Hand range selection/Fortgesch. preflop 3.0

    • chrifro
      chrifro
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 266
      Ich würde ganz gern mal wissen, welche handrange selection eigentlich die "bessere" ist bzw. welche man unter welchen Aspekten anwenden sollte oder nicht. Die Platzierung der hands unterscheidet sich ja doch schon extrem. KQs bspw....

      Ich muss sagen die pokerstove range scheint mir etwas fragwürdig zu sein, die Karlson-Sklansky range gefällt mir vom Gefühl her besser, vielleicht kann ja Korn sogar mal was dazu sagen, falls er die zeit findet da dies doch ein Aspekt wäre, welcher in der Ausarbeitung der Advanced Preflop Strategien eine entscheidende Rolle spielt oder sehe ich das falsch?

      Karlson-Sklansky range
      1. AA
      2. KK
      3. AKs
      4. QQ
      5. AKo
      6. JJ
      7. AQs
      8. TT
      9. AQo
      10. 99
      11. AJs
      12. 88
      13. ATs
      14. AJ
      15. 77
      16. 66
      17. ATo
      18. A9s
      19. 55
      20. A8s
      21. KQs
      22. 44


      Pokerstove range
      1. AA
      2. KK
      3. QQ
      4. JJ
      5. TT
      6. AKs
      7. 99
      8. AQs
      9. AKo
      10. AJs
      11. KQs
      12. 88
      13. ATs
      14. AQo
      15. KJs
      16. KTs
      17. QJs
      18. AJo
      19. KQo
      20. QTs
      21. A9s
      22. 77
  • 9 Antworten
    • zacman
      zacman
      Global
      Dabei seit: 15.05.2005 Beiträge: 816
      Sklansky sagt, wenn man ihn auf PokerStove Resultate hinweist, dass das Ausgangsmaterial fehlerhaft sei und er mehr Erfahrung mit Poker habe.
    • Hunne68
      Hunne68
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 491
      Mein Wilson Turbo Holdem Programm hat eine showdown simulation, da habe ich 10 Millionen Spiele simuliert. Folg. Liste kam raus bei win rate:
      AA, KK, QQ, AKs, AQs, JJ, KQs, AJs, KJs, ATs, AK, JTs.
      Ich bin kein Statistiker, aber 10 Mill. H sind recht aussagekräftig. Allerdings sind ein paar komische Sachen drin, zB JTs ist vor QJs oder A5s vor A8s.
      Schon seltsam, dass selbst auf diesem Gebiet so wenig Einigkeit herrscht.
    • DaNcInGgOoN
      DaNcInGgOoN
      Global
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 85
      vielleicht solltest du noch ein millionen hände mehr smiulieren... ;)
      ok jts macht mehr straights als qjs aber naja.. :)
    • Hunne68
      Hunne68
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 491
      TJs macht nicht mehr Straights als QJs: beide connected, also Chance gleich. Und QJs hat bessere Overcard-Qualitäten
    • Zircon
      Zircon
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 462
      Original von Hunne68
      TJs macht nicht mehr Straights als QJs: beide connected, also Chance gleich. Und QJs hat bessere Overcard-Qualitäten
      Natürlich macht TJ mehr straights!

      AKQJT
      KQJT9
      QJT98
      JT987

      Dagegen QJ:

      AKQJT
      KQJT9
      QJT98

      Ich habe nur die straights aufgezählt mit beiden hole cards.
    • Hunne68
      Hunne68
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 491
      OK, ich habe zu wenig nachgedacht. Zircon hat mir auch nahegelegt, warum A5s vor A8s steht: die können eine Sraight machen. Danke für die Auskunft (hätte auch selber draufkommen können).
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Ich finde Sklanskys Range "realer". Kann man aber nicht irgendwo bei Pokerstove als Standard einstellen oder? *g
    • ciRith
      ciRith
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 18.556
      AKs > QQ? niemals *g*
    • chrifro
      chrifro
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 266
      Was mir an pokerstove nicht gefällt ist ganz klar AQs vor AKo. Tut mir leid aber das kann einfach nicht sein!
      Andererseits finde ich AKs vor QQ ebenfalls sehr fragwürdig, vor JJ könnt ich mir die hand jedoch durchaus vorstellen und vor TT würde ich sie sicher ansiedeln.
      Und dass AKo noch unter 99 angesiedelt ist, scheint mir wirklich nur theoretisch sinnvoll. Man bekommt imho mit AKo eine 99 schon deutlich häufiger zum folden woduch sich AKo vom EV her sicherlich über 99 ansiedeln lässt auch bei 1-3 Gegnern scheint mir AKo stärker zu sein als 99 bei einer weiter steigenden gegneranzahl wird 99 dann wohl wieder stärker, aber wie oft kommt soetwas denn vor?
      Warum ATs nun vor AQo steht ist mir auch nicht ganz klar, irgendwo muss bei diesen simulationen doch was nicht stimmen.

      Klar jede hand verhält sich bei verschiedner Gegneranzahl anders einige verlieren an value einige gewinnen, das verkompliziert die Sache zusätzlich.

      Hat jemand da fundierte Kenntnisse welche die eine oder andere Anordnung als sinnvoller als die andere herausstellen?

      Ich hätte laut pokerstove in manchen situationen mit AQs nen 3-bet mit AKo jedoch nicht, ebenso mit ATs 3-bet AQo jedoch nicht, um das mal ganz klar zu sagen, das macht wirklich nur Sinn bei extrem vielen gegnern in der hand.

      KJs vor AJo???

      Mir scheint als ob pokerstove die suited hands deutlich überbewertet, der Wert von KJs wächst mit wachsender Gegneranzahl bei isolation 3-bet situationen sieht man mit KJs jedoch deutlich schlechter aus als mit AJo.

      Im übrigen hält sich Korn (verständlicherweise) auch nicht an die pokerstove range, denn sonst wäre AKo entweder kein cap any, 99 jedoch schon.