Crushing NL50 - Frage zu video 3 (angehängt zur vorigen frage)

    • shawnyboi
      shawnyboi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 719
      in dem video hinten im beispiel teil schlägt hasenbraten bei AK push oder fold vor.
      ich lege diesen vorschlag mal auf TT-QQ um und frage mich ob ich mit diesen händen (inkl. AK) OOP wirklich so spielen soll? ist ein fold nicht zu weak? und allin mit diesen händen ist doch mMn zu overplayed oder? wieso kann ich hier nicht callen? sein argument ist dass man den pot nicht ohne SD mitnehmen kann bzw nicht oft genug. aber habe ich mit diesen händen nicht guten SD value?

      natürlich ist es gegnerabhängig ob er mich mit 10% 3bettet oder mit 2% aber generell isoliere ich mich mit nen push ja gegen seine range und bei nem fold lasse ich doch oft viel liegen oder? ein call auf setvalue ist natülich oft nicht möglich bei normalen stacksizes.

      IP finde ich einen call eigtl gut sagt er ja auch selbst. finde halt nen push teilweise zu stark und ich werde oft in bessere hände schauen.

      würde mich interessieren wie man das spiele soll? ich kann doch diese hände nicht auf ne 3bet weglegen.
  • 3 Antworten
    • hasenbraten
      hasenbraten
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.587
      Also zunächst darfst du nicht vergessen, das wie ja auch eingangs gesagt die Zielgruppe für den ersten Teil noch nicht all zu erfahren ist. Hier wird also auf eher allgemein haltbare Konzepte zurückgegriffen. Vor diesem Kontext steht auch das nicht-callen von 3-Bets OOP. Das ist zugegebenermaßen ein recht heikles Thema, mitlerweile gibt es spieler, welche recht frequent 3-Bets OOP Callen, andere garnicht. Allgemein ist es eine sehr schwierige Situation, da du entweder eine sehr definierte Range haben wirst (Starke Hände die knapp zu schwach für ein Preflop-Allin waren) oder einfach eine weitere Range ohne Initiative OOP spielen musst. Je nach Gegner kann die Entscheidung zwar richtig sein, in Situationen in welchen ich 3-Bets nur OOP calle fließt idr. aber mehr Information ein, als wir in den besprochenen Beispielen zur Verfügung haben. Ohne einen passable Postflop-Plan (Idee von Blufftendenzen des Gegners, wie interpretiert er unsere Range nach dem Call, was machen wir mit 2ndPair Top Pair Overpair postflop usw usf) würde ich allgemein vom OOP-Call gegen thinking Player abraten.
    • shawnyboi
      shawnyboi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 719
      ok. sprich als um bzw einsteiger ist es zu empfehlen solche calls zu unterlassen. das heisst ich brauche eigtl "nur" die reads ob ich mit meiner hand gegen seine AI range vorne liege oder ob ich folde.

      gut hilft weiter =)
    • shawnyboi
      shawnyboi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 719
      Minute 53 bei video 3 spielen wir ne AK hand gegen einen nicht fullstack der uns OOP called und am flop checkraised.
      wir entscheiden uns hier für valueplay. nur versteh ich nicht wieso wir denken noch value spielen zu können?

      ich finde die situation schwer einzuschätzen.
      prinzipiell muss er ja vor nichts protecten. also kann er entweder for value raisen wobei er uns ja mit unseren pairs aus dem pot drängen würde. also würde er die dann wohl callen. ausser er sieht halt mehr value in einem raise. also mMn blufft er hier oder er hat uns beat. wäre das dann way ahead way... bzw hab ich das so halbwegs richtig analysiert? wieso denkst du wir sind hier noch zu oft vorne? wie gesagt er kann uns ja mit viel händen callen aber er wird uns mit einer tighten range reraisen und die hat uns ja dann oft beat. ausser er blufft.

      ich fände hier einen fold auch für möglich unter der annahme. drüber raien niemals einfach weil wir dann eh nur in bessere hände schauen. also call oder fold. wir legen uns fest dass wir hier mit dem geld rein wollen scheinbar. ich frage mich halt was wird er denn auf den 2 letzten streets noch betten? wenn er den turn blufft wird er dann nicht oft den river behind checken und aufgeben?

      also ich finde hier nicht dass wir so oft vorne sind. ich mein river müssen wir ja reinstellen da wir ja committed sind aber wie gesagt verseh ich nicht wieso wir denken dass wir hier oft vorne sind bei seinem play. zumindest nicht wie oben genannt bei der range die ich ihm gebe nach der aktion. preflop kann er uns ja mit viel callen. aber dann am flop wird die range schon ganz schän klein oder halt zum bluff

      und meine zweite frage ist was würdest du hier machen wenn ein draw liegt. also FD oder straightdraw und er reraised? dann hat er ja grund zu protecten. die frage ist ja was protected er? seine pair, set, 2pair...? wie würdest du dann deine line wählen?