Bankrollmanagement

    • Jugeee
      Jugeee
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 342
      Ich hab mal ein paar Fragen zum Bankrollmanagement.

      In den Artikeln heißt es doch glaube ich dass man bei Shorthanded mindestens 500BB (also 1000 Big Blinds) haben sollte.
      Manchmal liest man im Forum dass jemand ein 1000BB BRM fährt, das ist dann meistens bei höheren Limits.
      Ab welchen Limits ist so etwas empfehlenswert?

      Ich spiele momentan 0.5/1 und versuch gerade den Aufstieg auf 1/2 (ich spiel das dann immer gemischt).


      Und noch was anderes:
      Sagen wir, man hat ein 500BB BRM.
      Man soll ja absteigen, wenn man nur noch 500 BB des kleineren Limits hat.
      Wenn ich jetzt 1000 BB des kleineren Limits hab, steig ich also auf (falls das nächsthöhere Limit doppelt so groß ist). Wenn ich dann z.B. etwas verliere und nur noch 800BB des kleineren Limits habe, kann ich ja demzufolge noch weiter das größere Limit spielen, bis ich nur noch 500BB des kleineren Limits habe.
      Warum kann man dann nicht gleich vom kleineren Limit aufsteigen, sobald man mehr als 500 BB des kleineren Limits hat?
  • 5 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Prinzipiell hast du dann ein tightes BRM, wenn du merkst, dass dein Vorteil geringer wird. Dann werden die Swings ins negative grösser und länger (vorher bestand der Downswing hauptsächlich aus einer temporären Verringerung deiner Gewinnrate). Das ist individuell verschieden. Man kann auch aus psycholgischen Gründen ein tightes BRM haben, weil man dann weniger Gefahr läuft, mit scary money zu spielen (Angst vor Verlusten/Angst vor dem Abstieg).

      Auf-/Abstieg: Du steigst auf, wenn du 500 BB des nächsthöheren Limits hast. Hat das nächsthöhere Limit doppelt so hohe Blinds, musst du deine Bankroll verdoppeln, um aufzusteigen. Dieses Prinzip gilt auch bei Abstieg und Wiederaufstieg.
    • Jugeee
      Jugeee
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 342
      Original von cjheigl

      Auf-/Abstieg: Du steigst auf, wenn du 500 BB des nächsthöheren Limits hast. Hat das nächsthöhere Limit doppelt so hohe Blinds, musst du deine Bankroll verdoppeln, um aufzusteigen. Dieses Prinzip gilt auch bei Abstieg und Wiederaufstieg.
      Das hab ich soweit schon verstanden.

      Aber mal hier ein Beispiel.
      Situation A:
      Man hat 500 BB des nächsthöheren Limits (also bei doppelten Blinds 1000 des aktuellen). Dann steigt man auf. Nehmen wir an es läuft schlecht und man ist dann wieder bei 600 BB des kleineren Limits angelangt. Man spielt dann immer noch das höhere der beiden Limits (bis man nur noch 500BB des kleineren hat).

      Situation B:
      Man hat 500 BB des kleineren Limits, gewinnt etwas und hat nun 600. Man spielt das kleinere Limit der Beiden.

      In beiden Situationen hat man dnan 600 BB des kleineren Limits und spielt aber in der ersten Situation (beim Abstieg) das größere, beim Aufstieg aber das kleinere. Man könnte sagen, der Limit Auf- und Abstieg folgt einer gewissen Hysteresekurve.

      Jetzt meine Frage:
      Könnte man dann nicht gleich in Situation 2 auf das höhere Limit aufsteigen. Man müsste dann natürlich, wenn es schlecht läuft, shcneller wieder absteigen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Die Situation sieht zwar gleich aus, ist aber doch nicht dasselbe. Das Problem bei Fall B ist, dass du keine Regeln mehr für den Aufstieg hast. Das hat Folgen: du hast dann kein angemessenes Polster mehr für das höhere Limit, um Swings abzufangen, was dazu führt, dass du Verluste im oberen Limit oft zum Abstieg führen und du die Verluste durch Gewinne im tieferen Limit kompensieren musst. Damit wiegen deine Verluste doppelt so schwer wie deine Gewinne, was es schwieriger macht, überhaupt einen Gewinn zu erzielen.

      Der Zweck des BRM ist nicht nur, einen Bankrott nach Möglichkeit zu verhindern, sondern den Aufstieg so zu gestalten, dass du im Regelfall im höheren Limit bleiben kannst.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Du kannst auch aufsteigen sobald du die gewünschte BB Zahl zusammen hast und direkt wieder absteigen sobald du drunter fällst. Damit man im Extremfall nicht nach jedem Orbit das Limit wechseln muss baut man eben diesen Puffer ein und wechselt erst wenn man wieder bei X BB für das untere Limit angelangt ist.

      Wenn ich nochmal neu anfangen würde dann würde ich auf den micros ein 300BB BRM benutzen weil man sich dann schneller weiterentwickelt/aufsteigt und es noch um überschaubare Summen geht.
    • Jugeee
      Jugeee
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 342
      Ich mach einen Limitaufstieg auch nicht so dass ich ganz plötzlich nur noch Tische vom höheren Limit spiele sondern so halb-halb. Und wenn es halt nicht läuft, spiel ich gleich wieder mehr auf dem unteren Limit und probier es anders mal wieder.

      Ich will halt nicht dann nur auf dem höheren Limit spielen und wenn es dann schlecht läuft weiterspielen bis ich wieder nur das niedrigere Limit spielen muss und quasi wieder von vorne anfangen muss.