Nits-Style profitabler bei 18 Mann SNGs? + $EV vs cEV!

    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Zur zweiten Frage :D


      Tach,
      nach dem wiedermaligen Aufstieg auf die 6,50er 18 Man SNGs auf Stars und leichten Anlaufschwierigkeiten (10BI down nach 500 Spielen) und dem direkten Vergleich mit meinem Anlauf im letzten Herbst hab ich mal meine Datenbank durchforstet. Dabei ist mir folgender Herr aufgefallen. Aber zunächst mal zu mir.

      Hier mein erfolgreicher September letzten Jahres:



      Und die Stats dazu:


      --------------------------------------------------------
      Und hier mein aktueller Anlauf...



      Und meine aktuellen Stats:



      Soweit so gut, hier etwas looser, dort ein Tick tighter, dort mehr Cbet, da weniger etc.

      Und nun zu meiner "Entdeckung".

      Man könnte sagen der crusht das Limit souverän...



      Und jetzt das Interessante: Seine Stats.




      Im übrigen Scarface2811 der Screenname, ist doch nicht etwa einer von hier?;)

      Frage 1: Ist es wahrscheinlich, dass die Abweichungen in meinen beiden Stats für meinen derzeitig bescheidenen Lauf verantwortlich sein oder ist die Samplesize noch nicht ausreichend genug um das sagen zu können? Oder hat sich das Spiel schon weiter grundlegend verändert auf dem Limit/den SNGs? Hätte ich mal nach langem keine Stats mehr gehabt hätt ich gedacht ich hätts nur noch mit Nits zu tun, die allerdings wie wild Pushes callen oder immer Monster haben.
      Egal, erwähnenswert wäre vielleicht noch, dass ich im September nur so 12~15 Tische gespielt hab und inzwischen 20. Könnte es auch einfach daran liegen? Normalerweise hab ich eigentlich keine Entscheidungs/Austime-probleme.

      Nochmal zur Übersicht, ich seh grad bei den Stats unten fehlt die Bezeichnung.
      Also meine Stats im Schnitt:
      VPIP: 16,5
      PFR: 12,2
      Agg: 3-4
      3-bet: 5-6
      WTSD: ca 56%

      Und jetzt seine:

      VPIP: 11
      PFR: 8,5
      Agg: 9,5 <- oO Etwas hoch? Fit or fold?
      3bet: 3,4
      WTSD: 49,5%

      Frage 2: Kann es wirklich sein, dass dieser nittige Spielstil so ultra profitabel ist wie ich das da sehe? Oder täuscht mich jetz meine geringe Samplesize, da er ja auch ordentliche Downs drin hat. Er hat übrigens den gleichen ROI wie ich im September (er 7% auf knapp 15k 6,50er und ich 7% 1280 6,50er).
      Mach ich mich umsonst wuschig?^^

      Oder spiel ich gar zu loose? :P
  • 12 Antworten
    • PowerGamer
      PowerGamer
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 5.684
      Ich merk nur z.B. dass man bei 75/150 blinds und 2,4k Stack nicht preflop raisen kann !!
      In 90% der Fälle kommt der repush ...

      Es gibt so Situationen, in denen man aufgrund der stacksizes die füße still halten muss...
      Ich schätze du hast einfach leaks ...

      Auf nem höreren Level des Pokerverständnisses weiß man, dass es nicht um stats geht!
      Gerade in mt-sngs geht's imo auch net darum richtig zu pushen (das kann jeder), sondern darum richtig die Gegner zu callen!!

      Ansonsten, der AF von dem Typ is schon hoch, macht aber Sinn wenn er bis 100/200 blinds nur wegfolded, danach halt push-fold ...
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Das ist vermutlicher ein masstabler, der am Anfang nur TT+ Ak+ spielt und dann halt Push/Fold. Mit der Spielweise lässt man zwar etwas value liegen, aber für Masstabler ist es wohl die optimale Strategie, weil man einfach nicht die Zeit hat postflop zu spielen. Es fehlt also die Postflop edge und daher spielt er fast nur noch push/fold und spielt die hohen Paare sehr aggro.
      Auf den Lowlimits ist dieser Stlye noch profitabel, aber ich denke auf den Mid/Highlimits wird es immer unprofitabler. Mich würd mal interessieren, ob BOKU auch so nitty stats hat.

      edit: Schau dir mal die Samplesize von ihm an. Der hat nur 6-7% ROi, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Das ist bei den 18er jetzt nicht sonderlich berauschend.

      Deine Stats sind auch irgendwie merkwürdig find ich. Du Cbettest extremst viel und barrelst auch den Turn superoft. Zwischen FlopCbet und Turncbet sollte doch schon ne Lücke sein, weil du manchmal aufgeben oder for Potcontrol spielen soltest. Auch dein WTSD ist viel geringer als bei mir. Aber vielleicht spiel ich auch zu passiv und showdownbound keine ahnung.

      Mal zum Vergleich: ich hab:

      Vpip: 16
      PFR:12
      WTSD: 66
      WATSD:53
      CBETflop: 70
      CBet Turn: 50
    • orgiii69
      orgiii69
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2009 Beiträge: 541
      finde sein agg doch schon hoch, aber sonst finde ich es eig ganz gut so, spiele die eig auch relativ nitty
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Ja, da is wohl der Unterschied. Ich spiel auch ziemlich viel Postflop mit spekulativen Händen, wenn genug Gegner dabei sind oder die Call20 Regel noch hinhaut.
      Ich hab auch kein Problem mich von Händen zu lösen, hab schon einige Top Pair Weak Kicker geschmissen als in nem unraised Pot plötzlich zwei losgelegt haben meine Donkbet auf nem King High Board und zwei Suits gecheckraised haben.

      Es geht schon ziemlich Aggro zu hab ich das Gefühl, es wird unwahrscheinlich viel gerestealt. Die Frage ist nur womit die das machen. Daher hab ich die Stats wieder reingenommen um zu sehen wie loose und aggro die nun sind. Beim 20-Tablen hat man eben keine Zeit reads zu sammeln. Das sich da auch Leaks reinschleichen steht außer Frage.

      Mit meinem ROI bin ich auch nicht unbedingt sehr zufrieden, allerdings denk ich auch einfach sinkt meine Edge mehr und mehr, auch wenns immer noch genug Fische gibt. Aber auch arg viele Regs die zumindest nicht viele harte Leaks haben. Also sollte ich vielleicht nittiger werden was mein Postflopspiel betrifft? Damit manövrier ich mich vielleicht in weniger angenehme Situationen wo ich auch den Turn nochmal barreln muss, zB mit AK auf nem Low Board wo die Conti irgendwie ständig gecalled wird...

      Oder spiel ich gar zu weak und geb denen zuviel Credit?
      Oder runne ich einfach scheiße auf die Samplesize?^^

      Nochmal zu dem Scarface2911, hab mir weitere Sharkscope Graphen von ihm angeschaut. Die 6,50er hat er schon auf ne solide Samplesize gut beat, die 16er mit 3% ROI oder so auch relativ, wobei die Swings da echt abartig zu sein scheinen...



      Auf den 27ern hat er nur 500 Spiele und dort breakeven bis Minus gemacht.

      Ansonsten aber trotzdem solider WInning-Player, auch mit nettem Tourneycash am Ende.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Also nimm das nicht persönlich, aber wenn du preflop spekulative Hände raised was ja durchaus profitabel ist, dann solltest du sie postflop auch gut spielen können.
      Wenn du diese Hände raised und dann Postflop einfach durchbarrelst bis du geraised wirst, dann ist es echt besser nittiger zu spielen und die Konzentration auf Push/Fold zu legen.
      Mit 20 Tischen ist es in der Regel nicht mehr möglich noch gutes Postfloppoker zu spielen. Deswegen sind auch sogut wie alle Masstabler super tight am Anfang.

      Also es gibt im Prinzip 2 Möglichkeiten:

      1. Du spielst weiterhin deinen Preflop Style aber du verbesserst dein Postflopspiel und spielst dann auch nur 10 Tische und hast nen relativ hohen ROI.

      2. Du masstablest und spielst supertight bis zur Push/Fold Phase und opferst dafür etwas an ROI und musst aber dafür auch kein Postflopspiel lernen :)
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Ok, dann mach ich es so und grinde die Micros nitty und auf den abgefuckten 16ern spiel ich weniger Tische und dafür mehr Postflop :P
      Und den Wizard bemüh ich lieber auch nochmal
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Mal ein paar Regs untersucht...irgendwie sind die meisten krasse Winningplayer...und bei dem nur wtf??

      Hellblood - einer von euch?

      6,50er only
      10% ROI



      Aber die Stats dazu oO



      Ich mein, seriously. Hab zwar nur 400 Hände von ihm aber wenn der anscheinend die ganze Zeit so derbe konstant am winnen ist denke ich nicht das gravierende Abweichungen in seinem Spiel vorkommen...
      Bin solid confused :f_o:
      (und 30 BI Down inzwischen :f_love: )
    • H4nd0fMida5
      H4nd0fMida5
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2008 Beiträge: 3.333
      OST - WEST -> Verbindung steht...ATM: -> BLOG interne CHALLENGE WEEK!!!
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Alles klar, danke ;D
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Wollt jetzt keinen neuen Thread aufmachen zu einer brandneuen Frage *g*
      Ich denke es sollte noch ganz gut hier rein passen.


      Les grad im 2+2 Forum von einem erfahrenen Spieler (offenbar) welcher meint, dass man bei 18 Player SNGs am ersten Tisch (also mit noch 18 Spielern) eher nach cEV spielen sollte und später langsam zum $EV übergehen sollte.

      Nochmal um es zu verdeutlichen:
      Bei 9 Player SNGs soll man zu Beginn ja so tight sein und möglichst nichtmal Coinflip Situationen early eingehen. Sprich AK vs QQ etc. und nach $EV wär es erst profitabel mit KK und AA broke zu gehen bei kleinen Blinds.

      Wenn ich bei 18ern aber nach cEV spiele hieße das ja, dass ich preflop mit QQ und AK auch noch broke gehen kann, da es häufig eine break-even Entscheidung wird. Aber auf den low Limits gehen sie ja mit noch mehr scheiß broke, weswegen es leicht +cEV werden sollte longterm, bzw die Fälle ausgleicht wo man gegen AA und KK renn.

      Kann man das so sagen? Auch einen Ticken looser zu spielen bei den 18ern als bei 9ern?
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Naja eher nach CEV spielen ist ein wager Begriff. Der Bubble Faktor ist am Anfang bei 18mans halt kleiner, aber auf keinen Fall 1 wie bei Cashgames.
      Bei großen Turnieren kann man am Anfang nach Chipev spielen aber bei 18mans sollte man dann vielleicht den Faktor auf 1,15 oder so anpassen statt 1,2 in 9man sngs.

      Das heisst man kann auch einen Tacken looser pushen und auch callen als bei 9mans. Ein Faktor von 1,15 würde bedeuten, dass man bei einem Allin am Anfang 53% statt 54% braucht, was also kaum einen Unterschied macht.

      Allerdings macht sich ein kleinerer Faktor später in der Push/Fold Phase stärker bemerkbar, wo man dann eine weitere Range Pushen und auch callen kann.
    • pokerflash09
      pokerflash09
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2009 Beiträge: 189
      spiel auch die 18ner bzw 27ner non turbos. mir ist aufgefallen das ich meine chips hauptsächlich in der restealphase mache. sprich so ab 20 BB. denn da machen die leute die meisten fehler und callen ein resteal mit AJ oder 88.

      und das willste doch sehen für 40 BB 70/30 vorne :D
      dann mit 40 BB zu spielen ist echt angenehm