HU-SNGs: Ein paar Fragen

    • Niederlage
      Niederlage
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2008 Beiträge: 828
      Hallo!

      Ich interessiere mich für HU SNGs und habe dazu ein paar Fragen (da ich mich bei dieser Variante nicht auskenne):

      1.) Ich habe gehört, dass bei HU-SNGs die Varianz fast am geringsten von allen Varianten ist. Stimmt das?
      2.) Wie sieht das BRM bei HU-SNGs aus?
      3.) Wie sieht es mit der Theorie für HU-SNGs aus? Auf PS.de gibts ja nicht wirklich viel zu dem Thema (oder täusche ich mich?)
      4.) Gibt es irgendwelche Buchempfehlungen für HU-SNGs?
      5.) Wie sieht es mit Multitabling aus? Kann man das bei HU-SNGs überhaupt gut machen und wenn ja, wie viele Tische sind realistisch?
      6.) Spielt das ICM-Modell bei HU-SNGs eigentlich eine große Rolle (wenn ja, nimmt man dann einfach das Nash Equilibrium und pusht danach?) bzw. ab wann ist man in der PoF bei eine HU-SNG?
      7.) Wie lange dauern HU-SNGs durchschnittlich?

      Falls ihr sonst noch Tipps habt, bedanke ich mich schon jetzt.
  • 7 Antworten
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      1) kommt auf deine tilt resistenz und spielstärke an
      2) 30 buyins sollten es schon sein
      3) gibt schon ganz brauchbare videos hier
      4) HU buch von moshman
      5) grade am anfang würde ich mich auf einen oder zwei beschränken
      6) chip EV = $ EV, ich pushe da ab ca. 10 BBs
      7) kommt auf das limit und das format an. auf den niedrigen limits würde ich von nciht mehr als 10 min/sng ausgehen
    • Niederlage
      Niederlage
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2008 Beiträge: 828
      Zunächst danke für die Antwort. Habe aber noch Fragen:

      Zur Frage 3: Habe leider noch nicht den Status, um mir die Videos anzuschauen. Kann mir im Moment nur ein Video zu diesem Thema anschauen (was ich schon gemacht habe). Wollte deshalb fragen, ob es noch anderen Content gibt oder sollte ich mir, bis ich die Videos anschauen kann, Moshmans Buch zulegen und das durcharbeiten?

      Zur Frage 6: Kann man bei HU-SNGs nach dem Nash-Equilibrium pushen oder sollte man das nicht machen?
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Original von Niederlage
      Zunächst danke für die Antwort. Habe aber noch Fragen:

      Zur Frage 3: Habe leider noch nicht den Status, um mir die Videos anzuschauen. Kann mir im Moment nur ein Video zu diesem Thema anschauen (was ich schon gemacht habe). Wollte deshalb fragen, ob es noch anderen Content gibt oder sollte ich mir, bis ich die Videos anschauen kann, Moshmans Buch zulegen und das durcharbeiten?

      Zur Frage 6: Kann man bei HU-SNGs nach dem Nash-Equilibrium pushen oder sollte man das nicht machen?


      Moshmans Buch lohnt unabhängig von den Videos. Je mehr Input, je besser das Resultat i.d.R.

      Nach Nash-EQ. pushen kannst du laut Definition davon natürlich, aber ist nicht unbedingt optimal. Ich mein, wenn du AA in der ersten Hand bekommst, würdest du da pushen? HU-SNGs gehen viel weniger um GTO als um exploits.
    • Valcone
      Valcone
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2009 Beiträge: 3
      ich hätte zu dem thema auch noch ne frage da ich nun mit HU SnG anfangen möchte :

      ich hab hier auf PS gesucht aber keine "liste" gefunden, die mir nen groben überblick gibt was für hände im HU spielbar sind (preflob und auch danach).
      wäre dankbar wenn mir da jemand n paar tipps geben könnte ;)
      danke
    • klopa
      klopa
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 1.924
      any2 bittesehr... grundsätzlich oop weniger als ip, gegen tighte gegner mehr als gegen loose..

      viel zu stark gegner und situationsabhängig als dass mans auflisten könnte
    • J4cK90
      J4cK90
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2008 Beiträge: 3.106
      In der Regel so 65-70% openraise im SB, da man eben Postflop auch immer in Position spielt. Im BB dementsprechend Tighter spielen, kommt aber auch drauf an wie groß Villains Openraising Range ist.

      Ne Frage die ich aber mal hätte wäre, welche ROIs über ne größere Samplesize möglich sind, so im Bereich von 10-20$ SNGs.
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Original von J4cK90
      In der Regel so 65-70% openraise im SB, da man eben Postflop auch immer in Position spielt. Im BB dementsprechend Tighter spielen, kommt aber auch drauf an wie groß Villains Openraising Range ist.

      Ne Frage die ich aber mal hätte wäre, welche ROIs über ne größere Samplesize möglich sind, so im Bereich von 10-20$ SNGs.



      Das hängt doch sehr von den Blinds/Stacksizes, genauer gesagt der Stack to Pot Ration ab. Dementsprechend sollte man seine Ranges anpassen.