Kein Downswing aber trotzdem down.

    • zoso
      zoso
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2006 Beiträge: 425
      Hallo Zusammen

      Ein Downswing ist doch wenn man einen positiven EV hat und trotzdem im Minus ist, oder?

      Mein Jahr hat vernünftig gestarted und in den letzten zwei Tagen habe ich wieder alles bzw. mehr als alles verloren.

      Das Problem ist, dass ich andauernd mit starken Händen gegen bessere Hände verliere. Ein 2nd best Hand Syndrom sozusagen. Buttom set gegen middle set, middle set gegen top set, top set gegen strasse, strasse gegen flush, jacks gegen queens, queens gegen könige, könige gegen Asse.

      Trifft da die Bezeichnung Downswing auch zu oder als was muss ich das verstehen?
  • 6 Antworten
    • justspoon
      justspoon
      Black
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 25.770
      ja
    • beNjilicious
      beNjilicious
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2008 Beiträge: 1.911
      ja
    • r4lphlol
      r4lphlol
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2009 Beiträge: 44.601
      ja
    • killedbamby
      killedbamby
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2008 Beiträge: 701
      ja

      setups sind auch teil eines downswings, logisch.
      unter ev zu laufen ist nur noch mal das i-tüpfelchen
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo zoso,

      beim Poker spielt die zufällige Kartenverteilung eine große Rolle. Deswegen kannst du auf kurze Sicht, z. B. in wenigen 100 Händen eine relativ große Summe gewinnen oder verlieren. Das macht Poker für schlechte Spieler reizvoll. Sie haben eine realistische Gewinnchance.

      Das gilt aber nicht auf lange Sicht. Da setzt sich der bessere Spieler durch. Die Gewinne (win rate) sind aber im Verhältnis zu den Geldbeträgen, die inzwischen auf den Tischen hin und her gewandert sind, sehr klein.

      Unter einem Downswing verstehe ich eine Phase, in der du wesentlich schlechter abschneidest, als das deinem Können im Vergleich zu deinen Mitspielern entspricht. Dementsprechend gewinnst du während eines Upswings wesentlich mehr, als dir eigentlich zustehen würde.

      Auf lange Sicht gleichen sich Glück und Pech aus. Was übrig bleibt, ist der Unterschied durch das Können. Das umfasst einerseits die Spieltechnik und andererseits (was oft vernachlässigt wird) die Fähigkeit, die manchmal brutalen Swings psychisch verkraften zu können. Also auch Tilt-Resistenz.

      Ob deine schlechten Ergebnisse eher auf den Zufall, also schlechte Karten zurückzuführen ist, kann man nicht so einfach sagen. Am sinnvollsten ist es, wenn du dein Spiel mit anderen diskutierst, z. B. unsere Handbewertungsforen nutzt. Dann bekommst du mehr Sicherheit, um deine Spielweise einschätzen zu können.

      Zum Schluss noch die Bitte, dass du dich auf einen Thread beschränken solltest. Das Forum wird schnell unübersichtlich, wenn jemand mehrere Threads gleichzeitig öffnet.

      Gruß

      wespetrev
    • Chromatic
      Chromatic
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.266
      der ganze HM oder PT-EV is eh übelst überschätzt. Ich habs glaub ich schon hunderte mal in dem forum hier erwähnt.

      Das ganze ist für nen SSSler vllt interessant, der in nem großteil seiner Hände AI is, aber in der BSS gehst halt nur in 25% der fällt zum SD, heißt das nur diese EV technisch relevant sind, aber da wird es auch nur einberechnet wenn du vor dem River all in bist

      Ergo: die AI EV berechnung ist nicht aussagekräftig über up oder downswings, nur über die fälle in denen du vor dem river AI bist, was selten sein dürfte (sollte).

      Weis nicht ob ich grad mit Filter von HM richtig umgegangen bin, aber:

      FilteR: NLH, AI on turn (or earlier) = True

      35k hands dieses jahr NLH
      286 hände gingen vor dem River AI