Adaptive PreflopRanges

    • Pansenmann
      Pansenmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 431
      Moin,
      ich hab gerade nen Artikel gelesen, in dem die Kohärenz zwischen PreflopRanges und Postflopspiel propagiert wird. Ich fand es überzeugend, weil eines meiner Leaks wahrscheinlich ist, eher nach Lust und Laune zu stealen und zu squeezen, anstatt eine vernünftige Range dafür zu finden.
      Deswegen würde mich interessieren, wie man sich das ganze didaktisch aneignen kann.
      Meine erste Idee war es sich Cardrankings anzugucken und genau heraus zusehen was zb, Top 20 % genau heisst. Dann könnte man mit Pokerstove rumspielen und gucken, welche Hände gegen welche Range spielen. Klingt aber alles sehr langwierig und kompliziert. Kennt Ihr vielleicht ne einfachere Methode oder jemanden, der das schon vorgekaut hat?
  • 9 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Was für ein Artikel war das denn?

      Sich mit Ranges zu beschäftigen ist immer gut und wichtig. Interessant sind dabei natürlich nicht die Top-Ranges, sondern die tatsächlichen Ranges. Es werden halt bspw. viele suited Connectors und Pocket Pairs gespielt obwohl sie in den Top-Equity-Ranges nicht enthalten sind.

      Welche Range deine Gegner 3- oder 4-betten kann da natürlich interessant sein.

      Welche Hände du nun raist/3-bettest/squeezed ist ja eine andere Frage. Es sollte schon so sein dass du einen groben Postflop-Plan aufstellst bevor du eine Preflop-Aggression vollführst.

      Dennoch verstehe ich nicht 100%ig was du jetzt hören willst. ;)

      Du erhöhst Preflop entweder for Value oder als Bluff, das sollte ja klar sein. Wenn du nach geeigneten Spots suchst und dafür deine Hände hinten anstellst, ist das auch nicht verkehrt. Ist noch schwerer lesbar dich auf irgendwelche Hände zu setzen.

      Wenn da zwei Typen im Pot sind die auf einen Squeeze meistens folden werden und selten pushen, kannst du auch locker mit K2o squeezen, spricht grundsätzlich nichts dagegen wenn du die Foldequity als ausreichend erachtest. In diesem Spot ist die Playability halt sekundär, da du zu selten überhaupt einen Flop sehen wirst.

      Vielleicht könntest du die Frage nochmal konkretisieren oder mal Beispiele angeben!?
    • Pansenmann
      Pansenmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 431
      Danke für die Antwort. Ja, die Frage ist ein bisschen komisch gestellt.
      Als Beispiel könnte gelten:
      Ich mchte am BU nen CO opener (20% des Decks raised er) flatten. Ist das profitabel? Ich möchte die Postfloptendenzen noch ausser acht lassen, Stacks sind 100BB effektiv. Wie geh ich da methodisch ran?
      Ich hör immer so Phrasen, wie "A9o kann ich hier flatcallen, aber A8o nicht mehr". Kommen solche Aussagen aus dem Bauch heraus oder kann ich die logisch belegen und wenn ja wie?
      Macht die Frage Sinn?
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.899
      die range hängt aber nunmal absolut mit der postflopspielweise bzw stärke von villain ab. außerdem wer in den blinds sitzt (fische / squeezer).
      und solche aussagen sind schon meist gefühl. es ist recht schwer zu errechnen oder herauszufinden welche hände genau der breakeven point sind um im konkreten beispiel zu flatten/3betten oder whatever.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      kann dir nur sthiefs (dc coach) preflopkonzepte empfehlen

      In Nl 6max sieht man im Vergleich zu den gespielten Händen so wenige Showdowns sodass die Playability die tatsächliche Equity (preflop) übersteigt


      dh er sucht sich seine Hände preflop danach aus die sich postflop in best. Situtation gut spielen

      Bsp Er open raised am Bu 67s (mit loosen Blinds) foldet aber in der gleichen Situation A5o, obwohl A5s Equitytechnisch besser abschneidet


      ps: ich versteh nicht mal den ersten Satz, (aber ich bin ja auchn Prolet=) )
    • Pansenmann
      Pansenmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 431
      Original von Mc8
      kann dir nur sthiefs (dc coach) preflopkonzepte empfehlen

      In Nl 6max sieht man im Vergleich zu den gespielten Händen so wenige Showdowns sodass die Playability die tatsächliche Equity (preflop) übersteigt


      dh er sucht sich seine Hände preflop danach aus die sich postflop in best. Situtation gut spielen

      Bsp Er open raised am Bu 67s (mit loosen Blinds) foldet aber in der gleichen Situation A5o, obwohl A5s Equitytechnisch besser abschneidet

      )
      Dankeschön, genau darauf will ich hinaus. Ab wann lohnt sich denn welche Hand eher gegen welche Range? Wie kommt er auf die Idee, dass sich 87s hier besser spielt als A5s? Nur wegen der reversed implied odds? Gibts da n Ranking?

      Ja, sorry der erste Satz ist wirklich sehr geschwollen. Ich hatte es gerade auf Englisch gelesen und hab "coherent" einfach mit Kohärenz übersetzt. Es meinst hier die Verbindung von Pre und Postflopspiel und nicht nur beides als abgeschlossene Einheiten zu sehen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Er spielt A5s auch. Er spielt A5o nicht (das ist im vorherigen Post nicht richtig getippt worden).

      Schau mal durch deine Datenbank und filter mal die Hände raus mit denen du die meisten Winnings hast.

      Sets, Twopairs, Flushes, Straights

      Vergleiche mal A5o mit A5s.

      1. A5o macht seltener Flushdraws als A5s

      2. A5o bekommt am Turn seltener Equity über einen Backdoorflushdraw

      3. A5o macht seltener den Nutflush als A5s

      => Hände mit denen du Postflop Druck ausüben kannst und equitybasierte Multibarrels machen kannst = $$$.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Original von Pansenmann
      Original von Mc8
      kann dir nur sthiefs (dc coach) preflopkonzepte empfehlen

      In Nl 6max sieht man im Vergleich zu den gespielten Händen so wenige Showdowns sodass die Playability die tatsächliche Equity (preflop) übersteigt


      dh er sucht sich seine Hände preflop danach aus die sich postflop in best. Situtation gut spielen

      Bsp Er open raised am Bu 67s (mit loosen Blinds) foldet aber in der gleichen Situation A5o, obwohl A5o Equitytechnisch besser abschneidet

      )
      Dankeschön, genau darauf will ich hinaus. Ab wann lohnt sich denn welche Hand eher gegen welche Range? Wie kommt er auf die Idee, dass sich 87s hier besser spielt als A5s? Nur wegen der reversed implied odds? Gibts da n Ranking?

      Ja, sorry der erste Satz ist wirklich sehr geschwollen. Ich hatte es gerade auf Englisch gelesen und hab "coherent" einfach mit Kohärenz übersetzt. Es meinst hier die Verbindung von Pre und Postflopspiel und nicht nur beides als abgeschlossene Einheiten zu sehen.
      im bsp gings nur um kleinere offsuited Aces. Naja er siehts zwar nicht als Fehler mit offsuited baby Aces zu stealen wenn man loosere Gegner in den Blinds hat aber er findets halt auch nicht toll, gegen die loosen typen kommst in wenige Spots wo du viel oder überhaupt keine Fe hast und wenn du ein A oder ne 5 hittest bist eigentlich fast immer dominiert oder bekommst keine Aktion. Ergo ist es damit das einzigste ziel pf den Pot einzusacken und gar nicht erst postflop zu kommen, wir aber nicht so oft passieren wenn die blinds loose sind

      edit: von A5o und A5s sinds nur 3% Equityunterschied aber dass du Flushdraws dominierst (bekommst den stack wenn du und Villian den Flush hitten oder du gewinnst gegen pure fds mit Ahigh wenn der fd busted) und dass du mehr kombodraws oder backdoordraws mit denen du Druck ausüben kannst (siehe ghostmaster) fällt hier viel viel mehr ins Gewicht. Kannst hier also nicht sagen A5s ist um 3% besser als A5o, sondern A5s ist viel besser spielbarer als A5o
    • Pansenmann
      Pansenmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 431
      MC8, welches Video von DC ist das? Irgendeine Folge von Professor Dingenskirchen?
      Danke für den Input Männers
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      Original von Pansenmann
      MC8, welches Video von DC ist das? Irgendeine Folge von Professor Dingenskirchen?
      Danke für den Input Männers
      turning the corner E2