Kleine Paare - welche Erhöhung mitgehen?

    • reval1893
      reval1893
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2010 Beiträge: 356
      Hallo,

      das SHC besagt ja, dass man mit kleinen Paaren eine Erhöhung mitgehen soll- für den Fall der Fälle, dass man ein Set trifft.
      Wenn mein Gegner nun bei einem NL2 Spiel auf 0,08 raist -also die standartmäßige Erhöhung von 4 BB ist es ja ok mitzugehen.

      Aber was wenn er bsp. 16 Cent oder mehr setzt? Lohnt es sich dann längerfristig diese auch immer zu callen (diese 20 Mitgehen Regel mal als erfüllt vorausgesetzt)

      Und- macht es in diesem Fall auch einen Unterschied ob ich 22 oder 99 halte?

      Ich weiß da nie wie ich mich verhalten soll und wäre für ein paar Tipps erfahrener Spieler dankbar! :club:
  • 18 Antworten
    • Zabagad
      Zabagad
      Global
      Dabei seit: 24.01.2010 Beiträge: 1.145
      Hallo reval,

      ich hoffe ich darf dir auch als selber Anfänger etwas dazu sagen...

      Die 20-Regel beantwortet dir so ziemlich alles.
      Wenn der Gegner auf 4BB raised dann ist das nur profitabel wenn ihr beide noch einen 80BB+ Stack habt.
      Bei 16 Cent sind das halt dann 3,20 Euro und bei 24 Pflaumen halt 480 Pflaumen :D

      Ja, es macht einen Unterschied ob 22 oder 99, aber der ist eben nicht mehr "anfängertauglich". 99 kannste ja auch im Schnitt profitabel gewinnen ohne Set zu treffen, aber das ist halt nicht mehr 0815-Poker sondern eben erst wenn man Postflop sicher ist.
      Ich halte mich zurzeit bei den Paaren ans SHC und calle bei 20 und sonst nicht.

      Vermutung meinerseits - ab hier ist über meinem "Level":
      Wenn du dir beispielsweise zutraust auf Board 5TK mit 99 gegen 2 Gegner (1 TAG 1 CS) in Position auf den Tag und OOP auf den CS (kann man beliebig kompliziert machen) die richtige Entscheidung zu treffen, dann kannste 99 wahrscheinlich auch call-15 callen oder gar in late position raisen etc..
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Call 20 enthält relativ grosse 'Reserven' weil

      a) man nicht jedesmal gewinnt, wenn man sein Set trifft
      b) man nicht jedesmal einen Stack gewinnt, wenn man sein Set trifft

      Ist also wirklich äusserst Einsteigerfreundlich.

      Call 20 hin oder her...wenn ein Gegner ein Openraise auf 8BB macht, muss man sich schon stark nach der Motivation fragen.
    • Zabagad
      Zabagad
      Global
      Dabei seit: 24.01.2010 Beiträge: 1.145
      Original von Th0m4sBC
      Call 20 hin oder her...wenn ein Gegner ein Openraise auf 8BB macht, muss man sich schon stark nach der Motivation fragen.
      Hallo Thomas,

      was möchtest du damit andeuten?

      Ich würde mir denken - der kennt keine Strategieseiten wie diese hier und macht das aus dem Bauch heraus.
      Also gehe ich davon aus, dass er etwas hohes hält.
      Dies gibt uns doch erstrecht hohe Implied Odds, da er seine AA oder KK wahrscheinlich nicht foldet wenn wir unser Set treffen und dann würden wir doch wenn wir call20 beachtet haben unseren Gewinn machen - oder?
    • SUPo003
      SUPo003
      Silber
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 203
      du wirst aber selten call20 spielen können (bei 8bb) außer ihr seit beide deep
    • DerIrreIvan
      DerIrreIvan
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 654
      Original von Zabagad
      99 kannste ja auch im Schnitt profitabel gewinnen ohne Set zu treffen
      Das sehe ich zwar nicht ;) aber du hast aus anderen Gründen recht.

      Die call-20-Regel beinhaltet "Reserven" insofern, als dass du
      - auch gegen nur einen einzigen Gegner profitabel spielen willst
      - nicht immer den ganzen Stack des Gegners bekommst, wenn du triffst
      - manchmal gegen ein stärkeres Set spielst und deinen Stack verlierst.


      Das bedeutet:
      - Je höher dein Pocketpair, desto seltener bist du set-under-set und häufiger set-over-set
      - Wenn du in position sitzt, bekommst du eher mehr payout als out of position
      - Wenn dein Gegner eine sehr starke Hand anzeigt, wirst du besser ausbezahlt (openraised er zum Beispiel aus UTG oder vom BU?)
      - Wenn mehrere Gegner in der Hand sind, bekommst du im Schnitt mehr payout
      - Wenn der Pot selbst schon so groß ist, dass deine echten Pot Odds schon fast für den Call reichen, brauchst du deutlich weniger implied odds

      Das sind alles Faktoren, weshalb man die "20" nach unten korregieren kann. Aber dazu muss man die Situation wirklich gut abschätzen können, also fang nicht jetzt an dir irgendwelche call-12s schönzureden, sondern halte dich erstmal streng an die Strategie. (@Openposter)
      Wenns mal ganz knapp ist mit den 20, kannst du immernoch schauen ob du Gründe hast etwas bessere implieds zu sehen.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Kann ich eigentlich einrechnen, was schon im Pot liegt? Wenn so ziemlicher jeder reinlimpt und der BB dann erhöht, die Call20 aber nicht hergibt, kann ich dann den Pot dazurechnen und doch callen, wenn der Pot und sein Stack Call20 ergeben?

      Oder lieber auf die nächste Gelegenheit warten und folden?
    • Zabagad
      Zabagad
      Global
      Dabei seit: 24.01.2010 Beiträge: 1.145
      Original von DerIrreIvan
      Original von Zabagad
      99 kannste ja auch im Schnitt profitabel gewinnen ohne Set zu treffen
      Das sehe ich zwar nicht ;) aber du hast aus anderen Gründen recht.

      Hallo Ivan,

      können wir uns darauf einigen, dass du im Schnitt mit 99 eher als mit 22 gewinnen kannst ohne ein Set zu treffen?
      Ich wollte nicht sagen, dass 99 +EV zu spielen ist wenn man nie ein Set trifft.
      Aber ich wollte sagen, dass es mit 99 schon öfter mal möglich ist ohne Set zu gewinnen als mit 22...

      Gruß
      Zabagad
    • Zabagad
      Zabagad
      Global
      Dabei seit: 24.01.2010 Beiträge: 1.145
      Original von TheCelt
      Kann ich eigentlich einrechnen, was schon im Pot liegt? Wenn so ziemlicher jeder reinlimpt und der BB dann erhöht, die Call20 aber nicht hergibt, kann ich dann den Pot dazurechnen und doch callen, wenn der Pot und sein Stack Call20 ergeben?

      Oder lieber auf die nächste Gelegenheit warten und folden?
      Laut PS wird das zwar nirgendwo (zumindest kenne ich keine Stelle) erwähnt, da es ja um die Implieds geht und nicht um was schon drin ist.

      Aber wie jetzt einige geschrieben haben, ist das ein STANDARD - und der gilt für die ganze Range 22-99 und alle Gegnertypen und alle Positionen etc.

      Ich mache es davon abhängig ob der Gegner SSSler ist (fold) oder ob er im Fall der Fälle noch viel dahinter hat - ob das dann 20 oder 17 sind ist mir schnuppe - ich kann zwar gut rechnen, aber die Ungenauigkeiten die durch die Normierung ins Chart entstehen sind größer als die Ungenauigkeiten beim Rechnen...

      Wenn ich Position habe, der Gegner "nur" 17-Fache Erhöhung im Stack hat, aber er tight ist und eher eine gute Hand hält, die mich dann ausbezahlen kann, ich eher 99 als 22 halte etc. dann ist mit 17 statt 20 schnuppe.
      Halte ich 22 und OOP und der Gegner ist loose dann möchte ich schon ca. 20 sehen.
    • weintrinker
      weintrinker
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 575
      Ich sags mal lapidar, auch Call 18 ist kein Fehler...

      Mach keine Wissenschaft raus, sondern nimm es "20" als Grundwert. In 7 von 8 Fällen spielst ja eh c/f auf dem River. :s_confused:
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von Zabagad
      Original von Th0m4sBC
      Call 20 hin oder her...wenn ein Gegner ein Openraise auf 8BB macht, muss man sich schon stark nach der Motivation fragen.
      Hallo Thomas,

      was möchtest du damit andeuten?

      Ich würde mir denken - der kennt keine Strategieseiten wie diese hier und macht das aus dem Bauch heraus.
      Also gehe ich davon aus, dass er etwas hohes hält.
      Dies gibt uns doch erstrecht hohe Implied Odds, da er seine AA oder KK wahrscheinlich nicht foldet wenn wir unser Set treffen und dann würden wir doch wenn wir call20 beachtet haben unseren Gewinn machen - oder?
      Wenn ein Gegner ansonsten normal raist, aber (besonders auf den Micros) dann auf einmal ein Openraise von 8BB macht, dann sehe ich hier eigentlich nur AA oder KK. Natürlich, haben wir dadurch höhere Implied Odds :)
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Und bedeutet dann was für unser getroffenes Set, wenn am Flop noch ein A oder K liegt? Drauf ankommen lassen und trotzdem reinstellen? Oder b/f, c/f oder c/c?

      Wie siehts aus, wenn da zusätzlich noch ein Flushdraw liegt? Trotzdem reinstellen?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Solange der Gegner kein Rock ist und preflop nur mit AA&KK flopt: freuen. Es werden immer unglaublich viele Asse gespielt, ist also gut möglich, dass er einfach TPTK hat und dagegen gehen wir mit unserem Set natürlich gerne broke.

      Mit dem FD finde ich zu sehr situationsabhängig... würde in der Regel aber damit broke gehen, immer vorausgesetzt du hast auch kein Set und keinen Drilling.
    • weintrinker
      weintrinker
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 575
      Set = Broke, so schnell wie möglich.

      Sonst kann ich mir den ganzen Kram sparen.

      Die paar Boards, die uns "Angst" machen, muss er nun mit seiner Aktion ja auch schon super getroffen haben.
    • Zabagad
      Zabagad
      Global
      Dabei seit: 24.01.2010 Beiträge: 1.145
      Original von TheCelt
      Wie siehts aus, wenn da zusätzlich noch ein Flushdraw liegt? Trotzdem reinstellen?
      Kennst du den Equilator? Wenn nicht - schleunigst downloaden + installieren!!!

      Probier es dann mal aus (mach es wirklich!) - du hast 55 der Flop ist 59Q mit Flushdraw und deine Gegner halten AXs in Flushdraw (und QXs in Flushdraw)

      Die Situation mit dem 2ten Gegner aus der Klammer hatte ich so oder so ähnlich letztens.
      Wir sind zu dritt AI gegangen ich mit Set - die beiden mit Nut-Flushdraw bzw. TP + Draw.

      Was war ich froh, als am Turn der Flush ankam und am River die 9 kam und mir das FH brachte, dass ich schon AI gewesen bin.
      Hätte ich da nur so min-bet oder behind gecheckt, dann wären die 2 lachend am Turn AI gegangen und ich hätte folden müssen (oder hätte zumindest eine sehr schwierige Entscheidung gehabt)

      Wenn du (deutlicher) Favorit bist - was kann denn besser sein als dann sein Geld zu investieren?

      Ob du Favorit in Situation XY bist - dafür ist der Equilator da!
    • reval1893
      reval1893
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2010 Beiträge: 356
      Original von Th0m4sBC

      Mit dem FD finde ich zu sehr situationsabhängig... würde in der Regel aber damit broke gehen, immer vorausgesetzt du hast auch kein Set und keinen Drilling.
      Würdest du auch mit einem wirklich kleinen Paar wie 44 All In gehen?
      Ist da die Wahrscheinlichkeit dass er was höheres hat -schließlich hat er gecallt oder gar geraist- nicht zu hoch für sowas?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Unter dem Gesichtspunkt darfst du eigentlich nur mit PPs TT+ limpen. Natürlich besteht diese Chance, aber langfristig wirst du auch mit dem 44er-Set öfters gegen FDs, TPs, etc. laufen als gegen ein höheres Set. Einzig auf einem paired Board, bspw. auf einem 4AA-Board etc. könnte es man sich nochmal überlegen, je nachdem was man dem Gegner für eine Range gibt halt.
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      Einzig auf einem paired Board, bspw. auf einem 4AA-Board etc


      Irre ich mich oder wäre 4AA nicht DAS perfekte board für 44 nach einem Coldcall?? Da bezahlt einen doch JEDE ass voll aus
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Call 20 Regel ist für Anfänger gedacht die mit ihrem Pocketpairs Postflop vor allem dann weiterspielen, wenn sie ihr Set getroffen haben.

      Natürlich ist es unsinnig so pauschalisierte Regelungen für alle PP anzusetzen, da unterschiedliche Pocketpairs unterschiedlich viel Equity Postflop haben. 22 wird am SD viel öfter geschlagen sein ohne Set als z.b. 88 oder 99.

      Je mehr Informationen man über einen Gegner hat, desto knappere Calls kann machen. (wenn man z.b. weiss wie der Gegner nach seinen Cbets weiterspielt, wie der Gegner mit seinen 1-Pair Händen weiterspielt etc.)