Geld und macht sich vom Acker mit den Worten:

      "Bis zum nächsten Mal!...Loser!"


      Ich werde mir eure Gedanken dazu (die, die ich bis jetzt hab und die die ev. noch kommen) auf Post its notieren und meinen Monitor abkleben damit.

      Wenn ich genug Gedanken hab mach ich ein Foto davon ^^
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo HaensWoerst,

      Ergänzend zu dem Post von Belg habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.


      Gruß

      wespetrev
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Danke.
      Hab die Artikel gelesen und mir aucheinige Sachen in einer Liste zusammengefasst. Teu teu teu ich kann jetzt schon wieder NL10 spielen und es laueft alles rund. Solange ich auf meinem A Game bin kann es nur nach oben gehn. Jetzt heißt es halt wirklich Disziplin. Bei tilt pc aus und stop Löss Grenzen einhalten.

      Ich blicke positiv in meine pokerzukunft ^^
    • HeikeAnna
      HeikeAnna
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2008 Beiträge: 249
      Ich spiele jetzt 3 jahre poker und hatte in den ca ersten zwei jahren genau das selbe gemacht. Immer wieder nach verlusten am nächsten Tag höhere Limits gespielt um den verlust mit der brechstange raus zu holen.

      das man das nicht sein A-game wohl eher x-game spielt ist wohl klar. habe so ca 7-8 mal meine BR von NL10 auf NL25 aufgebaut, dann die verluste auf nl50 bis nl100 wieder versucht rein zu holen und broke gegangen. war auch so weit poker komplett deswegen zu quiten.

      seit einem jahr habe ich es allerdings geschafft die zu unterlassen und mit nun ne BR für Nl100 aufbauen können.

      Ich denke bei mir war der ausschlaggebene punkt das ich Vertrauen in mein spiel bekommen hab. Dh: ich habe mich sehr viel mit theorie beschäftigt, sehr viel meine hände analysiert und vorallem muss man ehrlich zu sich selber sein.
      Damit meine ich fehler die man gemacht hat sich auch eingestehen und nich nur alles auf die varianz zu schieben. dazu hat mir sehr hände posten geholfen.

      alles in allem denke ich das solche probleme nicht durch einen big bang gelößt werden. du musst dich in vielen kleinen einzelschritten verbessern und so wirst du auch nach und nach stück für stück immer tilt resistenter.

      also meine Tipps: Viel das eigene Spiel reflektieren, vertrauen ins eigene spiel erhöhen und stück für stück den tilt "abbauen"

      hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen, es geht auf jeden fall nicht nur dir alleine so (auch wenn hier irgenwie meist jeder monster winning player ist und never ever titlet)
    • HaensWoerst
      HaensWoerst
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2010 Beiträge: 767
      Hi Heike ...oder Anna ...oder Heike Anna..

      Ja das ist wirklich ein riessen Problem. Ich behaupte wirklich recht solide zu spielen. Ich beschäftige mich sehr viel mit Theorie...eigentlich mehr als selber zu spielen könnte man sagen.

      Diese Limit Sprünge hab ich mir jetzt offiziell verboten und ich muss auch einsehen, dass das einfach nur immer aufs selbe hinausläuft: Bankrott!!

      Zur Zeit jedenfalls hab ich noch keine Tendenzen zum Rückfall verspührt. Das muss man natürlich erstmal langfristig beobachten aber ich denke die Erfahrung schonmal broke gegangen zu sein deswegen macht einen dahingehend auch einen Tick disziplinierter.
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Japp... und auch als SnG-Spieler können Dir diese "Limit-Fehler" unterlaufen.

      Aus diesem Grund habe ich mein Tagebuch eröffnet und stelle mich unter Beobachtung der Community bis ich gelernt habe Poker zu soielen mit einem soliden BRM.

      Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und lass den Kopf nicht hängen :)
    • Kongotto
      Kongotto
      Global
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 5.194
      :heart: abo