(Basketball) Autist stürmt die Herzen der Zuschauer

    • DJFisherman
      DJFisherman
      Global
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 107
      Hallo zusammen,

      vielleicht hat es ja schon jemand in den Nachrichten gesehen. Ich persönlich finde die Geschichte absolut toll.

      Kurz zusammengefasst:

      Es geht um einen 17 jährigen Schüler (Autist) der seit ca. 3 Jahren den Coach einer Highschool Basketball Mannschaft unterstützt. Er ist die gute Seele des Teams und hilft und motiviert wo er nur kann. Da es sich um das letzte Spiel der Saison handelte und die Mannschaft bereits mit 20 Punkten vorne lag wollte ihn der Coach als Anerkennung Spielzeit geben. Die Zuschauer jubelten bereits als er den Court betrat und freuten sich, dass ihm der Coach diese Spielzeit für seine Vedienste um die Mannschaft gab.

      So kam er nun zu seinem Einsatz. Der erste Wurf ein 3-Punkte Wurf ging deutlich vorbei. Auch ein recht simpler Wurf danach brachte nichts ein. Dann geschah das Unglaubliche. Er landete ein Treffer nach dem anderen und schaffte es in 4 Minuten 20 Punkte zu machen. Davon 6 3-Punkte Würfe die er verwandelte. Die Zuschauer hielt es nicht mehr auf den Rängen. Es herrschte der Ausnahmezustand. Wie er selber sagte fühlte er sich in diesem Augenblick wie ein Star. Das Team und die Zuschauer feierten ihn wie einen Helden.


      Link zum Video von CBS (3 Videos auf der linken Seite im Player): klick hier


      Link zum deutschen Artikel bei RTL II: klick hier
  • 23 Antworten
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723

      Ich persönlich finde die Geschichte absolut toll.
      warum?
    • Liximann
      Liximann
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 341
      Ich fands auch beeindruckend. Vor allem wie die Menge abgegangen ist :D
    • DJFisherman
      DJFisherman
      Global
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 107
      Original von dayero
      warum?
      Schonmal näher mit Autismus beschäftigt? Dann wüsstest Du warum die Geschichte eine gute Geschichte ist und warum ich sie gut finde.

      Kann allerdings sein, dass solche Geschichten (Pokern und kacken, wie mache ich kein minus) interssanter sind. Damit muss man halt dann leben.
    • lordTasse
      lordTasse
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 3.847
      finds auch ziemlich krass, ist halt was fürs herz!

      aber irgendwie kommt der junge für mich nicht wie n autist rüber? ich dachte autisten sind sozial sehr abgeschottet, oder gibts da unterschiedliche typen?
    • coldman
      coldman
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2005 Beiträge: 34
      Ja da gibt es zig unterschiedliche Formen der "Krankheit".
    • Brockie
      Brockie
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 4.059
      mein cousin ist autist und ich hab fast geheult als ich das heute nacht im tv gesehen hab
    • rooksmdc
      rooksmdc
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 149
      Fands auch sehr bewegend, hatte ne kleine Gänsehaut :)
    • MadDog00Z
      MadDog00Z
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2006 Beiträge: 139
      Habs auch in den Nachrichten gesehen.
      Sehr bewegende Geschichte. Und ein klasse Coach, das er das gemacht hat.
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      Original von DJFisherman

      Schonmal näher mit Autismus beschäftigt? Dann wüsstest Du warum die Geschichte eine gute Geschichte ist und warum ich sie gut finde.
      och komm, erklär es mir. ich wüßte schon gerne, warum ich gerade diese geschichte nicht zum typisch us-amerikanischen herzschmerz- und erbauungsfernsehen einsortieren sollte.
    • rooksmdc
      rooksmdc
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 149
      Ist es nich schön neben dem tagtäglichen Kriegs und Vogelgrippenkram auch mal was positives und schönes zu sehen?

      Ich finds klasse wie sie ihm den Rücken stärken und ihn akteptieren usw.
    • derMarco
      derMarco
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 580
      Original von dayero
      Original von DJFisherman

      Schonmal näher mit Autismus beschäftigt? Dann wüsstest Du warum die Geschichte eine gute Geschichte ist und warum ich sie gut finde.
      och komm, erklär es mir. ich wüßte schon gerne, warum ich gerade diese geschichte nicht zum typisch us-amerikanischen herzschmerz- und erbauungsfernsehen einsortieren sollte.
      Weils real passiert ist?
      Sah mir jedenfalls nicht nach einer Hollywoodproduktion aus...
    • jababba
      jababba
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2005 Beiträge: 479
      fand das auch echt cool. ist leider eine traurige tatsache, dass doch so oft menschen mit behinderungen bzw welche, die ein wenig "anders" sind nicht vom glück verfolgt sind und anstelle, dass sie unterstützt werden es ihnen immer noch schwerer gemacht wird... da ist es doch schön mal ein so gegenteiliges beispiel zu sehen.. fands echt ne tolle sache, hut ab vorm coach auch
    • muLLi
      muLLi
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 334
      Link zum Video von CBS (3 Videos auf der linken Seite im Player): klick hier
      off topic: warum verwechselt atm jeder rechts und links ???
    • DJFisherman
      DJFisherman
      Global
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 107
      Original von dayero
      och komm, erklär es mir. ich wüßte schon gerne, warum ich gerade diese geschichte nicht zum typisch us-amerikanischen herzschmerz- und erbauungsfernsehen einsortieren sollte.
      Muss hier "derMarco" Recht geben. Es ist eine reale Geschichte. In keiner Form eine produzierte Hollywoodschmunzette. Es wird in der heutigen Gesellschaft endlich mal Zeit, dass man Menschen so akzeptieren muss wie sie sind. Sie sind dennoch in der Lage teilweise sogar mehr Leistung zu bringen als viele gesunde Menschen. Genau deshalb find ich die Geschichte so interessant. Der Junge wurde zwar zum Glück schon immer als gute Seele des Teams gesehen aber nun konnte er den Menschen beweisen, dass auch er nicht nur "Motivator oder Wasserträger" ist.

      Diese Geschichte sollte gerade Amerika, aber auch dem Rest der Welt, endlich mal eine Lehre sein. Menschen so akzeptieren wie sie sind, egal ob schwarz oder weiß oder behindert oder nicht. Dazu zähle ich natürlich auch die unterschiedlichsten Religionen. Man muss es nicht für gut befinden was es in anderen Ländern für Rituale gibt aber anstatt Kriege zu führen sollte man lieber versuchen einen ordentlichen Weg zu finden oder Menschen zu überzeugen.

      Deshalb für mich seit langem die schönste Geschichte die ich aus Amerika gehört habe, aber das wird wahrscheinlich leider auch für lange Zeit wieder die einzig schöne Geschichte aus dem Land bleiben.
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      Original von derMarco
      Weils real passiert ist?
      Sah mir jedenfalls nicht nach einer Hollywoodproduktion aus...
      ohne jetzt übermäßig philosophisch werden zu wollen: was ist der unterschied zwischen ener wahren und einer ausgedachten geschichte unter der voraussetzung, daß beide keine auswirkung auf dein eigenes leben haben?

      oder anders: wir sind uns wohl einig, daß diese "nachricht" eigentlich keinen relevanten informationswert hat. wieso wird sie also berichtet?

      @fisherman

      wie ich oben schon andeute, spielt der wahrheitsgehalt imho keine große rolle. es geht hier viel mehr um die "moral von der gschicht". und mit der kann ich mich nicht anfreunden. sie ist mir zu ergebnisorientiert, platt, schmalzig und am wirklich wichtigen vorbei.
      ohne großes fachwissen behaupte ich mal: für die allermeisten autisten ist es viel schwieriger, sich in einen sozialen kontext wie ein basketballteam zu integrieren, als ein paar dreier hintereinander zu werfen. wenn es da irgendwo einen therapeutischen erfolg gab, dann liegt er schon jahre zurück. soetwas interessiert die medien aber einen scheiss. die wollen dir irgendein märchen mit einfach zu verdauender, dem zeitgeist entsprechender moral auftischen. und auf solche geschichten warten sie geduldig, bis sie irgendwann passieren. oder bis zumindest irgendwas passiert, was sich zu einem solchen märchen zurechtbiegen lässt.

      den autisten schaden solche geschichten imho mehr, als sie ihnen nutzen. soweit ich weiss, ist autismus, wenn man vom asperger syndrom absieht, kaum erfolgreich therapierbar. d.h. die meisten autisten, werden nie in der lage sein, mitglied irgendeines teams zu sein, geschweige denn fernsehinterviews zu geben, egal wie sehr sie sich bemühen und/oder unterstützt werden. insofern finde ich, daß der artikel hier auch eine völlig überzogene erwartungshaltung progagiert.
    • DJFisherman
      DJFisherman
      Global
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 107
      @all

      Ich freue mich, dass es einige gibt die hier eine ähnliche Einstellung haben wie ich. Davon sollte es allerdings noch viel mehr Menschen geben.

      Zum Glück gehört Autismus nun nicht zu den schlimmsten Krankheiten die es auf der Welt gibt. Es ist tatsächlich so, dass diese Menschen sich sehr abschotten. Allerdings scheinen sie, so wie ich es gelesen habe, auch einen Drang zur Nachahmung zu haben. Vielleicht ist dieser Drang in diesem Spiel von Vorteil gewesen. Er als großer Basketballfan konnte seine großen Vorbilder nachahmen. In einem anderen Beitrag über diesen Junge habe ich übrigens gelesen, dass der Junge sich ausserhalb vom Basketball vollkommen abschottet. Nur wenn er der Assistent des Coaches ist ist er voll bei der Sache weil er von diesem Ernst genommen wird und eine sinnvolle Aufgabe hat. Dort wird er von allen als der "Manager" des Teams akzeptiert. Wie ja in den Videos zu hören war kümmert er sich um alle organisatorischen Dinge. Er ist sich nicht zu schade dafür den "Wasserträger" zu spielen. Sogar bis hin zum Schlachtruf des Teams vor dem Spiel liegt alles in seiner Hand. Um so schöner wie alleine die Zuschauer gejubelt haben als er den Court betrat und das noch ganz ohne Ballberührug.

      Ich bin selber ein großer Basketballfan. Seien wir als nun mal ehrlich! Von einer solchen Wurfserie träumt doch so manch ein Profi in der NBA. Da habe ich schon häufig katastrophale Spiele gesehen und die Leute verdienen damit Millionen im Gegensatz zu diesem Jungen. Ob es nun reines Glück war oder auch nicht. Es war einmalig!

      Ein Plus was Amerika ganz eindeutig hat ist dessen Sportsystem. Da sind bei einem Highschoolspiel meist mehr Zuschauer als hier bei Bundesligaspielen je nach Sportart. Das ist meiner Meinung nach vorbildlich. Wie ich von einem Freund hörte ist das in Amerika am Wochenende ein Pflichttermin. Spielen die Kinder sind die Eltern dort. In Deutschland ist das leider nicht so und deshalb ist es auch mit der Akzeptanz solcher Kinder schlecht bestellt. Da ich selber Trainer bin merke ich das auch bei uns immer wieder. Die Kinder werden abgeschoben. Nur ganz selten schaut sich mal ein Elternteil an was die Kinder überhaupt machen bzw. leisten. Traurige Realität. Allerdings gehe ich persönlich ganz krass gegen diese Mentalität vor. Ich sorge dafür, dass einige Eltern abwechselnd Fahrdienst mit übernehmen. So sind sie automatisch dabei.



      Bekannte Autisten:Einen schönen Artikel habe ich dazu noch gefunden:

      Eine britische Autismus-Hilfsorganisation, die NSAAA - North Staffs Asperger/Autism Association, bemüht sich 5 Millionen Pfund zum Aufbau eines Versorgungs-Zentrums zusammenzutragen.

      Leider fühlte sich keine staatliche Stelle bemüßigt auch nur ein müdes Pfund beizutragen. Als einziger Großspender zeigt sich bis dato Robbie Williams der gleich 60.000 Pfund einbrachte.



      So ist es ja leider auch bei uns. Behörden? Eher lächerlich oder? Na ja, der Umzug nach Berlin war wichtiger und das der Bundespräsident in einer ihm angemessenen Villa sitzt ebenso.


      Wie man an der Länge des Textes ersehen kann bewegt mich diese Geschichte wirklich sehr. Da ich selber schon mit jungen behinderten Menschen wie auch natürlich mit jungen gesunden Menschen gearbeitet habe freue ich mich, dass es in diesem Fall gelungen ist vielleicht einen Menschen langfristig auf die Gewinnerstrasse zu bringen. Jeder einzelne Mensch dem man helfen kann ist ein Gewinn. Für einen Augenblick ist er ein großer Star aber ich denke nun wird er sicherlich anders durchs Leben ziehen. Er wird in vielen Herzen immer mit dieser Geschichte in Verbindung gebracht werden. Vielleicht hat er seine große Berufung im Basketball gefunden und wir werden ihn irgendwann noch öfter sehen. Genug bekannte Beispiele gibt es bereits und auch der Coach wird sich sicherlich für das nächste Mal überlegen ob er nicht früher eine Chance gibt.

      Für alle die es eher interssant finden ob Verena Poot eine neue Frisur hat oder ob Paris Hilton wieder zu viel gesoffen hat auf irgendeiner Party, die sollen einfach nur mal den Fernseher einschalten. Von dem Dreck gibt es leider viel zu viel.

      Ich persönlich bin stolz auf mich, dass ich ein wenig unterscheiden kann was wirklich auf der Welt wichtig und einzigartig ist. Es sind dann doch oftmals die kleinen Dinge des Lebens die Freude machen und die wesentlich mehr Hand und Fuß haben. Da können mir die Medien versuchen zu verkaufen was sie wollen.
    • DJFisherman
      DJFisherman
      Global
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 107
      @dayero

      Ein wahre Geschichte hat also in keiner Form Auswirkung auf Dein Leben?

      Das finde ich eine traurige Entwicklung, welche aber heute nicht selten ist. Ich kann Dir erklären was der Unterschied ist. Gerade eine wahre Geschichte sollte dazu bewegen sein Verhalten in einigen Punkten zu verändern. In diesem Fall Akzeptanz behinderten Menschen gegenüber die nicht minder in der Lage sind sehr gute Leistungen zu brigen. Es ist leider heute immer noch ein Thema über das die meisten Menschen nichts wissen oder sich damit nicht auseinandersetzen möchten. ßbrigens wurde sogar vor kurzem davon gesprochen, dass sich selbst in Hollywood ein Boom abzeichnet was die Verfilmung von wahren Geschichten angeht. Absolut richtig! Der nicht vollkommen verblödete Mensch kann aus jeder wahren Geschichte einen Nutzen ziehen. Damit möchte ich niemandem zu Nahe treten. Ich erkläre gleich noch was ich genau damit meine.


      Du glaubst also die Geschichte hat keinen Informationsgehalt bzw. sie würde eventuell anderen Autisten eher schaden als nützen?


      Viele behinderte Menschen befinden sich oftmals an einem sehr heftigen Tiefpunkt. Ihr psychologisches Problem ist meistens wesentlich schlimmer als ihre eigentliche Behinderung. Genau deshalb ist diese Geschichte für einige behinderte Menschen eine Hilfe. Aus dieser Geschichte kann vielleicht der ein oder andere Mensch Kraft schöpfen und sehen, dass alles möglich ist wenn man nur bereit ist zu kämpfen. Ein gutes Beispiel dafür sind immer wieder die Paralympics wo es einige tragische Geschichten gibt aber danach viele schöne Geschichten. Menschen die erzählen an was für einem Tiefpunkt sie hingen, wie sie zu ihrer Behinderung kamen und woraus sie im Anschluss Kraft geschöpft haben um heute ganz normal zu leben und auch noch derartige Leistungen zu bringen.

      Du sprichst weiter ja von Informationsgehlt. Was bringen mir als Mensch denn Geschichten ob Verena Poot eine neue Frisur hat, ob sich ein Scheich den 100. Wagen gekauft hat, ob Paris Hilton wieder total besoffen von einer Party gekommen ist? Das ist heute aber genau das Problem. Solange Menschen glauben es sei wichtig 10 Idioten in einem Container zu beobachten, solange werden die Menschen nie begreifen was im Leben wirklich wichtig ist. Solange werden diese Menschen nie tollerieren und akzeptieren, dass Menschen vielleicht schwarz oder weiß sind, eine Behinderung haben, Aids haben, homosexuell sind oder vielleicht einer anderern Religion angehören.

      Gerade in den deutschen Medien wird einem höchsten klar gemacht was man doch für ein Idiot ist wenn man morgens um 6 Uhr ins Büro fährt. Schliesslich gibt es genügend die sich hoch**** bzw. Schund produzieren.

      Bestes Beispiel ist doch Aids. Wie dumm Menschen sind kann man an der Infektionsrate doch jedes Jahr immer wieder auf's Neue sehen. Hätten sie sich mal für etwas anderes interessiert als oben genannten Unsinn wüssten sie vielleicht auch wie man das Risiko verhindern kann. Laut Spiegel weiß ca. die Hälfte in Deutschland immer noch nicht wie man sich anstecken kann.


      Dies sollten ein paar kleinere Beispiele sein. Es gibt durchaus eine große Liste die man als Beispiele hier anfügen könnte. Solltest du weiterhin der Meinung sein, dann solltest du vielleicht mal ein paar Monate mit behinderten Menschen gearbeitet haben. Dann wirst du zum ersten Mal entdecken was wirklich wichtig im Leben ist. Diese Menschen sind behindert aber oftmals schlauer als wir alle zusammen. Bei Ihnen leuchten die Augen bei solchen Geschichten und sie freuen sich wenn es einer geschafft hat. Und es ist ein kleiner Hoffnungsschimmer in ihrem oft tristen Alltag vielleicht aus diesem Kreislauf ebenfalls auszubrechen und der Menschheit zu beweisen was sie drauf haben. Mit Akzeptanz statt Ignoranz kann den Menschen weitaus mehr geholfen werden.

      Die Aussage, dass solche Leute nie in einem Team spielen könnten ist nicht richtig. Eine kleinere Liste habe ich bereits angefügt in meinem letzten Beitrag. Wenn sie es nicht schaffen liegt es oft allerdings nicht an ihrer Behinderung sondern an der mangelnden akzeptanz beruflich, privat oder sportlich gesehen. In diesem Fall hat ihn der Coach das Vertrauen geschenkt, er hat ihn über Jahre so akzeptiert wie er ist und er hat es ihm und den Zuschauern mit guter Leistung gedankt. Natürlich brachte er auch in den Jahren vorher schon sehr gute Leistungen als "Manager" des Teams. Der Coach wollte einfach mehr für den Jungen. Das hat er erreicht.


      Und übrigens was das Biegen von Geschichten durch Medien angeht. Sicherlich sind die Amerikaner nicht gerade harmlos was das angeht. Sie haben allerdings einen großen Vorteil. Sie erkennen ab und an doch was wirklich wichtig auf der Welt ist. Davon sind wir Deutschen leider weit entfernt.
    • DJFisherman
      DJFisherman
      Global
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 107
      Original von muLLi
      off topic: warum verwechselt atm jeder rechts und links ???
      Ja das war kein schlechter Fehler oder? Habe den Link gepostet aber gleichzeitig auf der RTL II Seite den Beitrag gelesen und dieser stand natürlich links. Grundsätzlich leide ich nicht an einer Schwäche was links und rechts betrifft.

      rechte Hand = Daumen links
      linke Hand = Daumen rechts

      Und das alles ohne Google! :D
    • muLLi
      muLLi
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 334
      ok dann binsch ja beruhigt. es kam nur irgendwie in letzter zeit sehr oft vor das rechts-links verwechselt wurde, namen werden natürlich nicht genannt 8[
    • 1
    • 2