Ansprache geschäftlicher mails (englisch)

    • schmandbacke
      schmandbacke
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 18.434
      hi,
      mir ist die tage mal was aufgefallen und da muss ich euch mal fragen ob mir das hier einer erklären kann.
      beruflich kommt es öfter mal vor das wir mails auf englisch verschicken.
      von unser seite immer sehr förmlich mit dear mr./mrs.... . ich rede hier von geschäftskontakten die man selber noch nie face to face gesehen hat. oft ist es auch einfach die erste kommunikation überhaupt.

      die antowort fängt dann wirklich immer gleich an, hi daniel/katharina/random vorname. das ist doch normal im englsichen nicht üblich einen quasi unbekannten geschäftskontakt direkt mit dem vornamen anzuquatschen, oder?

      dabei ist es wirklich egal aus welchen land die mail kommt, kanada, israel, england war alles dabei und immer das gleiche.

      mich interessiert nur mal ob das bei euch auch oft vorkommt bzw wodurch sich das erklären lässt. achso, wir sind keine werbeagentur oder sonst ein verein wo man sich eh gleich duzt.

      grüße
  • 6 Antworten
    • av3cbo0m
      av3cbo0m
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 1.770
      yo. kann jetzt nicht über korrspondenzen zwischen brüssel und der CIA sprechen, aber der rest der welt hat halt nicht son stock im popo wie wir.
      nichtmal die chinesen oder so.
    • derhansen1
      derhansen1
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 1.248
      arbeite im groß- und außenhandel...bei uns ist es in 95% der fälle genauso. komischerweise aber nur bei ausländischen geschäftspartnern und nie bei deutschen. muss aber sagen, dass ich das auch viel angenehmer finde. besonders mit den amis. die erste mail an neue leute wird noch derbe ausformuliert mit allem pipapo und im endeffekt kommt als antwort nur ein zweizeiler zurück , ausschließlich aus stichwörtern und abkürzungen bestehend. danach ist alles easy :D
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.394
      da siehst du mal :)
    • schmandbacke
      schmandbacke
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 18.434
      Original von derhansen1
      arbeite im groß- und außenhandel...bei uns ist es in 95% der fälle genauso. komischerweise aber nur bei ausländischen geschäftspartnern und nie bei deutschen. muss aber sagen, dass ich das auch viel angenehmer finde. besonders mit den amis. die erste mail an neue leute wird noch derbe ausformuliert mit allem pipapo und im endeffekt kommt als antwort nur ein zweizeiler zurück , ausschließlich aus stichwörtern und abkürzungen bestehend. danach ist alles easy :D
      jo genau, ich finds auch viel besser so. bei deutschen kontakten freut man sich ja schon wenn man irgendwann man nurnoch "hallo herr sowieso" schreiben kann und das sehr geehrter weglassen.
      sind wir deutschen da echt die einzigen die so steif sind?
    • Bommel64
      Bommel64
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 2.352
      jo
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Original von schmandbacke
      die antowort fängt dann wirklich immer gleich an, hi daniel/katharina/random vorname. das ist doch normal im englsichen nicht üblich einen quasi unbekannten geschäftskontakt direkt mit dem vornamen anzuquatschen, oder?

      dabei ist es wirklich egal aus welchen land die mail kommt, kanada, israel, england war alles dabei und immer das gleiche.
      also in australien ist es 100% normal